Brecht die Ketten der Pandemie!

Caroline Isner, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin und Infektiologie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums in Bremen … 

»… hofft, dass durch die neu­en Medikamente und vor allem durch die Impfung "die Ketten der Pandemie durch­bro­chen" und die Krankheit wirk­sam bekämpft wer­den kann [sic]. "Unsere Chancen stan­den noch nie so gut."«

Dabei sieht gera­de Bremen schlecht aus bei den "Inzidenzen". Es gibt aber offen­bar plau­si­ble Gründe, die Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhardt (Die Linke) erklärt:

»"Die Omikron-Variante ist in Bremen sehr früh auf­ge­tre­ten und konn­te sich in einer Großstadt natür­lich auch schnell ver­brei­ten", sag­te sie auf Anfrage unse­rer Redaktion. Welche Fallzahlen und Inzidenzen noch erreicht wer­den, sei schwer zu sagen und von vie­len Faktoren abhän­gig. "Durch die ein­ge­führ­ten Schutzmaßnahmen, wie die Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht, die 2G-Plus-Regelung für wei­te­re Teile des öffent­li­chen Lebens und unse­re offe­nen Impfangebote, erhof­fen wir uns eine Entspannung der Lage."«

Zielsicher war die Variante auf die ein­zi­ge Großstadt zuge­flo­gen, deren ein­zi­ger Unterschied zu ande­ren die Mega-"Impfquote" ist, um dort ihr Unwesen im Spurt zu trei­ben. Nun ver­stärkt und ver­schärft man all das, was bis­her wir­kungs­los war. Da war vor Zeiten eine Combo aus Haustieren in Bremen kreativer.

Notnagel

Eine flat­sch­neue Erkenntnis trägt wie­der ein­mal ein Modellierer bei, wenn sie auch bei der WHO und aus der Bäckerblume abge­schrie­ben ist:

»Der Modellierer Kai Nagel von der TU Berlin sagt, dass die Inzidenzen in Gegenden, in denen Omikron domi­niert, wei­ter stark anstei­gen wer­den. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass Omikron die Hälfe der Bevölkerung infi­zie­ren wird – was auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrer Prognose für Europa vor­her­sagt.«

Nagel, Professor für Verkehrssystemplanung an der TU-Berlin und damit aus­ge­wie­se­ner Pandemieexperte, hat­te schon im letz­ten März Inzidenzen von 2.000 für den Mai vor­aus­ge­sagt. Die kamen zwar nicht, boten aber Lauterbach den "wis­sen­schaft­li­chen" Hintergrund für die Behauptung. ster­ben könn­ten "weit mehr, als in allen Wellen bis­her" (sie­he Nagel-Probe geht schlecht aus). Im Juli ver­kün­de­te der Verkehrsplaner: "Nur eine Impfquote von 95 Prozent könn­te die vier­te Welle noch ver­hin­dern" (sie­he Inzidenz ist "beun­ru­hi­gend" – Berliner Modellierer erwar­ten vier­te Corona-Welle im Herbst, Verkehrstelematiker gibt nicht auf. Handys sagen, die Mutante ist schlimm).

Noch ein­mal wird die Gesundheitssenatorin mit einer Autosuggestion zitiert:

»Zur Lage in Bremen erklärt Gesundheitssenatorin Bernhard: "Auf den Intensivstationen sehen wir seit Wochen eine kon­stan­te Belegungszahl, das ist sehr gut und bestimmt auch ein Erfolg unse­rer Impfkampagne."«

»Modellierer Kristan Schneider warnt davor, die Omikron-Variante zu lasch zu neh­men. Den Verweis auf nied­ri­ge­re Hospitalisierung hal­te er für zu früh. In den USA sor­ge die Omikron-Welle bereits für vol­le Klinikbetten. "Wir wis­sen auch nicht, wel­che Langzeitfolgen Omikron anrich­ten kann. Wenn vie­le Menschen lan­ge Zeit mit Long-COVID zu kämp­fen haben, trifft das eine gan­ze Gesellschaft", nennt er einen wei­te­ren Punkt…

Kai Nagel hält es in Hinblick auf die Omikron-Welle in beson­de­rer Weise für wich­tig, den gleich­zei­ti­gen Aufenthalt in Innenräumen mit haus­halts­frem­den Personen so weit wie mög­lich zu ver­mei­den. "Falls das unver­meid­bar ist, dann soll­ten die Menschen geimpft sein, geboos­tert sein, regel­mä­ßig tes­ten, eine Maske tra­gen, lüf­ten und den Aufenthalt kurz halten."«

Das Ganze ist unter dem Titel "Horrende Corona-Zahlen bei unse­ren Nachbarn: Droht Deutschland ein ähn­li­ches Szenario?" nach­zu­le­sen auf web​.de.

Videoquelle: you­tube

21 Antworten auf „Brecht die Ketten der Pandemie!“

  1. German Angst. Voll aus­ge­beu­tet. Mich hat­te im Februar 2020 sofort stut­zig gemacht, dass die Kanzlerin mit Angst daher­kam. Wie unpas­send bei ech­ter Gefahr.

    1. Ich habe im Sommer gele­sen, dass die ver­ant­wort­li­chen Behörden und Politiker auch des­halb kei­ne Warnung vor der Flut an der Ahr geben woll­ten, um die Leute nicht zu beun­ru­hi­gen. Die meis­ten unse­rer Politiker haben den Hau weg.

  2. Das ist doch alles nur noch irre. Vielleicht soll­ten sich nur noch Menschen mit einem aktu­ell gül­ti­gen IQ- Test öffent­lich äus­sern dür­fen. Da wärs glaub ich ange­nehm still. Und Nancy Feser, oder wie die heißt, hät­te ihren Post, dass nur noch die demons­trie­ren dür­fen, die genau ihrer Meinung sind, auch nicht abset­zen können.

  3. Es ist rela­tiv ein­fach: Man muss nur das ana­ly­sie­ren, was die Personen sagen und kann dar­auf auf den psy­chi­schen Gesundheitszustand der Sprecher rückschließen.

    "die Ketten der Pandemie durch­bro­chen" und die Krankheit wirk­sam bekämpft wer­den kann [sic]."

    Die Dame fühlt sich offen­bar durch etwas in Ketten gelegt. Das Virus kann es kaum sein, da ja längst bekannt ist, dass die Übersterblichkeit außer bei sehr vul­nerablen Gruppen (über 80Jährige, vie­le Vorerkrankungen) nicht außer­ge­wöhn­lich hoch ist. Möglichkerweise fühlt sie sich durch die Maßnahmen in Ketten gelegt? Vielleicht auch durch ihre ganz eige­ne Problematik, die sie auf das böse, böse Virus pro­ji­zie­ren kann?

    Was man momen­tan erle­ben kann, erschüt­tert mich jeden Tag. Menschen ver­dre­hen sich kom­plett die Realität. Das Virus ist an allem schuld, muss bis auf den Tod bekämpft wer­den und dabei begrei­fen vie­le Menschen nicht, dass sie doch eigent­lich nur gegen den Schatten in sich selbst kämp­fen. Diese Gesellschaft ist auf dem Niveau einer Amöbe. Wir haben nichts, aber auch gar nichts im Vergleich zu vor 80 Jahren dazu­ge­lernt. Eigenen Schatten abspal­ten, eine Gruppe suchen, die als schwar­ze Schafe her­hal­ten muss und dann die eige­ne Gruppe in den Himmel loben und die Gruppe der schwar­zen Schafe bekämp­fen. Ich schä­me mich für mein Land und mei­ne Mitmenschen.

    Mich widert die­se Hörigkeit und Dummheit, die ich jeden Tag auf den Straßen sehe und höre, nur noch an. Diese Hörigkeit hat schon tau­sen­de Tote gefor­dert und wird wegen der gan­zen Hetze und Spalterei ver­mut­lich noch mehr Tote for­dern. In die­sem Klima der Unmenschlichkeit zer­bricht man irgend­wann, wäh­rend die­je­ni­gen, die sich selbst belü­gen, sich wei­ter ver­kau­fen, dass sie ja auf guter Mission sei­en, weil sie das brand­ge­fähr­li­che Killervirus mit allen Mitteln und ohne rote Linien in die Knie zwin­gen, töten, besei­ti­gen usw. müssen. 

    »Zur Lage in Bremen erklärt Gesundheitssenatorin Bernhard: "Auf den Intensivstationen sehen wir seit Wochen eine kon­stan­te Belegungszahl, das ist sehr gut und bestimmt auch ein Erfolg unse­rer Impfkampagne."«

    Ganz, ganz, ganz, ganz bestimmt. Man muss nur ganz doll fest dran glau­ben. Einfach Augen zuknei­fen und mor­gen kommt der Osterhase… Wir wer­den die Welt besie­gen mit unse­ren Maßnahmen, die zwar die Gesellschaft in Schutt und Asche gelegt haben, aber wir wer­den alles besie­gen, sogar uns selbst, denn wir sind die Größten, wir haben kei­ne Schwächen, wir müs­sen uns vor der Welt bewei­sen. Wir müs­sen ein­fach alles bekämp­fen, erst dann sind wir gut.. So läuft das. Armes Deutschland. Arme Welt.

    1. Ja genau­so sehe ich das auch.…schlimm ist vor allem wie sich die­ses Narrativ auch im Ausland ver­kauft, und wie sich die Regierungen noch gegen­sei­tig über­bie­ten, Italien z.B.
      Ungeimpfte Rentner kön­ne sich nicht mehr ihre Rente abho­len. Ungeimpfte dür­fen kein öffent­li­ches Verkehrsmittel mehr benut­zen. Ungeimpften wird die Einkaufstasche durch­sucht, ob sich nicht viel­leicht doch ein nicht lebens­not­wen­di­ges Produkt dar­in befin­det (wenn ich das rich­tig ver­stan­den habe) viel­leicht Italien weil dort auch die Kommunisten und Anarchisten mal stark waren? Drachen Draghi scheint jeden­falls Mussolini über­tref­fen zu wol­len im Namen der Gesundheit.

  4. Johannes Boie bei BILD Live
    „Klartext: Faeser for­dert Demonstranten auf, ihren Protest nicht mehr auf die Straße zu tragen.
    Ein wasch­ech­ter poli­ti­scher Skandal
    Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis fried­lich und ohne Waffen zu ver­sam­meln“, heißt es in Artikel 8 des Grundgesetzes.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​R​S​1​m​d​F​S​E​1z8

  5. Kai Nagel hat das Problem, dass er von Medizin und Epidemiologie kei­ne Ahnung hat. ich habe mit Physikern viel­fach inter­dis­zi­pli­när auf dem Gebiet Physiologie und Grundlagenforschung zusam­men­ge­ar­bei­tet. Ich schät­ze Physiker außer­or­dent­lich als intel­li­gen­te Fachleute. Aber ihnen fehlt die medi­zi­ni­sche Sichtweise. Sie den­ken völ­lig anders als Mediziner und nei­gen dazu, Sachverhalte, bei denen die außer­or­dent­li­che inter­per­so­nel­le Variabilität den Medizinern geläu­fig ist den­noch in eine Formel mit x Variablen zu pres­sen, um die Phänomene der phy­si­ka­li­schen Formelwelt zugäng­lich zu machen. Meistens geht das in die Hose. Und so sind auch die Pandemiesimulationen die­ser Spezies zu bewer­ten. Sie kön­nen hel­fen, mecha­nis­men bes­ser zu ver­ste­hen aber sie tau­gen nicht zu Vorhersagen.
    das soll­ten Kai Nagel, Dirk Brockmann und Viola Priesemann end­lich mal begrei­fen und sich etwas zurückhalten.

    1. Die Zurückhaltung kön­nen Sie getrost ver­ges­sen. Herr Nagel und Frau Priesemann z.b. ver­su­chen ihre theo­re­ti­schen Modelle am Markt zu pla­zie­ren und brau­chen Aufmerksamkeit. "Berater der Bundesregierung" klingt dabei zu gut um dar­auf zu verzichten.
      Theoretische Physiker sind durch­aus in der Lage, die extre­men Begrenzungen ihrer Modelle zu erken­nen, bes­ser sogar als jeder ande­re. Wenn sie jedoch abge­brüht genug sind ist ihnen egal, was damit getrie­ben wird.
      Damit ein Modell bei kom­ple­xen gesell­schaft­li­chen Vorgängen ansatz­wei­se rea­li­täts­na­he Ergebnisse lie­fert, muss soviel über die Mechanismen, Daten und Verhaltensweisen bekannt sein, dass es des Modells im Grunde nicht mehr bedarf.
      Nehmen Sie nur die Schätzung der Impfeffekitivität nach Farrington, die das RKI so ger­ne ver­wen­det. Je höher die tat­säch­li­che Impfquote ist, des­to unge­nau­er wird metho­den­be­dingt die Schätzung (von all den ande­ren Absurditäten der der­zei­ti­gen Verwendung abgesehen).

      Nein nein, mit Modellen kann man nicht nur ohne viel Aufwand hüb­sche Graphiken erzeu­gen, son­dern im Handumdrehen das Gewünschte lie­fern, Die Theoretiker wer­den einen Teufel tun und sich zurück­hal­ten. Das wer­den sie erst tun, wenn der Unterschied zwi­schen Modell und Realität selbst von den fana­tischs­ten der soge­nann­ten "Wissenschaftsjournalisten" nicht mehr erfolg­reich zu leug­nen ist.
      Das braucht min­des­tens noch ein paar Monate.

    2. Es fehlt bei den genann­ten Personen und auch den Politikern eine kri­ti­sche Distanz zu Simulationen. Modelle und Simulationen sind eine tol­le Sache. Nutze ich auch. Aber man muss das Delta zu Wirklichkeit ken­nen und benen­nen. Und die Politiker müs­sen auch juris­ti­sche und ethi­sche Gesichtspunkte ein­flie­ßen las­sen, denn Menschen sind ja kei­ne Objekte inner­halb eines Simulationsmodell. Auch der Umstand, dass Kolletaralschäden nicht mit­si­mu­liert wur­den, muss berück­sich­tigt wer­den, wenn man Maßnahmen der Priesemänner übernimmt.

  6. Wesen wie jener Nagel pas­sen an die TU Berlin, die sich im Jahre 2004 anschick­te, den Geist aus ihrem Hause zu trei­ben, indem sie die geis­tes­wis­sen­schaft­li­che Fakultät (die mit den meis­ten damals an der Technischen Universität Studierenden!) ver­nich­te­te. [Persönliche Anmerkung: Ich war Zeugin und dage­gen auf den Barrikaden, die inner­halb der sogen. aka­de­mi­schen Selbstverwaltung errich­tet wer­den konnten.]

    Nagel, dem Verkehrsmodellierer (eine m.E. völ­lig über­flüs­si­ge, weil abso­lut effekt­lo­se Berufskategorie – mit­hin ein bull­shit-Job), stel­le ich die Worte des Chefs des Essener Uni-Klinikums gegen­über, der am 21.01.22 fordert:
    "Weg von der Zahlenhypnose, zurück zum gesun­den Menschenverstand" und "Ende des 'Angst- und Panikmodus' in deut­schen Kliniken":
    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​p​o​l​i​t​i​k​-​u​n​d​-​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​c​o​r​o​n​a​-​i​s​t​-​k​e​i​n​e​-​b​e​d​r​o​h​u​n​g​-​m​e​h​r​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​k​r​a​n​k​e​n​h​a​e​u​s​e​r​-​2​1​4​6​8​2​0​5​0​1​.​h​tml

  7. Getriebesand, es ist bei mir eher Schmerz denn Scham oder schmerz­haf­tes Schämen. Menschen müs­sen das Frei-Sein ler­nen und brau­chen klu­ge, leben­di­ge und lie­be­vol­le Lehrer. Unsere Schulen pre­di­gen Mündigkeit und Demokratiefähigkeit, aber spre­chen den Kern des Untertanentums nicht an. Die Angst vor dem Leben, letzt­lich auch dem eige­nen. Da fehlt die Liebe. Ich sehe schwarz, was das Bewältigen die­ser Katastrophe betrifft, aber bin doch hoffnungsfroh.

  8. "Falls das unver­meid­bar ist, dann soll­ten die Menschen geimpft sein, geboos­tert sein, regel­mä­ßig tes­ten, eine Maske tra­gen, lüf­ten und den Aufenthalt kurz halten."«

    So macht gesel­lig sein doch rich­tig Spaß.

  9. Focus​.de 20.01.2022

    "Der Kölner Amateur Fußballer Kerim Arslan trai­niert am Sonntag noch mit der zwei­ten Mannschaft sei­nes Vereins. Am Abend klagt er über Schmerzen, bricht wenig spä­ter zusam­men und stirbt. Familie, Freunde und Vereine sind fassungslos.-
    Im Gespräch mit dem Kölner Express nann­te sein Freund Cihan (26) ein Herzversagen als Ursache.-"

    https://​www​.focus​.de/​r​e​g​i​o​n​a​l​/​k​o​e​l​n​/​k​o​e​l​n​-​2​9​-​j​a​e​h​r​i​g​e​r​-​a​m​a​t​e​u​r​-​f​u​s​s​b​a​l​l​e​r​-​s​t​i​r​b​t​-​n​u​r​-​w​e​n​i​g​e​-​s​t​u​n​d​e​n​-​n​a​c​h​-​d​e​m​-​t​r​a​i​n​i​n​g​_​i​d​_​4​1​0​8​5​1​8​0​.​h​tml

  10. Olympiasprinterin Sarah Atcho war Botschafterin der Impf-Kampagne für die Schweizer Regierung – kurz danach erlitt sie eine Herzbeutelentzündung sagt:
  11. NUMBERS #10-Impfungen und Übersterblichkeit
    https://​ody​see​.com/​@​N​U​M​B​E​R​S​:​9​/​N​U​M​B​E​R​S​-​1​0​_​f​i​n​a​l:3
    .
    Als wür­de jeden Tag in Deutschland ein Jumbo abstür­zen, hat­te Markus Söder
    die Dramatik der Covid-Sterbefälle im November 2020 beschrie­ben. Wenn sich
    die Analysen des bay­ri­schen Wissenschaftlers Christof Kuhbandner bestätigen,
    dann gilt das­sel­be aller­dings auch für die Folgen der Covid-Impfungen.
    .
    Kuhbandner zeigt, dass die Zahl der pro Tag ver­stor­be­nen Menschen in Deutschland
    eng mit der Anzahl der ver­ab­reich­ten Impfungen kor­re­liert. Vorübergehende
    Liefer-Engpässe in der Impfstoff-Versorgung haben bin­nen kur­zem von einem Abfall
    der Sterbekurve zur Folge.
    .
    Besondere Impf-Anstrengungen füh­ren im Gegenzug in die Übersterblichkeit.
    Kuhbandner ist sich natür­lich bewusst, dass Korrelation allein kei­ne Kausalität bedeutet.
    Doch dut­zen­de Zusatz-Analysen, die er zusam­men mit einem immer grö­ßer wer­den­den Team
    von inter­na­tio­na­len Wissenschaftlern durch­führt, zei­gen über­all den­sel­ben Effekt.
    .
    Wenn sich die Zusammenhänge bestä­ti­gen, ergibt sich dar­aus wohl der größ­te Skandal der Medizingeschichte.
    .
    Daten von Prof. Kuhbander sowie sei­ne Studie als PDF fin­det man hier:
    https://​osf​.io/​n​y​x​3w/

  12. ADAC: Was gilt als ver­si­cher­ter Unfall bei der Unfallversicherung? Was nicht?
    Die Unfallversicherung leis­tet NICHT bei fol­gen­den Unfällen:

    "Impfschäden auf­grund ange­ord­ne­ter Massenimpfungen"

    pdf-Seite7 ‑lin­ke Spalte:

    Quelle:
    https://​qpress​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​2​/​0​1​/​a​d​a​c​-​v​e​r​b​r​a​u​c​h​e​r​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​e​n​-​u​n​f​a​l​l​s​c​h​u​t​z​-​e​x​k​l​u​s​i​v​.​pdf

  13. Neuer Spitzenreiter ist Berlin-Mitte:

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​m​e​n​s​c​h​-​m​e​t​r​o​p​o​l​e​/​d​a​r​u​m​-​i​s​t​-​b​e​r​l​i​n​-​m​i​t​t​e​-​i​s​t​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​s​-​n​e​u​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​h​o​t​s​p​o​t​-​l​i​.​2​0​7​371

    In dem Artikel wird nur übli­ches Geschwurbel als Erklärung genannt. Dabei sagt die Wissenschaft, dass die hohe Inzidenz nur 3 Gründe haben kann: Berlin-Mitte befolgt die Maßnahmen nicht kon­se­quent, fei­ert zu vie­le Corona-Parties und ist zu AfD-nah.

  14. So weit so rich­tig, nur das mit den vier Haustieren triff­ts nicht ganz: die vier sind ja auf ihrem Weg nach Bremen im Wald in ner gemüt­li­chen Räuberbude hän­gen­ge­blie­ben und gar nicht bis nach Bremen gekom­men. Insofern gilt wohl eher: hät­ten sie's nach Bremen geschafft, wäre man dort viel­leicht heu­te klüger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.