Corona Leugner aus psychiatrischer Sicht

"Ich zum Beispiel ken­ne kei­nen ein­zi­gen per­sön­lich, ich habe noch mit kei­nem ein­zi­gen per­sön­lich gespro­chen", erklä­re aber trotz­dem mal, wie die ticken. So machen wir Psychiater das. Mit der "Impfpflicht" wer­den wir denen schon beikommen:

Video-Quelle: you​tube​.com (18.12.)

53 Antworten auf „Corona Leugner aus psychiatrischer Sicht“

    1. @b.m.buerger: Auf Appelle, die vor etwas "Unamerikanischem" war­nen, reagie­re ich ähn­lich irri­tiert wie bei denen mit "Undeutschem".

  1. Warum kann von die­sen vie­len medi­en­prä­sen­ten Laberköppen kei­ner akzep­tie­ren, dass es Menschen gibt, die das Narrativ längst durch­schaut haben und eine Abwägung von Nutzen und Risiko der Spritze auf Faktenbasis vornehmen?

    1. @cr: Weil sie ver­schwö­rungs­blind sind und glau­ben, dass ihre Realität die Wahrheit ist. Für Verschwörungsleugner gibt es kei­ne Reichen und Mächtigen, die sich ver­net­zen und ihre Interessen auf Kosten ande­rer durch­set­zen. Für sie ist ein Virus schuld am Lockdown, nicht die Politiker, die ihn ver­ord­nen, weil sie ihn aus glo­ba­len Planspielen kennen. 

      Als ich Jan Dreher zuhör­te, muss­te ich stän­dig lachen und kam zugleich aus dem Fremdschämen nicht mehr her­aus. In einem Jahr wird die­sem Psychiater sein Video ent­setz­lich pein­lich sein.

  2. Der Psychiater, der hier spricht, der hat sel­ber eine Meise. Na, er arbei­tet im für ihn rich­ti­gen Bereich und bestä­tigt mei­nen Eindruck von sol­chen Leuten, die in der Klapse arbei­ten. Die meis­ten derer haben offen­sicht­lich sel­ber einen an der Waffel.

    1. @Einen an der Waffel haben..: Ist das das glei­che Prinzip wie in dem Video? "Ich ken­ne kei­nen per­sön­lich, aber habe ein Urteil parat"?

  3. Wenn er da über psy­cho­ti­sche Störungen refe­riert, den­ke ich an die Menschen, die allei­ne im Auto oder auf dem Fahrrad eine Maske tragen.

    Dass er nie­man­den kennt, der an implan­tier­te Chips denkt oder dass sich Bill Gates das alles aus­ge­dacht hat­te, glau­be ich ihm. Es gibt kaum jeman­den, der ernst­haft sol­che Dinge glaubt. Die Verschwörungstheorie mit den Echsenmenschen ist ja m.E. auch nur humo­ris­tisch gemeint und oft stel­len sich repli­zier­te Verschwörungstheorien ("Der Chip braucht neu­en Strom und den bekommt er durch die Boosterung.") als humo­ris­ti­sche Anmerkung her­aus. Ich ken­ne, obwohl ich seit Anbeginn kri­tisch bin und 'ne Menge Zeug lesen, nicht eine Person, die Corona "leug­net" oder alles für eine insze­nier­te Sache hält.

    Dass man auf Nutznießer hin­weist (Bill Gates ist nach­weis­lich einer), heißt ja nicht, dass er das insze­niert. Aber er nutzt sei­nen Reichtum, um gewis­se Medien nach sei­ner Pfeife tan­zen zu las­sen. Es gibt Interessenskonflikte, wo man nur hinschaut.

  4. Es gibt in jedem Berufszweig sol­che und sol­che, da emp­fiehlt es sich die bes­se­re Wahl zu tref­fen. Ein Psychiater (= Facharzt) soll­te sich nicht mit einem Psychologen ver­wech­seln. Aber egal wel­ches Psych oder Med: Je selek­ti­ver die Realitätswahrnehmung, des­to inkompetenter …

  5. Eine her­vor­ra­gen­de Zusammenfassung die­ser Einstellung – der Staat ist abso­lut ver­trau­ens­wür­dig und sel­ber den­ken ist anma­ßend – kann man auch hier nachhören:

    https://t.me/uncut_news/37901

    (Der Ausschnitt stammt aus dem Fernsehspiel "Die Ermittlung" von Peter Weiss. Wer sich die gan­ze Aufführung anse­hen will, kann es hier tun:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​6​M​-​V​p​D​v​A​vZI
    Den Ausschnitt fin­det man ca. 1:28.)

    1. Some1
      Ich habe Sie sehr vermisst.
      Im Gegensatz zu mir, schei­nen Sie die Hoffnung noch nicht auf­ge­ge­ben zu haben.

      Mit die­sen ganz beson­de­ren Worten von Henry David Thoreau möch­te ich Ihnen alles Gute wünschen.

      "Muss der Bürger auch nur einen Augenblick , auch nur ein wenig, sein Gewissen dem Gesetzgeber überlassen ?
      Wozu hat dann jeder Mensch ein Gewissen ?
      Ich fin­de, wir soll­ten erst Menschen sein und danach Untertanen.
      Man soll­te nicht den Respekt vor dem Gesetz pfle­gen (wie eini­ge dies hier tun) son­dern vor der Gerechtigkeit.
      Nur eine ein­zi­ge Verpflichtung bin ich berech­tig ein­zu­ge­hen – und das ist – jeder­zeit zu tun, was mir recht erscheint.

      1. Some1
        Der von Ihnen ein­ge­stell­te Film mit den groß­ar­ti­gen Schauspielern ist aktu­el­ler denn je.
        Dieser Satz wur­de nicht mehr ein­be­zo­gen in mei­nen 1. Kommentar, weil die Zeit abge­lau­fen war.

  6. Ein Psychiater möch­te wis­sen, was ande­re glau­ben, was wohl in Verschwörungsmystikern vor geht?
    Warum nicht fragen?
    Die absicht­lich erzeug­te Panik in der Bevölkerung scheint kein Problem für die­sen Psychiater zu sein.
    Wie ver­ein­facht er doch kom­ple­xe sozia­le, wirt­schaft­li­che, wis­sen­schaft­li­che und poli­ti­sche Realitäten sieht, da fra­ge ich mich schon, auf wel­chen wis­sen­schaft­li­chen Studien (Nervensystem/Erbanlagen) die Diagnosen (ICD-10) entstanden.
    Was mich nicht wun­dert, ist sei­ne posi­ti­ve Einstellung gegen­über Zwang.

  7. Ich glau­be, dass erhöh­ter Druck nicht hilft, zu über­zeu­gen, son­dern eher das Gegenteil. Das größ­te Problem ist der Vertrauensverlust in Gesundheitswesen und Regierung. Man könn­te den har­ten Kern nur dann über­zeu­gen, wenn Pflegekräfte und Ärzte nicht aus­ge­grenzt wür­den, son­dern deren Behauptungen durch vali­de Daten wider­legt wür­den, die jeder selbst prü­fen kann. Die Politik des Drucks erzeugt Märtyrer, die durch ihren Mit über­zeu­gen, dass es hier um die Abschaffung des Rechtsstaats geht. Würde die poli­ti­sche Debatte end­lich ohne per­sön­li­che Angriffe und Stigmatisierung erfol­gen, könn­te man ganz leicht über­zeu­gen. Insbesondere soll­te man die Fähigkeiten des har­ten Kerns nicht unter­schät­zen. Viele davon ken­nen sich mit Wissenschaft gut aus und ken­nen das Gesundheitssystem aus eige­ner Erfahrung. Können Sie nicht ver­ste­hen, dass eine Krankenschwester, die schon Leute mit Gesichtslähmungen und Herzinfarkt gese­hen und gepflegt hat, an der Sicherheit der Impfstoffe zweifelt?

  8. Zu Jan Dreher will mir so ad hoc gar nichts Plausibles ein­fal­len. Macht nichts. Man kann sei­nen top-down getrimm­ten Mainstream Werbespot auch ein­fach mal so stehenlassen.

    Der renom­mier­te Psychiater Dr Hans-Joachim Maaz hin­ge­gen scheint mMn unser aller Realität sprach­lich wesent­lich bes­ser ver­an­schau­li­chen zu kön­nen. Mich holt er zumin­dest genau da ab, wo ich tat­säch­lich gera­de zu ste­hen glaube.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​M​6​b​F​q​0​Q​Z​C5I

    aber vor allem: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​H​8​t​8​a​-​F​b​kzo

    Wie auch immer
    MfG

  9. Ich ken­ne übri­gens auch kei­ne Corona Leugner oder Impfgegner.

    Nur Menschen, die den­ken, dass die Gefahr durch das Virus völ­lig über­trie­ben wird und die die Maßnahmen daher für völ­lig über­zo­gen hal­ten. Und die ein­fach ger­ne selbst dar­über ent­schei­den wür­den, ob sie sich imp­fen las­sen wol­len oder nicht. Und die des­we­gen nicht beschimpft, aus­ge­grenzt und wie Menschen zwei­ter Klasse behan­delt wer­den wollen.

  10. Die heroi­schen Impfeltern müs­sen im hof­fent­lich nicht ein­tre­ten­den Ernstfall die Suppe finan­zi­ell ganz allei­ne aus­löf­feln. Wie das halt ohne STIKO-Empfehlung eben so ist.

    (Emotional wird das auch nicht ganz, ganz ein­fach werden…)

    Sagt:
    "dio242@sdio242

    Lauterbach: Alle gesun­den Kinder zwi­schen 5 und 12, die geimpft wer­den – sowie alle sog. Off-Label-Einsätze bei Kindern unter 5 sind aus der Staatshaftung aus­ge­schlos­sen! Das heisst: Die Eltern tra­gen sämt­li­che Kosten und Folgeschäden voll­um­fäng­lich selbst…"

    https://​twit​ter​.com/​s​d​i​o​2​4​2​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​5​1​6​7​4​7​0​7​1​1​3​1​6​6​0​/​p​h​o​t​o/1

    1. Die Wahrheit ist: Die Eltern _aller_ Kinder tra­gen die Folgen von Impfschäden ganz allei­ne. Das hat sich in Jahrzehnten der Impfung mit bewähr­ten Impfstoffen so ein­ge­schlif­fen. Ein Kind mit Behinderung durch Impfschaden zu haben, bedeu­tet, 24h Pflege und dane­ben noch jah­re­lan­ge Gerichtsstreits mit 10.000€-teuren Gutachten zu füh­ren. Danach ist man kör­per­lich am Ende und finan­zi­ell rui­niert. Freiwillig erkennt der Staat jeden­falls kei­ne Impfschäden an. Die Opfer orga­ni­sie­ren sich im Bundesverein Impfgeschädigter e.V.

  11. "Bill Gates hat das alles erfun­den, viel­leicht noch mit ein paar ande­ren Reichen, um Geld zu verdienen …"

    Nein! Nicht doch!! Niemals nicht!!! Ausgeschlossen!!!!

    Ich fin­de die­sen Videoclip unge­recht. Warum?
    Normale PsychCast-Podcasts dau­ern in der Regel min­des­tens eine hal­be Stunde, die­ser nur knapp zwölf Minuten. Dabei ist die­se Art Gaga-Darbietung aus­ge­spro­chen unter­halt­sam. Mehr davon!
    Ersetzt locker Mr Bean, ohne so abge­nutzt wie die­ser daherzukommen.

    Statt Sachargumenten an Herrn Dreher – das wäre Perlen vor die Säue gewor­fen – nur ein Bill Gates, also einem Menschen wie du und ich, zuge­schrie­be­nes Zitat:

    "Es ist mög­lich, man kann das nie wis­sen, dass das Universum nur für mich exis­tiert. Falls das so ist, muss ich zuge­ben, dass es für mich sehr gut läuft.“

    Quelle: https://​beruhm​te​-zita​te​.de/​a​u​t​o​r​e​n​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​/​?​p​a​g​e=3

  12. Mein Beileid an die Familie des Toten.
    auf http://​www​.waz​.de:
    "Ein 53-jäh­ri­ger Polizist ist in der Silvesternacht in Düsseldorf gestor­ben. Er gehör­te zu einer Einheit Bereitschaftspolizei aus dem Ruhrgebiet.

    Ein Schock für die Familie und sei­ne Kolleginnen und Kollegen: Ein 53-jäh­ri­ger Polizist ist in der Silvesternacht in der Düsseldorfer Altstadt wäh­rend sei­nes Dienstes zu Tode gekom­men. Er sei plötz­lich zusam­men­ge­bro­chen, berich­te­te ein Polizeisprecher. Fremdeinwirkung wer­de ausgeschlossen.

    Gegen 22.15 Uhr habe der Polizeibeamte plötz­lich an der Neustraße in der Altstadt das Bewusstsein ver­lo­ren, teil­te die Polizei mit. Sofort her­bei­ge­ru­fe­ne Rettungskräfte ver­such­ten ihn wie­der­zu­be­le­ben. Dann sei der Polizist in ein Krankenhaus gebracht wor­den, wo er aber „trotz aller Bemühungen der Ärzte in der Nacht“ gestor­ben sei, teil­te die Polizei mit.….
    .…Als Todesursache gehe man der­zeit von einem inter­nis­ti­schen Notfall aus, hieß es bei der Polizei: Die Ermittlungen dau­ern an. Der 53-Jährige war Beamter einer Einsatzhundertschaft aus dem Ruhrgebiet und als Unterstützungskraft für die ört­li­che Polizei in der Silvesternacht in der Düsseldorfer Altstadt im Einsatz. „Als er zusam­men­brach war er nicht im akti­ven Einsatz, son­dern hielt sich, soweit wir wis­sen, vor Ort in Bereitschaft“, erklär­te ein Sprecher."

    https://​www​.waz​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​u​e​s​s​e​l​d​o​r​f​-​p​o​l​i​z​i​s​t​-​s​t​i​r​b​t​-​i​n​-​e​i​n​s​a​t​z​-​i​n​-​s​i​l​v​e​s​t​e​r​n​a​c​h​t​-​i​d​2​3​4​2​1​3​8​0​3​.​h​tml

    #plötz­li­chun­dun­er­war­tet

      1. @aa:
        es beweist nichts im zusam­men­hang mit einer Impfung. Aber man macht sich doch so sei­ne Gedanken. Es wer­den mir zu vie­le, die in letz­ter Zeit auf uner­war­te­te Weise von uns gegan­gen sind.
        Sportler, Promis, im HH auch eine Politikerin.
        Was auch auf­fällt: es wird mehr dar­über in den Medien berichtet.
        Und mit Medien mei­ne ich _alle_ Medien.

      2. Plötzlich und unerwartet verstorben. Das ist eine Lüge. Die öffentlich Beschäftigten werden genöitgt, sich die Plörre geben zu lassen. sagt:
        1. @Plötzlich…: Wir haben als Kinder ger­ne gesagt "Das ist Pillepalle". Wir hät­ten ziem­lich viel zu tun, sämt­li­che plötz­lich und uner­war­tet ster­ben­den Menschen auf­zu­zäh­len. Wie man hört, soll es der­ar­ti­ge Fälle sogar vor Corona gege­ben haben.

  13. Dr. Jan Dreher sieht staat­li­che Zwangsmaßnahmen
    demo­kra­tisch legi­ti­miert, im demo­kra­ti­schen Staat,
    wie die kom­men­de Impfpflicht (sie­he Video ab ca.
    9 : 30 h) und ist damit recht­mä­ßig, so Dr. Dreher.

    Was soll ich dazu sagen ?
    Könnte Dr. Jan Dreher nicht auch Dr. Josef Mengele heißen ?

      1. @aa
        Ich sehe die Verbindung zwi­schen Dreher und Mengele,
        in Bezug auf die „Impfpflicht“ dar­in, dass Beide für
        Menschenversuche sind.

        Mengele‘s men­schen­ver­ach­ten­de Menschenversuche in Auschwitz sind die Grundlage für den Nürnberger Ärztekodex.
        Nach dem der­zei­ti­gen Stand des Impfprodukt han­delt es sich um ein neu­ar­ti­ges Versuchsimpfprodukt bei allen Herstellern gegen das COVID-19-Virus in doppelter
        Hinsicht.

        Trotz, also in Kenntnis vor­sätz­lich des­sen, ist Dr. Dreher
        nicht nur für die Impfung, son­dern für die Impfpflicht.

        Der Sinn & Zweck des Nürnberger Kodex ist u. a., sol­che „HEIL“-Berufler, wie Dr. Dreher über den Mengele-Vergleich zu spiegeln.

        1. @Klaus G. Stölzel: Aus der rich­ti­gen Aussage "Der Nürnberger Kodex war die Antwort auf den Massenmord der Nazis" läßt sich aber nicht for­mal­lo­gisch schlie­ßen "Wer gegen den Nürnberger Kodex ver­stößt, ist ein Massenmörder".

          1. @aa
            Der Nürnberger Kodex ist die Antwort auf die
            NS-Menschenversuche in den KZ‘s aus den
            Nürnberger Ärzteprozesse. Also, die von Ärzten
            durch­ge­führt wur­den, zum Schutze eines gesunden
            Volkskörper anstatt einem Menschen hel­fen zu heilen.
            Das war Mengele auf der einen Seite, als Arzt der den
            Tod sei­ner Test-Probanden äußerst bil­li­gend in Kauf genom­men hat.

            Das war Mengele auf der ande­ren Seite.
            Also, direkt in der Position eines NS-Massenmörders
            im Sinne der Nürnberger Prozesse.
            Mengele hat auch die Segregation durchgeführt,
            also wer sofort den Gaskammern zuge­führt wurde
            oder zur Zwangsarbeit fähig war.

            Ihre Annahme, wenn ein Heilberufender, wie eine Ärzt / in gegen den Nürnberger Ärztekodex ver­stößt, ist dann ein Massenmörder, ist daher abso­lut falsch.

            Bei einem Test-Produkt kann ein Mensch sterben,
            also, mit einer höhe­ren Wahrscheinlichkeit, als bei einem ein­ge­führ­ten Medizin-Produkt.

            Der Nürnberger Ärztekodex soll alle Heilberufe
            dar­an erin­nern, bei dem der­zei­ti­gen Stand der
            Impfprodukte nicht beim Impfkomplex gegen das COVID-19-Virus & Co mitzumachen.

            Auch des­we­gen, weil der gesun­de Volkskörper (Schutz der Allgemeinheit durch Impfpflicht ) im Vordergrund steht statt der gesun­de Körper des Einzelnen und des­sen Willen.

  14. Ach so!? (ab min. 10:49)
    "… ein­fach nicht vor­wärts kom­men mit der Impfentscheidung …"!?
    Ich den­ke, dass die meis­ten der Erwähnten, auch der "Hardcore-xyzs" damit ziem­lich weit "vor­wärts gekom­men" sind.
    Hey! Ein Nein ist ein Nein ist ein Nein, Du Drückerkolonnenazubi!
    Immerhin lie­fert die­ser eine gute Erklärung dafür, war­um man­che (in die­sem Falle sogar eine Mehrheit der Bevölkerung) Menschen an etwas glau­ben, das nicht viel mit der Realität zu tun hat:
    Man könn­te allen­falls dar­über dis­ku­tie­ren, ob man sich wäh­rend der letz­ten hun­dert Jahre stets "ver­ant­wor­tungs­los" ver­hal­ten hat, und Tote wegen schwe­rer Erkältungskrankheiten NIE hät­te "zulas­sen dürfen".
    Der Rest ist Propaganda (Zahlen, Kurven, Übertragungen aus Intensivstationen etc. pp.). 

    Aber gut. Volldrosten sind halt immer nur die ande­ren (Notfalls tut's dann die demo­kra­ti­sche Wahrheitsfindung oder der Witz mit dem Geisterfahrer).
    Beliebter "Verschwörungsmythos" der Rechtgläubigen: wer gegen die "Maßnahmen" ist, ist ent­we­der ver­rückt (ego­zen­trisch, …) oder die fünf­te Kolonne dubio­ser Geschäftemacher.

  15. Dieser Quacksalber hat von Psychosen kei­ne Ahnung. Nur ein Beispiel:

    Wenn jemand unter einer Psychose lei­det und sich des­we­gen nicht imp­fen lässt, wer­den ihn weder irgend­wel­che Kostenzwänge noch sons­ti­ge Einschränkungen dazu brin­gen sich imp­fen zu lassen!!!

    MFG

  16. "Psychotisch oder wahn­haft"? Eher "gut infor­miert" und "in der Lage, Informationen auch abseits des Mainstreams zu lesen".
    Wir haben mitt­ler­wei­le Daten aus Suedafrika, Grossbritanien, Daenemark und Israel vor­lie­gen. In die­sen Laendern hat Omikron bereits einen rele­van­ten Anteil der Infektionen erreicht, und wir sehen in die­sen Laendern ueber­ein­stim­mend einen um ein min­des­tens ein Drittel gerin­ge­ren Anteil an Hospitalisierungen, einen gerin­ge­ren Anteil an inten­siv­me­di­zi­nisch behan­del­ten Patienten und einen sin­ken­den Anteil an "Covid-Toten". Darueber hin­aus ist nach einer jetzt vero­ef­fent­lich­ten Studie aus Suedafika die durch­schnitt­li­che Verweildauer der "Omikron Patienten" im Krankenhaus gege­nu­e­ber den frue­he­ren "Wellen" mit ande­ren Varianten von 7–8 Tagen auf ca. 3 Tage gesun­ken. Es ist also beim bes­ten Willen nicht zu leug­nen, dass Omikron *deut­lich* harm­lo­ser ver­lae­uft als frue­he­re Varianten. Wir sehen daru­e­ber hin­aus, dass der Anteil geimpf­ter an den mit Omikron infi­zier­ten *hoeher* ist als bei den unge­impf­ten (selbst wenn man die Zahlen auf "Faelle pro 100.000 Personen" nor­miert). Aber auch bei uns ist es so, dass laut RKI 95,6% der besta­e­tig­ten Faelle von Infektionen mit Omikron *geimpft* sind.

    Ist es unter die­sen Randbedingungen wirk­lich klug, die Impfkampagne aktu­ell vor­an­zu­trei­ben? Wohl kaum. Und wie sieht es mit den aktu­el­len Zahlen von Hospitalisierung der "Corona Patienten" in Deutschland aus? Die Belegung der Krankenhaeuser sinkt, mit­ten in der "Grippesaison", und auch die Zahl der von "Corona-Patienten " beleg­ten Intensivbetten geht deut­lich nach unten. Das RKI berich­tet in den Wochenberichten nicht mehr ueber den Anteil geimpf­ter unter den sym­pto­ma­ti­schen Faellen und dem Anteil sym­pto­ma­ti­scher Faelle an allen "Covid-Intensivpatienten" (die laut Wochenbericht vom 23.12. bei noch nicht ein­mal mehr ein Drittel der geam­ten "Corona-Intensiv-Patienten" betrug). Haengt evt. aauch das mit "sin­ken­den Zahlen" zusam­men, die nicht in die "Impfagenda" der Regierung passt?

    Selbst die Luegen in der Nejahrsrede des Bundeskanzlers wer­den immer dreis­ter: "fast 4 Mrd geimpft ohne wesent­li­che Nebenwirkungeen"? Wo kom­men dann die mehr als 1.900 Todesfaelle nach Impfung allein in Deutschland her? Wo die mehr als 26.000 gemel­de­ten Verdachtsfaelle auf *schwe­re* Nebenwirkungen allein in Deutschland? In ande­ren Laendern sieht auch nicht bes­ser son­dern teils sogar deut­lich schlim­mer aus. Unter die­sen Umstaenden muss man wohl die Behauptung in der Neujahrsrede des Bundeskanzlers nur als dreis­te Luege bezeichnen. 

    Nein, es sind kei­ne "Verschwoerungstheorien" und es ist kei­ne "Corona-Leugnung", wenn immer mehr Menschen ange­sichts der aktu­el­len Zahlen den Nutzen der Impfung in Frage stel­len (ins­be­son­de­re aber nicht nur bei Kindern) und ein­se­hen, dass das Virus mit Omikron wirk­lich "ende­misch" gewor­den ist, und damit der frue­her von unse­rer Regierung ange­ku­en­dig­te Zeitpunkt des "Endes der Pandemie" erreicht ist. Aber nie­mand gibt es zu, es wird wei­ter­hin an Grundrechtseinschraeenkungen, an Impfpflicht, und an der Zugrunderichtung unse­res Gesundheitssystems und dem schon unver­scha­em­ten Pharma-Lobbyismus in Form der Anschaffung von Impfstoffen festgehalten.

  17. Die Grenzen unse­res Erkenntnisstandes wer­den auch durch den aktu­el­len eige­nen Informantionsgrad gesetzt. Je mehr neue und vali­de Informationen wir erhal­ten und dann gesund ein­ord­nen, des­to bes­ser kann unser Erkenntnisstand
    Schnittmengen mit dem ande­rer, rea­lis­tisch den­ken­der, gesun­der Menschen bil­den. Was die Mehrheit denkt, ent­spricht wohl einem com­mon sen­se, Abweichung von die­sem sind ver­un­si­chernd und somit erklä­rungs­be­dürf­tig, damit wie­der eine gemein­sa­me Realitätsauffassung ver­han­delt und ver­ein­bart wer­den kann. 

    Der vor­tra­gen­de Psychiater legt hier u.a. sei­nen per­sön­li­chen Informationsstand zum Thema Corona-Impfstoffen dar, der wie bei allen Menschen zu allen Zeitpunkten erwei­te­rungs­fä­hig ist.

    Dazu eini­ge media­le Anregungen, die als Begegnungen mit gut­in­for­mier­ten, pri­ma vis­ta psy­chisch gesund wir­ken­den, im Leben ste­hen­den elo­quen­ten Akademikern ver­stan­den wer­den können.

    (Eine gute Suchmaschine fin­det alle Vorträge, die z.T. lei­der wegen der Löschpolitik bestimm­ter Portale nicht mehr auf­ruf­bar sind.)

    1.
    Interview von Marc Friedrich mit dem Labormediziner und Internisten Prof. Paul Cullen vom Dezember 2021

    "marc friedrich@marcfriedrich7
    Mein Interview mit Prof. Dr. med. Paul Cullen in Bezug auf die Faktenlage zu #Corona steht kurz vor der eine Million Klicks! Wer es noch nicht gese­hen hat, soll­te dies drin­gend nach­ho­len! Es lohnt sich: https://​you​tu​.be/​Q​s​y​Y​P​2​_​z​BYI""

    Gelöscht bei YT. zu fin­den bei diver­sen Portalen.

    2.
    Interview von Joe Rogan mit dem Arzt und Impfstoffentwickler Dr RW Malone MD vom 31.12.2021

    https://​twit​ter​.com/​M​y​t​h​i​n​f​o​r​m​e​d​M​K​E​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​6​9​9​2​0​1​5​5​5​6​6​2​0​291

    Auch zu fin­den bei diver­sen Portalen.

    3.
    Interview des Professor für Spieltheorie Christian Rieck mit dem Jura-Professor Lepsius
    "Corona und die Grundrechte. Urteil zur Bundesnotbremse" 

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​_​j​_​N​a​V​5​ApM

    Noch nicht gelöscht!

    4.
    Interview mit Pharma-Forscher Dr. Tasler, der seit 20 Jahren in der Biotech-Branche tätig, davon drei Jahre lang Leiter einer Tochterfirma von BioNTech war.

    https://​www​.nach​denk​sei​ten​.de/​?​p​=​7​8​989

    Ob man nach dem Betrachten der Interviews oder der Lektüre des Interviewtextes an pejo­ra­ti­ven Begriffsbildungen und eben­so ein­gän­gi­gen wie ver­ein­fa­chen­den PR-Narrativen wie "Verschwörungstheoretikern" fest­hal­ten will? Sicherlich sind in jedem Interview Sätze zu fin­den, die zu Verunsicherung beim Rezipienten und zu neu­en Tiefen des Verständnisses einer Thematik oder eines ande­ren Menschen füh­ren können.

  18. Psychiater sind mei­ner Meinung nach voll­kom­men überflüssig.
    Psychiatrie ist für mich eine Pseudo-"Wissenschaft", die den Menschen nur Leid und Unheil gebracht hat und bringt..

    "Die Psychiatrie ist eine rei­ne Ordnungsmacht. Sie stärkt Missstände und Unrecht in der Gesellschaft, indem sie die­je­ni­gen, die sich dar­an nicht anpas­sen kön­nen oder wol­len, psychiatrisiert."
    "Somatische Krankheiten las­sen sich immer durch medi­zi­ni­sche Tests nach­wei­sen. Aber es ist auf dem gan­zen Globus noch kei­nem Psychiater oder Psychologen gelun­gen, für eine sei­ner behaup­te­ten psy­chi­schen „Krankheiten“ auch nur den gerings­ten tat­säch­li­chen medi­zi­ni­schen Beweis zu erbrin­gen. Alle psych­ia­tri­schen „Diagnosen“ ent­beh­ren jeg­li­cher wis­sen­schaft­li­chen Grundlage. Die Seele lässt sich nicht medi­zi­nisch diagnostizieren."

    Die Verbrechen der Psychiatrie
    http://​www​.psych​ia​trie​-erfah​re​ne​-nrw​.de/​p​s​y​c​h​o​p​h​a​r​m​a​k​a​/​v​e​r​b​r​e​c​h​e​n​.​h​t​m​l​#​f​u​ss2

    1. Sehr geehr­ter @Anton

      Das sehe ich im Prinzip wie Sie. Es gibt jedoch Solche, die ihr Metier ernst neh­men – ohne viel Schaden anzu­rich­ten – und sol­che die ihr eige­nes Fach einer kri­ti­schen Betrachtung unter­zie­hen und es trotz­dem nach bes­tem Wissen und Gewissen aus­üben. Das kann näm­lich sehr hilf­reich sein.
      Im Gegensatz zu Ihnen betrach­te ich aber die Mehrheit der Betreffenden als nicht seri­ös (und nicht Alle), was ich dar­auf zurück­füh­re dass so vie­le Psychiater wie wir haben, wirt­schaft­lich durch posi­ti­ves ärzt­li­ches Wirken nicht exis­tie­ren könnten.

      Dennoch, der Missbrauch die­ser Wissenschaft ist enorm. Die P. sind in Deutschland befä­higt, amt­li­che Diagnose über nicht exis­ten­te Krankheiten zu Dokumentieren bzw. zu "ver­hän­gen". Das tun die nicht Alle, das Problem liegt dar­in dass sie es kön­nen. Ein wei­te­res Problem kann sich dadurch äus­sern dass sich Juristen bei­spiels­wei­se auf "Expertisen" beru­fen, die im Grunde genom­men kei­ne sind. So man­che "Diagnose" stellt eine "Paranoia" sogar in Frage, erkun­digt man sich über den Stand der wis­sen­schaft­li­chen Forschung. Ein sehr ein­fa­ches Beispiel. Eine nach Katalog dia­gnos­ti­zier­ba­re Erkrankung, wel­che wis­sen­schaft­lich betrach­tet bloss auf eine Hypothese ver­weist, kann juris­tisch betrach­tet in der Tat nur noch "ent­schie­den" wer­den. Daher der hohe Grauwert im Missbrauch. Ein Freifahrtsschein für Willkür aller Art!

      Wer sich dafür inter­es­siert, dem rate ich sich das anzu­hö­ren was kri­ti­sche Psychiater selbst dazu ver­öf­fent­licht haben, so dass es der Laie auch ver­ste­hen kann. Das ist wichtig.

      Wer jetzt das Corona-Problem zu ver­stan­den haben glaubt, dem sei gesagt dass das Problem nicht neu ist. Es hat der Dimension nach bloss auf Alle über­ge­grif­fen. (gesam­te Weltbevölkerung soll ja geimpft wer­den) Im Prinzip besagt die Diagnose "Covid" nichts ande­res aus, als dass das Gesundheitswesen so wei­ter zu machen hät­te wie gehabt. Die IFR ist "nor­mal". Das "Phänomen" ist Keines. (medi­zi­nisch) der schwe­re Verlauf von Grippewellen ist "nor­mal" und nichts Neues. Darauf ist das Gesundheitswesen ein­ge­stellt. Weniger aber auf Betrug!

      Soll doch die Regierung erst mal erklä­ren war­um sie lügt, betrügt und was an "Covid" so beson­ders sein soll. Das bleibt sie schul­dig, seit fast zwei Jahren.

      1. @Alf 2. Januar 2022 um 12:26 Uhr 

        Ich bin, sehr ver­all­ge­mei­nert, von die­ser ver­ein­fach­ten Vorstellung ausgegangen:
        Ein Psychiater ver­ord­net Medikamente (Psychopharmaka, Neuroleptika, …), die immensen Schaden ver­ur­sa­chen können.
        Folgen der medi­ka­men­tö­sen Behandlung kön­nen u.a. sein: weit­ge­hen­der Verlust der kör­per­li­chen Steuerungsfähigkeit, Störungen des Herzrhythmus (QT-Intervall), Hirnschwund, stark ver­kürz­te Lebenserwartung (evtl. 20! Jahre).

        Der Wille des Patienten wird dabei nicht berück­sich­tigt. Es wird ihm die Entscheidungsfähigkeit abge­spro­chen und entzogen.
        Ein Psychiater ord­net Fixierung und Zwangsbehandlung an (mit rich­ter­li­cher Genehmigung, was aber mei­ner Meinung nach nur eine Alibi-Handlung ist). Die medi­ka­men­tö­se Behandlung in der Psychiatrie wird zuwei­len auch als che­mi­sche Fixierung bezeichnet.

        Nur 2 Dokumente zum Thema Behandlung in der Psychiatrie:
        Rechtsanwalt Dr. David Schneider-Addae-Mensah („Heilung“ als Körperverletzung): http://www.psychiatrie-erfahrene-nrw.de/politisches/zwangsbehandlung/Addae-Mensah%20zum%20Zwangsmedbeschlu%C3%9F%20BVerfG.pdf
        Professor Volkmar Aderhold (u.a. Verkürzte Lebenserwartung auch durch Neuroleptika) https://​www​.pea​-ev​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​d​o​w​n​l​o​a​d​/​F​E​M​_​M​a​g​d​e​b​u​r​g​/​0​1​_​A​d​e​r​h​o​l​d​_​N​e​u​r​o​l​e​p​t​i​k​a​_​m​i​n​i​m​a​l​_​-​_​k​u​r​z​_​2​.​pdf

        Aus mei­ner Sicht steht hin­ter solch einem Vorgehen ein abscheu­li­ches Menschenbild.
        Mir drän­gen sich Analogien auf mit C‑Impfärzten, die ohne Sinn und Verstand handeln.
        Auch im medi­zi­ni­schen Feld der Psychiatrie ist der Einfluss der Pharma-Industrie übermächtig.

        ABER – das ist nicht die gan­ze Wahrheit.
        Deshalb: Sie haben recht.
        Es gibt auch (weni­ge) Psychiater, die ihrer Verantwortung gerecht wer­den und ande­re Wege im Umgang mit ihren Patienten suchen und auch gehen und die die­sen Zweig der Medizin kri­tisch hinterfragen.
        Ich den­ke Professor Volkmar Aderhold ist einer von denen.
        https://​www​.depres​si​on​-heu​te​.de/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​v​o​l​k​m​a​r​-​a​d​e​r​h​o​l​d​-​v​o​n​-​g​a​s​t​a​u​t​o​r​-​o​l​o​s​t​i​a​k​-​b​r​a​h​ms/

  19. Leute, die ande­re Meinungen nicht aus­hal­ten kön­nen und dann mit Zwang und Gewalt kom­men sind mir genau­so suspekt wie Psychiater, die ande­re Lebenskonzepte nicht aus­hal­ten kön­nen und aus die­sem Grund Menschen mit ICD-Diagnosen bele­gen, mit Medikamenten abfül­len oder in die Gummizelle stecken.
    Beides zeigt deut­lich per­sön­li­che Entwicklungsdefizite an. Die eige­nen patho­lo­gen Eigenschaften wer­den abge­spal­ten und nach außen pro­ji­ziert. Aber viel­leicht ist ja Herr Psychologe noch nicht so weit und muss noch ein wenig an sich arbei­ten, bis er das erkennt.

  20. Diesem Stammtisch-Püschologen emp­feh­le ich eine Konsultation sei­nes Fachkollegen Bonelli, der könn­te ihm viel­leicht hel­fen, beruf­lich ein höhe­res Niveau anzustreben.

    Davon ab, ist jetzt schon das Wort "Eigenverantwortung" von üblen Kräften geka­pert. Nicht auszudenken.

    Sprachkritiker haben den Negativpreis „Floskel des Jahres“ an das Wort „Eigenverantwortung“ ver­lie­hen. Die Begründung: „Ein legi­ti­mer Begriff von hoher gesell­schaft­li­cher Bedeutung wird aus­ge­höhlt und endet als Schlagwort von poli­tisch Verantwortlichen, die der Pandemie inkon­se­quent ent­ge­gen­wir­ken. Fehlgedeutet als Synonym für sozia­le Verantwortung und geka­pert von Impfgegnerinnen und Impfgegnern als Rechtfertigung für Egoismus“, erläu­ter­ten am Sonnabend die Betreiber des Netzprojekts Floskelwolke, Udo Stiehl und Sebastian Pertsch.

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​d​a​s​-​i​s​t​-​d​i​e​-​f​l​o​s​k​e​l​-​d​e​s​-​j​a​h​r​e​s​-​l​i​.​2​0​3​622

    Was kriegt als nächs­tes den "Daumen run­ter"? Denken?

  21. Wer in sei­nem Beruf kei­nen Erfolg hat, muss sich halt anders sein Brot ver­die­nen (- Wes' Brot ich ess', des Lied ich sing'!). Mich wür­de nicht wun­dern, wenn er kei­nen ein­zi­gen Freiwilligen fin­det, die sich sei­ner frag­li­chen Kunst aus­set­zen woll­te; und in der Psychiatrie wür­den sie ihn doch höchs­tens als Patient aufnehmen!

  22. "Kant, Popper und die inva­si­ve Beatmung

    Invasive Beatmung hat unnö­ti­ger­wei­se zu stark erhöh­ter Sterblichkeit bei Covid-Patienten geführt. Etwas mehr ange­wand­te Erkenntnistheorie nach Popper hät­te auf den Intensivstationen vie­le Menschenleben ret­ten kön­nen. Und Kants Appell an die Aufklärung hät­te die Verbreitung fal­schen Wissens frü­her gestoppt."

    https://​www​.cice​ro​.de/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​v​i​d​-​p​a​t​i​e​n​t​e​n​-​k​a​n​t​-​p​o​p​p​e​r​-​u​n​d​-​d​i​e​-​i​n​v​a​s​i​v​e​-​b​e​a​t​m​ung

    Geht u.a. um die­se Corona-Behandlungsprotokolle:

    https://​www​.betha​ni​en​-moers​.de/​k​r​a​n​k​e​n​h​a​u​s​/​l​e​i​s​t​u​n​g​e​n​-​b​e​r​e​i​c​h​e​/​k​l​i​n​i​k​e​n​-​s​e​k​t​i​o​n​e​n​-​i​n​s​t​i​t​u​t​e​/​l​u​n​g​e​n​h​e​i​l​k​u​n​d​e​/​m​o​e​r​s​e​r​-​m​o​d​ell

    Welche Antwort hat der Psychiater auf die Frage, war­um es die Covid-Frühbehandlung ein so stief­müt­ter­li­ches Dasein erfährt?

  23. Die hells­te Kerze steht hin­ten rechts 🙂
    Gott bewah­re, dass zu dem ein wirk­lich psy­chisch kran­ker in Behandlung kommt.

  24. Historische Wahrheit: Einem natio­nal­so­zio­a­lis­ti­schen Psychiater liegt eine natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Einstellung nicht zu Grunde! Wenn doch, ger­ne an mich wei­ter­lei­ten. Geht sofort an den Staatsanwalt! Versprochen. 😉 Diese Leute wür­de ich – vor allem öffent­lich – nicht "Arschloch" nen­nen. – Niemals! – Das liegt an den deut­schen Juristen vor allem! (auch "his­to­risch!)

  25. Hahaha. Naja immer­hin stellt er sich die Frage, wenn auch von oben herab.

    Klar sind nur 17% der Ungeimpften Verschwörungstheoriker.

    Die ande­ren 83% haben volls­tes Verständnis dafür, dass sie trotz bes­ter Gesundheit kei­ne Schuhe mehr kau­fen dür­fen, wäh­rend die Hälfte ihrer Geimpften Freunde mit Corona-Erkältung im Bett liegt.

    "Noch eine Studie abwarten"
    Meint er die ers­te soli­de Studie abwar­ten? Kaum einer ist sich bewusst, dass nicht ein­mal die abge­bro­che­nen kli­ni­schen a Trials Pfizers ein Bild gezeich­net haben, dass die Zulassung gerecht­fer­tigt hätte.

    In der Placebogruppe ist einer WENIGER ver­stor­ben und nach 6 Monaten hat man kur­zer­hand die Kontrollgruppe zer­stört indem man alle gepikst hat.

    Trotzdem schwö­ren die Leugner auf Effektivität und Sicherheit. Wie konn­ten wir jemals glau­ben, gegen die­ses Maß an Faktenresistenz ankom­men zu können. 

    Ich möch­te fast von Immunität spre­chen, doch wol­len wir even­tu­ell mit­le­sen­de Impffanatiker nicht mit der Diskrimination sol­cher Begrifflichkeiten kogni­tiv überfordern.

    Weiter als zu dem Satz habe ich das Video auch nicht geschafft. Es wur­de dann zu albern.

  26. Genau! Der Mann ver­heisst einen rech­ten Urlaub "auf Gelb"! In den C‑Zeiten ver­mut­lich das el-dora­dil­do schlechthin. 😉

  27. Beruf völ­lig ver­fehlt, kann man da nur sagen! Meine Diagnose für Herrn Dreher: 

    1. Phobische Störung:
    Hierbei wird Angst durch ein­deu­tig defi­nier­te, eigent­lich unge­fähr­li­che Situationen her­vor­ge­ru­fen. Die Befürchtungen des Patienten kön­nen sich auf Einzelsymptome wie Herzklopfen oder Schwächegefühl (oder eben Lungenentzündung) bezie­hen, häu­fig gemein­sam mit sekun­dä­ren Ängsten vor Kontrollverlust und Sterben. Allein die Vorstellung, dass die pho­bi­sche Situation ein­tre­ten könn­te, erzeugt meist schon Erwartungsangst. 

    2. Paranoide Persönlichkeitsstörung:
    Sie ist u.a. gekenn­zeich­net durch Misstrauen, sowie eine Neigung, Erlebtes zu ver­dre­hen, indem neu­tra­le oder freund­li­che Handlungen ande­rer ver­ächt­lich miss­ge­deu­tet wer­den, schließ­lich durch streit­süch­ti­ges und beharr­li­ches Bestehen auf eige­nen Rechten. 

    3. Zwanghandlungen (z. B. Zwangsimpfung): Dies sind Stereotypien, die stän­dig wie­der­holt wer­den. Sie wer­den weder als ange­nehm emp­fun­den, noch die­nen sie dazu, an sich nütz­li­che Aufgaben zu erfül­len. Der Patient erlebt sie oft als Vorbeugung gegen ein objek­tiv unwahr­schein­li­ches Ereignis, das ihm Schaden brin­gen könnte.

  28. Also hier "ver­rut­schen" die Kommentare dass es nur so eine Pracht zu sein scheint. Liegt bestimmt an den Mouse-Einstellungen. HiHi

    😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.