Bundesregierung will Immunität in der Bevölkerung erfassen

Die­se Über­schrift am 24.6. auf sued​deut​sche​.de ist so irre­füh­rend wie die den Arti­kel durch­zie­hen­de Gleich­set­zung von Immu­ni­tät und "Imp­fung". Wäre die Bun­des­re­gie­rung inter­es­siert an einer Bevöl­ke­rungs­stu­die, dann hät­te sie nicht mehr als zwei Jah­re lang ent­spre­chen­de Vor­stö­ße von Wis­sen­schaft­le­rIn­nen abgeblockt.

»Das Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­ri­um (BMBF) hat eine reprä­sen­ta­ti­ve Stu­die ange­kün­digt, um den Grad der Immu­ni­tät gegen Sars-CoV‑2 in der Bevöl­ke­rung zu mes­sen und um fest­zu­stel­len, bei wel­chen Grup­pen die Impflü­cken beson­ders groß sind. Lei­ten soll die Stu­die der Bon­ner Viro­lo­ge Hen­drik Stre­eck, die ers­ten Ergeb­nis­se wer­den für Sep­tem­ber erwartet.

"Die Covid-19-Pan­de­mie ist noch nicht vor­bei", sag­te For­schungs­mi­nis­te­rin Bet­ti­na Stark-Watz­in­ger (FDP) bei der Vor­stel­lung der Stu­die am Frei­tag. "Wir sehen eine Som­mer­wel­le, die uns mahnt, uns gut auf den Win­ter vor­zu­be­rei­ten." So fehl­ten der Poli­tik bis­lang Daten zum Grad der Immu­ni­sie­rung in der Bevöl­ke­rung. Die­se soll die Stu­die "Immu­ne­bridge" nun lie­fern.«

Ob die Wort­hül­sen von Frau Stark-Watz­in­ger, die denen von Frau Strack-Zim­mer­mann sehr ähneln, geeig­net sind, Ver­trau­en zu schaf­fen? Auch Stre­eck gefällt sich in alt­be­kann­ten Phrasen:

»Man müs­se mit einem Anstieg der Coro­na-Zah­len im Herbst und Win­ter rech­nen, sag­te der Viro­lo­ge Hen­drik Stre­eck. "Wie stark die Belas­tung der Inten­siv­sta­tio­nen aus­fal­len wird, hängt auch davon ab, wie hoch die Grund­im­mu­ni­tät ist." Zwar erfasst auch das Robert-Koch-Insti­tut die Impf­quo­te in der Bevöl­ke­rung. Der Anteil der Per­so­nen, die drei Mal gegen Sars-CoV‑2 geimpft sind, liegt dem­nach aktu­ell bei 61,6 Pro­zent. Aller­dings ist laut Stre­eck mit einer Unte­r­er­fas­sung zu rech­nen, die Impf­quo­te kön­ne um bis zu fünf Pro­zent höher liegen.«

Dabei könn­te der Ansatz bei aller Ver­spä­tung viel­leicht sinn­voll sein:

»Wäh­rend der Gehalt von Anti­kör­pern gegen das Spike-Pro­te­in des Coro­na­vi­rus vor allem auf eine Schutz­wir­kung auf­grund der Imp­fung schlie­ßen lässt, soll zusätz­lich die Zahl von Nukleo­kap­sid-Anti­kör­pern gemes­sen wer­den. Sie kön­nen ein Hin­weis auf eine mög­li­cher­wei­se unbe­merkt durch­ge­mach­te Coro­na-Infek­ti­on sein.«

Gezielt in die Impflücken reingehen. Datenbasis "Payback"

»Ziel sei es zu ver­ste­hen, ob bei man­chen gesell­schaft­li­chen Grup­pen Impflü­cken bestehen, "wo man dann gezielt mit einer Imp­fung rein­ge­hen kann", so Streck. Denk­bar sei etwa, dass Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen einen beson­de­ren Bedarf für eine wei­te­re Imp­fung hätten. "«

Ins­ge­samt sol­len 29.500 (woher die Zahl?) Per­so­nen befragt wer­den, auch "um den Grad der Impf­skep­sis fest­zu­stel­len". Sie sol­len dann selbst vor­ge­nom­me­ne Blut­tests an Labo­re schicken.

»Eine Schwie­rig­keit bei einer sol­chen Stu­die ist all­ge­mein, eine aus­rei­chend gro­ße, reprä­sen­ta­ti­ve Stich­pro­be aus der Bevöl­ke­rung zu bil­den. Hier­für ist das Umfra­ge­insti­tut Dimap zustän­dig, das laut Stre­eck bereits über ein sol­ches reprä­sen­ta­ti­ves Panel ver­fügt. Die Grup­pe wur­de dem­nach aus Nut­zern des Bonus­sys­tems "Pay­back" zusam­men­ge­stellt, sie wird bei­spiels­wei­se bereits für Wahl­um­fra­gen zura­te gezo­gen. Da die Per­so­nen das Ein­ver­ständ­nis, kon­tak­tiert zu wer­den, schon erteilt hät­ten, könn­ten die Befra­gun­gen nächs­te Woche star­ten, so Stre­eck. Zudem flie­ßen in die Stu­die Kohor­ten mit Min­der­jäh­ri­gen ein, die an ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten lau­fen, um auch die Immu­ni­tät von Kin­dern zu erfas­sen.«

Herrn Stre­eck geht es selbst­ver­ständ­lich um Wis­sen­schaft, nicht um die drei Mil­lio­nen Euro, die das For­schungs-Minis­te­ri­um dafür bereit­stellt. Der Gesund­heits­mi­nis­ter hat mit der För­de­rung hin­ge­gen nichts zu tun, gibt aber wei­ter unver­dros­sen Emp­feh­lun­gen ab, egal was Sti­ko oder Eva­lu­ie­rungs­kom­mis­si­on zu berich­ten haben.

Eine Neben­er­kennt­nis für mich ist, daß die immer wie­der als reprä­sen­ta­tiv vor­ge­stell­ten Mei­nungs­um­fra­gen von "Payback"-KundInnen bestückt werden.

37 Antworten auf „Bundesregierung will Immunität in der Bevölkerung erfassen“

  1. Pay­back heißt auch "Rache" oder "heim­zah­len".

    Wie ich das jetzt mit bestehen­den Impflü­cken und Unge­impf­ten­ko­hor­ten in die man "gezielt mit einer Imp­fung rein­ge­hen kann" zusam­men­brin­gen soll, weiss ich noch nicht.

    Viel­leicht twit­tert unser BGM ja etwas Erhel­len­des dazu.

  2. Stre­eck buhlt um Forschungsgelder.
    Dass es hier­bei um den Bruch des Gesund­heits- und Sozi­al­da­ten­schut­zes geht, ent­geht dem Stre­eck offensichtlich.
    Stre­eck sieht alle Nicht-Ge"impften" als sei­ne Ver­suchs­kar­ni­ckel an. Ich ste­he nie­man­dem von die­sen "Impf"horden zur Ver­fü­gung. Stre­eck kann sich sei­ne Pro­ban­den im Deut­schen Bun­des­tag bei den "Impf"fanatikern suchen. Oder KLau­ter­bach zu sei­nem Dauer.Versuchskarnickel machen oder sich selber.

  3. Seit zwei Jah­ren ver­wei­gern sie die Erhe­bung rele­van­ter Daten.
    Sie den­ken immer­noch, sie haben es mit infan­ti­len Idio­ten zu tun.

    1. Das schei­nen sie immer noch zu ver­wei­gern (auch mit die­ser Stu­die), denn es sol­len ja nicht "Immu­ni­taets­lue­cken" son­dern nur "Impflue­cken" erfasst wer­den. Ob die Fest­stel­lung "natuer­lich erwor­be­ner Immu­ni­taet" ein Ziel der­Stu­die ist? Wohl eher nicht, wenn gezielt nach "Impflue­ken" gesucht wer­den soll …

      Herr Stre­eck hat viel­leicht gute­Ab­sich­ten, aber wenn das­so ist, laesst er sich und sei­ne Exper­ti­se missbrauchen …

  4. Mein Gott, eine Immu­ni­täts­stu­die soll­te doch kei­ne Mei­nungs­um­fra­ge sein!
    Man müß­te von min­des­tens 50.000 Men­schen (repren­sen­ta­ti­ver Durch­schnitt, geimpft wie auch unge­impft) den Anti­kör­per­sta­tus labor­dia­gnos­tisch fest­stel­len… Und hät­te man von Anfang an alle "Geimpf­ten" oder mei­net­we­gen auch alle wegen Coro­na hos­pi­ta­li­siert Gewe­se­nen ver­pflich­tend drei Mona­te spä­ter einem Immun­sta­tus­test unter­zo­gen – dann hät­te man jetzt auch die Daten, die man bräuch­te… Die­se Num­mer klingt für mich nach purem Aktio­nis­mus, Ver­bal­lern von Steu­er­mit­teln, und einer wei­te­ren Alibi-Veranstaltung.

    1. …wozu eigent­lich über­haupt die­ser Auf­wand in Bezug auf die­se eine Erkran­kung? Bei Grip­pe hat auch nie jemand danach gefragt.

      Ich wun­de­re mich.

      Gut, als es anfangs hieß, "neu­es Virus" etc. hät­te ich evtl. zuge­stimmt, aber nun? 

      Ein­fach auf­hö­ren mit dem gan­zen. Wir haben ande­re Sor­gen. Z.B. Wie kann man Kin­dern hel­fen, die depres­siv oder eßsüch­tig gewor­den sind. Wie kann man Jugend­li­chen hel­fen, die kaum noch eine Zukunft für sich sehen usw. ?

      Der Fokus auf die­sen einen Erre­ger hat wahn­haf­te Züge. Mei­ner Mei­nung nach auch dadurch befeu­ert, daß er evtl. künst­lich ent­stan­den und einem Labor ent­wi­chen ist.

    2. Nein, man muess­te nicht den Anti­koe­rer­sta­tus fest­tel­len, son­dern unter­su­chen, ob eine aus­rei­chen­de T‑Zellen Immu­ni­taet vor­liegt (ja, auch dafuer gib­tes­ei­nen Test, der aber auf­waen­di­ger und teue­rer, dafuer aber viel­sa­gen­der als der­An­ti­koer­per­ti­ter ist).

      Ob das *jemals* pas­siert? Das wage ich zu bezwei­feln, weil man amit womoeg­lich zu "uner­wuensch­ten Ergeb­nis­sen" kommt …

      1. @Juergen Ilse, vie­len Dank für Dei­nen rich­ti­gen Kom­men­tar. Die "guten" Ärz­te haben das ja schon sehr früh vor­ge­schla­gen. Anti­ge­ne rei­chen nicht (IGG, IGM,IGA)

  5. Sie sol­len dann selbst vor­ge­nom­me­ne Blut­tests an Labo­re schicken.

    "um den Grad der Impf­skep­sis festzustellen"
    (bei "Payback"-KundInnen)

    drei Mil­lio­nen Euro

    https://​apro​of​.de/​b​l​u​t​t​e​s​t​-​r​a​t​g​e​b​e​r​/​r​a​t​g​e​b​e​r​-​b​l​u​t​t​e​s​t​s​/​c​o​r​o​n​a​-​a​n​t​i​k​o​e​r​p​e​r​-​u​n​t​e​r​s​u​c​h​u​n​g​-​b​e​i​m​-​h​a​u​s​a​rzt

    APro­of® Coro­na­vi­rus Anti­kör­per­test (Test auf Infek­ti­on und Impfung)

    mehr Sicher­heit, ob Coro­na Anti­kör­per ent­wi­ckelt wurden
    Pro­be­nah­me selb­stän­dig von zu Hau­se (ohne Hausarztbesuch)
    Ana­ly­se im eige­nen medi­zi­ni­schen Fach­la­bor (mit­tels ELISA)
    Test­ergeb­nis: inner­halb von max. 48 Stun­den nach Probeneingang
    Medi­zi­ni­scher Befund als Down­load verfügbar

    49 Euro

    Net­tes Sümm­chen, was dann übrig bleibt

    Wobei ich mich fra­ge, wie die solch eine Unter­su­chung mit so wenig Blut hinkriegen

    1. @ Petra Steingen:
      DIE gehen sogar davon aus, dass man sich sel­ber ver­letzt – zu DEREN Guns­ten, auf DEREN Befehl hin.

  6. Ärz­te und Wis­sen­schaft­ler sind die größ­te Bedro­hung für die Mensch­heit. Die Medi­z­in­dik­ta­tur hat­ten die Grün­dungs­vä­ter der USA schon 1775 ver­hin­dert. Den bei­den Ärz­ten Dr. Ben­ja­min Rush und Dr. Josiah Bart­lett ver­ei­tel­ten den Ver­such der ande­ren Ärz­te, eine medi­zi­ni­sche Dik­ta­tur zu errich­ten. Die Dok­to­ren Rush und Bart­lett gewan­nen ihren lan­gen und erbit­ter­ten Kampf im Kon­gress, das den Grund­stein für ein siche­re­res Gesund­heits­sys­tem legen soll­te und die medi­zi­ni­schen Aus­beu­ter dar­an hin­dern wür­de, die Kon­trol­le über die Rech­te des Vol­kes zu erlan­gen. Was sie jedoch nicht wuss­ten, war, dass der medi­zi­ni­sche Bereich reich und mäch­tig wer­den wür­de und sich in spä­te­ren Jah­ren auf hin­ter­häl­ti­ge Weise
    Macht an sich rei­ßen wür­de, die ihnen nie über­tra­gen wur­de, den Men­schen den Wohl­stand rau­ben und die Gesund­heit von Mil­lio­nen von Men­schen durch ihre ille­ga­le Macht­an­ma­ßung und deka­den­ten Prak­ti­ken zu zer­stö­ren. Was wir heu­te haben, ist dem­nach eine gei­zi­ge, unbe­fug­te "medi­zi­ni­sche Dik­ta­tur", die sich über die Rech­te des Vol­kes hin­weg­setzt, und zwar ohne Abstim­mung oder Zustim­mung des Volkes.

    Gesund­heit und Medi­zin sind nicht das Glei­che, son­dern sie befin­den sich viel­mehr an den ent­ge­gen­ge­setz­ten Enden des Pols. Die Medi­zin befasst sich mit Patho­lo­gie (Krank­heit und Abnor­mi­tät) und wen­det schäd­li­che Prak­ti­ken und gif­ti­ge Medi­ka­men­te an, wäh­rend sich die Gesund­heit mit einem nor­ma­len Zustand beschäf­tigt. Gesund­heit und Nor­ma­li­tät wer­den nicht an den Medi­zi­ni­sche Schu­len unter­rich­tet, aber die medi­zi­ni­sche "Dik­ta­tur" woll­te die­sen Bereich trotz­dem dominieren. 

    Die Geschich­te der Imp­fung ist Vor­aus­set­zung um die aktu­el­le Situa­ti­on his­to­risch ein­ord­nen zu kön­nen. Lei­der befasst sich kaum jemand mit der Impf­ge­schich­te, obwohl die Quel­len vor­han­den sind.

  7. 29.500 Pay­back Kun­den. Haben in D nur so weni­ge Men­schen ihre Daten für ein paar Pro­zent­punk­te einer Daten­kra­ke zur Ver­fü­gung gestellt? Da geht doch noch mehr! Iro­nie off.

    1. Ich hal­te in die­sem Zusam­men­hang die Grup­pe der "Pay­back­ler" auch nur bedingt für reprä­sen­ta­bel, da ich eine hohe Kor­re­la­ti­on zwi­schen "Impf-" und "Pay­back-Ver­wei­ge­rern" vermute.

  8. Ergeb­nis der Eva­lu­ie­rung : Durch die noch hohe Anzahl n Unge­impf­ten ist eine Impf­pflicht unum­gäng­lich. Es wur­de fest­ge­stellt, dass gera­de im Beteich der Unge­impf­ten kein bis maxi­mal kaum eine ent­spre­chen­de Immu­ni­tät fest­zu­stel­len ist. Hier­aus ist zu schluss­fol­gern, dass nur eine Imp­fung aller Bun­des­bür­ger zur Ent­span­nung der Lage bei­tra­gen kann.

  9. Ins­ge­samt sol­len 29.500 (woher die Zahl?) Per­so­nen befragt wer­den, auch "um den Grad der Impf­skep­sis fest­zu­stel­len". Sie sol­len dann selbst vor­ge­nom­me­ne Blut­tests an Labo­re schicken.
    –> Na, dann sol­len sie mal "den Grad der Impf­skep­sis" fest­stel­len. Ich bin schon gespannt auf die Fra­ge­bö­gen, ver­mut­lich mit vor­ge­fer­tig­ten Ant­wor­ten a la "ich bin ein Quer­den­ker und las­se mich des­halb nicht imp­fen", "die Regie­rung ist ein Hau­fen Ver­rä­ter und las­se mich des­we­gen nicht imp­fen", "ich ver­ste­he nix deutsch und las­se mich des­halb nicht imp­fen", "ich suche seit 2 Jah­ren mei­nen Impf­pas­se und las­se mich des­halb nicht imp­fen". Die Ergeb­nis­se wer­den bestimmt gran­di­os sein und super-wissenschaftlich!!!

    Bin auch gespannt dar­auf, wie man Blut­tests selbst vor­nimmt und was pas­siert, wenn man dem eige­nen Hams­ter Blut abnimmt und es ein­schickt? Klingt alles wirk­lich sehr merk­wür­dig. Ent­we­der will man eine Immu­ni­tät fest­stel­len oder man will Unge­impf­te nach deren Grün­den befra­gen. Ich den­ke, an nichts davon besteht ein Inter­es­se, son­dern nur mal wie­der dar­an, auf bestimm­ten Grup­pen rum­zu­ha­cken und die Bevöl­ke­rung wei­ter zu spalten. 

    Aus der DDR ist bekannt, wie man mit sol­chen Umfra­gen umge­hen kann. Am Ende ist eine "Umfra­ge" doch eh immer nur so gut wie das (unab­hän­gi­ge) Insti­tut, das sie erstellt und durch­führt. Ich traue kei­ner Umfra­ge und Sta­tis­tik mehr. Soll die Regie­rung doch mal zu den Mon­tags­de­mos gehen oder auf den bekann­ten Sei­ten der kri­tisch den­ken­den Men­schen schau­en was die Argu­men­te der­je­ni­gen sind, die unge­impft sind. Dann könn­te sie sich ver­mut­lich Mil­lio­nen für ein­ge­kauf­te Bera­tungs­fir­men spa­ren und wür­de erken­nen, dass die Unge­impf­ten ihre Grün­de haben, die gar nicht mal so dumm sind. Aber das Ergeb­nis lau­tet ja "in jeden eine (oder wie vie­le?) Sprit­zen rein­drü­cken", des­halb will man die wah­ren Grün­de wohl nicht so genau kennen. 

    Wen inter­es­siert eigent­lich der "Grad der Immu­ni­tät", bei einer Erkran­kung, die für den Groß­teil der Bevöl­ke­rung zu kei­ner nen­nens­wer­ten Pro­ble­ma­tik führt? Der Drops ist doch längst gelutscht, eine Immu­ni­täts­stu­die hät­te man vor 1,5 Jah­ren durch­füh­ren kön­nen, mitt­ler­wei­le ist bekannt, dass Coro­na kei­nen nen­nens­wer­ten medi­zi­ni­schen Aus­wir­kun­gen hat, außer natür­lich auf die kaputt­ge­spar­ten Krankenhäuser.

    Viel­leicht bekommt die Regie­rung auch noch­mal die Kur­ve und behaup­tet nach die­ser gran­di­os-wis­sen­schaft­li­chen Stu­die, dass 99% der Men­schen in Deutsch­land immun sind und man die Sprit­ze­rei und den gan­zen ande­ren Wahn nun ein­stel­len kön­ne. Somit kein Gesichts­ver­lust für die Poli­ti­ker, denn die Umfra­ge will es ja so und Umfra­ge = Wis­sen­schaft und Wis­sen­schaft = unfehl­bar (zumin­dest in Deutschland).

    Ich befürch­te aber das Gegen­teil, denn die Phar­ma­lob­by (die in die­sem Land offen­bar über den Par­la­men­ten und den Minis­te­ri­en steht) scharrt schon mit den Hufen, um die super-wirk­sa­men, an eine Vari­an­te ange­pass­ten Impf­stof­fe (die schon seit Mona­ten ver­mut­lich nicht mehr zir­ku­liert und sich seit­dem hun­dert­fach wei­ter mutiert hat) an die Frau und den Mann zu bekom­men. Es winkt die fet­te Kohle..

    1. Nicht "Ich bin Quer­den­ker und las­se mich des­we­gen nicht imp­fen" son­dern "Ich bin Quer­den­ker und muss­des­we­gen zur Imp­fung gezwun­gen werden" …

  10. Ein Umfra­ge Insti­tut kon­tak­tiert also Men­schen, die ger­ne Punk­te sam­meln. Und die müs­sen sich dann selbst Blut abzap­fen und es an Labo­re schicken.

    Kann man sowas eigent­lich noch schlech­ter organisieren?

    1. Ja. Man koenn­te den Anti­koer­per­tests auch durch "Model­le basie­erend auf ver­laess­li­che Daten gesam­melt von RKI und PEI" ersetzen …

      Es wae­re­so­gar luss­tig, wenn es nicht so trau­rig waere.

  11. Deut­li­cher Gebur­ten­rück­gang in Deutsch­land und anders­wo im ers­ten Quar­tal 2022. 

    Ist da was pas­siert, um das zwei­te Quar­tal 2021 her­um? Etwas das sich 9 Mona­te spä­ter nega­tiv auf die Gebur­ten­zah­len aus­wirkt? Hmm, selt­sam. Ich glau­be die Medi­zin steht da vor einem Rätsel. 

    Sie­he dazu die­sen Thread auf Twitter: 

    https://​twit​ter​.com/​J​i​k​k​y​l​e​a​k​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​4​0​9​1​4​3​8​3​3​4​9​3​9​5​456

      1. @aa: Der Tweet­ver­fas­ser spricht von " Sicher­heits­si­gnal ". Auch wenn man dem so erst­mal nicht fol­gen möch­te, es ist ein auf­fäl­li­ger Rückgang. 

        https://​de​.sta​tis​ta​.com/​s​t​a​t​i​s​t​i​k​/​d​a​t​e​n​/​s​t​u​d​i​e​/​1​2​4​7​3​6​5​/​u​m​f​r​a​g​e​/​m​o​n​a​t​l​i​c​h​e​-​g​e​b​u​r​t​e​n​z​a​h​l​e​n​-​i​n​-​d​e​u​t​s​c​h​l​a​nd/

        Der Tweet macht mir nicht den Ein­druck, als sei er völ­lig auf Sand geschrieben.

        1. @info: Ich weiß nicht, wor­auf er geschrie­ben ist. Jeden­falls teilt er sei­ne Quel­le nicht mit. Außer­dem spricht er von einer Gebur­ten­ra­te und zeigt dann in der Gra­fik Zah­len über Gebur­ten. Die vom Sta­tis­ti­schen Bun­des­amt zei­gen bei der abso­lu­ten hier einen Rück­gang, die Daten sind aber andere:

          Man muß sich die Daten auf desta​tis​.de selbst zusam­men­su­chen und kann sie nicht verlinken.

          1. @aa: "..Es besteht auch die Mög­lich­keit, dass eini­ge Frau­en, die wuss­ten, dass sie bald geimpft wer­den wür­den, beschlos­sen, die Schwan­ger­schaft zu ver­schie­ben. In die­sem Fall wür­de man inner­halb weni­ger Mona­te mit einer Erho­lung der Gebur­ten­ra­te rechnen. 

            ..

            Tot­ge­bur­ten und spä­te Fehl­ge­bur­ten kön­nen den Rück­gang der Lebend­ge­bur­ten nicht erklä­ren . Wenn über­haupt, könn­ten nur weni­ger Emp­fäng­nis oder frü­he­re Fehl­ge­bur­ten (oft unent­deckt) dies erklären. .."

            https://​swprs​.org/​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​a​n​d​-​f​e​r​t​i​l​i​ty/

            Schau­en wir mal.

  12. "Eine Neben­er­kennt­nis für mich ist, daß die immer wie­der als reprä­sen­ta­tiv vor­ge­stell­ten Mei­nungs­um­fra­gen von "Payback"-KundInnen bestückt werden.“

    Damit hat man dann einen reprä­sen­ta­ti­ven Quer­schnitt der beson­ders leicht­gläu­bi­gen Men­schen in die­sem Land, jener Men­schen die sich beden­ken­los nach der vier­ten auch noch eine fünf­te, sechs­te, … Sprit­ze ver­ab­rei­chen lassen.

  13. Phar­ma­keia = Zau­be­rei .… der Bader / heu­ti­ge Allopathen !!

    Offen­ba­rung 18, 23b :
    Gefal­len, gefal­len ist Baby­lon die Gro­ße .… sie ist eine Behau­sung der Dämo­nen gewor­den und ein Gefäng­nis aller unrei­nen Geis­ter und ein Gefäng­nis aller unrei­nen und ver­hass­ten Vögel .…
    .… Denn dei­ne Kauf­leu­te waren die Gro­ßen der Erde .… Baby­lon .… durch dei­ne Zau­be­rei !! Phar­ma­keia !! wur­den alle Völ­ker verführt !

  14. Arbeit denn der Part­ner von Stre­eck noch im Gesundheitsministerium? 

    Wie gut, dass jeder Pay­back-Kun­de da irgend­et­was unter­schrie­ben hat, was man mit sei­nen Daten machen darf. Für eine Hand­voll Punkte …

  15. "Boing" Aua, ich muss wirk­lich auf­hö­ren, mit dem Kopf auf die Tisch­plat­te zu kra­chen, wenn ich so etwas lese… Eine reprä­sen­ta­ti­ve Stich­pro­be aus Pay­back-Kun­den für eine medi­zi­ni­sche Unter­su­chung, das ist eine famo­se Idee. Was für Sachen gibt man denn um Got­tes Wil­len bei Pay­back alles an, um eine aus­wert­ba­re Stich­pro­be zu haben? Und das kom­bi­niert man mit Kohor­ten­stu­di­en von Min­der­jäh­ri­gen aus ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten? Das ist selbst für die an Stil­blü­ten über­rei­che Coro­na-Stu­di­en­land­schaft ein ech­tes Aus­hän­ge­schild, Und das ganz ohne Dros­ten und Cie­sek, Gratulation!

    Den gan­zen Wis­sen­schafts-Dilet­tan­tis­mus ein­mal bei­sei­te gelas­sen: man hat über ein­ein­halb Jah­re lang wie blö­de für die Hei­li­ge Sumpf­sup­pe getrom­melt und dabei höchst änrü­chi­ge Metho­den ein­ge­setzt, um es höf­lich zu for­mu­lie­ren. War­um, zum Gehörn­ten, soll­te irgend eine "gesell­schaft­li­che Grup­pe", die eine "impflü­cke" auf­weist, sich jetzt durch eine "geziel­te Kam­pa­gne" beein­dru­cken las­sen? Weil Pay­back-Kun­den kei­ne Anti­kör­per haben?

    Und nein, die Belas­tung der Inten­siv­sta­tio­nen hängt nicht in ers­ter Linie von der Grund­im­mu­ni­tät ab, son­dern davon, ob wir wei­ter nach Viren­trüm­mern suchen wie Niff­ler nach Gold­mün­zen; sowie davon, ob wir wei­ter­hin doof genug sind, alle mög­li­chen Son­der­re­geln für "Coro­na-Kran­ke" und das Per­so­nal aufzulegen.

  16. Viel­leicht soll­te die Bun­des­re­gie­rung mal erklä­ren, war­um es zu die­ser angeb­li­chen Pan­de­mie seit Ende 2019 kei­ne Kohor­ten­stu­di­en gibt. Nach zwei­ein­halb Jah­ren kann man nur noch von vor­sätz­li­cher Pflicht­miss­ach­tung sprechen.

    Was nun läuft ist ein wei­te­res Ablenkungsmanöver.

    Ich ver­mu­te, und das zeich­net sich immer mehr ab, dass die "Pan­de­mie", alle damit ver­bun­de­nen Ter­ror­maß­nah­men und die Zwangs­teil­nah­me an einem töd­li­chen Gen­tech­ni­schen Expe­ri­ment, genannt "Imp­fung", geplant geplant und durch­ge­führt wur­den, um uns zur Nut­zung der Über­wa­chungs­zer­ti­fi­ka­te von US-ame­ri­ka­ni­schen geis­tes­kran­ken Grö­ßen­wahn­sin­ni­gen (allen vor­an Bill Gates) zu zwin­gen. Nor­bert Här­ing hat dazu aus­ge­zeich­net recher­chiert und berich­tet. Neben den irren Geld­be­trä­gen, die die Trei­ber der "Imp­fung" von uns steh­len und den gen­tech­ni­schen Expe­ri­men­ten an der Mensch­heit ganz nach bekann­tem Mus­ter von Tätern wie Bill Gates (BMGF & GAVI), geht es vor allem um die Zer­ti­fi­ka­te. Dar­über wer­den nicht nur alle unse­re Daten aus­ge­lie­fert, gespei­chert und ver­wer­tet, womit die genann­ten Ver­bre­cher fast alle Men­schen der Welt über­wa­chen wer­den. Die Zer­ti­fi­ka­te wer­den vor allem als tech­ni­sche Grund­la­ge für die Ein­füh­rung eines digi­ta­len Zen­tral­bank­gel­des, dem neu­en Alu­geld für das gemei­ne Fuß­volk. Vom Aus­weis (Iden­ti­tät) bis hin zur Wäh­rung geht die Kon­trol­le des gesam­ten Staa­tes zu den genann­ten Ver­bre­chern. Welt­weit. Das ist mehr wert als all das Öl, das sie von Men­schen steh­len, denen sie mit Bom­ben "Demo­kra­tie" brachten.

    Mit dem digi­ta­len Alu­geld kommt noch das "Sozi­al­sys­tem" – der Gro­ße Raub (Gre­at Reset). Damit wird die Ent­eig­nung ein­ge­lei­tet. Dar­über muss man nicht all­zu viel spe­ku­lie­ren. So ent­stand die DDR. Der Gro­ße Raub (Gre­at Reset) wird ein neu­es Feu­dal­sys­tem einleiten.

    Natür­lich wer­den die meis­ten Bür­ger stän­dig geschröpft. Allein schon der Unter­schied der expo­nen­ti­el­len Ent­wick­lung kri­mi­nel­ler Geld­ge­schäf­te (Zin­sen) gegen­über der linea­ren Ent­wick­lung des erar­bei­te­ten Ver­mö­gens sorgt dafür.

    Ich gehe davon aus, dass die Ein­füh­rung der Zer­ti­fi­ka­te von US-ame­ri­ka­ni­schen geis­tes­kran­ken Super­kri­mi­nel­len durch die kor­rup­ten Regie­run­gen einem Staats­streich von oben ent­spricht. Dar­um der Umweg über die "Gesund­heit" und die WHO (eine kor­rup­te Orga­ni­sa­ti­on der UNO, die von den Super­kri­mi­nel­len über­nom­men wur­de). Um dem Vor­ge­hen den Anschein der Legi­ti­ma­ti­on zu geben, wer­den die kor­rup­ten Regie­run­gen die Pan­de­mie fortsetzen.

    Die Zer­ti­fi­ka­te müs­sen weg.

    1. @Exmalico: Wie oft emp­feh­le ich einen Blick in die zitier­ten Quel­len, vor allem auf die dort genann­ten "Ein­schrän­kun­gen". Sie bestä­ti­gen in mei­ner Inter­pre­ta­ti­on kein Katastrophen-Szenario.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.