Britischer Geheimdienst führt Cyber-Krieg gegen Anti-Impfstoff-Propaganda

Das berich­te­te die Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters bereits am 9.11. Es geht um eine Akti­on des GCHQ, das Wiki­pe­dia so beschreibt: "Das Govern­ment Com­mu­ni­ca­ti­ons Head­quar­ters (GCHQ, deutsch Regierungs­kommunikationszentrale) ist eine bri­ti­sche Regie­rungs­be­hör­de (Nach­rich­ten­dienst und Sicher­heits­dienst), die sich mit Kryp­to­gra­phie, Ver­fah­ren zur Daten­über­tra­gung und der Fern­mel­de­auf­klä­rung befasst." Reu­ters informiert:

»Groß­bri­tan­ni­ens GCHQ hat eine offen­si­ve Cyber-Ope­ra­ti­on begon­nen, um gegen die von feind­li­chen Staa­ten online ver­brei­te­te Anti-Impf­pro­pa­gan­da vor­zu­ge­hen, berich­te­te die Times.

Die­ser jüngs­te Schritt des GCHQ, der Mit­tei­lun­gen aus der gan­zen Welt sam­melt, um Bedro­hun­gen für Groß­bri­tan­ni­en zu iden­ti­fi­zie­ren und zu unter­bin­den, sei ein Ver­such, Desinformations­aktivitäten im Zusam­men­hang mit Russ­land ent­ge­gen­zu­wir­ken, hieß es in dem Bericht.

Die bri­ti­sche Regie­rung betrach­tet es als eine hohe Prio­ri­tät, gegen fal­sche Infor­ma­tio­nen über Imp­fun­gen vor­zu­ge­hen, da die Aus­sicht auf einen zuver­läs­si­gen Impf­stoff gegen das Coro­na­vi­rus näher rückt, so die Times.

Ein Impf­stoff gilt als die welt­weit bes­te Mög­lich­keit, die COVID-19-Pan­de­mie zu besie­gen, die mehr als 1,2 Mil­lio­nen Todes­op­fer gefor­dert, die Wirt­schaft in Auf­ruhr gebracht und Mil­li­ar­den von Men­schen­le­ben zer­stört hat.

Das GCHQ ist Groß­bri­tan­ni­ens wich­tigs­te Lausch­an­griffs­be­hör­de und unter­hält enge Bezie­hun­gen zur Natio­na­len Sicherheits­behörde der USA sowie zu den Lausch­an­griffs­be­hör­den Aus­tra­li­ens, Kana­das und Neu­see­lands im Rah­men eines Geheim­dienst­bünd­nis­ses, das als "Five Eyes" bekannt ist.

"Dem GCHQ wur­de gesagt, er sol­le Impf­geg­ner online und in sozia­len Medi­en aus­schal­ten (to take out anti­va­xers)", sag­te die Times unter Beru­fung auf eine Quelle.

In dem Bericht hieß es, der Schwer­punkt der Ope­ra­ti­on lie­ge auf der Besei­ti­gung feind­se­li­ger, mit dem Staat ver­bun­de­ner Inhal­te und der Stö­rung der Kom­mu­ni­ka­ti­on der ver­ant­wort­li­chen Cyber-Akteu­re.«

Über­setzt mit Hil­fe von www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version).

2 Antworten auf „Britischer Geheimdienst führt Cyber-Krieg gegen Anti-Impfstoff-Propaganda“

  1. Was heißt da na und? Es ist wich­tig, dass die­se Din­ge, die ja ger­ne in Ver­bin­dung mit Ver­schwö­rung gebracht wer­den, auch für die brei­te Öffent­lich­keit sicht­bar gemacht wird. Auch wenn es jeder wis­sen soll­te. Wie wir momen­tan sehen, ist aber das die Flut der Medi­en so stark beein­flusst, dass sogar die deut­lich sicht­ba­ren Kri­ti­ken kei­nen Platz mehr im Gehirn fin­den.( z.B. ZDF, Imp­fung Men­schen­ver­such!! ) Ich fin­de es super wich­tig, dass coro­dok alles doku­men­tiert. Ob es bedeu­tend oder unbe­deu­tend ist, soll sich jeder selbst aus­su­chen. Es soll­te uns sogar genau­so um die Ohren gehau­en wer­den, wie die „Qua­li­täts­me­di­en“, damit die Leu­te anfan­gen selbst­stän­dig zu denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.