Britisches Expertenkomitee gegen "Massenimpfung für Teenager"

Auf reuters.com wird am 17.7. gemeldet:

»17. Juli (Reuters) – Großbritannien hat sich gegen eine mas­sen­haf­te COVID-19-Impfung für alle Kinder und Jugendlichen ent­schie­den. Stattdessen berei­ten die Minister vor, Dosen für gefähr­de­te 12- bis 15-Jährige und sol­che, die kurz davor sind, 18 Jahre alt zu wer­den, anzu­bie­ten, berich­te­te die Zeitung Telegraph am spä­ten Samstag.

Das Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI) soll den Ministern von der Einführung von Impfstoffen für alle Kinder abge­ra­ten haben, bis wei­te­re Erkenntnisse über die Risiken vor­lie­gen, so der Bericht wei­ter.

Nach den Richtlinien, die der Zeitung zufol­ge am Montag her­aus­ge­ge­ben wer­den sol­len, wer­den Impfstoffdosen für Kinder zwi­schen 12 und 15 Jahren ange­bo­ten, die als anfäl­lig für COVID-19 gel­ten oder die mit Erwachsenen zusam­men­le­ben, die immun­sup­pri­miert oder ander­wei­tig anfäl­lig für das Virus sind.

Sie sol­len nun auch allen 17-Jährigen inner­halb von drei Monaten nach ihrem 18. Geburtstag ange­bo­ten wer­den, so The Telegraph, der berich­te­te, dass das Komitee die Möglichkeit, alle Kinder zu imp­fen, "auf dem Prüfstand" hal­ten werde.

Als Reaktion auf den Bericht sag­te das bri­ti­sche Gesundheitsministerium, dass "kei­ne Entscheidungen von Ministern dar­über getrof­fen wur­den, ob Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren rou­ti­ne­mä­ßig COVID-19-Impfstoffe ange­bo­ten wer­den soll­ten."…«

3 Antworten auf „Britisches Expertenkomitee gegen "Massenimpfung für Teenager"“

  1. Das Propagandaministerium soll­te unbe­dingt das Leben in "sozia­len Brennpunkten" als Kriterium auf­neh­men. Den "sozi­al Schwachen" erklärt man, dass sie so "schwach" sind, weil sie nicht geimpft sind. Jugendliche wol­len ger­ne stark sein und so ein Zertifikat kann man als Ausweis der Stärke und des Mutes den Kindern und Jugendlichen andre­hen. "Updates" und "Upgrades" wer­den in ein paar Monaten nach­ge­scho­ben, damit die Kleinen erneut ihren Mut unter Beweis stel­len kön­nen. Delta Lambda Omega.

    So jetzt ran an die Nadel, sonst gibt es die Windelpflicht gegen Corona.

    PS: Die Nummer mit der Windelpflicht habe ich schon mit Spahn und Merkel bespro­chen – Corona im Abwasser und so. Kommt. Söder war eben­so begeistert.

  2. Meldungen aus einem Paralleluniversum:

    Karl Lauterbach – Sonderimpfaktionen für Kinder ab 12 in …
    https://www.facebook.com/Karl.Lauterbach.spd/posts/4590115581012366
    Sonderimpfaktionen für Kinder ab 12 in Impflagern sind eine gute Idee. Viele Kinder und Eltern wol­len im Herbst nicht an der #DeltaVariante erkran­ken und das Risiko von #LongCovid ein­ge­hen. Auch ohne #STIKO Empfehlung kann es gehen, ande­re Länder zei­gen es.

    Impfungen ab zwölf Jahren
    SPD-Expertin erwar­tet bal­di­ge Änderung der Impfempfehlung für Kinder
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.impfungen-ab-zwoelf-jahren-spd-expertin-erwartet-baldige-aenderung-der-impfempfehlung-fuer-kinder.dca7cd12-e574-49f2-a7cd-f79f9fa697df.html
    (Bild)
    Impfung eines Schülers im US-Bundesknast Kalifornien. Foto: AFP/Mario Tama
    Derzeit ist in Deutschland eine Corona-Impfung für Kinder ab zwölf Jahren nur in Ausnahmefällen emp­foh­len. Die SPD-Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar erwar­tet, dass sich dies bald ändert. Sie ver­weist auf Erfahrungen in ande­ren Ländern.
    Von Gülay Alparslan, Jan Dörner und Norbert Wallet
    08.07.2021 – 15:28 Uhr
    Berlin – In der Debatte um die Impfung von Kindern ab zwölf Jahren hat die SPD-Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar davor gewarnt, poli­ti­schen Druck auf die Ständige Impfkommission (Stiko) aus­zu­üben. „In dem Moment, da der Eindruck ent­steht, sie han­de­le auf Weisung der Politik, ist das Vertrauen in die Institution weg und wir errei­chen das Gegenteil des­sen, was wir anstre­ben“, sag­te die gesund­heits­po­li­ti­sche Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion unse­rer Zeitung. Dittmar erwar­tet jedoch, dass die Stiko ihre Einschätzung bald ändert.

    1. @Dieter Müller Solange wir der­ar­ti­ge "Gesundheitsexperten" in die­sem unse­ren Lande haben ,was kann uns da noch passieren?
      Wieviel an Heuchelei darf es denn dies­mal sein ? Ist das Heucheln und Lügen jetzt " Politische Kultur", falls die­se Bezeichnung nicht bereits zu einem Fremdwort ver­kom­men ist?
      Wie wäre es mal mit einer ehr­li­chen, sach­lich fun­dier­ten und argu­men­ta­tiv unter­leg­ten Diskussion , Frau Dittmar??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.