Corona-Tote, die keine sind

Ob das ein Einzelfall ist? Am 6.7. schon war auf rp-online.de zu lesen:

»Obwohl es laut Feststellung des städ­ti­schen Fachbereichs Gesundheit kei­nen neu­en Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu ver­zeich­nen gibt, muss die Zahl der Verstorbenen sys­tem­be­dingt um einen Fall auf nun 23 her­auf­ge­setzt wer­den, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzu­pas­sen. Grund ist, dass Personen, die ein­mal posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet wur­den und spä­ter verster­ben, grund­sätz­lich in die­ser Statistik auf­ge­führt wer­den. Im vor­lie­gen­den Krefelder Todesfall galt die Person (mitt­le­ren Alters und mit mul­ti­plen Vorerkrankungen), nach­dem es mehr­fach nega­ti­ve Testergebnisse gab, inzwi­schen seit län­ge­rem als gene­sen. «

Eine Antwort auf „Corona-Tote, die keine sind“

  1. Ein Schelm der hier jetzt den­ken mag, es müs­se zwin­gend eine hohe Zahl an Toten erreicht wer­den. Naja, immer­hin fal­len Unfalltote, Suizide und ande­re Todesarten, bei denen Corona fest­ge­stellt wur­de, ja hier aus der Wertung. Oder etwa nicht?

Schreibe einen Kommentar zu R. R Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.