Bremen ist doch nicht Impfmeister

teeparadies.net

»Bremen gilt bei Corona-Schutzimpfungen als Vorzeigebundesland. Das Image bekommt nun einen Dämpfer: In der Hansestadt haben sich auch vie­le Nicht-Bremer imp­fen las­sen, der Spitzenplatz im Länder-Ranking ist passé.

Die Covid-19-Impfquoten in den Bundesländern wei­chen von den bis­her ange­ge­be­nen Werten ab. Grund sind Immunisierungen in einem Bundesland, das nicht dem Wohnort ent­spricht, wie aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

Betroffen sind vor allem die Stadtstaaten sowie die umlie­gen­den Bundesländer. Viele Menschen fuh­ren in Städte wie Bremen oder Hamburg, um sich imp­fen zu lassen.

Die neu­en Daten ste­hen dem RKI aller­dings erst mit meh­re­ren Monaten Verzug zur Verfügung – das Institut nennt im Bericht eine Verzögerung von etwa vier Monaten. Daher bezie­hen sich die Angaben auf den Stichtag 31. Dezember 2021.

Besonders ekla­tant ist die Abweichung in Bremen. In der Hansestadt an der Weser ent­fie­len dem RKI zufol­ge 17 Prozent der Impfungen auf Menschen mit Wohnsitz außer­halb der Stadt. In Hamburg lag die­ser Wert bei 13 Prozent, in Berlin immer­hin noch bei sie­ben Prozent. In der Hauptstadt war zudem bei wei­te­ren sechs Prozent kei­ne Zuordnung des Wohnorts möglich.

Nach bis­he­ri­gen Angaben lag die Impfquote in Bremen bei den min­des­tens ein­mal Geimpften bei 88,3 Prozent, nach der neu­en ledig­lich bei 77,4 Prozent…«
tagesschau.de (15.7.)

7 Antworten auf „Bremen ist doch nicht Impfmeister“

  1. Bei der Darstellung der Inzidenzen ist mir das seit über einem Jahr klar, weil sich vie­le wohl am Arbeitsort in der Metropole tes­ten las­sen und nicht auf dem Land in Niedersachsen (beim Beispiel Bremen bzw. Hamburg). 

    Dass es auch für die Impfquote rele­vant ist, könn­te natür­lich auch zutref­fend sein. 

    Wie kann es sein, dass dem RKI das jetzt nach zwei Jahren erst auf­fällt? Besteht noch Hoffnung, dass spä­tes­tens in 10 Jahren auf­fällt, dass die Impfungen nicht vor Ansteckung und Virusweitergabe schützen? …

  2. Überschätzte Impfquote in Bremen heißt ja auto­ma­tisch unter­schät­ze Impfquote woanders.

    Aber offen­bar soll hier mal wie­der vor allem die Nachricht gesen­det wer­den, dass zu wenig Menschen geimpft sind.

    1. "Aber offen­bar soll hier mal wie­der vor allem die Nachricht gesen­det wer­den, dass zu wenig Menschen geimpft sind."

      @King Nothing
      Ach so. Ich hat­te gedacht, dass die­se Meldung aus­schlag­ge­bend dafür sein könn­te, dass ENDLICH das dil­le­tan­ti­sche Vorgehen und Organisationsversagen der Behörden in den Fokus rückt, aber ver­mut­lich haben Sie Recht.
      Ich wer­de es mal wei­ter beob­ach­ten, ob das Gegenstück ("im Umland gab es tat­säch­lich mehr Impfungen als sta­tis­tisch aus­ge­wie­sen") eben­falls in den Medien auf­taucht. Ich bin selbst nicht direkt dar­auf gekom­men, aber es ist augen­fäl­lig, dass das zu viel berech­ne­te an Ort A, statt­des­sen Ort B zuge­schla­gen wer­den muss.

  3. Ich kann mich sehr gut erin­nern, dass hier im Forum eini­ge Leute, schon vor deut­lich über einem Jahr genau auf die­ses Phänomen hin­wie­sen und die Gründe rich­tig benannten.
    Die Analyse von Daten beruht nun ein­mal zu aller­erst auf der breit ange­leg­ten Beobachtung der Wirklichkeit und der Einordnung mög­li­cher Einflussgründe, nicht auf Wunschvorstellungen und Ideologie.
    Den Vergleich zwi­schen dem ana­ly­ti­schen Niveau eines quer­den­ke­ri­schen Forums vol­ler Schwurbler auf der einen Seite und der Wissenschaftsredaktion der Tagesschau, des Bremer Senats und der bei­den Bremer "Experten" Andreas Dotzauer und Hajo Zeeb auf der ande­ren Seite kann man anhand des fol­gen­den Artikels aus dem November 2021 sehr schön ziehen.
    https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/bremen-impfen-101.html

  4. Nachtigall, ick' hör' dir trap­sen! Da steckt doch sicher die Absicht dahin­ter, die tat­säch­li­che Negativbilanz der Impfstoff- Effektivität zu ver­schlei­ern. Wie auch in UK oder Israel zu sehen, liegt die C‑Infektions- und C- Todesrate pro 100.000 bei den Geimpften höher, als bei den Ungeimpften. Indem man die grund­le­gen­de Datenbasis nun "kor­ri­giert", fällt das weni­ger auf! Dann nivel­liert sich die­ser augen­fäl­li­ge sta­tis­ti­sche Beweis, näm­lich dass je höher die Impfquote, des­to höher die Inzidenz und Todesrate! So ein­fach geht es, die Statistik "nach­zu­bes­sern".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.