Christian Drosten und die Labortheorie
Desinformationsvorwurf legitim, aber keine „gezielte Täuschung“

Ich bin kein über­zeug­ter Anhän­ger der "chi­ne­si­schen Spur" und fürch­te, daß damit ein Neben­kriegs­schau­platz eröff­net wird, wobei ich über Inter­es­sen jetzt nicht spe­ku­lie­ren wer­de. Auf­fal­lend ist jeden­falls, daß nie­mand sich inter­es­siert für Dros­tens durch­aus doku­men­tier­te "Gain of function"-Forschung im Inland und die ver­mut­li­che Bio­waf­fen­for­schung des RKI (s. In wel­chem Sin­ne betreibt Chris­ti­an Dros­ten "Gain-of-func­tion-Expe­ri­men­te"?).

Auf­schluß­reich bleibt den­noch das koor­di­nier­te Ver­hal­ten von Cha­ri­té, Jus­tiz und Medi­en bei dem Ver­such, die "Labor­theo­rie" auch nur zu erör­tern. Unter obi­gem Titel liest man am 7.12.22 auf cice​ro​.de (Bezahl­schran­ke):

»Das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt, ein monu­men­ta­ler Jus­tiz­pa­last aus der Kai­ser­zeit, ist wohl der fal­sche Ort für das, was Roland Wie­send­an­ger vor­hat. So statt­lich und Ehr­furcht einflößend das neo­klas­si­zis­ti­sche Gebäude auch wir­ken mag: Es ist nicht die rich­ti­ge Kulis­se für den Phy­sik-Pro­fes­sor, der sich mit mächtigen Geg­nern anlegt.

Bei der Gerichts­ver­hand­lung am Diens­tag ging es eigent­lich um einen klein­tei­li­gen Streit zwi­schen ihm und dem in der Coro­na- Zeit zum Star-Viro­lo­gen auf­ge­stie­ge­nen Ber­li­ner Cha­ri­té- Pro­fes­sor Chris­ti­an Dros­ten. Wie­send­an­ger hat­te Dros­ten in einem Cice­ro-Inter­view vor­ge­wor­fen, zu Beginn der Pan­de­mie an einer „Des­in­for­ma­ti­ons­kam­pa­gne“ inter­na­tio­nal führender Viren­for­scher betei­ligt gewe­sen zu sein, um eine öffentliche Debat­te über den bereits damals auf­ge­kom­me­nen Ver­dacht, dass das Virus aus einem Labor stam­men könnte, aufzuhalten.

Wis­sen­schaft­li­cher Meinungskampf 
Gegen die­ses Inter­view wehr­te sich Dros­ten auf juris­ti­schem Wege, indem er ein­zel­ne For­mu­lie­run­gen und Behaup­tun­gen Wie­send­an­gers gericht­lich ver­bie­ten las­sen woll­te. Er hat­te damit nur teil­wei­se Erfolg…

Am Ober­lan­des­ge­richt ging es daher nun nur noch um drei inhalt­li­che Punk­te, der zen­tra­le war der Täuschungsvorwurf. Die Vor­sit­zen­de Rich­te­rin, Simo­ne Käfer, mach­te jedoch bereits zu Beginn der Ver­hand­lung deut­lich, dass sie Wie­send­an­ger dabei nicht fol­gen mag.

Tatsachenbehauptung oder Meinungsäußerung

Die Täuschungs-Aussage beinhal­te die Unter­stel­lung, Dros­ten habe in Bezug auf die Her­kunft des Coro­na­vi­rus bewusst die Unwahr­heit gesagt, also eine unwah­re Tat­sa­chen­be­haup­tung ver­brei­tet, führte Käfer aus. Und das wie­der­um sei selbst kei­ne Meinungsäußerung mehr, son­dern eine Tat­sa­chen­be­haup­tung. Im Unter­schied zum Vor­wurf der „Des­in­for­ma­ti­ons­kam­pa­gne“, die­ser sei „ganz klar meinungsgeprägt“, so die Richterin…

Die Fein­hei­ten des deut­schen Äußerungsrechts sind nicht das Schwert, mit dem sich gegen eine ver­mu­te­te Verschwörung von Viren­for­schern, Phar­ma­kon­zer­nen sowie den Regie­run­gen zwei­er Weltmächte, Chi­na und USA, ins Feld zie­hen lässt. Genau dar­um geht es Wie­send­an­ger letzt­end­lich aber.

Am Ende ver­such­te das Ober­lan­des­ge­richt, ein salo­mo­ni­sches Urteil zu fin­den. In einem Punkt gaben die Rich­ter Wie­send­an­ger Recht. Dros­ten und die ande­ren Viro­lo­gen hat­ten sich in einer Fach­pu­bli­ka­ti­on sehr früh auf einen natürlichen Ursprung des neu­en und verdächtig gut an den Men­schen ange­pass­ten Coro­na­vi­rus fest­ge­legt und die ande­re Möglichkeit, dass es künstlich erzeugt und aus einem Labor in Wuhan ent­kom­men sein könnte, als Verschwörungstheorie abge­tan. Die­se frühe Fest­le­gung „ent­behr­te jeg­li­cher Grund­la­ge“, warf Wie­send­an­ger die­ser Grup­pe vor und darf dies nach der jüngsten Ent­schei­dung aus Ham­burg auch wei­ter­hin tun. Das Ober­lan­des­ge­richt kor­ri­gier­te in die­ser Hin­sicht den Beschluss der Vorinstanz.

Ver­bo­ten bleibt es ihm jedoch, den Vor­wurf zu ver­brei­ten, Chris­ti­an Dros­ten habe die Öffentlichkeit gezielt getäuscht. Das ist eine schmerz­li­che Nie­der­la­ge für Wiesendanger…

Er kündigte noch im Gerichts­saal an, eine Straf­an­zei­ge wegen Mein­eids gegen Dros­ten zu stel­len. Anlass dafür ist eine eides­statt­li­che Ver­si­che­rung, die der Ber­li­ner Viro­lo­ge im Ver­fah­ren gegen Wie­send­an­ger abge­ge­ben hat..

Roland Wie­send­an­ger behaup­tet, dass in den USA erst kürzlich frei­ge­klag­te E‑Mails bele­gen würden, dass Dros­ten in die­ser eides­statt­li­chen Ver­si­che­rung fal­sche Anga­ben gemacht habe…«

17 Antworten auf „Christian Drosten und die Labortheorie
Desinformationsvorwurf legitim, aber keine „gezielte Täuschung““

  1. »Das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt, ein monu­men­ta­ler Jus­tiz­pa­last aus der Kai­ser­zeit, ist wohl der fal­sche Ort für das, was Roland Wie­send­an­ger vorhat«

    Nein. Es ist genau der rich­ti­ge Ort wo die rich­ti­gen Leu­te das ein­zig Rich­ti­ge tun: Dem Kapi­tal zu frönen.

  2. GAIN – OF – FUNK­TI­ON-Expe­ri­men­te machen klar, dass die­se (Bio­waf­fen) Labo­re über­all geschlos­sen gehören.

    Inso­fern betrach­te ich die "chi­ne­si­sche Spur" nicht als 'Neben­schau­platz'

    1. Mir geht es damit ähn­lich wie mit dem wider­sprüch­li­chem Umgang der Mas­ke­n­op­po­si­ti­on über die Rol­le der Masken: 

      einer­seits sagen, daß Mas­ken gegen Viren nicht wir­ken, ande­rer­seits behaup­ten sie nun, daß Mas­ken den Kon­takt mit Viren ver­hin­dern und des­halb ein Immu­ni­täts­de­fi­zit herrsche

      eben­so mit denen, die sagen: Es gab schon immer Coro­na Viren, die­ses hat man nur des­halb ent­deckt weil getes­tet wur­de, sonst hät­te man nicht viel bemerkt usw. und dann aber die Labor­theo­rie und Mas­sen­mord ins Feld füh­ren, weil das ver­heim­licht wurde.

      Ich den­ke schon lan­ge über die­se letz­te­re Fra­ge nach und immer noch bin ich mir nicht sicher, bei­des geht für mich jedoch nicht zusammen. 

      Evtl. lesen Sie mal den Arti­kel über das mys­te­riö­se Ent­ste­hen und Ver­schwin­den einer neu­en Epi­de­mie: ( die dt. Über­set­zung ist lei­der nicht gut, tuts aber)
      https://de.brownstone.org/Artikel/Der-mysteri%C3%B6se-Fall-des-Verschwindens-von-Zika-Mikrozephalys/

      1. @MoW: Ich sehe auch die­se feh­len­de Bereit­schaft in Tei­len der "Maß­nah­men­kritk", sich Wider­sprü­chen zu stel­len, eige­ne Schwach­stel­len in der Argu­men­ta­ti­on zu akzep­tie­ren, manch­mal gepaart mit einer Auto­ri­tä­ten­gläu­big­keit, die nur ande­re Adres­sa­ten hat als auf der "ande­ren Sei­te". Das ist nicht die Mehr­zahl, aber es gibt sie.

        1. @Zaphod, aa ;gera­de habe ich die arte doku über wire­card gesehen…empfehlenswert…ich habe schon lan­ge gesagt, daß nach Die­sel VW-skan­dal und wire­card Betrug Bay­er Mons­an­to Flop, drin­gend ein neu­es Pferd gebraucht wur­de. Das Han­deln Chi­nas ist mir ein Rät­sel. Eben­so Cuba oder Ruß­lands, da ich vor allem das bewer­te, was ich sehe und was mir zuge­tra­gen wird in mei­nem wirk­li­chen Leben. Und dann ver­su­che ich das abzu­glei­chen, oder als zu klein­räu­mig zu hin­ter­fra­gen, wenn die öffent­li­che Erzäh­lung so ganz anders lau­tet. so kann ich zwar schluß­fol­gern, schlie­ße aber nicht aus, den­noch falsch zu liegen.
          Was aller­dings pas­siert, wenn ich rich­tig lie­gen soll­te, und das all­ge­mein bekannt und aner­kannt wird, will ich mir lie­ber nicht ausmalen…wünsche mir oft, daß ich falsch läge. In Sin­ga­pur haben sie alle dran geglaubt und in den Sze­nen sieht man nur mas­kier­te und das in die­ser doch so sau­be­ren Stadt, eben­so auf den Phili­pi­nen, wo die Kin­der viel län­ger ein­ge­sperrt wur­den als hier, usw. es macht mich wahn­sin­nig trau­rig, wenn ich dar­an den­ke, zu welch gigan­ti­schem Leid und Tod die­ses Vor­ge­hen her­vor­ge­bracht hat. Der Tod ist ein Meis­ter aus…

      2. Na ja, es wird wohl ein Labor­vi­rus gewe­sen sein, der nicht beson­ders anste­ckend und nur mit­tel gefähr­lich war. Wenn überhaupt.

        Fau­ci hat am Anfang behaup­tet, der Virus wäre neu­ar­tig und Men­schen hät­ten kein Immun­sys­tem dage­gen. Fra­ge ist, ob er das selbst geglaubt hat. Schließ­lich hat­te er das Geld für die Gain-of-Func­tion For­schung ange­wie­sen. Die Aus­sa­ge war offen­kun­dig falsch.

      3. Das Pro­blem sehe ich auch: Die Maß­nah­men-Kri­ti­ke­rIn­nen agi(ti)eren oft­mals wie ein Spie­gel­bild ihrer 'Gegen-/Geg­ner­sei­te'.

        Das mit den nun 'um sich grei­fen­den' Infek­tio­nen (nicht nur) bei Kin­dern kann man aber wohl rela­tiv ein­fach auf­lö­sen mit drei Argu­men­ten, die für sich genom­men schon hin­rei­chend sind und der Mas­ke nicht bedür­fen; im Zusam­men­spiel ent­fal­ten die­se drei Argu­men­te ver­mut­lich wei­te­re Überzeugungskraft:

        1) Fehlt die Viren-Expo­si­ti­on, kann kei­ne Immu­ni­tät ent­ste­hen. Und wir hat­ten mona­te­lan­ge mas­si­ve Kon­takt­dros­se­lun­gen bis hin zu Kon­takt­sper­ren gera­de für Kin­der, was ver­mut­lich auch die Viren-Expo­si­ti­on gedros­selt hat.

        2) Laut etli­chen Sta­tis­ti­ken über­steigt die Zahl der nun atem­wegs­er­krank­ten Kin­der (und Erwach­se­nen) nicht oder nur gering­fü­gig die Vor‑P(l)andemie-Zahlen, allein die Bet­ten­zahl ist nach­weis­lich noch­mals gesun­ken, so dass wir eigent­lich völ­li­ge Nor­ma­li­tät erle­ben, der wir aber dank der jahr­zehn­te­lan­gen Spar­maß­nah­men nicht mehr zu begeg­nen wissen.

        3) Drei Jah­re staat­li­cher Angst-Ter­ror haben sicher­lich aus­ge­reicht, um die gegen­wär­ti­ge Gene­ra­ti­on von Eltern rela­tiv klei­ner Kin­der völ­lig hys­te­risch zu stim­men. Ärz­tIn­nen – das haben wir nun ein für alle Mal klar beob­ach­ten kön­nen – machen sich sol­che Hys­te­rien zunut­ze, wenn es ihrem Pro­fit dient. Hypo­the­se: Vor noch weni­gen Jah­ren wären etli­che der nun 'schwerst­hos­pi­ta­li­sier­ten' Kin­der in der Obhut kom­pe­ten­ter Eltern zu Hau­se gesun­det und der Kin­der­arzt hät­te ein‑, zwei­mal im unlu­kra­ti­ven Haus­be­such vor­bei­ge­schaut (gibt es so was heut­zu­ta­ge eigent­lich noch? Ich kann mich noch dran erin­nern, dass mei­ne Kin­der­ärz­tin nach Hau­se kam).

  3. Wie immer man die The­se vom Labor­ur­sprung des Virus beur­teilt (dort ent­wi­ckelt mit der berühm­ten Fur­in­spal­te, dort ent­flo­hen oder gar wil­lent­lich frei­ge­setzt). Ver­däch­tig jeden­falls ist, dass die Viro­lo­gen um Dros­ten und Fau­ci in der berüch­tig­ten Abspra­che die Labor­the­se sofort ins Reich der Ver­schwö­rungs­theo­rien verwiesen.

    Jeden­falls: unge­klärt ist die Rol­le, die die chi­ne­si­sche Füh­rung bei der gan­ze Geschich­te spiel­te. Für Chi­na und für die gan­ze Welt. Wir erin­nern uns doch an die "mys­te­riö­se Lun­gen­krank­heit" in Chi­na, an die Bil­der aus chi­ne­si­schen Kran­ken­häu­sern, an die auf den Stra­ßen tot Umge­fal­le­nen, an die Bil­der von Des­in­fi­zie­rungs­last­wa­gen und sprit­zen­den Hoch­verm­um­ten, die durch die Stra­ßen gin­gen. Dann die Abrie­ge­lung von Wuhan (ziem­lich spät), ein paar Wochen spä­ter der ver­kün­de­te Sieg über das Virus und die wie­der­ge­won­ne­ne Frei­heit der fei­ern­den Jugend in Wuha­ner Dis­kos. Sie hör­ten offen­bar auf mit den Mas­sen­tests, und das Virus war damit besiegt. 

    Bis es dann Mona­te spä­ter anders­wo wie­der auf­tauch­te und die Ver­ant­wort­li­chen "lei­der" wie­der zu Ein­sper­run­gen und Mas­sen­tests nötig­te. Ins­ge­samt eine (für mich) höchst undurch­sich­ti­ge chi­ne­si­sche Geschich­te, bei der jeden­falls frag­lich ist, was die Par­tei oder loka­le Par­tei­in­stan­zen da eigent­lich ver­an­stal­te­ten. Es kommt hin­zu als macht­po­li­ti­scher Hin­ter­grund die welt­wirt­schaft­li­chen Aus­ein­an­der­set­zun­gen (Han­dels­krieg) mit den Ame­ri­ka­nern und dem Wes­ten, die in den Häfen wochen­lang fest­lie­gen­den Schif­fe und damit der Ein­bruch bis­he­ri­ger Lieferketten.

    Ein wei­te­rer Punkt beim "Sieg" über das Virus dürf­te aber mit eini­ger Sicher­heit auch eine gro­ße Rol­le spie­len: die Pro­pa­gan­da an den Wes­ten. Schaut her, wir mit unse­ren rigi­den Maß­nah­men, mit unse­rer digi­ta­len Über­wa­chung und den digi­ta­len Zugangs­sys­te­men zei­gen dem Wes­ten, wo es lang geht. Bei den west­li­chen Eli­ten gibt es sicher­lich vie­le, die da nei­disch drauf schau­ten und eini­ges über­neh­men woll­ten und wollen.

    1. Ich den­ke, dass die in Chi­na das Lock Step Sze­na­rio der Rocke­fel­ler Stif­tung auf­merk­sam gele­sen haben. 

      Bei den Pan­de­mie­übun­gen – und da war Chi­na dabei – wur­de Lock Step geprobt. So als hät­ten sich die Regie­run­gen der Welt gegen ihre Unter­ta­nen verschworen.

  4. Wür­den sie das für die Phar­ma-Indus­trie tun? Ich tip­pe noch immer auf NATO.
    Die Hoch­rüs­tungs-Logik ist immer die­sel­be: Wenn wir es nicht machen, machen es die ande­ren. Wir brau­chen die Impf­stoff-Indus­trie, um uns vor bio­lo­gi­scher Kriegs­füh­rung zu schützen.

  5. Mit ihren Lügen, Täu­schun­gen, auch schon bei der Schweine‑, Vogel Grip­pe, ihre gefälsch­ten Zah­len­wer­ke, Mode­lie­rer gehen mit die­se Rat­ten tie­risch auf den Geist. Frü­her nann­te man die­se Leu­te, Betrü­ger, Hochstabler

  6. Das Chi­ne­si­che TV hat doch vor Jah­ren berich­tet das sie an Coro­na­vi­ren for­schen werden.Grund war die Infek­ti­on von Ferkeln,wobei 90% starben.Menschen hät­ten sich zwar nicht ange­steckt und es bestehe kei­ne Gefahr man wer­de aber dar­an forschen…Video war bei twit­ter bei der bekann­ten C. zu sehen…Namen hab ich aber vergessen…

  7. Für Wie­send­an­ger kann es natür­lich geges­sen sein, denn für eine geziel­te Täu­schung gibt es ja nun zusätz­li­che Indi­zi­en, die Dros­ten schwer belas­ten. Und wenn er wegen Mein­eid 'ne Stra­fe kriegt, muss man das abfei­ern. Tat­säch­lich ist es aber nicht nach­ran­gig, woher das Virus stammt, nur weil es sich als rela­tiv harm­los her­aus­ge­stellt hat . Und des­we­gen braucht's hier har­te Stra­fen. Die betei­lig­ten Wis­sen­schaft­ler haben sich ja erpress­bar gemacht. Wenn Pfi­zer belas­ten­des Mate­ri­al im Gift­schrank hat, dann ist Dros­ten die per­fek­te Mario­net­te, um dann "Impf­stoff" zu bewer­ben und Poli­ti­ker weich zu kochen, die ja auf Dros­ten hör­ten und eine ver­ängs­tig­te Bevöl­ke­rung hat auf Dros­ten gehört, wenn auch nicht alle.

  8. Kein Anhän­ger der chi­ne­si­schen Spur… Nebenkriegsschauplatz…

    Gott sei Dank inter­es­siert das die­je­ni­gen nicht, die den (Labor-) Ursprung des Virus inten­siv erfor­schen und hof­fent­lich bald zu 100% belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.