Corona und kein Ende: Früher waren Deutschlands nationale Alleingänge gefürchtet, heute erwecken sie Mitleid

So ist ein Kommentar von Marc Felix Serrao, Chefredaktor der NZZ in Deutschland, auf nzz​.ch am 8.9. über­schrie­ben. Es ist zu lesen:

"… Mögen ande­re euro­päi­sche Regierungen die Gefahr des Virus längst für beherrsch­bar und die Pandemie des­halb für been­det erklärt haben: Die Deutschen machen ihr Ding. An die­sem Donnerstag ver­ab­schie­de­te der Bundestag mit der Mehrheit der Regierungsfraktionen ein Gesetzespaket, das die Corona-Pandemie nicht nur nicht für been­det erklärt, son­dern den Bundesländern bis zum nächs­ten Frühjahr eine gan­ze Palette von Massnahmen zur Eindämmung eben­je­ner angeb­lich immer noch brand­ge­fähr­li­chen Pandemie zur Verfügung stellt.

Wie verantwortungslos ist Emmanuel Macron?

Das fängt bei der Möglichkeit an, eine Maskenpflicht für Schüler ab der fünf­ten Klasse zu erlas­sen, und hört bei einem Mindestabstand von 1,5 Metern, den Bürger unter bestimm­ten Umständen auch im Freien zuein­an­der ein­hal­ten müs­sen, nicht auf.

Was ist da los in Deutschland? Hat die Regierung in Berlin Erkenntnisse über das Virus, die ande­re poli­tisch Verantwortliche des Kontinents nicht haben? Spielt jemand wie Emmanuel Macron mit dem Leben der Bürger sei­nes Landes, wenn er auf Empfehlungen statt Verordnungen setzt?…

Man könn­te sich über die Chuzpe wun­dern, mit der ein deut­scher Minister ande­ren Regierungen in Europa indi­rekt vor­wirft, das Leben ihrer Bürger aufs Spiel zu set­zen. Aber der Sozialdemokrat hat seit sei­nem Amtsantritt (und auch vor­her) schon zu vie­le Fehleinschätzungen über die Pandemie ver­brei­tet, als dass man ihn in die­ser Hinsicht noch ernst neh­men könnte.

«Fast allen seriösen Experten»

Betrüblich war auch der Auftritt des Justizministers Marco Buschmann. Der libe­ra­le Politiker, eigent­lich ein klu­ger Mensch, stand am Rednerpult und tat, was er konn­te, um den deut­schen Sonderweg kleinzureden… 

Buschmann recht­fer­tig­te die Weigerung der deut­schen Regierung, die Pandemie für been­det zu erklä­ren, mit der angeb­li­chen Warnung von «fast allen seriö­sen Experten». Diese sag­ten, man müs­se mit einer Verschärfung der Lage rech­nen. Oder wie es im Gesetzestext heisst: «Das Auftreten von Varianten mit neu­ar­ti­gen Erreger- bzw. Immunfluchteigenschaften ist jeder­zeit mög­lich und nicht vorhersehbar.»

Es ist ein Satz zum Einrahmen: Weil ein Virus, das nicht mehr annä­hernd so gefähr­lich ist, wie es mal war, wie­der gefähr­lich wer­den könn­te, braucht Deutschland wei­ter­hin Massnahmen, um die Freiheit der Bürger ein­zu­schrän­ken. Man kann nur froh sein, dass die Bundesregierung im Umgang mit der Pandemie in Europa iso­liert ist. Früher waren Deutschlands natio­na­le Alleingänge gefürch­tet. Heute erwe­cken sie Mitleid."

20 Antworten auf „Corona und kein Ende: Früher waren Deutschlands nationale Alleingänge gefürchtet, heute erwecken sie Mitleid“

  1. Marco Buschmann
    @MarcoBuschmann
    Wenn es nicht nötig ist,
    in #Grundrechte einzugreifen,
    dann ist es nötig,
    nicht in Grundrechte einzugreifen. 

    Aber:
    Wenn uns fast alle Experten sagen, man müs­se mit einer Verschärfung der Lage rech­nen, gehört es zu einer ratio­na­len Politik dazu, den Staat hand­lungs­fä­hig zu machen.
    11:53 AM · Sep 8, 2022
    https://​twit​ter​.com/​M​a​r​c​o​B​u​s​c​h​m​a​n​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​7​8​4​3​4​4​7​7​7​5​5​5​9​683

    1. Das vor dem "Aber" ist zwei­fel­los rich­tig, das nach dem "Aber" ist ein Beleg dafu­er dass Herr Buschmann bei wei­tem nicht genug Experten kennt …

      Ein Politiker, der allein mit der *Moeglichkeit* eines kuenf­ti­gen schlim­men Ereignisses Grundrechhtseinschraeenkungen begru­en­det, ist untaug­lich als Justizminister. Er geho­ert mit einer sol­chen Einstellung nicht in die Politik son­dern hin­ter schwe­di­sche Gardinen.

      1. "Ein Politiker, der allein mit der *Moeglichkeit* eines kuenf­ti­gen schlim­men Ereignisses Grundrechhtseinschraeenkungen begru­en­det, ist untaug­lich als Justizminister."

        @Juergen Ilse
        Korrekt. Es wider­spricht allen ver­wal­tungs- und ver­fas­sungs­recht­li­chen Grundsätzen, die man schon im 1. Semester "öffent­li­ches Recht" bzw. "Polizeirecht" an den Hochschulen erlernt. Es ist hah­ne­bü­chen und ein Verbrechen, wie das Recht in Deutschland seit3 Jahren ver­dreht und miss­braucht wird. Wenn man sich anschaut, was die­se Gurkentruppe ansons­ten so von sich gibt, gehe ich davon aus, dass kei­ner die­ser Minister fach­lich nur annä­hernd für sein Amt geeig­net ist. Die las­sen sich von Lobbyisten alles ins Ohr ein­flüs­tern, weil sie offen­bar selbst kei­ne Ahnung haben oder zu unbe­quem und rück­grat­los sind. die Pharmalobbyisten sind nor­ma­ler­wei­se auch sehr gut geschult im Reden und über­zeu­gen. Wenn da ein klei­ner Abgeordneter daher­kommt, wird er ver­mut­lich auch ganz übel mit die­sen däm­li­chen Begründungen unter Druck gesetzt.

        Ein Justizminister und alle Vertreter die­ser Regierung müss­ten aber über das Format und die Fachkenntnisse ver­fü­gen, solch einen inhalt­li­chen Blödsinn zurück­zu­wei­sen. Gerade ein Justizminister müss­te doch die Grundlagen des deut­schen Rechts ken­nen. Man kann Grundrechte nicht auf Vorrat ein­schrän­ken, weil irgend­wann mal eine gar nicht genau­er bekannt Gefahr (weder in ihrem Ausmaß, noch in ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit) ein­tre­ten könn­te. Es gibt zig Gerichtsurteile und juris­ti­sche Literatur dazu. Das ist ein Grundlagenthema und abso­lut unstrittig. 

        Es ist aus recht­li­cher und mensch­li­cher Sicht ein abso­lu­ter Desaster was ges­tern in Deutschland pas­siert ist und seit 3 Jahren pas­siert. Recht und Gesetz kann man als Altpapier in der Tonne ver­bren­nen. Dafür haben die Pharmalobby und die gan­zen Machtgeilen und Rückgratlosen gesorgt, die lie­ber die deut­sche Bevölkerung ver­ra­ten, als sich an Grundsätze des Verwaltungs- und Verfassungsrechts zu hal­ten. Es ist zum Heulen. Eigentlich ist es trau­rig genug, dass man in Deutschland für alles ein Gesetz braucht. Dass man die Menschenwürde nicht bre­chen darf, soll­te die­ses Land und jedes Land vom Gespür her wis­sen. Aber nicht mal das bekom­men die Deutschen hin. :(((( Weiter sol­len die Grundrechte gebro­chen wer­den und die Maßnahmen sogar noch ver­schärft wer­den (FFP2-Pflicht im Zug statt OP-Masken-Pflicht). 

        Ich habe ges­tern an die Funktionäre (?) der Eisenbahngewerkschaft geschrie­ben. Sollen die sich doch auch mal gegen ein Ende die­ses Bullshits ein­set­zen. Die Maskenpflicht in der Bahn wer­de ich wei­ter igno­rie­ren und falls ich noch­mal Bahn fah­ren muss, nur mit OP-Maske und Maske unterm Kinn. Wahrscheinlich habe ich aber kei­ne Lust mehr auf die­se ner­ven­auf­rei­ben­den Bahnfahrten. Bisher hat­te ich es in den Privatbahnen, die FFP2-Maskenpflicht hat­ten, so gehal­ten, aber da die Regeungen in Deutschland ja einem Flickenteppich gli­chen und schon im Nachbarbundesland nur OP-Maskenpflicht im ÖPNV war, bin ich mit mei­ner OP-Maske immer durch­ge­kom­men. Wenn aber flä­chen­de­ckend FFP2 im Nahverkehr ist, wird das ver­mut­lich nicht mehr so gut gehen. Also bleibt mir wahr­schein­lich nur ein Bahn-Boykott und rei­sen ist nur noch dann mög­lich, wenn ich psy­chisch so gewapp­net bin, dass ich mich auch mit OP-Maske mit einem Schaffner anle­gen würde. 

        Bitte schreibt doch auch an die Funktionäre von "Pro Allianz Schiene" und der Eisenbahngewerkschaft. Jetzt ist der Zeitpunkt, wo wir die­sen Hohlköpfen zei­gen müs­sen, dass wir auf das Gesetz sch**** Wir müs­sen die­sen Dreck ins Lächerliche zie­hen, Demos, Plakataktionen und alles in die Öffentlichkeit tra­gen. Und dann Ignorieren, wenn die­se Regelungen kom­men. Besser wäre es aber, wenn wir es vor­her wie­der kip­pen kön­nen. Es muss zum Eklat kom­men und die­se Holzköpfe und Verbrecher gegen die Menschlichkeit müs­sen zurückrudern.

  2. Benjamin Stibi
    @aufmerken
    Bei der FDP haben gegen die Infektionsschutzgesetz-Novelle gestimmt:
    @katjadler
    , Kubicki, @Chr_Sauter
    , @f_schaeffler
    , @LindaTeuteberg
    , @NicoTippelt
    und @G_UllrichFDP

    Enthalten hat sich @HarzerUlrike

    Bei SPD und Grüne kei­ne Gegenstimmen

    //@WELTspr
    1:59 PM · Sep 8, 2022

    https://​twit​ter​.com/​a​u​f​m​e​r​k​e​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​7​8​7​5​3​7​0​3​1​7​1​3​5​872

    1. @Petra S.
      Wenn die Welt über uns lacht, wäre das zwar gut, aber so lan­ge es die Verantwortlichen hier in Deutschland nicht mit­be­kom­men, wird es nichts an deren Verhalten ändern.
      Wir müs­sen dafür sor­gen, dass die Verantwortlichen hier auf­grund ihrer eige­nen Scham im Boden ver­sin­ken. Dann wür­den sie mit ihren Maßnahmen ver­mut­lich auf­hö­ren. Das ist mei­ne Analyse der Situation.
      Erst wenn die Welt so laut lacht und mit den Fingern auf die Verantwortlichen zeigt und die­se mora­lisch tadelt, erst dann wer­den die Deutschen wie­der unter dem Druck des Konformismus ein­bre­chen. Deshalb bin ich der Meinung, dass wir die­se Verbrechen nur dadurch been­den kön­nen, in dem wir dafür sor­gen, dass alles der Lächerlichkeit preis­ge­ge­ben wird. 

      Wenn Lauterbach jeden Tag an 5 Plakaten vor­bei­geht, auf denen mit Masken gekne­bel­te Affen sit­zen? Wenn die BILD jeden Tag schreibt, dass Kallemann ein Wahnkranker ist? Wenn die Leute nur noch drü­ber reden, dass man sich in Deutschland das Essen durch die Maske drü­cken muss, weil im Zug Essen und Trinken ver­bo­ten wird. Solche Dinge. Das muss doch irgend­wann zur Scham bei den Verantwortlichen füh­ren. Wobei ich bei einem Psychopathen nicht sicher bin, ob die­ser über­haupt fähig ist, Scham zu emp­fin­den, ich glau­be aber schon.
      Wenn sich die Verantwortlichen erst ein­mal in Grund und Boden schä­men, wer­den sie von ihren Maßnahmen ablassen.
      Sorgen wir dafür, dass alles ins Lächerliche gezo­gen wird!!!

      Ich bin zwar der Meinung, dass sich kein Unrechtssystem für immer hal­ten wird, was auf Lügen auf­ge­baut ist, muss irgend­wann zusam­men­fal­len, aber ich hab die Schnauze gestri­chen voll. Wieder ein Herbst und Winter unter die­sen Zuständen – NEIN.
      Wenn vor­her alles zusam­men­fällt, wer weiß, was dann kommt. Aber den­noch muss die­se Unterdrückung und Verarschung der deut­schen Bevölkerung aufhören.

  3. Was da los ist in Deutschland?
    Lauterbach ist los. 

    Und man lässt ihn gewäh­ren, weil die Goldgrube nun mal in Deutschland behei­ma­tet ist.

    1. Laut den Zahlen des letz­ten PEI Sichherhheitsbericht und dem Impfdashhbooard wur­den zwisch­hen 30.06 und dem 08.09 ca. 2,1 Mio Impfdosen ver­ab­reicht. Das sind bei einem Zeitraum von 70 Tagen durch­schnitt­lichh 30.000 pro Tag (Wochenenden ein­ge­schlos­sen). Mit die­ser Impfquote rei­chen die von Herrn Lauterbach bestell­ten 14 Mio Dosen BA.1 Impfstoff rund 467 Tage oder ca. 15 Monate. Wie lan­ge reichht wohl der Impfstoff, wenn man auch noch die "Altbestaende" aus dem Zentrallager der Bundesrepublik und die wei­te­ren vor­be­stell­ten Impfdosen (ein­schliess­lichhh der BA.4/BA.5 Impfstoffe) mit­rech­net? Die naechs­ten 10 Jahre?

      Ich habe an das BMG eine Anfrage gestellt, wie vie­le Dosen nochh im Zentrallager gela­gert wer­den, wie vie­le Dosen och vor­be­stellt sind und wie vie­le Dosen wegen Ueberlagerung ver­nich­tet wer­den mues­sen oder muss­ten. Ichh bekam bis­her nur eine auto­ma­ti­sier­te Pauschalantwort, die auf Informationsquellen hin­wies, wo die­se Informationen *nicht* zu fin­den sind. Falls ich noch eine aus­sa­ge­krae­ef­ti­ge Antwort bekom­me, wer­de ich es euchh wis­sen lassen.

      1. @Juergen Ilse: Hauptsache bestellt und bezahlt. Ob das Zeug dann auch wirk­lich ver­spritzt wird, ist den Herstellern ja egal. Und solan­ge Karl Minister ist, wird er immer schön nach­be­stel­len. Man muss ja schließ­lich vor­be­rei­tet sein auf die nächs­te Killer-Mutante. 😉

  4. Galt die Befürchtung, dass sich die "Maßnahmen" ver­ste­ti­gen, noch bis vor eini­gen Wochen als Verschwörung und Schwarzmalerei, so haben wir nun ja genau die­se Situation: Es braucht kei­ne her­bei­fan­ta­sier­te "epi­de­mi­sche natio­na­le Notlage" mehr und auch kei­ne her­bei­ge­tes­te­ten "Inzidenzen", um Maßnahmen zu ver­hän­gen. Ohne jeden Sachbezug (der Jurist nennt das wohl Willkür), kön­nen die Landesfürsten nun nach Lust und Laune wie­der alle schi­ka­nö­sen Maßnahmen ein­füh­ren, umset­zen und bei Nichtbefolgung sanktionieren.
    In den Öffis gab es bis heu­te kei­nen Tag ohne Maulkorb. Mir graut es schon wie­der davor, in weni­gen Tagen, also ab Oktober, in Arbeit den gan­zen Tag mit Maulkorb zu ver­brin­gen. Lauterbach meint dazu ja nur "Das ist eben so"…

  5. @aa zitie­re mich jetzt mal selbst.
    Ich bin wei­ter­hin der Meinung, dass uns die­ses Ifsg im kom­men­den Winter nicht tan­gie­ren wird, ange­sichts der sich bereits abzeich­nen­den wirk­li­chen Probleme. Die meis­ten Leute haben noch nicht rea­li­siert, was uns bevor­steht. Man glaubt nicht, wie­vie­le nai­ve Vollidioten (gera­de im Öffentlichen Dienst) es gibt, die jede Prophezeiung aus der grü­nen Glaskugel für die ein­zi­ge rich­ti­ge Wahrheit hal­ten. Dazu kommt bei die­sem Klientel noch die eiser­ne Überzeugung ihr Einkommen etc. sei sicher bis in alle Ewigkeit. Die Abhängigkeit von Steuereinahmen ist ihnen nicht bewusst. Ich habe aufgegeben,
    Schreibe einen Kommentar

  6. Also ich hab lang­sam kei­nen Bock mehr und Auswanderpläne kon­kre­ti­sie­ren sich.
    Geht es ande­ren auch so?

    Es ist halt immer wie­der das Gleiche. Die Ähnlichkeiten zur Anfangszeit ab 1923 meh­ren sich. Goldene Zwanziger. Hyperinflation. Armut. Präsentierter Retter im Merz '23 aus der Krise. 100+Mrd fürs Militär. Schuldfrage klä­ren = Feindfrage geklärt. Bissl Krieg rese­tet gut. Nebenbei im Chaos Kontrollsysteme etablieren.
    Wer sei­ne Geschichte nicht kennt ist gezwun­gen, sie zu wie­der­ho­len trifft mal wie­der voll zu und die meis­ten ler­nen nur durch den Schmerz der Erfahrung.
    Warum sol­len Andersdenkende bzw. ich dafür hin­hal­ten? Soll das Solidarität sein? Oder ist das ein Begriff zur Kollektivgeiselhaft?
    Ich ver­ste­he das nicht.

    1. Lieber Pub,

      aus­wan­dern, ein ver­ständ­li­cher und belieb­ter Reflex, mir bes­tens bekannt, ich kann das nach­voll­zie­hen, aber wie immer die Frage:

      Wohin ?

      Europa wird zer­fal­len, da bin ich mir sicher, viel­leicht braucht man
      jetzt den beson­ders lan­gen Atem und gute Analyse, um zu erken­nen, wel­che Länder um uns her­um aus dem Great Reset
      Irrsinn aus­sche­ren und even­tu­ell eine ech­te ! Alternative zu sein.

      Es mutet aus­sichts­los an, aber jeder soll­te nach wie vor versuchen,
      die Schafe da draus­sen zu wecken.

      Die Bauchtanztruppe um Lindner macht ja inzwi­schen auch kei­nen Hehl dar­aus, wo die Reise hingeht.

  7. "Fast alle seriö­sen Experten" – jetzt muss man rät­seln, wer denn wohl die unse­riö­sen Experten sind. – Sind die alle ins Ausland abge­wan­dert? Und nicht mal 'alle' seriö­sen lie­fern das Gewünschte.
    Mit sol­chem Geschwurbel wer­den bei uns Gesetze gemacht.

    1. @Jochen: Ich bin erstaunt. Auf den gold­sei­ten erklärt mir ein Herzstück der Wirtschaft, daß er mit Verbrennermotoren ger­ne noch wei­ter Gewinne machen wür­de und Kohlekraftwerke auch noch genug abwer­fen. Und der deut­sche "flei­ßi­ge Arbeiter" wird von "Massenimmigration" bedroht. Vermutlich zwin­gen die Geflüchteten mit Messern in der Hand die Mittelstandsvereinigung, Dumping-Löhne zu zahlen.

      Zur Info: Das ist das letz­te Mal, daß hier etwas ver­linkt wird, wo davon gespro­chen wird, daß "unser Volk 'umge­volkt" wird.

  8. "…mit der angeb­li­chen Warnung von «fast allen seriö­sen Experten»."

    Stets im Sinne eines ehe­ma­li­gen Luftwaffen-Lamettafetischten: "Wer seriö­ser Experte ist, bestim­me ich!"

  9. https://www.t‑online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/coronavirus/id_100050300/oktoberfest-in-zeiten-von-corona-wird-die-gaudi-zum-superspreader-event-.html

    Kristan Schneider model­liert uns ins Grab!! Das Oktoberfest wird alle töten oder, na ja, wenigs­tens die hal­be Republik wird sich danach ins Bett legen. Mit wem? Sagt Kristan Schneider zum Glück nicht. 

    🙂

    Und er hat Recht. Wir haben ein­fach zu viel Dunkelziffern. Es gibt in Deutschland zu viel nicht getes­te­te Dunkelziffern. Wenn Ihr beson­ders auf den letz­ten Absatz ach­tet – die­ser Artikel ist so was von komisch. Ich zitiere:

    Der Gesundheitsminister ist bemüht, der Bevölkerung die­sen Ernst der Lage zu ver­mit­teln. Leider hat das manch­mal die Anmutung von Panikmache. Aber er hat es eben bei der FDP mit einem Koalitionspartner zu tun, der beim Schutz vor Corona per­ma­nent auf der Bremse steht. Durch die­se unver­hält­nis­mä­ßi­ge Ignoranz wird die Panikmache provoziert.

    Also, fas­se ich zusam­men: nur weil Buschmann bremst, erhöht Lauterbach die Panikmache. Schuld hat die "unver­hält­nis­mä­ßi­ge Ignoranz" der FDP. Schon klar. Und die stam­meln­de Panikmache ist nur eine Anmutung. Eine ver­meint­li­che Panikmache, eine hypo­the­ti­sche Panikmache. Alles nur ausgedacht!!

    🙂

    🙂

Schreibe einen Kommentar zu King Nothing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.