Corona in NRW: Laumann kündigt Testpflicht für Arbeitnehmer an – Geimpfte und Genesene ausgenommen

Ist das schon Aktio­nis­mus im End­sta­di­um? Sol­len so die Men­schen mit Vor­be­hal­ten gegen die "Imp­fung" mür­be geklopft wer­den? Baut man dar­auf, daß jeder noch so gro­ße logi­sche Wider­spruch wei­ter hin­ge­nom­men wird? Denn wenn sich eines her­um­ge­spro­chen hat, dann doch die Aus­sa­ge, daß alle als anste­ckend zu gel­ten haben, "Geimpf­te" eben­so wie "Gene­se­ne" und nor­ma­le Leu­te. Sicher­heits­tech­nisch ist die Regel damit offen­kun­dig unsin­nig. Und wer soll dar­auf ver­trau­en, daß nicht mit einem Feder­strich die Regel dem­nächst auch für "Geimpf­te" plötz­lich gel­ten soll? Por­tu­gal-Rei­sen­de las­sen grü­ßen. Halb­tot freu­en wer­den sich auch die "Arbeit­ge­ber", die künf­tig ihre Beschäf­tig­ten tes­ten müssen:

»Für Arbeit­neh­mer gilt ab Frei­tag eine neue Test­pflicht. Wer ab dem 1. Juli min­des­tens fünf Tage auf­grund von Urlaub oder ähn­li­chen Abwe­sen­hei­ten nicht gear­bei­tet hat, muss nach der Rück­kehr am ers­ten Tag am Arbeits­platz ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis vor­wei­sen oder vor Ort einen Test durchführen.

Von der Rege­lung aus­ge­nom­men sind voll­stän­dig geimpf­te oder gene­se­ne Per­so­nen. Zudem gilt die Test­pflicht nicht, wenn die Abwe­sen­hei­ten auf­grund von Home­of­fice oder Dienst­rei­sen ent­stan­den sind. Als Teil der neu­en Coro­naschutz­ver­ord­nung gilt die­se Rege­lung zunächst bis zum 5. August 2021.«

Die Rege­lung ist so bal­la-bal­la, daß man schon dank­bar sein muß für die­se Selbst­ent­lar­vung. Wie­der ein­mal gilt eine Regel rück­wir­kend – so erwirbt sich die Lan­des­re­gie­rung Sym­pa­thie und Ver­trau­en. Zudem wirkt sie sich auf jed­we­den Urlaub aus, ob er in einem "Virus­va­ri­an­ten­ge­biet" ver­bracht wird oder auf dem hei­mi­schen Bal­kon, er muß ledig­lich min­des­tens fünf Tage dau­ern. Dienst­rei­sen, egal wohin, sind dage­gen ausgenommen.

Ich gebe zu, die­sen Bericht auf ruhr​24​.de vom 7.7. noch nicht veri­fi­ziert zu haben.* Er wirkt aller­dings so absurd, daß er authen­tisch sein muß. Und schließ­lich fin­den sich dar­un­ter auch sol­che gleich­falls hilf­rei­che Angebote:

* Update: Es stimmt. Die aktu­el­le Coro­naschutz­ver­ord­nung aus NRW legt in § 7 fest:

»Beschäf­tig­te, die nach dem 1. Juli 2021 min­des­tens fünf Werk­ta­ge hin­ter­ein­an­der auf­grund von Urlaub und ver­gleich­ba­ren Dienst- oder Arbeits­be­frei­un­gen nicht gear­bei­tet haben, müs­sen am ers­ten Arbeits­tag nach die­ser Arbeits­un­ter­bre­chung dem Arbeit­ge­ber einen Nega­tiv­t­est­nach­weis (Bür­ger­tes­tung oder Ein­rich­tungs­tes­tung nach § 3 und §§ 5 ff. der Coro­na­Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung) vor­le­gen oder im Ver­lauf des ers­ten Arbeits­ta­ges einen doku­men­tier­ten beauf­sich­tig­ten Test im Rah­men der Beschäf­tig­ten­tes­tung nach § 4 der Coro­na­Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung durch­füh­ren. Erfolgt die Arbeits­auf­nah­me im Home­of­fice, gilt die Ver­pflich­tung nach Satz 1 für den ers­ten Tag, an dem die Arbeit im Betrieb oder an sons­ti­gen Ein­satz­or­ten außer­halb der eige­nen Häus­lich­keit statt­fin­det. Satz 1 gilt nicht für Beschäf­tig­te, die im Sin­ne von § 3 Absatz 3 Satz 4 voll­stän­dig immu­ni­siert sind.«

Besag­ter Satz lautet:

»Immu­ni­sier­te Per­so­nen im Sin­ne die­ser Ver­ord­nung sind voll­stän­dig geimpf­te und gene­se­ne Per­so­nen, die weder typi­sche Sym­pto­me einer Infek­ti­on mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 noch eine aku­te Infek­ti­on auf­wei­sen, gemäß den Rege­lun­gen von § 1 Absatz 3, § 2 Num­mer 1 bis 5, § 3 und § 7 der COVID-19- Schutz­maß­nah­men-Aus­nah­men­ver­ord­nung vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1).«

Es ist also noch absurder.

60 Antworten auf „Corona in NRW: Laumann kündigt Testpflicht für Arbeitnehmer an – Geimpfte und Genesene ausgenommen“

  1. Die Ter­ror­schau ver­kauft uns das als "weit­rei­chen­de Lockerungen".

    https://​www​.tages​schau​.de/​r​e​g​i​o​n​a​l​/​n​o​r​d​r​h​e​i​n​w​e​s​t​f​a​l​e​n​/​l​o​c​k​e​r​u​n​g​e​n​-​n​r​w​-​1​0​1​.​h​tml

    Klamm­heim­lich haben die Ter­ror­pa­ten noch die "Inzi­denz­stu­fe 0" ein­ge­führt (5 Tage Inz. <= 10). 

    Die­se Lack­af­fen glau­ben tat­säch­lich, dass wir uns die Buxe mit der Kneif­zan­ge zu machen. 

    Es sind de fac­to Faschis­ten. Auch in den Redaktionen.

      1. Naja, die­se best of both worlds pri­va­te public part­ner­ship mit der Staat finan­ziert die Imp­fun­gen, Fir­men wer­den als Gewin­ner und Ver­lie­rer vom Staat aus­ge­sucht und der Staat macht das Mar­ke­ting für die Pro­duk­te inklu­si­ve ver­pflich­ten­de Nut­zung des Pro­duk­tes, alles gesteu­ert von staat­lich finan­zier­ten "Exper­ten", vul­go Wis­sen­schaft­ler. Das ist ziem­lich faschis­to­ide Tech­no­kra­tie. Faschis­tisch in der wah­ren Bedeu­tung des Wor­tes wie der Mus­so­li­ni­sche ech­te Faschis­mus. Nicht wie Natio­nal­so­zia­lis­mus der von den Sowjets in Faschis­mus umbe­nannt wur­de weil den Sozia­lis­ten gefällt das Sozia­lis­mus am Natio­nal­so­zia­lis­mus nicht so Recht.

        1. @Mercenary: Was soll dar­an faschis­tisch sein? Das ist all­ge­mei­ne Pra­xis in kapi­ta­lis­ti­schen Län­dern jeg­li­cher Aus­prä­gung seit Jahrzehnten.
          Zur Erin­ne­rung: Bei aller Pro­ble­ma­tik bei indi­vi­du­el­len Frei­heits­rech­ten ist Sozia­lis­mus die Abwe­sen­heit von pri­va­ten Groß­kon­zer­nen. Davon kann bei faschis­ti­schen Regimes, egal wo und wann, beim bes­ten Wil­len kei­ne Rede sein. Ein Bei­spiel dafür ist der Ver­bre­cher­kon­zern IG Far­ben, der unter den Nazis auf­blüh­te (oder umge­kehrt). Bezeich­nen­der­wei­se konn­ten des­sen Nach­fol­ge­be­trie­be, teil­wei­se bis heu­te, in der BRD nach kur­zer Scham­frist u.a. als Agfa, BASF, Bay­er AG, Hoechst wei­ter Pro­fi­te gene­rie­ren. In der DDR wur­den sie ent­schä­di­gungs­los ent­eig­net, was die Ermor­dung und Qual zehn­tau­sen­der Zwangs­ar­bei­te­rIn­nen nur ansatz­wei­se wie­der­gut­ma­chen konn­te. So viel oder so wenig hat Natio­nal­so­zia­lis­mus mit Sozia­lis­mus zu tun.

          1. @aa und alle, sind wir schon wie­der beim extre­men Lagerwahlkampf?

            Ob nun Mao, Sta­lin oder Hit­ler, mir gefaellt kei­ner­lei Faschis­mus und Massenmorden.

            Ich will mal so sagen, es ist nicht der Kapi­ta­lis­mus, son­der die Gier und Macht. Letz­te­res ist bei allen For­men lei­der gleich und endet mit viel Leid.

    1. Gegen was wol­len die absur­den Ver­bre­cher eigent­lich tes­ten. die haben nicht ein­mal den angeb­lich gefähr­li­chen und neu­en Virus je gefunden

  2. In Ba-Wü gilt schon.seit April, dass es an Schu­len kei­ne Test­pflicht für Geimpf­te und Gene­se­ne gibt.
    Sie­he Hand­rei­chung für Tests vom 7. April. Down­load unter
    https://​km​-bw​.de/​,​L​d​e​/​s​t​a​r​t​s​e​i​t​e​/​s​o​n​d​e​r​s​e​i​t​e​n​/​t​e​s​t​e​n​-​s​c​h​u​l​e​-​c​o​r​ona

    Seit eini­gen Wochen gilt zudem, dass Test­be­schei­ni­gun­gen für Schü­ler (und nur für Schü­ler- nicht z. B. für Leh­rer, die den glei­chen Test machen) den Erhalt von 'Ver­güns­ti­gun­gen' .nicht nur 24 Stun­den gel­ten, son­dern 60 Stunden.
    Is nix mit Logik im Ländle.

  3. Mit die­sem kaput­ten Feu­er­mel­der namens Kla­bau­ter­bach ist "jemand" liiert? Mit die­sem psy­chi­schen Wrack (selbst ver­ur­sacht und selbst her­bei­ge­führt, die­ses Wrack-Sein). Kopfschüttel.
    Welch' eine Geschmacks­ver­ir­rung der ent­spre­chen­den Frau an des Feu­er­mel­ders Seite.

    1. https://​www​.tages​spie​gel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​s​-​l​e​b​e​n​s​s​t​i​l​-​l​e​i​d​e​t​-​i​n​-​c​o​r​o​n​a​k​r​i​s​e​-​i​c​h​-​e​s​s​e​-​s​e​h​r​-​e​i​n​s​e​i​t​i​g​-​t​r​i​n​k​e​-​j​e​d​e​n​-​t​a​g​-​w​e​i​n​-​m​a​c​h​e​-​k​e​i​n​-​y​o​g​a​/​2​7​4​0​4​0​7​2​.​h​tml

      "Zudem hät­ten ihn seit einem Inter­view mit der Zeit­schrift „Bun­te“, wor­in er sag­te, dass er nicht ewig Sin­gle blei­ben wol­le, vie­le Zuschrif­ten erreicht, sag­te der SPD-Politiker.

      Zum Sich­ten habe ihm bis­her aber die Zeit gefehlt. „Ich muss mich bei all den­je­ni­gen Frau­en, die mir geschrie­ben haben, dafür sehr ent­schul­di­gen, was ich hier­mit tue“, so Lauterbach."

      "Nun bekun­de­te er im „Spie­gel“ noch ein­mal expli­zit sein Inter­es­se an dem Pos­ten. „Das Amt des Gesund­heits­mi­nis­ters fin­de ich nach wie vor sehr reiz­voll. Ich bin zudem recht zuver­sicht­lich, dass mich die­se Auf­ga­be nicht über­for­dern wür­de“, sag­te Lau­ter­bach dem Maga­zin. Er hof­fe, dass die SPD im Herbst so gut abschnei­de, dass es für sie mög­lich sei, wie­der das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um beset­zen zu können.“ 

      Vor­hin stand es noch in der Über­schrift, dass sich Unlau­ter­bach den Pos­ten des Gesund­heits­mi­nis­ters zutraut, jetzt lau­tet die Über­schrift: "„Ich esse sehr ein­sei­tig, trin­ke jeden Tag Wein, mache kein Yoga“

      Ok, dann ist ja noch Hoffnung.…

  4. Na ja, bei der cdu wun­dert mich nichts mehr. Die­se Grup­pie­rung (teu­er finan­zi­ell dau­er-gepam­pert durch die Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter sowie Ange­stell­ten) ist doch min­des­tens gen­aus bal­la-bal­la, wie die Füh­re­rin der Grup­pie­rung, Frau Göbb*ls, ähm, Mer­kel, A.,

  5. Nie­mals wer­de ich mir die­ses Drecks­zeug, was als Test­kit bezeich­net wird, in die Nase schieben.
    Die­je­ni­gen, die zum Vor­neh­men von Kör­per­ver­let­zung auf­ru­fen, dür­fen sich gern sel­ber kör­per­ver­let­zen. Viel­leicht gibt es dann wenigs­tens paar Durch­ge­knall­te weniger!

  6. Unglaub­lich. Ein­fach noch mehr über den Hau­fen wer­fen, was den "Rechts­staat" ausmacht.

    Inwie­fern ist das über­haupt recht­lich halt­bar? Wer soll das kon­trol­lie­ren? Wird der Arbeit­ge­ber hier gezwun­gen Infor­ma­tio­nen vom Arbeit­neh­mer ein­zu­ho­len, die ihn gelin­de gesagt nichts ange­hen? Ein Impf­sta­tus und auch allein schon ein Test­ergeb­nis sind per­sön­li­che Gesund­heits­da­ten. Dies im "frei­en Raum" schon abzu­fra­gen ist über die Gren­ze hin­aus. Aber auf der Arbeit ver­stößt das m.E. defi­ni­tiv gegen gel­ten­des (Arbeits)Recht, allein schon das der Gleich­be­hand­lung. Und eben­falls kann der AG nie­man­den zu medi­zi­ni­schen Ein­grif­fen zwin­gen, sprich einem Test. Oder lie­ge ich hier falsch?

    Egal ob ich geimpft bin oder nicht – mein AG wird dies nicht erfah­ren. Es geht ihn ein­fach nichts an. Und ich wer­de mich auch zu kei­nem Test zwin­gen lassen.

  7. @aa: Die­se Rege­lung scheint wirk­lich „erfun­den“ wor­den zu sein; es gibt hier­zu eine Info auf der Sei­te des Lan­des NRW.

    Lau­mann ist schon lan­ge nicht mehr zu hel­fen. Man hofft jetzt vie­ler­orts durch Repres­sa­li­en wie die­se noch jede Men­ge zum Imp­fen bewe­gen zu kön­nen – Aberglaube.

    Und wie hirn­ris­sig ist die Rege­lung, wenn sie noch nicht ein­mal bis zum Ende der Schul­fe­ri­en in NRW am 17.August gilt?

    1. Sie schrei­ben es: Aberglaube.
      "Coro­na" ist und bleibt ein Aber­gau­be unge­ahn­ten Aus­ma­ßes einer Sek­te namens "Coro­na".

    1. @ Erfurt

      Ich habe kei­ne ein­zi­ge der soge­nann­ten Coro­na-Maß­nah­men jemals anders ver­stan­den, auch wenn sich nicht alle die­ser Maß­nah­men voll­kom­men auf die­sen Aspekt redu­zie­ren lassen.

  8. Per­fi­de wie genial.
    Die Zah­len gehen fast auf null, was eigent­lich unmög­lich ist, und der "Lau­mann" fährt die Maß­nah­men auf ein­mal kom­plett runter.
    Den klei­nen Geist wird's freu­en. Der Nach­denk­li­che wit­tert die künst­li­che Stei­ge­rung der Infek­ti­ons­zah­len, um die Impf­be­reit­schaft zu stei­gern und die Gefähr­lich­keit des Schnup­fens, äh der DEL­TA-Todes­va­ri­an­te, zu untermauern.
    Hach, die­sen Zweif­lern kann man es aber auch nie recht machen.

  9. In der Pres­se­kon­fe­renz sag­te Lau­mann, auf die Fra­ge wie das kon­trol­liert wer­den soll, das kaum mit Pro­ble­men gerech­net werde.
    Im End­ef­fekt wür­de bei Pro­ble­men das Gesund­heits­amt zustän­dig sein und Selbst­test wären OK.
    Ver­klau­su­liert klang das so, nur ein Idi­ot bekommt kei­nen nega­ti­ven Selbst­test hin und pro­tes­tiert gegen die­se Testpflicht.
    Aus mei­ner Sicht, sieht das aus wie, wir wol­len mit der Sache nichts mehr zu tun haben und mög­lichst schnell aus dem Schla­mas­sel rauskommen.
    Es ist auch ein State­ment, das Lach­schet die Koro­na­po­li­tik der Kanz­le­rin nicht wei­ter­füh­ren will.
    Die genau­so blöd­sin­ni­ge Begrün­dung, war­um jetzt in sei­nem Land kei­ne gene­rel­le Mas­ken­pflicht mehr gilt, ist eine Ansa­ge an die Kri­ti­ker der Massnahmen.
    Man getraut sich nur noch nicht offen zu sagen, weg mit dem Mist und gibt ver­quas­te und ver­klau­su­lier­te Schein­ar­gu­men­te an um sich weni­ger angreif­bar von Sei­ten der Pani­ker zu machen.
    So zumin­dest mein Eindruck.
    Ich wäh­le trotz­dem die Basis.

    1. Eine "Stu­fe 0" mit einer "Inzi­denz" von "unter 10" bedeu­tet, dass auch ohne Coro­na wei­ter Coro­na ver­an­stal­tet wird. Das sieht mir nicht nach einem Ende aus.

      Lau­mann hat zudem betont, dass die ande­ren Maß­nah­men nicht auf­ge­ho­ben sind. Sobald die "Inzi­denz" wie­der hoch geht, ist alles wie gehabt im Regime Corona.

      Dass das "Tes­ten: irgend­wann mal durch "nur mit Imp­fung" und damit mit "Impf­pass" ersetzt wird, ist abseh­bar und schon durch Schwur­be­lei wie "Ange­bot zum Imp­fen" angedeutet.

      Dem­nächst gibt es die Psi-Variante.

  10. Vie­len Dank für die erhei­tern­den Nachrichten.
    Fast hät­te ich mich vor Lachen auf den Bauch geschmis­sen und mit den Ohren gestrampelt.
    Vor eini­gen Tagen habe ich einer unge­wöhn­lich hohen Zahl von Krank­mel­dun­gen (Impf­schä­den?) und einer dadurch anstei­gen­de Zahl von Son­der­schich­ten und Über­stun­den berich­tet. In den letz­ten Tagen wur­den, nach dem es zu wei­te­ren Krank­mel­dun­gen kam, sogar Kol­le­gen aus dem Urlaub zurückbeordert.
    Nun stel­le ich mir vor, man holt mich aus dem Urlaub weil der Betrieb vor dem Zusam­men­bruch steht und sagt mir dann: „wenn du dich nicht tes­ten lässt darfst du aber nicht …“.
    Inzwi­schen kommt mir noch ein ande­rer Gedan­ke in den Sinn. Wir wer­den näm­lich regel­mä­ßig auf Betriebs- und Schicht­dienst­taug­lich­keit untersucht.
    Was machen die eigent­lich wenn am Ende nur noch die Nicht­ge­impf­ten übrig sind?

  11. https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​i​f​s​g​/​_​_​2​1​.​h​tml

    "Gesetz zur Ver­hü­tung und Bekämp­fung von Infek­ti­ons­krank­hei­ten beim Men­schen (Infek­ti­ons­schutz­ge­setz – IfSG)
    § 21 Impfstoffe
    Bei einer auf Grund die­ses Geset­zes ange­ord­ne­ten oder einer von der obers­ten Lan­des­ge­sund­heits­be­hör­de öffent­lich emp­foh­le­nen Schutz­imp­fung oder einer Imp­fung nach § 17a Absatz 2 des Sol­da­ten­ge­set­zes dür­fen Impf­stof­fe ver­wen­det wer­den, die Mikro­or­ga­nis­men ent­hal­ten, wel­che von den Geimpf­ten aus­ge­schie­den und von ande­ren Per­so­nen auf­ge­nom­men wer­den kön­nen. Das Grund­recht der kör­per­li­chen Unver­sehrt­heit (Arti­kel 2 Abs. 2 Satz 1 Grund­ge­setz) wird inso­weit eingeschränkt."

  12. Hal­lo,
    Es stimmt nicht, dass Gene­se­ne und Geimpf­te aus­ge­nom­men sind.

    Ver­ord­nung zum Schutz
    vor Neu­in­fi­zie­run­gen mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 (Coro­naschutz­ver­ord­nung – CoronaSchVO)
    Vom 24. Juni 2021
    In der ab dem 9. Juli 2021 gül­ti­gen Fassung
    (wesent­li­che Ände­run­gen gegen­über der vor­an­ge­gan­ge­nen Fas­sung gelb markiert)

    §7 Coro­na­tests
    (3) Beschäf­tig­te, die nach dem 1. Juli 2021 min­des­tens fünf Werk­ta­ge hin­ter­ein­an­der auf-
    grund von Urlaub und ver­gleich­ba­ren Dienst- oder Arbeits­be­frei­un­gen nicht gear­bei­tet haben,
    müs­sen am ers­ten Arbeits­tag nach die­ser Arbeits­un­ter­bre­chung dem Arbeit­ge­ber einen Nega-
    tiv­t­est­nach­weis (Bür­ger­tes­tung oder Ein­rich­tungs­tes­tung nach § 3 und §§ 5 ff. der Corona-
    Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung) vor­le­gen oder im Ver­lauf des ers­ten Arbeits­ta­ges einen do-
    kumen­tier­ten beauf­sich­tig­ten Test im Rah­men der Beschäf­tig­ten­tes­tung nach § 4 der Corona-
    Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung durch­füh­ren. Erfolgt die Arbeits­auf­nah­me im Homeoffice,
    gilt die Ver­pflich­tung nach Satz 1 für den ers­ten Tag, an dem die Arbeit im Betrieb oder an
    sons­ti­gen Ein­satz­or­ten außer­halb der eige­nen Häus­lich­keit statt­fin­det. Satz 1 gilt nicht für Be-
    schäf­tig­te, die im Sin­ne von § 3 Absatz 3 Satz 4 voll­stän­dig immu­ni­siert sind.

      1. Satz 1 müss­te die­ser hier sein:

        (1) Soweit nach die­ser Ver­ord­nung als Vor­aus­set­zung für die Nut­zung oder die Zulas­sung ei- nes Ange­bo­tes das Vor­lie­gen eines Schnell­tests oder Selbst­tests erfor­der­lich ist, muss es sich um ein in der Coro­na-Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung vor­ge­se­he­nes Test­ver­fah­ren han­deln. Das nega­ti­ve Ergeb­nis muss von einer der in der Coro­na-Test-und-Qua­ran­tän­ever­ord­nung vor­ge­se­he­nen Test­stel­len schrift­lich oder digi­tal bestä­tigt wer­den (Nega­tiv­t­est­nach­weis). Der Nega­tiv­t­est­nach­weis ist bei der Inan­spruch­nah­me des Ange­bots zusam­men mit einem amt­li- chen Aus­weis­do­ku­ment mit­zu­füh­ren und den ver­ant­wort­li­chen Per­so­nen vor­zu­le­gen. Die Test­vor­nah­me darf bei der Inan­spruch­nah­me des Ange­bots höchs­tens 48 Stun­den zurück­lie- gen. Bei Per­so­nen, die an einer beauf­sich­tig­ten Schul­tes­tung nach § 1 Absatz 2a und Absatz 2b der Coro­nabe­treu­ungs­ver­ord­nung in Form einer PCR-Pool­tes­tung teil­ge­nom­men haben, gilt als Zeit­punkt der Test­vor­nah­me der Zeit­punkt der Ergeb­nis­fest­stel­lung. Kin­der bis zum Schul­ein­tritt sind von dem Test­erfor­der­nis gene­rell ausgenommen.

  13. RTL hat den Schwach­sinn ges­tern auch so ver­kün­det. Schön wäre ja mal eine Regie­rung und Gesetz­ge­ber, wel­cher mas­si­ve Grund­rechts­ein­schrän­kun­gen auch end­lich mal begrün­det sowie ein kri­ti­sche Pres­se, die das auch ent­spre­chend ein­for­dert. Eben­falls die Gerich­te die rechts­wid­ri­ge Geset­ze und Ver­ord­nun­gen ein­fach kas­sie­ren. Aber die­se Vor­stel­lun­gen kom­men einem mitt­ler­wei­le wie Uto­pien vor.

  14. Ich sehe das nicht als "Aktio­nis­mus im End­sta­di­um", son­dern als Teil eines sorg­fäl­tig geplan­ten Vor­ge­hens. Die unver­ständ­li­chen Regeln und das schein­ba­re Durch­ein­an­der die­nen der Ablen­kung (das funk­tio­niert offensichtlich).

    Ziel ist die tota­li­tä­re Kon­trol­le unse­res gesam­ten Lebens. Es sol­len nicht nur wir als Bür­ger kon­trol­liert wer­den, son­dern auch und ins­be­son­de­re die Unter­neh­men und Orga­ni­sa­ti­on eines jeden Lan­des. Das geschieht schritt­wei­se über die Zer­ti­fi­ka­te. Die Zer­ti­fi­ka­te wer­den noch "Impf­pass" genannt. "Grü­ner Pass" (EU Kom­mis­si­on) für die "neue Rei­se­frei­heit" gibt es auch schon. Alles nur ein Vorwand.

    Kino? Zer­ti­fi­kat! Sport? Zer­ti­fi­kat! Arbei­ten? Zertifikat!

    Das Sys­tem wird immer wei­ter aus­ge­baut. Im Schul­di­strikt Los Ange­les (USA) müs­sen die Schü­ler bereits seit einem Jahr Zer­ti­fi­ka­te zum Betre­ten der Schu­len vor­wei­sen. Nun sehen wir in NRW, wie Arbeit­neh­mer genau­so behan­delt wer­den. Das ist Ziel der Maß­nah­me, ein Zwi­schen­ziel ent­lang eines Plans.

    Damit sind auch die ARBEITGEBER in das Sys­tem inte­griert. Die müs­sen irgend­wann Zer­ti­fi­ka­te von Arbeit­neh­mern prü­fen. Dazu wer­den die Arbeit­ge­ber in das Sys­tem inte­griert. Die Arbeit­ge­ber erhal­ten zum Prü­fen ihre eige­nen Zer­ti­fi­ka­te, die wie­der­um geprüft wer­den. Der Staats­ap­pa­rat bekommt die­sel­be Dop­pel­rol­le – prü­fen und geprüft wer­den. Ein "Netz des Ver­trau­ens" wird so auf­ge­baut. Die Macht geht damit über zu weni­gen Leu­ten, den Super­rei­chen, hin­ter Kon­zer­nen, die wie­der­um hin­ter Orga­ni­sa­tio­nen wie WEF, GAVI, Bet­ter Than Cash Alli­ance usw. ste­cken. Die EU und unse­ren Staats­ap­pa­rat fin­det man dazwi­schen im Sys­tem der Zer­ti­fi­ka­te. Die Super­rei­chen hal­ten die Schlüs­sel, mit denen das Netz der Zer­ti­fi­ka­te auf­ge­baut wird. Die kon­trol­lie­ren in Zukunft alles, auch die Unter­neh­men. Die Unter­neh­men sind eben­so wie der Staats­ap­pa­rat nur Tei­le des Sys­tems mit der Dop­pel­rol­le. Wer da nicht mehr mit­macht, ver­liert sei­ne Zer­ti­fi­ka­te. So ein­fach ist das.

    Das Sys­tem ken­nen wir im Bereich der ver­netz­ten Rech­ner als "Ker­be­ros" (Ker­be­ros ist eben­falls Teil von Micro­soft "Acti­ve Direc­to­ry"). Dazu gibt es genug Lite­ra­tur, anhand derer man das Sys­tem der Zer­ti­fi­ka­te und die Rol­len ver­ste­hen kann.

    Ich möch­te hier ein Buch emp­feh­len, das das Sys­tem der Zer­ti­fi­ka­te und der Kon­trol­le aus Sicht der Tech­nik beschreibt:

    Self-Sove­reign Iden­ti­ty: Decen­tra­li­zed Digi­tal Iden­ti­ty and Veri­fia­ble Cre­den­ti­als, A. Preuk­schat, D. Reed, et al., 2021, Man­ning Publi­ca­ti­ons, ISBN 1617296597

    Die Autoren began­nen mit dem Buch vor der Coro­na "Pan­de­mie". Sie haben schnell den Zusam­men­hang zwi­schen "Coro­na" und SSI erkannt. Im 17. Kapi­tel beschrei­ben sie den Zusam­men­hang zwi­schen SSI und Geld.

    Geld? Mit den Zer­ti­fi­ka­ten lässt sich ein voll­kom­men neu­es Wirt­schafts­sys­tem hoch­zie­hen, das von weni­gen Leu­ten kon­trol­liert wird. Nie­mand kann da raus, wenn es ein­mal eta­bliert ist. Daher der Druck von­sei­ten der kor­rup­ten Poli­ti­ker. Damit hat man Wirt­schaft, Leben, Staats­ap­pa­rat und Kon­trol­le kom­bi­niert. Die Arbeit­ge­ber sind da mit­ten­drin, kon­trol­liert von außen.

    In Spa­ni­en ist man inzwi­schen so weit, dass man ein Gesetz zur Ent­eig­nung und Gleich­schal­tung von Unter­neh­men und der Pres­se durch Behör­den beschließt. Das passt. Wir sind als nächs­tes dran. Über­all stei­gen schein­bar sinn­lo­se Bal­lons "im Kampf gegen die Pandemie".

    Die 90-pro­zen­ti­ge Impf­ra­te ist nichts ande­res als der Ver­such, 90% der Bevöl­ke­rung in das Sys­tem der Zer­ti­fi­ka­te "frei­wil­lig" und mit "Soli­da­ri­tät" (frü­her "Sozia­lis­mus") zu inte­grie­ren. Die ver­blei­ben­den 10% wer­den spä­ter nie­der geprü­gelt. Bei 50/50 sieht das eher nach Bür­ger­krieg aus.

    Glaubt irgend­wer, dass der Kin­der­fi­cker­freund Bill Gates über sei­ne Orga­ni­sa­ti­on GAVI Immu­ni­tät gegen jede Straf­ver­fol­gung braucht, um eine gesun­de Mensch­heit zu schaf­fen? Die­ser Kin­der­fi­cker­freund hat sein Leben lang ande­re Men­schen übers Ohr gehau­en und aus­ge­beu­tet, so wie ein paar ande­re Super­rei­che auch. Sol­che Type schre­cken nicht davor, gan­ze Län­der wie Irak, Liby­en oder Syri­en zu zer­stö­ren. Denen geht es nur um die Kon­trol­le des welt­wei­ten Wirt­schafts­sys­tems. Dazu die­nen denen unter ande­rem die "Han­dels­ver­trä­ge", womit deren Kon­zer­ne einen eige­nen Weg der Gesetz­ge­bung und der Recht­spre­chung erhal­ten, unter deren Kontrolle.

    Es gibt noch eine gan­ze Rei­he von ande­ren Punk­ten, die so neben­bei anfal­len. Geld, jede Men­ge Geld, das wir Bür­ger geben müs­sen. Medi­zi­ni­sche Expe­ri­men­te an Men­schen, mit bewusst ein­kal­ku­lier­ten Toten. Quä­len von Men­schen mit Mas­ken, ins­be­son­de­re Kin­der, Alte usw. Über den Impf­pass wer­den alle unse­re Pati­en­ten­da­ten ver­trie­ben, ohne unser Ein­ver­ständ­nis und ohne ein Recht auf Wider­spruch. Unter­neh­men wer­den für die Über­nah­me durch Kon­zer­ne geschlif­fen, indem man deren Eigen­tü­mer (Arbeit­ge­ber) nicht mehr arbei­ten lässt. Und so weiter.

    Am Ende steht die welt­wei­te Kon­trol­le des Wirt­schafts­sys­tems und dem Macht­er­halt der Super­rei­chen (ein­schließ­lich der roya­len Para­si­ten), wenn wir es zulassen.

    Ich hof­fe, dass Leu­te wie Mer­kel, Spahn, Söder, Laschet usw. sich nicht ihrer Ver­ant­wor­tung über den Aus­weg der Bade­wan­ne in einem Hotel ent­zie­hen können.

    1. @Dieter Mül­ler: Ich wür­de die inter­es­san­ten Gedan­ken­gän­ge nicht ent­wer­ten mit der wenig aus­sa­ge­fä­hi­gen Voka­bel vom "Kin­der­fi­cker­freund".

      1. Sie haben Recht. Ich hät­te nicht davon aus­ge­hen sol­len, dass alle Leser über die vie­le Jah­re dau­ern­de Freund­schaft zwi­schen Gates und Epstein Bescheid wis­sen. Schließ­lich wur­de Gates von der Qua­li­täts­pres­se regel­mä­ßig den Lesern als Phil­an­throp prä­sen­tiert, wäh­rend unbe­deu­ten­de Details wie sei­ne Bezie­hung zu Epstein, die Opfer sei­ner Impf­kam­pa­gnen und sei­ne groß­zü­gi­gen Spen­den an eben die­se Qua­li­täts­pres­se rein zufäl­lig von besag­ter Qua­li­täts­pres­se ver­nach­läs­sigt wur­den. Viel­leicht könn­ten wir hier gemein­sam an dem Pro­blem arbei­ten, indem wir in einer Son­der­ru­brik "Kin­der­fi­cker­freund Bill Gates" die­sen Herrn ins ange­mes­se­ne Ram­pen­licht stel­len. Schließ­lich ist der eine Schlüs­sel­fi­gur in Sachen Coro­na. So ganz neben­bei: Auch die Roya­len Para­si­ten pfleg­ten enge Kon­tak­te zu Epstein. Alles Philanthropen.

        Zum The­ma: Was wir erle­ben ist schlicht ein STAATSSTREICH. Das ist noch straf­bar. Noch.

        Wich­ti­ge Tei­le des Staats­ap­pa­rats wie die Jus­tiz, die Poli­zei und die Bun­des­wehr wur­den in die "Pan­de­mie­be­kämp­fung" inte­griert. Dadurch haben die Put­schis­ten (das Polit­bü­ro, die nütz­li­chen Idio­ten der Phil­an­thro­pen) erreicht, dass die­se Stüt­zen unse­res Staa­tes gegen die Bür­ger ein­ge­setzt wer­den. Um dage­gen zu wir­ken, müss­te der Staats­ap­pa­rat gegen sich selbst – ein­schließ­lich den Put­schis­ten – vor­ge­hen. Damit mei­ne ich natür­lich nicht, dass die Staats­an­walt­schaft einen Fami­li­en­rich­ter aus Wei­mar ter­ro­ri­siert. Man stel­le sich nur mal vor, dass die­se Tei­le des Staa­tes pro­tes­tie­ren­de Bür­ger schüt­zen, statt auf sie ein­zu­schla­gen. Von einer Auf­he­bung der Immu­ni­tät von Mer­kel, Spahn, Laschet, Söder und dem Rest des Polit­bü­ros sind wir eben­so weit ent­fernt wie von einem Rechts­staat. Inzwi­schen wur­de die Ver­fas­sung unse­res Lan­des durch Ver­ord­nun­gen (!) außer Kraft gesetzt.

        In vie­len ande­ren Län­dern gin­gen die Phil­an­thro­pen genau­so vor wie in Deutschland.

        Zu den Zer­ti­fi­ka­ten ("Impf­päs­sen") möch­te ich an die­ser Stel­le noch her­vor­he­ben, dass sich eini­ge Staa­ten in den USA aktiv dage­gen weh­ren. Eini­ge Leu­te haben in den USA erkannt, wor­um es geht. Dar­über wird in unse­rem Land nicht berich­tet. Abso­lu­te Nach­rich­ten­sper­re, so wie wir es vom Drit­ten Reich und der DDR kann­ten. So weit sind wir inzwi­schen versunken.

        1. @Dieter Mül­ler: Wir könn­ten hier sei­ten­lang Gescheh­nis­se auf­lis­ten, die seit Jah­ren hier nicht berich­tet wer­den. Dafür bräuch­te es kei­nen schie­fen Ver­gleich von "Drit­tem Reich" und DDR.

          1. Man hat uns über Jahr­zehn­te immer wie­der ein­ge­trich­tert, dass wir und unser Staat bes­ser sind als das, was vor dem Drit­ten Reich und der DDR war. Ich bin in West­deutsch­land auf­ge­wach­sen und konn­te schon als Jugend­li­cher die Het­ze des ÖRR gegen die Men­schen in der DDR genau­so wenig ertra­gen wie die Het­ze des Polit­bü­ros der DDR gegen uns "Impe­ria­lis­ten". Ich hal­te es für arro­gant und gefähr­lich, wenn wir uns heu­te die Pro­pa­gan­da zu eigen machen und die Ver­gan­gen­heit leug­nen. Wir müs­sen die Ver­gan­gen­heit akzep­tie­ren und ver­ste­hen, um aus der Ver­gan­gen­heit zu lernen.

    2. @ Die­ter Müller

      Bar­schel ist doch nicht frei­wil­lig in die Bade­wan­ne gestie­gen. Die Gefahr besteht bei besag­ten Prot­ago­nis­ten eben­falls, da muss man eher auf­pas­sen, dass die nicht unfrei­wil­lig geba­det wer­den, wie unlängst Epstein und McAfee.

      1. Wo habe ich "frei­wil­lig" geschrieben?

        Hon­ecker ist an Krebs gestor­ben. Den hät­te ich ger­ne bis zu sei­nem Lebens­en­de hin­ter Git­tern gesehen.

    3. @DieterMüller
      kann sein, dass das ein angel­säch­si­scher Plan ist, denn die haben kei­ne natio­na­len IDs und außer­halb der Social Secu­ri­ty Card und der Driver's Licen­se wird man nicht kontrolliert.
      In Deutsch­land ist das von Ihnen beschrie­be­ne Sze­na­rio schon lan­ge der Fall, denn natür­lich besitzt/kontrolliert der Arbeit­ge­ber Aus­weis, poli­zei­li­ches Füh­rungs­zeug­nis und Versicherungsnummer.
      Gesund­heits­da­ten waren bis­her tabu, aller­dings kann/muss der Arbeit­ge­ber bestimm­te betriebs­ärzt­li­che Unter­su­chun­gen durch­füh­ren. Unter­neh­men hier­zu­lan­de unter­lie­gen schon immer staat­li­cher Kon­trol­le, da stört das Tes­ten auch nicht mehr groß.
      Ich wür­de aus Prin­zip aber schon einen Auf­stand machen, denn die Ver­ord­nung ist völ­lig sinn­los. Und das ist wohl eher die Stra­te­gie, Men­schen dazu zu brin­gen, wider­sin­ni­ge Anwei­sun­gen klag­los hinzunehmen.
      Ich wür­de nicht ver­su­chen, einen Sinn zu fin­den, wo kei­ner ist. Die­ser Unfug ent­steht typi­scher­wei­se, wenn ein Mana­ger Anwei­sun­gen gibt, das Fuß­volk aber nicht so rich­tig mitzieht.
      Wie ich höre, sind in Isra­el 60 Pro­zent geimpft und die Zahl will nicht steigen.

  15. Damit wir hier ein Gefühl dafür bekom­men, wer sich aus NRW anstellt, um der nächs­te Bun­des­kanz­ler zu wer­den, ver­wei­se ich auf einen Gesetz­ent­wurf von Laschet. Dabei geht es um die Gemein­nüt­zig­keit von "Cor­rec­tiv", "Pres­se­ko­dex der deut­schen Medi­en" und "Deut­schen Pres­se­rat". Wer nach dem Lesen Bock auf Baer­bock ver­spürt, möge bit­te den Blog von Had­mut Danisch (danisch​.de) lesen, der neben den The­men ÖRR und Pres­se (und Kor­rup­ti­on in Regie­rung und Gerich­ten usw.) nun mit Freu­de den gefälsch­ten Lebens­lauf die­ser Kanz­ler­kan­di­da­tIn­nen beleuchtet.
    Bei­de "Kan­di­da­ten", die wir "wäh­len" sol­len, sind Young Glo­bal Lea­ders des WEF – einem der Ver­an­stal­ter von Corona!

    Bun­des­rat: Initia­ti­ve zur Aner­ken­nung der Gemein­nüt­zig­keit von Journalismus
    Autor: Mal­te Wer­ner / Datum: 13.06.2019 / Kommentieren

    Die Lan­des­re­gie­rung von Nord­rhein-West­fa­len hat einen Gesetz­ent­wurf in den Bun­des­rat ein­ge­bracht, mit dem die Rah­men­be­din­gun­gen für gemein­nüt­zi­gen Jour­na­lis­mus ver­bes­sert wer­den sol­len. Kon­kret geht es in dem Antrag dar­um, die für die Aner­ken­nung der Gemein­nüt­zig­keit aus­schlag­ge­ben­de Abga­ben­ord­nung des Bun­des so zu ändern, dass Jour­na­lis­mus dort als eige­ner För­der­zweck auf­ge­nom­men wird. Dies ist bis­her nicht der Fall.

    NRW-Minis­ter­prä­si­dent Armin Laschet (CDU) ver­wies in sei­ner Rede im Bun­des­rat auf das Recher­chen­etz­werk Cor­rec­tiv, das den Sta­tus der Gemein­nüt­zig­keit über den För­der­zweck „Volks­bil­dung“ erlangt hat. „Das ist nach unse­rer Auf­fas­sung auf Dau­er nicht rechts­si­cher“, sag­te Laschet.

    Er mach­te deut­lich, dass mit dem Antrag nicht der gesam­te Jour­na­lis­mus gemein­nüt­zig wer­den sol­le. Aber: „Die gemein­nüt­zi­gen Jour­na­lis­ten, die tätig sind, brau­chen nach Auf­fas­sung des Lan­des Nord rhein-West­fa­len eine bes­se­re Rechts­grund­la­ge.“ Pro­fi­tie­ren sol­len nur die­je­ni­gen, die „den Pres­se­ko­dex der deut­schen Medi­en ein­hal­ten und die sich der Beschwer­de­ord­nung des Deut­schen Pres­se­rats ver­pflich­ten“, sag­te Laschet. Dies sei kein Ein­griff in den Wett­be­werb, weil die, die gemein­nüt­zig sei­en, Jour­na­lis­mus eben nicht mit Gewinn­stre­ben betrei­ben sollten.

    Der Gesetz­ent­wurf wird nun in den Fach­aus­schüs­sen dis­ku­tiert, feder­füh­rend ist der Finanz­aus­schuss des Bundesrats.
    https://​netz​werk​re​cher​che​.org/​b​l​o​g​/​b​u​n​d​e​s​r​a​t​-​i​n​i​t​i​a​t​i​v​e​-​z​u​r​-​a​n​e​r​k​e​n​n​u​n​g​-​d​e​r​-​g​e​m​e​i​n​n​u​e​t​z​i​g​k​e​i​t​-​v​o​n​-​j​o​u​r​n​a​l​i​s​m​us/

  16. Viro­lo­ge Hans-Georg Kräuss­lich im Interview
    "Vom Begriff der Her­den­im­mu­ni­tät frei machen"
    STAND 6.7.2021, 16:29 Uhr

    Das Virus wird nicht ver­schwin­den, aber wir kön­nen eine Situa­ti­on schaf­fen, wo die aller­meis­ten Men­schen vor schwe­rer Krank­heit geschützt sind.
    Dann müs­sen wir auf­pas­sen, dass die, die sich zum Beispiel
    nicht imp­fen las­sen können,
    die Kin­der und Jugendlichen,
    beson­ders geschützt sind.
    Und dass die,
    die viel­leicht schlech­te­ren Schutz haben, weil sie immun­ge­schwächt sind oder die sich nicht imp­fen las­sen dür­fen aus gesund­heit­li­chen Gründen,
    ent­spre­chend geschützt sind. 

    Anmer­kung:
    Im worst case bedeu­tet dies,
    WEGSPERREN
    u.a. von Kin­dern und Ungeimpften,
    aus "Soli­da­ri­tät" und nur zu deren Schutz natürlich!
    In 2020 wur­den mit der glei­chen Begrün­dung "die Alten" weggesperrt!

    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​a​k​t​u​e​l​l​/​b​a​d​e​n​-​w​u​e​r​t​t​e​m​b​e​r​g​/​m​a​n​n​h​e​i​m​/​k​r​a​e​u​s​s​l​i​c​h​-​v​i​r​o​l​o​g​e​-​d​e​l​t​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​c​o​r​o​n​a​-​1​0​0​.​h​tml

  17. Ich ver­ste­he ehr­lich gesagt nicht die Men­schen, die ein­fach nur so scheis­sen­de Angst vor einem Mäh­r­chen haben .

    Der-Böse-Wolf-Syn­drom ?

    Doch die dres­sier­te Mas­se stellt kei­ne Fra­gen, die dres­sier­te Mas­se will nicht wis­sen, die dres­sier­te Mas­se unter­wirft sich bereit­wil­lig ihrer neu­en, anbe­foh­le­nen Reli­gi­on Covid-19 und scheint voll­stän­di­ge Befrie­di­gung dar­in zu fin­den, den Namen ihres neu­en Göt­zen ehr­furchts­voll aus­spre­chen zu kön­nen (denn, das muss man doch der Ehr­lich­keit hal­ber ganz klar sagen, das hat man ganz sau­ber hin­ge­kriegt, denn jeder, aber wirk­lich JEDER Dus­sel auf Erden kann die­se bil­li­gen Wor­te jeder­zeit und ohne Schwie­rig­kei­ten auf­sa­gen: Coro­na. Coro­na. Corooona. 

    Ist die dres­sier­te Mas­se wirk­lich geis­tig so unter­be­lich­tet oder will man sich nur selbst zu gefallen? 

    Wie­vie­le Bür­ger will das Coro­na-Regime denn bestra­fen für ihren Unge­hor­sam, wenn sie sich denn die­sem Unfug verweigerten? 

    Wel­ches Straf­mass soll dann gel­ten; Zucht­haus, Lager und Genick­schuss – oder wie­der in die Dusche … ?!

    Soli­da­ri­tät bedeu­tet doch nicht Mas­ke, Test und Injek­ti­on. Welch ein Blödsinn.

    Kein Virus bedroht uns , son­dern kol­lek­ti­ve Dummheit.

    Die drei 'G' sind daher auch folgende:

    Gedacht ! Gelernt ! Gescheit !

    1. @Ingo: Und bit­te wie­der run­ter von der Pal­me! Okay, viel zu vie­le Men­schen sind gläu­big oder tun wenigs­tens so. Das kann ner­ven. Nur ist das wirk­lich neu? Jahr­zehn­te­lang glaub­te man hier, der Rus­se sei das Übel, vor dem wir uns schüt­zen müß­ten, spä­ter war es der Isla­mist, der mes­ser­mor­dend durch unse­re Fuß­gän­ger­zo­nen streift und Hoch­häu­ser ein­stür­zen läßt. Die meis­ten Men­schen glau­ben schon län­ger, daß wir eine Wahl hät­ten bei den Wah­len, oder daß Wis­sen­schaft­le­rIn­nen unab­hän­gig sei­en. Eine nicht uner­heb­li­che Zahl von Men­schen gehört Ver­ei­nen an, zu deren Grund­sät­zen der Glau­be an eine unbe­fleck­te Emp­fäng­nis oder an vie­le Jung­frau­en für Mär­ty­rer gehört.

      War­um wir aus­ge­rech­net jetzt, wo vie­le Leu­te begin­nen, vom Coro­na­glau­ben abzu­fal­len – begin­nen! -, in das Kla­ge­lied von der "dres­sier­ten Mas­se" ein­fal­len sol­len, erschließt sich mir nicht. Zur Zeit ste­hen die Regie­ren­den ziem­lich mies da, und so ziem­lich jede Annah­me aus dem Skep­sis-Lager bestä­tigt sich. Das geht weder an den Medi­en noch an den Leu­ten voll­stän­dig vorbei.

      Auch an die­ser Stel­le wie­der die Bit­te, sich noch ein­mal damit zu beschäf­ti­gen, wann und war­um Men­schen "in die Dusche" geschickt wur­den. Die mas­sen­haf­te Ermor­dung durch den Ein­satz von Gift­gas war kei­ne Straf­ak­ti­on für irgend­ein Ver­hal­ten, das man hät­te gestal­ten kön­nen. Sie ent­sprang einem dem Ras­sen­wahn erwach­se­nen Aus­rot­tungs­wil­len. Mit Schwarz­ma­le­rei ("Genick­schuß") wer­den wir nie­man­den über­zeu­gen kön­nen. Es ist schlimm genug, wie fahr­läs­sig mit den Risi­ken der "Imp­fung" umge­gan­gen wird. Damit kön­nen wir ein Umden­ken beein­flus­sen, nicht aber mit Schre­ckens­bil­dern, die sich als falsch her­aus­stel­len; die­se Erfah­rung macht gera­de die "ande­re Seite".

      1. Wo bit­te­schön fal­len Leu­te vom Coro­na-Glau­ben ab? Der brei­ten Mas­se ist es scheiß­egal, denen geht es nur um Anpas­sung und dar­um, zu den "Guten" zu gehö­ren! Ich sehe immer noch Leu­te, die bei 30 Grad allei­ne an der Bus­hal­te­stel­le mit FFP2-Maul­korb ste­hen. Es gibt seit die­se Schei­ße begon­nen hat vor allem hier in der pfäl­zi­schen Pro­vinz kei­nen wahr­nehm­ba­ren Wider­stand, weder aktiv, noch pas­siv. Gau­lei­te­rin Drey­er wur­de – wie der seni­le, graue Irre auf der ande­ren Rhein­sei­te – mit gro­ßer Mehr­heit wiedergewählt.

        Im Sep­tem­ber wirst du es auch bun­des­weit am Wahl­er­geb­nis able­sen kön­nen, wenn > 90 % der Michels Par­tei­en ankreu­zen wer­den, die den Lock­down- und Apart­heids­scheiß­dreck bis in alle Ewig­keit aus­wei­ten wer­den. Und dann wer­den sie uns solan­ge aus der "Gesell­schaft" aus­gren­zen, bis wir elen­dig ver­re­cken. Nur, weil kei­ner mehr Lager baut und Gift­gas ver­wen­det, ist das, was der­zeit läuft, nicht weni­ger schlimm oder weni­ger ver­ach­tens­wert. Mir mal rein theo­re­tisch: Wie wür­dest du die Gegen­wart denn eigent­lich bewer­ten, wenn es den Holo­caust nie gege­ben hätte?

        Die Mas­sen sind dumm. Sau­dumm. Hat Gust­ave Le Bon schon vor weit mehr als 100 Jah­ren dezi­diert aus­ge­führt. Deutsch­land ist und war schon immer ein faschis­ti­sches Drecks­loch, bewohnt von Mil­lio­nen ver­kapp­ter Faschis­ten, die nur auf den Moment gewar­tet haben, end­lich die Mas­ke abzu­le­gen (indem sie sie aufziehen).

        Wer kann, soll­te ins Exil gehen. Deutsch­land ist das Zen­trum die­ses inter­na­tio­na­len Putschs.

      2. …"oder an vie­le Jung­frau­en für Mär­ty­rer gehört"
        (Kurz am Ran­de) Nicht, dass ich dran glau­be, aber über­zeugt bin ich trotz­dem: Die Mär­ty­rer krie­gen kei­ne Jung­frau­en, son­dern Weintrauben! 

        https://www.spiegel.de/politik/jungfrauen-oder-weintrauben-a-82f5e3b0-0002–0001-0000–000055034212
        Denn dass die Mär­ty­rer im Para­dies von wun­der­schö­nen Mäd­chen emp­fan­gen wer­den, ist für den Sprach­wis­sen­schaft­ler die Fol­ge eines Über­set­zungs­feh­lers: Wenn der Koran von den »Huris« spricht, haben das ara­bi­sche Kom­men­ta­to­ren schon bald als »groß­äu­gi­ge Jung­frau­en« ver­stan­den – in der syro-ara­mäi­schen Les­art steht das Wort aber für »wei­ße Wein­trau­ben«. Das ergibt für den Autor auch des­we­gen mehr Sinn, weil im Koran das Para­dies als blü­hen­der Gar­ten beschrie­ben wird.

    2. @ingo

      natür­lich ist die­se Art von Unter­wer­fung auf eine ent­setz­li­che Unwis­sen­heit zurück­zu­füh­ren. Es gehört zum Wesen des Kapi­ta­lis­mus, Unwis­sen­heit zu ver­brei­ten! Was die mit den Kin­dern machen haben Sie ja sicher auch schon mitbekommen.

      MFG

  18. Pech, wenn man kein Poli­ti­ker ist:

    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​c​o​r​o​n​a​e​i​n​r​e​i​s​e​v​_​2​0​2​1​-​0​5​/​_​_​6​.​h​tml

    »(1) Die §§ 3 und 4 gel­ten nicht für Per­so­nen, die

    4. als Teil von offi­zi­el­len Dele­ga­tio­nen über das Regie­rungs­ter­mi­nal des Flug­ha­fens Ber­lin Bran­den­burg oder über den Flug­ha­fen Köln/Bonn nach Deutsch­land zurück­rei­sen und sich weni­ger als 72 Stun­den in einem Risi­ko­ge­biet auf­ge­hal­ten haben, …«

  19. "Denn wenn sich eines her­um­ge­spro­chen hat, dann doch die Aus­sa­ge, daß alle als anste­ckend zu gel­ten haben, "Geimpf­te" eben­so wie "Gene­se­ne" und nor­ma­le Leu­te. Sicher­heits­tech­nisch ist die Regel damit offen­kun­dig unsinnig. "

    Unser Ein­druck ist, genau das ist noch zu vie­len Men­schen nicht klar. Das ist der Knack­punkt schlecht­hin. Es müss­te DAS The­ma sein, um Impf­a­part­heid soweit mög­lich zu ver­hin­dern. (Das The­ma auf den noch mög­li­chen Kanä­len: Auf Demos, in Gesprä­chen, in Leser­brie­fen – tja, gegen die brei­te Medi­en­dau­er­be­schal­lung reicht das natür­lich nicht.) Spe­zi­ell auch wegen des Drucks auf unge­impf­te Kin­der, der nun zuneh­mend auf­ge­baut wird.

  20. 18.07.2021 • AFP 

    Coro­na-Regeln: NRW-Minis­ter will „Tag der Frei­heit“ ein­füh­ren

    Nord­rhein-West­fa­lens Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp hat vor­ge­schla­gen, an einem bestimm­ten Tag alle Coro­na-Beschrän­kun­gen fal­len zu lassen. 

    Der nord­rhein-west­fä­li­sche Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp (FDP) hat vor­ge­schla­gen, nach dem Bei­spiel Eng­lands einen „Tag der Frei­heit“ aus­zu­ru­fen, an dem die meis­ten Coro­na-Beschrän­kun­gen fal­len. „In den nächs­ten acht Wochen haben alle Erwach­se­nen ein Impf­an­ge­bot erhal­ten“, sag­te Stamp der Bild am Sonn­tag. Bei Kin­dern gebe es nahe­zu nur harm­lo­se Verläufe. 

    „Daher könn­te der Tag der Deut­schen Ein­heit, der 3. Okto­ber, die­ses Jahr auch ‚Tag der Frei­heit und Eigen­ver­ant­wor­tung‘ wer­den: Alle Beschrän­kun­gen wer­den auf­ge­ho­ben, alle sind für sich selbst verantwortlich.“ 

    Bis dahin soll­ten alle Ver­an­stal­tun­gen mit vie­len Men­schen nur noch Geimpf­ten und Gene­se­nen offen­ste­hen, for­der­te der stell­ver­tre­ten­de Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Als Bei­spie­le nann­te er: „Bun­des­li­ga-Auf­takt, Zutritt nur mit Nach­weis, dass man geimpft oder gene­sen ist. Das könn­te genau­so gel­ten für Fes­ti­vals, Kon­zer­te, die Dorf-Kir­mes oder Schützenfeste.“ 

    Kin­der und Jugend­li­che dürf­ten nach den Feri­en nicht mehr in ihren Kon­tak­ten beschränkt wer­den, for­der­te Stamp: „Die per­ma­nen­te Angst­ma­che­rei scha­det unse­ren Kin­dern mitt­ler­wei­le mehr als die Pandemie.“ (…) 

    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​l​n​-​n​r​w​-​m​i​n​i​s​t​e​r​-​w​i​l​l​-​t​a​g​-​d​e​r​-​f​r​e​i​h​e​i​t​-​e​i​n​f​u​e​h​r​e​n​-​l​i​.​1​7​1​717

    18.7.2021 • tagesschau 

    NRW-Minis­ter Stamp für "Tag der Frei­heit" von Beschrän­kun­gen

    Der nord­rhein-west­fä­li­sche Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp (FDP) hat vor­ge­schla­gen, nach dem Bei­spiel Eng­lands einen "Tag der Frei­heit" aus­zu­ru­fen, an dem die meis­ten Coro­na-Beschrän­kun­gen fal­len. "In den nächs­ten acht Wochen haben alle Erwach­se­nen ein Impf­an­ge­bot erhal­ten", sag­te Stamp der "Bild am Sonn­tag". Bei Kin­dern gebe es nahe­zu nur harm­lo­se Verläufe. 

    "Daher könn­te der Tag der Deut­schen Ein­heit, der 3. Okto­ber, die­ses Jahr auch 'Tag der Frei­heit und Eigen­ver­ant­wor­tung' wer­den: Alle Beschrän­kun­gen wer­den auf­ge­ho­ben, alle sind für sich selbst verantwortlich." 

    https://​www​.tages​schau​.de/​n​e​w​s​t​i​c​k​e​r​/​l​i​v​e​b​l​o​g​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​s​a​m​s​t​a​g​-​2​6​3​.​h​t​m​l​#​N​R​W​-​M​i​n​i​s​t​e​r​-​S​t​a​m​p​-​f​u​e​r​-​T​a​g​-​d​e​r​-​F​r​e​i​h​e​i​t​-​v​o​n​-​B​e​s​c​h​r​a​e​n​k​u​n​gen

    STOP COVAX—Stoppt die soge­nann­ten Impfungen—Stoppt den gen­the­ra­peu­ti­schen Groß­ver­such zum ver­gleichs­wei­se harm­lo­sen Coronavirus

  21. 24.08.2021—Staatskanzlei NRW @landnrw

    Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann hat mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern von Schau­stel­lern, Schüt­zen­ver­ei­nen und Kar­ne­vals­ge­sell­schaf­ten einen Impf­auf­ruf an die Bevöl­ke­rung gerichtet. 

    https://​twit​ter​.com/​l​a​n​d​n​r​w​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​3​0​1​9​3​5​9​0​8​4​8​9​2​1​606

    24.08.2021 | Hohe Impf­quo­te schafft Sicher­heit für Brauch­tums­fes­te | MAGS NRW—Pressemitteilung

    Ver­ant­wor­tungs­voll fei­ern: Eine hohe Impf­quo­te schafft für unse­re Brauch­tums­fes­te Kar­ne­val, Schüt­zen­fest und Kir­mes größt­mög­li­che Sicherheit 

    Minis­ter Lau­mann ruft gemein­sam mit Schüt­zen­ver­ei­nen, Kar­ne­vals­ge­sell­schaf­ten und Schau­stel­lern zum Imp­fen auf 

    Minis­ter Karl-Josef Lau­mann betont: „Die Men­schen, die aktu­ell mit einer Covid-19 Erkran­kung ins Kran­ken­haus kom­men oder sogar auf der Inten­siv­sta­ti­on beatmet wer­den müs­sen, sind zu einem über­wie­gen­den Teil nicht oder nicht voll­stän­dig geimpft. Mehr als jeder drit­te Kran­ken­haus­pa­ti­ent ist unter 50 Jah­re alt. Daher kann ich nur alle Men­schen, mit Nach­druck dazu auf­for­dern, sich und ande­re durch die Imp­fung gegen das Coro­na­vi­rus zu schüt­zen. Dann kön­nen wir auch end­lich wie­der gemein­sam feiern.“ 

    „Das Schüt­zen­volk in Nord­rhein-West­fa­len hofft, dass durch das Wahr­neh­men der Impf­an­ge­bo­te die Fest­lich­kei­ten und der Sport zurück in unse­re Ver­ei­ne kom­men,“ ergänzt der Prä­si­dent des West­fä­li­schen Schüt­zen­bun­des, Hans-Die­ter Rehberg. 

    Die desi­gnier­te Vene­tia der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf, Uåsa Katha­ri­na Maisch, wünscht sich, dass wie­der voll­um­fäng­lich Kar­ne­val gefei­ert wer­den kann: „Nach­dem die letz­te Ses­si­on kom­plett aus­ge­fal­len ist, ste­hen wir jetzt in den Start­lö­chern für die nächs­te Ses­si­on. Bit­te lasst Euch imp­fen, damit wir sicher Kar­ne­val fei­ern können!“ 

    Albert Rit­ter, Prä­si­dent des Deut­schen Schau­stel­ler­bun­des (auf dem Foto oben 2. von rechts), fügt hin­zu: „Wir wol­len end­lich wie­der das tun, was wir am bes­ten kön­nen – den Men­schen Freu­de berei­ten. Wir alle seh­nen uns nach unbe­schwer­ten Volks­fes­ten und Weih­nachts­märk­ten, ohne Zäu­ne, Schran­ken, Tests, Kon­trol­len. Mit jeder Imp­fung kom­men wir die­sem Ziel ein Stück näher.“ 

    https://​www​.mags​.nrw/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​/​v​e​r​a​n​t​w​o​r​t​u​n​g​s​v​o​l​l​-​f​e​i​e​r​n​-​e​i​n​e​-​h​o​h​e​-​i​m​p​f​q​u​o​t​e​-​s​c​h​a​f​f​t​-​f​u​e​r​-​u​n​s​e​r​e​-​b​r​a​u​c​h​t​u​m​s​f​e​ste

    STOP COVAX ◦ Stop­pen wir die soge­nann­ten Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus, den unnö­ti­gen und lebens­ge­fähr­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch

  22. 19.10.2021 ◦ Über 70-Jäh­ri­ge wer­den per Brief über die Not­wen­dig­keit einer Auf­fri­schungs­imp­fung infor­miert ◦ Die Lan­des­re­gie­rung Nordrhein-Westfalen 

    Minis­ter Lau­mann: Den­ken Sie an Ihre Auf­fri­schungs­imp­fung gegen das Coro­na­vi­rus!

    Das Minis­te­ri­um für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les teilt mit:

    Rund 2,8 Mil­lio­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über 70 Jah­ren erhal­ten in den kom­men­den Wochen Post: Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann infor­miert mit einem Schrei­ben, das über die Krei­se und kreis­frei­en Städ­te ver­sandt wird, über die Not­wen­dig­keit einer Auf­fri­schungs­imp­fung gegen das Coro­na­vi­rus. Sofern die letz­te Coro­naschutz­imp­fung min­des­tens sechs Mona­te zurück­liegt, sind Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die min­des­tens 70 Jah­re alt sind, dazu auf­ge­ru­fen, sich kos­ten­los bei einem Haus­arzt bzw. einer Haus­ärz­tin ein wei­te­res Mal imp­fen zu las­sen. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on beim Robert Koch-Insti­tut (RKI) hat hier­zu eine deut­li­che Emp­feh­lung ausgesprochen. 

    „Die Wirk­sam­keit der Coro­naschutz­imp­fung lässt nach jet­zi­gem Wis­sens­stand etwa ein hal­bes Jahr nach der zwei­ten Imp­fung nach – gera­de bei älte­ren Men­schen. Auch wenn dann immer noch ein ver­gleichs­wei­se guter Impf­schutz vor­han­den ist, soll­ten Men­schen über 70 Jah­ren ihren Impf­schutz frü­hes­tens nach sechs Mona­ten auf­fri­schen las­sen. Daher lau­tet mei­ne Bit­te: Küm­mern Sie sich recht­zei­tig um einen Impf­ter­min für die Auf­fri­schung, damit Sie mit dem best­mög­li­chen Impf­schutz durch den Win­ter gehen kön­nen“, erklärt Gesund­heits­mi­nis­ter Laumann. (…) 

    Ins­be­son­de­re wird eine Auf­fri­schungs­imp­fung der­zeit Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern sowie Betreu­ten in Pfle­ge­hei­men emp­foh­len. Die ent­spre­chen­den Imp­fun­gen dort lau­fen bereits und sol­len bis zum 31. Okto­ber 2021 abge­schlos­sen sein. Auch den dort Beschäf­tig­ten emp­fiehlt die STIKO eine Auf­fri­schungs­imp­fung. Zudem lau­fen die Auf­fri­schungs­imp­fun­gen zum Bei­spiel auch in Demenz-WGs oder Werk­stät­ten für Men­schen mit Behin­de­run­gen. Auch hier gilt: Die Auf­fri­schungs­imp­fung wird dann ange­bo­ten, wenn die Zweit­imp­fung mehr als sechs Mona­te zurückliegt. 

    (…) gemäß den Beschlüs­sen der Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­fe­renz (GMK) vom 2. und 9. August 2021 wird Per­so­nen, die sowohl die Erst­imp­fung als auch die Zweit­imp­fung mit Astra­Ze­ne­ca erhal­ten haben, unab­hän­gig vom Alter eine Auf­fri­schungs­imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff emp­foh­len. Vor­aus­set­zung ist ledig­lich, dass die Zweit­imp­fung min­des­tens sechs Mona­te zurückliegt. 

    Per­so­nen in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen mit direk­tem Pati­en­ten­kon­takt soll­ten die Mög­lich­keit zur Auf­fri­schungs­imp­fung eben­falls in Anspruch neh­men, wenn seit ihrer Grund­im­mu­ni­sie­rung bereits sechs Mona­te ver­gan­gen sind. In der Regel dürf­te die­ses Ange­bot unmit­tel­bar am Arbeits­platz unter­brei­tet wer­den. Alter­na­tiv ist auch die Imp­fung in einer ambu­lan­ten Arzt­pra­xis möglich. 

    Auch Per­so­nen, die in der Ver­gan­gen­heit mit dem Impf­stoff der Fir­ma John­son & John­son geimpft wur­den, soll­ten einen Arzt­ter­min für eine Auf­fri­schungs­imp­fung ver­ein­ba­ren. Das Land wird dar­über hin­aus sicher­stel­len, dass auch schwer erreich­ba­re Per­so­nen­grup­pen, die zum Bei­spiel über mobi­le Teams mit John­son & John­son geimpft wur­den, ein Impf­an­ge­bot mit einem mRNA-Impf­stoff erhal­ten. Hier­zu gehö­ren bei­spiels­wei­se woh­nungs­lo­se Menschen. 

    Minis­ter Lau­mann: „Es gibt immer noch Men­schen, die sich trotz aller Bemü­hun­gen bis­her noch zu gar kei­ner Coro­naschutz­imp­fung ent­schie­den haben. Ich beto­ne es ger­ne erneut: Jeder, der sich imp­fen lässt, leis­tet einen Bei­trag dazu, damit wir gut durch die kal­te Jah­res­zeit kom­men. Und gera­de für die älte­ren Bevöl­ke­rungs­grup­pen gilt: Den­ken Sie auch an die Grip­pe­schutz­imp­fung. Die­se kann gleich­zei­tig mit der Coro­naschutz­imp­fung ver­ab­reicht wer­den. Denn wir dür­fen nicht ver­ges­sen: Auch die Influ­en­za kann für Risi­ko­grup­pen lebens­ge­fähr­lich sein.“ 

    Zum Hin­ter­grund

    Die STIKO emp­fiehlt eine Auf­fri­schungs­imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff frü­hes­tens sechs Mona­te nach Abschluss der ers­ten Impf­se­rie für fol­gen­de Personen: 

    — Per­so­nen im Alter von über 70 Jahren
    —Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner sowie Betreu­te in Ein­rich­tun­gen der Pfle­ge für alte Men­schen. Auf­grund des erhöh­ten Ausbruchs­potentials sind hier auch Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner und Betreu­te im Alter von unter 70 Jah­ren eingeschlossen.
    —Pfle­ge­per­so­nal und ande­re Täti­ge mit direk­tem Kon­takt mit den zu Pfle­gen­den in ambu­lan­ten, teil- oder voll­sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen der Pfle­ge für alte Men­schen oder für ande­re Men­schen mit einem erhöh­ten Risi­ko für schwe­re COVID-19-Krankheitsverläufe
    —Per­so­nal in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen mit direk­tem Patientenkontakt
    —Per­so­nen mit einer Immun­de­fi­zi­enz (ID)

    Dar­über hin­aus soll die pri­mä­re Impf­se­rie bei Per­so­nen, die mit dem COVID-19-Impf­stoff von John­son & John­son geimpft wur­den, vier Wochen nach erfolg­ter Imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff als wei­te­re Dosis opti­miert werden. 

    https://​www​.land​.nrw/​d​e​/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​/​m​i​n​i​s​t​e​r​-​l​a​u​m​a​n​n​-​d​e​n​k​e​n​-​s​i​e​-​i​h​r​e​-​a​u​f​f​r​i​s​c​h​u​n​g​s​i​m​p​f​u​n​g​-​g​e​g​e​n​-​d​a​s​-​c​o​r​o​n​a​v​i​rus

    22.10.2021 ◦ Caro­li­ne Schmut­te ( Head of Govern­ment Rela­ti­ons, Euro­pe Well­co­me Trust and Board Chair , STC Deutsch­land / Save he Child­ren , for­mer Gates foun­da­ti­on, World Bank and McKinsey ) 

    Laut OXFAM sind erst 261 Mio. der 1,8 Mrd. zuge­sag­ten Impf­do­sen aus­ge­lie­fert. Mit die­sem Tem­po wird es nicht gelin­gen die Pan­de­mie glo­bal zu been­den und Virus­mu­ta­tio­nen vor­zu­beu­gen. Euro­pa und die G‑7 Staa­ten müs­sen ihre Zusa­gen an COVAX ein­hal­ten.

    https://​twit​ter​.com/​C​a​S​c​h​m​u​t​t​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​1​4​5​8​2​1​6​8​8​2​3​2​7​563

    27.10.2021 Gavi, the Vac­ci­ne Alliance 

    " G20 govern­ments have an imme­dia­te role to play in lea­ding the way out of the cur­rent pan­de­mic, by making more doses available to COVAX and ending all export bans " – read [ Seth Ber­kley ] @GaviSeth ’s artic­le for [ G20 Rese­arch Group ] g20rg 

    https://​twit​ter​.com/​g​a​v​i​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​3​4​2​8​7​8​4​3​9​3​1​9​5​522

    COVAX is not an opi­ni­on, but a crime. COVAX ist kei­ne Mei­nung, son­dern ein Ver­bre­chen. STOP COVAX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.