Christian Drosten würde nie die Unwahrheit sagen!

Allenfalls könn­te es sich um ein Mißverständnis handeln:

twitter.com (24.6.)

Hier die fort­ge­schrie­be­ne Quelle: ourworldindata.org. Bei den Todesfällen ist Drosten etwas näher an der Wahrheit, wenn­gleich in bei­den Ländern die Anstiege seit dem Herbst 2021 nicht für die "Impfungen" spricht:

ourworldindata.org

11 Antworten auf „Christian Drosten würde nie die Unwahrheit sagen!“

  1. Schwamm drü­ber! Das war doch nur ein Versprecher. Er woll­te natür­lich sagen "wegen der Impfung" und nicht "trotz der Impfung". Kann schon­mal vor­kom­men, Chrissie Du alter Schwwwurrrblerrr! 🙂

  2. Im Übrigen ist es voll­kom­men egal ob es die­se Viren samt Mutanten gibt oder nicht. Es genügt die Behauptung. Hat doch bes­tens funk­tio­niert bis heu­te. Und wird das auch weiterhin.

  3. Jeder weiß, dass im Osten die Sonne aufgeht.
    ABER
    Im Westen geht sie unter und das mit abso­lu­ter Gewißheit.
    Auch in Berlin im Rahel-Hirschweg.

    Zitat Hannah Arendt:
    "Wollte man den Satz: »Es ist bes­ser, ande­re zu belü­gen als sich selbst«, den ich für wahr hal­te, durch Argumente zwar nicht bewei­sen, aber stüt­zen, so müß­te man zu dem, was Dostojewski sagt, näm­lich, daß nur der kalt­blü­ti­ge Lügner sich noch des Unterschieds zwi­schen Wahrheit und Unwahrheit bewußt ist, noch hin­zu­fü­gen, daß der Wahrheit mit dem Lügner bes­ser gedient ist als mit dem Verlogenen, der auf sei­ne eige­nen Lügen her­ein­ge­fal­len ist; sie ist doch nicht ganz und gar aus der Welt her­aus­ma­nö­vriert, in dem Lügner selbst hat sie ihre letz­te Zuflucht gefunden."
    Aus: „Wahrheit und Politik“ von Hannah Arendt (1963)

  4. Ich gehe mal davon aus, dass Dr.osten weiß, dass man beim Vergleich sowohl der gemel­de­ten Todeszahlen als auch der "Intensivbettenauslastung" meh­re­re Faktoren berück­sich­ti­gen MÜSSTE:
    1. die Anzahl der "Testungen" (und nicht ver­gleich­ba­re Tests: mal Antigen, mal PCR, mal bei­des; sowie will­kür­li­che ct-Werte)
    2. die Anzahl der ver­füg­ba­ren Intensivbetten sowie
    3. die Anreize zu deren Belegung

    Manches ist bekannt und doku­men­tiert (RKI bzw. https://coronavirus.data.gov.uk/)
    1. in UK wur­den im von Dr.osten ange­ge­be­nen Zeitraum bis zu 10 mal mehr "Testungen" per Capita durch­ge­führt als in der BRD (und lie­gen aktu­ell immer noch um Faktor 2–3 pro Woche höher) was ent­spre­chen­de Auswirkungen auf die Anzahl der gemel­de­ten "Corona-Toten" (PHE-speak: "Deaths wit­hin 28 days of posi­ti­ve test in England") hat
    2. auch die­se Zahlen sind bekannt (https://www.bma.org.uk/advice-and-support/nhs-delivery-and-workforce/pressures/nhs-hospital-beds-data-analysis): in UK um Faktor 3–4 unter dem der BRD.
    Insofern ent­sprä­che eine Intensivbettenbelegung in UK von 10 pro Million (Einwohner) etwa einer BELASTUNG von 30–40 pro Million in der BRD. Was aber Dr.Ostens dreis­te Behauptung eben­falls nicht wesent­lich stützt. 

    Bei 3. ist davon aus­zu­ge­hen, dass sie im UK (https://de.wikipedia.org/wiki/National_Health_Service#Pandemie_2020) bei nahe 0 und in der BRD ziem­lich hoch lie­gen – schließ­lich galt es, Verluste (ver­scho­be­ne, lukra­ti­ve Operationen) auszugleichen.

    Wie man's auch wen­det oder dreht: es gibt, außer den von 1. abhän­gi­gen "Inzidenzen", NICHTS was Dr.ostens Behauptung stüt­zen könn­te. Jedenfalls nicht in den o.e. "offi­zi­el­len Quellen".
    (Vielleicht stützt er sich aber auf die dor­ti­ge Modellierer-Combo).

    Dass er mit so etwas durch­kommt weiß er spä­tes­tens seit sei­ner Heiligsprechung (mit Ikonenbildern) im April/Mai 2020

  5. Unabhängig von Statistiken: Woher hat denn Drosten sei­ne Gewissheit, dass die expe­ri­men­tel­le Gentherapie tat­säch­lich etwas posi­tiv bewirkt in Sachen Covid-19 indu­zier­te Erkrankungen? Wo ist denn der unum­stöß­li­che Beweis, dass die Gentherapie zu weni­ger schwe­ren Krankheitsverläufen führt? Wie ist denn ein schwe­rer und ein weni­ger schwe­rer Krankheitsverlauf defi­niert? Oder schwankt dies je nach Tageszeit und/ oder poli­ti­scher Notwendigkeit? Oder je nach Gemütslage?

    Oh, ich ver­gaß: Drosten ist ja Mitglied der ehr­wür­di­gen Leopoldina. Die Leopoldina, die für einen exzel­len­ten Kundenservice steht und auf Kundenwünsche ein­geht. Und die frei Haus lie­fert. Noch Fragen?

    1. @ Clarence O'Mikron

      Hier ein Auszug aus einem Artikel im Deutschen Ärzteblatt vom 24.6.22.

      Zitat:
      "Die Impfstoffe gegen COVID-19 haben sich in den kli­ni­schen Studien als äußerst wirk­sam erwie­sen. Unter den Geimpften gab es nur weni­ge Todesfälle. Wie sich die Impfungen im kli­ni­schen Alltag und unter den Vo­raussetzungen neu­er Virusvarianten aus­ge­wirkt haben, lässt sich nicht genau ermit­teln, da es anders als in den Studien kei­ne ran­do­mi­sier­ten Vergleichsgruppen ohne Impfungen gibt. Das Szenario einer Welt ohne COVID-Impfungen bleibt spekulativ."

      Ist das nicht haarsträubend?

  6. Ich glau­be, wir ver­ken­nen alle die Rolle Christian des Drostens. In den Krankenhäusern gab es vor Corona manch­mal die Figur des Krankenhaus-Clowns. Vordergründig angeb­lich dazu da, den Menschen den Aufenthalt im Krankenhaus zu erleich­tern, in Wahrheit natür­lich ein per­fi­der Trick. Denn jeder weiß, dass Clowns böse sind, und will dann natür­lich so schnell wie mög­lich aus der Klinik raus. Voila, Krankenhaus leer, die Ärzte kön­nen wie­der Golf spie­len gehen.

    Der Mann, des­sen Name sich so schön auf Pfosten reimt, nimmt mög­li­cher­wei­se die Position des Wissenschafts-Clowns ein. Vordergründig soll er uns die Wissenschaft erklä­ren, aber in Wahrheit soll er uns durch sei­ne unver­gleich­li­che Trefferquote und unir­di­sche Kompetenz dazu brin­gen, auf kei­nen Fall jemals einen Wissenschaftler nach irgend­et­was zu fra­gen. Voila, die Wissenschaftler kön­nen sich ganz in Ruhe den Aufträgen ihrer Geldgeber widmen. 🙂

    Abgesehen davon: sowohl durch die Erfindung des Begriffes "Perkolationismus" als auch durch sei­ne "Fledermaus-Marderhund-böser Pelztierfarmer- Fleischmarkt-Pandemie" Theorie hat er sich in mei­nen Augen min­des­tens so unsterb­lich gemacht wie Häschenwitze und Dolomiti.

  7. "Nehmt end­lich die Laborthese ernst!"
    Ich las und war über­rascht, dass der Artikel sei­ner Überschrift treu geblie­ben ist. Senkung der "Fake News Quote" bei ntv?
    Herr Dorsten könn­te sehr wahr­schein­lich, zwar als klei­ner Fisch, mit der Wahrheit eini­ges zur Aufklärung bei­tra­gen. Merkel müss­te als Zeit – und Ortszeugin 2019 in Wuhan natür­lich mit gela­den wer­den. Prof. Wiesendanger u. a. haben das Thema unlängst sehr plau­si­bel zusammengefasst.
    https://www.n‑tv.de/wissen/Nehmt-endlich-die-Laborthese-ernst-article23420197.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.