Corona-Schutz: Kommt bald die dritte Impfung für alle?

Melanie Weiner, die sich auf t‑online.de mit Themen wie "Wie Haarausfall ver­hin­dern" beschäf­tigt (s. hier), weiß nichts, aber hat so eine Ahnung:

»…Mutationen des Coronavirus könn­ten mit­tel­fris­tig dazu füh­ren, dass Impfstoffe nicht mehr wir­ken. Mit Booster-Impfungen sol­len dem­nach auch neue Virusvarianten abge­deckt wer­den, die der Immunantwort ent­ge­hen kön­nen. Menschen, die bereits voll­stän­dig geimpft sind, erhal­ten dann eine wei­te­re Dosis, die den bestehen­den Immunschutz sogar ver­stär­ken kann…

Anders als in Großbritannien gibt es in Deutschland aber noch kei­ne kon­kre­ten Pläne für mög­li­che Auffrischungsimpfungen. Experten war­nen schon jetzt, dass das Impfsystem mas­siv unter Druck gera­ten könn­te. Denn noch ist unge­wiss, wann die Erst- und Zweitimpfungen abge­schlos­sen sein werden.

Virologe Drosten: Dritte Corona-Impfung wird nötig sein

Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité hält eine drit­te Corona-Impfung für nötig. Er rech­ne damit, dass es schon jetzt gewis­ser­ma­ßen fest­ste­he, dass "mehr als nur sehr eng umgrenz­te Risikogruppen" zum Winter hin eine ein­ma­li­ge Auffrischung ihres Impfschutzes bekom­men wer­den, sag­te Drosten Ende April im NDR-Podcast "Coronavirus-Update". Dies sei ver­gleich­bar mit der all­jähr­li­chen Grippeschutzimpfung.

Ob es aber noch in die­sem Jahr eine drit­te Corona-Impfung für alle geben wird, bleibt offen. Experten hal­ten Booster-Impfungen zunächst für Risikogruppen sinnvoll.«

Wozu Drosten offen­bar nicht zählt… Aber der Dealer:

»Nach Einschätzung des Pfizer-Vorsitzenden Albert Bourla könn­te neben einer drit­ten Spritze als Auffrischung anschlie­ßend auch eine jähr­li­che Impfung not­wen­dig wer­den. "Ein wahr­schein­li­ches Szenario ist, dass es die Notwendigkeit einer drit­ten Dosis geben wird, irgend­wo zwi­schen sechs und zwölf Monaten, und danach eine jähr­li­che Neu-Impfung, aber all das muss noch bestä­tigt wer­den", sag­te er im April dem US-Sender CNBC…«
t‑online.de (15.5.)

17 Antworten auf „Corona-Schutz: Kommt bald die dritte Impfung für alle?“

  1. A wha?, wie der Hesse sagen würde.
    Das trifft uns jetzt total über­ra­schend. Der gute Onkel von Pfizer möch­te sicher nur das bes­te für uns. Und sei­ne Aktienoptionen.

    Warum nicht gleich einen Stent für die regel­mä­ßi­gen „Verabreichungen“ legen? Kennt denn kei­ner einen, der damit ver­die­nen könnte?

  2. Das hört sich doch ver­hei­ßungs­voll an! Das wird eine gol­de­ne Zukunft.
    Nicht mit Verschwörungstheoretikern spre­chen und nichts hinterfragen!
    Dann bleibt das Weltbild heil uns alles wird wie­der gut, Mutti sei Dank.
    Dann kön­nen die bra­ven Untertanen wie­der rei­sen und konsumieren.
    Das aller­wich­tigs­te ist: nicht sel­ber denken!!!

  3. "eine wei­te­re Dosis, die den bestehen­den Immunschutz sogar ver­stär­ken kann"

    Ein Freund eines Freundes hat gehört, dass bei den nach­fol­gen­den "Impf"Dosen #4, #5 etc. sogar zu erwar­ten ist, dass die Geimpften wie­der jün­ger werden.
    Wenn sie dann jung genug sind, haben sie den ulti­ma­ti­ven Schutz, weil es damals, als sie noch jung waren, ja noch gar kein Covid-19 gab.

  4. Am liebs­ten wür­de ich jeden Tag ein Tröpfchen Impfsaft schle­ckern. Herrlich!
    Und wann kom­men end­lich die Schluckimpfungen in Form von Pillen, damit wir unse­re Hostien der Freiheit auch gemüt­lich abends vor dem Fernseher knus­pern kön­nen? Da muss nach­ge­bes­sert werden!
    Einmal pro Jahr kommt mir zudem viel zu sel­ten vor. Wir dür­fen nichts ris­kie­ren! Hier geht es um Menschenleben! Ich wür­de vor­schla­gen schon vor­sichts­hal­ber min­des­tens jedes hal­be Jahr zu imp­fen! Mit einer Ladung Impfe pro Quartal wäre mir aller­dings noch woh­ler. Und die Ausgangsbeschränkungen wür­de ich um sicher zu gehen trotz­dem für die nächs­ten 10 Jahre bei­be­hal­ten – die haben sich immer­hin bewährt.

  5. Implantable 'living phar­ma­cy' could con­trol the cir­ca­di­an clock of war figh­ters and first respon­ders to help them reco­ver from dis­rup­ted sleep in half time
    Scientists are designing an implant to con­trol the body's cir­ca­di­an clockIt would con­tain engi­nee­red cells that pro­du­ce the same pep­ti­des the body makes to regu­la­te sleep cycles Users can adjust the device to a spe­ci­fic shift, in which a beam of light would zap the cells to release pep­ti­des when it is time for the user to fall asleep https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-9579835/Implantable-living-pharmacy-control-circadian-clock-war-fighters.html

  6. Jens Spahn mel­det Vollzug des Piekses: Er habe sich AstraZeneca sprit­zen las­sen. Damit bewies er laut sei­nem Rivalen Söder Mut.

    Im Anschluss betei­lig­te er sich bei #alles­dicht­ma­chen mit einem gewohnt iro­nisch-über­stei­ger­ten Werbestatement für die Maßnahmen der Bundesregierung:
    "Nach die­sen lan­gen Monaten der Pandemie fühlt es sich gut an, geimpft und damit geschützt zu sein. Alle bei uns zuge­las­se­nen Impfstoffe wir­ken sehr gut und sind sicher. Ich kann nur jedem emp­feh­len, der ein Impfangebot bekommt, sich auch imp­fen zu lassen."
    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Spahn-laesst-sich-mit-AstraZeneca-impfen-419651.html

    P.S. Hat jemand Spahn heu­te öffent­lich auf­tre­ten sehen oder genießt er die Aktivierung sei­nes Immunsystems durch den Pieks heu­te zu Hause im Bett?

    1. Das glau­be, wer will. Wenn er über­haupt geimpft wur­de, dann nicht mit dem Zeug! Diesem noto­ri­schen Lügner glau­be ich gar nichts, höchs­tens, dass er sei­nen Impfpass- Stempel erhal­ten hat!

  7. Jetzt Ausgaben für Staatsmarketing der Impfungen durch jähr­li­che Booster, Beschleuniger, Auffrischer, Ergänzungen, Mutationanpassungen und was sie sich auch immer aus­den­ken mögen, durch Klagen ver­hin­dern. Werbung ist Sache der Pharmafirmen! Wir kön­nen doch nicht die Werbung für allen neu­en "Scheiß" jedes Unternehmens zahlen…oder doch?

  8. Das lässt sich nur mit "alter­na­ti­ver" Musik aus­hal­ten. Dabei kann man sogar dem Alkohol ent­sa­gen und der Bandname ist auch kein Hinweis auf ver­steck­ten rus­si­schen Einfluß. Ist auch schon ein biß­chen älter und aus trin­ken wur­de denken:
    https://www.youtube.com/watch?v=OckcN-i-4Us

    @aa
    Ich wün­sche dir noch ein schö­nes rest­li­ches Wochenende mit dei­nen Gästen, und nach so viel den­ken muß unbe­dingt auch auf das aus­rei­chend trin­ken geach­tet werden.

  9. Wer Angst hat­te, die C‑Impfungen könn­ten ein­ge­stellt wer­den, kann wie­der Hoffnung schöpfen:

    "Während der Großteil der Bevölkerung noch auf die ers­te oder zumin­dest die zwei­te Impfdosis war­tet, macht sich sich die stän­di­ge Impfkommission bereits Gedanken dar­über, wann eine Auffrischung der Immunisierung nötig ist. Laut Karl Lauterbach könn­te das schon im Herbst der Fall sein.

    Die Bürger in Deutschland müs­sen sich nach Einschätzung der Ständigen Impfkommission (STIKO) wohl spä­tes­tens im nächs­ten Jahr erneut gegen das Coronavirus imp­fen las­sen. "Das Virus wird uns nicht wie­der ver­las­sen. Die aktu­el­len Corona-Impfungen wer­den des­we­gen nicht die letz­ten sein", sag­te der STIKO-Vorsitzende Thomas Mertens den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Grundsätzlich müs­sen wir uns dar­auf ein­stel­len, dass mög­li­cher­wei­se im nächs­ten Jahr alle ihren Impfschutz auf­fri­schen müssen.""

    https://www.n‑tv.de/panorama/2022-werden-Auffrischungsimpfungen-faellig-article22556491.html

  10. "Nebenbei" wird sicher auch erst­mal die Verfasssung geän­dert, so dass nur noch regel­mä­ßi­ge Einspritzungen die Gewährung von Grundrechten erlau­ben. Wir wer­den sehen…

    Ich ver­ste­he die­sen Hype um den Impfzwang eigent­lich nicht: Bei den Maulkörben wird ja immer der "Fremdschutz" als Ausrede für den Tragezwang ange­führt, aber bei der "Impfung" läßt sich weder eine Ansteckung, noch eine Weitergabe unter­bin­den, son­dern es wird ledig­lich davon aus­ge­gan­gen(…), dass kei­ne schweren/tödlichen Verläufe auf­tre­ten könn(t)en.
    Dass man dem Bürger jede Form der Selbstbestimmung und Selbstverantwortung aberkannt hat, wie man es von tota­li­tä­ren Regimen her kennt, kann den­noch das gel­ten­de Grundgesetz nicht gänz­lich außer Kraft setzen.
    Für die dau­er­haf­ten Ausgangssperren in der Manier eines Polizeistaates gibt es sicher auch bald die pas­sen­de "Begründung".

  11. 26.02.2021 — NBC News 

    Pfizer CEO Albert Bourla On Covid Vaccine: Extended Interview

    In an exclu­si­ve inter­view with Lester Holt, Pfizer Chairman and CEO Albert Bourla dis­cus­ses the company’s Covid-19 vac­ci­ne — inclu­ding the poten­ti­al for a boos­ter shot, vac­ci­ne tri­als for child­ren and more. 

    min 5:34 bis 5:36 … jähr­li­che Auffrischungsimpfung … annu­al revaccination … 

    „I don’t think that we will have to go to a six mon­ths, erh, every six mon­ths vaccination.“ 

    [ Mit einem Vakzin mit zwei Impfdosen, wie lan­ge wird der Impfschutz andau­ern? … with a two doses vac­ci­ne … how long does it extend pro­tec­tion going forward? ] 

    „We don’t know now becau­se we have dates only for 6 mon­ths. At 6 mon­ths, the pro­tec­tion is robust. We need to wait and mea­su­re in 1 year to see that it remains for a full year.“ 

    https://www.youtube.com/watch?v=xawG02DenNc

    11.03.2021 — CNBC 

    First on CNBC: CNBC Transcript: Pfizer Chairman and CEO Albert Bourla Speaks with CNBC’s “Squawk Box” Today

    BOURLA: You’re abso­lute­ly right actual­ly this is the third very important thing that comes out of this stu­dy but 80% of the strains, the domi­nan­ce was 80% of the UK strain over the­re, and we achie­ved all the­se results so this is pro­mi­sing against vari­ants. What we are doing against the vari­ants, we have alrea­dy initia­ted a stu­dy that we will try to see two things if we boost our vac­ci­ne with the same, third dose of the vac­ci­ne next six mon­ths and if we boost our vac­ci­ne with adap­ted vac­ci­ne for the South African vari­ant, which seems to be the toughest one again six mon­ths. And then, we will see first of all if we don’t need a boost becau­se we have very good pro­tec­tion alrea­dy with the two doses, that the rea­son our sche­du­le is, or if we can achie­ve bet­ter pro­tec­tion by giving a third or if we can achie­ve bet­ter pro­tec­tion by moving to a new vac­ci­ne that will push the results and all of the­se stu­dies we have initia­ted, alrea­dy star­ted dosing with, with the boost. We will jump into a few weeks into the new vari­ant and we will have some evi­dence if the­re is a need to do some­thing dif­fe­rent than what we’re doing right now. 

    https://www.cnbc.com/2021/03/11/first-on-cnbc-cnbc-transcript-pfizer-chairman-and-ceo-albert-bourla-speaks-with-cnbcs-squawk-box-today.html

  12. 04.05.2021 — CNBC 

    CNBC Exclusive: CNBC Transcript: Pfizer Chairman and CEO Albert Bourla Speaks with CNBC’s “The Exchange” Today

    BOURLA: Right now, we do have year­ly data about six mon­ths and we know that six mon­ths post the second dose, we are having very strong pro­tec­tion. I have made comments publicly that we do expect that the boos­ter likely would be nee­ded some­whe­re bet­ween six and 12 mon­ths and this is based on all the evi­dence that we have seen, collec­tively, but remains to be pro­ven and tho­se evi­dence are based on peop­le that they have COVID-19 vac­ci­ne after six mon­ths that they had the dise­a­se, the num­ber of peop­le that get an infec­tion is get­ting hig­her, the fact that when you see our own pro­tec­tion data, alt­hough they main­tain very high abo­ve 90% is 91%, and six mon­ths it used to be 95%, but the fact that we see immu­ne-gene­ri­ci­ty data, but I say only that over the six mon­ths, the­re is a trend for decli­ning. And also the fact that to pro­tect against vari­ants, you need very high immu­ne respon­ses becau­se the, tho­se vari­ants have a ten­den­cy to crea­te slower neu­tra­li­zing types so with all of that in mind, it’s more likely than not that the boos­ter will be nee­ded bet­ween six and 12 mon­ths, and then we need to see likely it will be regu­lar vac­ci­na­ti­ons to main­tain the pro­tec­tion, but we don’t know yet for sure. 

    https://www.cnbc.com/2021/05/04/cnbc-exclusive-cnbc-transcript-pfizer-chairman-and-ceo-albert-bourla-speaks-with-cnbcs-the-exchange-today.html

    Albert Bourla ( Άλμπερτ Μπουρλά ) ist ein grie­chi­scher Geschäftsmann und Tierarzt, der als Vorsitzender und Chief Executive Officer (CEO) des ame­ri­ka­ni­schen Pharmakonzerns Pfizer tätig ist. Er trat 1993 in das Unternehmen ein und beklei­de­te ver­schie­de­ne Führungspositionen in den ver­schie­de­nen Unternehmensbereichen von Pfizer, dar­un­ter Zoetis (damals unter dem Namen Animal Health), das Impfstoff‑, Onkologie- und Verbrauchergesundheitsgeschäft sowie Pfizer Innovative Health. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Bourla

    https://en.wikipedia.org/wiki/Albert_Bourla

  13. Ich schla­ge drei Kategorien vor:
    1. Seltener als alle zwei Jahre geimpft: (Militanter) Impfverweigerer
    2. Zwischen zwei­jähr­lich und quar­tals­wei­se geimpft: Normalopath
    3. Häufiger als quar­tals­wei­se geimpft: Impfsucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.