So bestehst Du den Corona-Intelligenztest

"In Deutsch­land ist die Zukunft noch offen. Die Fra­ge lau­tet: Wie dumm stel­len wir uns an?" volks​ver​pet​zer​.de gibt am 15.10. die Ant­wort mit sei­nem "CORONA-INTELLIGENZTEST". Er sei allen Lese­rIn­nen drin­gend ans Herz gelegt. Erstaunt erfah­ren wir dort:

»Die Coro­na-Kri­se ist ein für die meis­ten von uns voll­kom­men neu­es Problem…

Aber was ist 2 hoch zwan­zig? Das weiß nie­mand aus dem Kopf. Ihr könnt ja kurz die Grö­ßen­ord­nung raten, ich las­se euch hier etwas Platz mit einem süßen Kat­zen­ba­by, dann könnt ihr weiterscrollen…

Wir haben aktu­ell noch 9000 freie Inten­siv­plät­ze. Das klingt nach viel. Die Zahl der Coro­na-Pati­en­ten auf Inten­siv­sta­ti­on hat sich in drei Wochen ver­dop­pelt, das klingt nach wenig.

Aber das ist es nicht.«

Wie das mit den nach­lau­fen­den Zah­len wei­ter­geht und wel­cher R‑Wert für die Wirt­schaft opti­mal wäre: Bit­te sel­ber nach­le­sen, und viel Vergnügen

3 Antworten auf „So bestehst Du den Corona-Intelligenztest“

  1. Also ich für mei­nen Teil beschäf­ti­ge mich mit Hetz­platt­for­men der Art "Volks­ver­pet­zer" nicht. Und Spaß ver­mu­te ich dabei schon garnicht.

  2. "Aber was ist 2 hoch zwan­zig? Das weiß nie­mand aus dem Kopf."

    Quatsch. Das weiß jeder, der auch nur ent­fernt was mit Com­pu­ter zu tun hat, Stich­wort binä­re Zah­len, wie­viel Byte sind ein Megabyte.

  3. Covid ist tat­säch­lich Intel­li­genz­test: Wer durch­fällt, wird geimpft.
    Der Skan­dal Namens Divi­ga­te soll­te hin­rei­chend bekannt sein. Daß sich die von den bezahl­ten Panik­ma­chern vor­her­ge­sag­te expo­nen­ti­el­le Ver­brei­tung als Schwach­sinn her­aus­ge­stellt hat, eben­falls. Letz­te­res konn­te man übri­gens schon im Früh­jahr 2020 wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.