Bundestags-Vizepräsidentin will kein Maskenfaß aufmachen

Eine der noch nicht "Infizierten" in diesem Amt:

(Es gibt weitere von ihr geteilte Fotos ähnlicher Art.)
Update: Und jetzt prompt "infiziert" (s.u.)

twitter.com (14.3.)

Update: Hätte ich mal sorgfältiger recherchiert! Denn es kam, wie es kommen mußte:

twitter.com (13.3.)

21 Antworten auf „Bundestags-Vizepräsidentin will kein Maskenfaß aufmachen“

  1. Es ist ein­fach ver­ach­tens­wer­tes Gesin­del. Mein Opa hät­te gesagt: "Alle in einen Sack ste­cken und drauf­hau­en, da trifft man immer den Richtigen!"

    Heu­te müss­te es aus Umwelt­schutz­grün­den und Grün­den der Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit natür­lich poli­tisch kor­rekt hei­ßen: "Alle in einen Jute­sack ste­cken und mit einem bio­lo­gisch abbau­ba­ren und nach­hal­tig pro­du­zier­ten Prü­gel drauf­hau­en, da trifft man immer den Richtigen/ die Rich­ti­ge und x!"

    Alles natür­lich nur im Kon­junk­tiv, sonst könn­te das als Auf­ruf zur Gewalt ver­stan­den wer­den, und das wol­len wir nicht.

    1. Eigent­lich ein Argo-Nerd, Cha­peau lie­ber Artur, dies­mal schnel­ler am Drü­cker. Zu der mie­sen Sprech­pup­pe sage ich jetzt nix. Das mit dem Sack wür­de schon passen.

  2. Ich will ja kein Fass auf­ma­chen, aber auf sozia­len Medi­en auf Jugend­sprach-Niveau zu 'zwit­schern' ist auch nicht gra­de die klügs­te Idee, erkennt man doch dar­an, dass die Intel­li­genz nicht gera­de die höchs­te ist…
    Aber als Lini­en­treue opfert man schon mal die Wahr­heit, kann ich gut ver­ste­hen. Wer möch­te nicht ger­ne ganz oben in den ver­blö­de­ten sozia­len Netz­wer­ken gaaa­anz gro­ßes Anse­hen genie­ßen? Zumal man viel­leicht als Arbei­ter­kind von ganz unten stammt. Da dient man sich schon ger­ne mal der Tri­tra-trull­al­la-Gesell­schaft mit einem Sprach- und Argu­men­ta­ti­ons­ni­veau an, dass man sonst viel­leicht eher von Son­der­schul-Pau­sen­hö­fen kennt.

  3. Aydan Özoğuz 13.3.22:
    Gleich beginnt eine Groß­de­mo in #Ham­burg gegen den Krieg in der #Ukrai­ne. Wie in der letz­ten Woche woll­te ich auch heu­te dabei sein. Lei­der hat mich #Coro­na erwischt. Ich wer­de in Gedan­ken bei allen sein, die auf die Stra­ßen gehen, um Putin auf­zu­for­dern, den Krieg zu beenden.
    https://​twit​ter​.com/​o​e​z​o​g​u​z​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​0​2​9​7​7​6​5​4​0​1​3​7​9​6​3​5​7​?​c​x​t​=​H​H​w​W​i​o​C​9​z​d​K​N​0​9​s​p​A​AAA

  4. Die Özoğuz hat­te vor Mona­ten in einer öffent­li­chen Rede gesagt, die Deut­schen hät­ten kei­ne Kultur.
    Gut, die­se Mei­nung kann man haben. Aber dann muss sich die Özoğuz gefal­len las­sen, dass ich ihr an den Kopf den Vor­wurf wer­fe, dass sie sich nie mit der deut­schen Kul­tur oder der Kul­tur der Deut­schen befasst hat und im Deutsch­un­ter­richt geschla­fen hat, als Goe­the oder Schil­ler auf dem Lehr­plan stan­den und deren Wer­ke im Unter­richt gele­sen wurden.
    Wie­so sol­che Frau, wie Özoğuz, Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin sein darf, ist mir ein Rät­sel und ich hal­te dies für einen Skan­dal, dass eine offen­sicht­lich unge­bil­de­te, sel­ber ras­sis­tisch ver­fan­ge­ne Özoğuz Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin dar­stel­len darf. Für teu­res Steuergeld.

    1. @In der Klap­se ver­schwin­den.: Erklä­ren Sie mir, was die Goe­the und Schil­ler lesen­den Bio­deut­schen aus die­ser Lek­tü­re gelernt haben? Mei­net­we­gen kön­nen wir einen Pisa-Test oder etwas Bes­se­res ein­füh­ren für MdB's, dann aber bit­te für alle.

      1. Gut, ich stel­le mich den Auf­ga­ben aus dem PISA-Test. Aber bit­te­schön auch den Nicht-Wis­sen­den-Test für die Abgeordneten-Darsteller.

    2. @ Klap­se …

      Deut­sche Kul­tur erschöpft sich nicht in Goe­the und Schil­ler, und man lernt sie auch – gera­de – nicht in der Schu­le. Deut­sche Kul­tur fin­den Sie heu­te im Spie­gel rus­si­scher, tür­ki­scher oder ame­ri­ka­ni­scher Men­schen, weil nur die­se sie noch ken­nen und erken­nen .… dür­fen. Sie bewah­ren sie auf, bis Deut­sche in der Lage sind, sie dort wie­der abzu­ho­len, auf­zu­neh­men. Der­zeit sind Deut­sche dazu nicht fähig.

      Deut­sche Kul­tur ist nicht erst seit 1933 eng mit der jüdi­schen ver­wo­ben, eben­so wie ihr Schick­sal. So lan­ge man bei­den (!) vor­ent­hält, was und wie sie ver­bun­den sind und sie statt des­sen mit "Nar­ra­ti­ven" davon abhält, die­se gemein­sa­men Wur­zeln zu fin­den, sind sie – bei­de – abge­schnit­ten von einer Kul­tur, die die not­wen­di­ge Ver­bin­dung zur eige­nen Geschich­te und damit zu einer wahr­haf­ten (anstatt gespiel­ten) Iden­ti­tät ist.

  5. Das kommt halt dabei her­aus, wenn es dem Groß­teil der Polit­dar­stel­ler schon seit vie­len Jah­ren wich­ti­ger ist, irgendwelchen
    Müll auf Zwit­scher & Co. abzu­la­den und sich sel­ber darzustellen,
    als sich ernst­haft um Poli­tik und inhalt­li­che Din­ge zu kümmern.
    Es gab vor Jah­ren mal einen Roman, des­sen Titel mein Vertrauen
    in die­sen 'Staat' und sei­ne oben erwähn­ten Polit­dar­stel­ler ziemlich
    tref­fend beschreibt : "Unter Null".

    1. "Das kommt halt dabei her­aus, wenn es dem Groß­teil der Polit­dar­stel­ler schon seit vie­len Jah­ren wich­ti­ger ist, irgendwelchen
      Müll auf Zwit­scher & Co. abzu­la­den und sich sel­ber darzustellen,
      als sich ernst­haft um Poli­tik und inhalt­li­che Din­ge zu kümmern."

      @Brian
      Das sehe ich auch als ganz gro­ßes Pro­blem an, zumal sich auf die­sen sozia­len Müll­hal­den nicht gera­de die hells­ten Ker­zen auf der Tor­te grup­pie­ren, son­dern eher die hörigs­ten, die auch den Boden lecken wür­den, um bei Face­book oder sonst­wo drei Likes mehr zu bekommen.
      Lei­der glau­ben ganz vie­le Fir­men und auch die Poli­tik, dass die­se ver­lot­ter­te Mas­se die deut­sche Gesell­schaft abbildet.
      Es ist zum heu­len. Theo­re­tisch müss­te man sich auch bei die­sen gan­zen schwach­sin­ni­gen Platt­for­men anmel­den und sei­ne eige­ne Mei­nung sagen, damit die end­lich mal raf­fen, dass es noch was ande­res gibt als ihre däm­li­che Twit­ter, Tik­tok und sonst­wel­che Dar­stel­lungs-Bla­sen, in denen es nur um "Dau­men hoch" oder "Dau­men run­ter" geht. Nur ist mir lei­der mei­ne Zeit zu scha­de, mit sol­chen Idio­ten zu diskutieren. 🙁
      Ver­mut­lich müss­ten wir es aber wirk­lich so machen, dass wir diie­se ver­damm­ten Medi­en eben­falls nut­zen, auch wenn es der letz­te Schwach­sinn ist.
      In die­sem Land sind wir mitt­ler­wei­le schon so weit, dass Unter­neh­men nicht mehr auf Tele­fo­na­te und Faxe reagie­ren, wenn man aber bei den sozia­len Medi­en eine Beschwer­de pos­tet, hat man ruck­zuck sein Geld zurück oder die ver­spro­che­ne Leis­tung etc. Nur bin ich nicht bei die­sen däm­li­ci­hen sozia­len Netz­wer­ken. Viel­leicht ver­steht jemand, was ich meine.
      Das Niveau der ande­ren ist erbärm­lich, aber viel­leicht könn­ten wir wei­ter­kom­men, wenn wir uns auf die­ses Niveau her­ab­be­ge­ben und dort 'mit­spie­len'? Natür­lich nur, um unse­re Din­ge vor­an­zu­brin­gen, wie unse­re For­de­run­gen nach Men­schen­wür­de, Wie­der­in­stal­la­ti­on der Grund­rech­te, Kon­zen­tra­ti­on auf Fak­ten, Mei­nungs­frei­heit, Dis­kus­si­on­kul­tur mit logi­schen Schluss­fol­ge­run­gen und Ana­ly­sen, statt emo­tio­nal auf­ge­la­de­ne Hetze. 

      Ich weiß bald nicht mehr wei­ter und suche nach Lösun­gen. Viel­leicht liest auch mal jemand mit Hirn unter den Ver­ant­wort­li­chen mei­ne Tex­te und kann sei­ne Posi­ti­on nut­zen, um was Sinn­vol­les davon in die Mas­sen­me­di­en oder an die Ohren der Ent­schei­der zu tra­gen. Wir zer­stö­ren uns momen­tan selbst als Gesell­schaft. Das kann alles nicht sein. Es ist ein mensch­li­cher Alptraum.

      1. @ Getrie­be­sand: Sehr gut for­mu­liert. Spricht mir aus der See­le! Und ja, ich kann mich auch nicht über­win­den, die­se bull­shit Platt­for­men zu nut­zen. Lei­der sind selbst die meis­ten „Füh­rungs­kräf­te“ der­ma­ßen ver­blö­det, dass ohne lin­ke­din nix mehr geht. Und die selbst­be­weih­räu­che­rungs-likes im Job bei jeder Selbst­ver­ständ­lich­keit sind der­ma­ßen pein­lich. Lei­der bin ich nicht mehr jung, und brau­che das Geld aber trotz­dem. Aber mit Stil und eige­ner Mei­nung, man muss des­halb nicht zum Arsch­krie­cher werden.

        1. @Getriebesand & Ymttv
          Geht mir nicht anders. Ich kom­me aus dem Kopf­schüt­teln im
          Grun­de gar nicht mehr her­aus, ich brau­che nur vor die Tür zu tre­ten. Wie leicht sich Men­schen mani­pu­lie­ren las­sen, wie sie
          auch noch den größ­ten Schwach­sinn mit­ma­chen, solan­ge er
          nur oft genug wie­der­holt und angeb­lich 'wis­sen­schaft­lich'
          unter­mau­ert wird, lässt mich oft genug an Mil­gram u.ä. denken.
          Ent­frem­dung pur, kein (oder kaum) Bezug zur Natur geschwei­ge denn sich selbst. Das ist eine Ent­wick­lung, die ich auch schon seit Jah­ren beob­ach­te, wenn­gleich sie in den
          letz­ten 2 Jah­ren noch­mal sehr ver­dich­tet wurde.
          Ich bin zwar in vie­ler­lei Hin­sicht schon seit lan­gem ein 'Ein­zel­gän­ger', aber gera­de durch die Ereig­nis­se und die damit ver­bun­de­nen Gedan­ken und Emp­fin­dun­gen der letz­ten 2 Jah­re ist mir noch ein­mal sehr deut­lich gewor­den, wie wenig ich in die­ses unse­res heu­ti­ge 'Sys­tem' passe.
          Ähn­lich wie Sie das schon beschrie­ben haben, ist mir die
          weit­ver­brei­te­te Ver­lo­gen­heit, Schein­hei­lig­keit, Doppelmoral
          und Heu­che­lei zutiefst zuwider.
          Ich kann und will in die­ses alte Leben auch nicht mehr zurück. Aber eine wirk­li­che Lösung für die­ses Dilem­ma habe
          ich bis­her für mich noch nicht gefun­den, so sehr ich mich auch damit befasse.
          Wobei ich mich übri­gens nicht über ande­re erhe­ben möchte,
          aller­dings las­se ich es genau­so­we­nig zu, daß sich jemand über mich erhebt.

  6. Da sitzt sie, die mir bis­lang völ­lig unbe­kann­te Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin, feist grin­send, zwi­schen Gene­rä­len, und ande­ren Auto­ri­tä­ten, wo genau ..rechts unten? Ich könn­te mich jetzt damit beschäf­ti­gen, …ist das eine Schau­spie­le­rin? die­se Lai­en­dar­stel­le­rIn­nen auf der Polit­büh­ne ste­hen wofür noch mal? och wie toll…ne Frau inmit­ten der Gemenge­la­ge…, die Sor­gen und Nöte der Bewoh­ne­rIn­nen des Lan­des gehen ihr offen­bar a.A. vorbei…gut bezahlt wohlbemerkt…
    ob sie die Gehirn­schrump­fung merkt, wo sie doch ver­mut­lich, gebus­tert, doch vor gefähr­li­chem Ver­lauf geschützt ist? so kommt sie womög­lich um die 4. Sprit­ze drum rum, doch die 5. wird sie sicher immer noch begeis­tert empfangen..
    bin böse!

  7. Maul­korb­pflicht abschaf­fen, wenn die Zah­len steigen…

    Natür­lich! Einen bes­se­ren Beweis für die Nutz­lo­sig­keit die­ser ent­wür­di­gen­den, schi­ka­nö­sen, gesund­heit­lich frag­wür­di­gen und bevor­mun­den­den Maß­nah­me kann es ja nicht geben.

    Wir wer­den in DL auch das drit­te Jahr in Fol­ge die Bür­ger mit FFP2 durch den Som­mer hin­weg quä­len, wäh­rend alle ande­ren Län­der 2020 und 2021 den Bür­gern im Som­mer mal Maul­korb­pau­se gegönnt haben. Die ande­ren haben längst ihren "Free­dom-Day" gehabt und wird fürch­ten uns vor dem nächs­ten Lockdown.

    In unse­ren Super­märk­ten sind übri­gens schon wie­der Milch, Scheiß­pa­pier und dies­mal auch Küchen­öl leergekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.