COVID-19: Regelmäßiger Sport kann vor schwerem Krankheitsverlauf schützen

Passend zu bestehen­den und geplan­ten Ausgangssperren ist am 14.4. auf aerzteblatt.de zu erfahren:

»Los Angeles – Mitglieder einer US-Kran­ken­ver­siche­rung, die bei den regel­mä­ßi­gen Befragungen bei Arztterminen eine gerin­ge kör­per­li­che Aktivität ange­ge­ben hat­ten, erkrank­ten im Fall einer Infektion mit SARS-CoV‑2 häu­fi­ger schwer an COVID-19. Auch das Sterberisiko war laut einer Studie im British Journal of Sports Medicine (2021; DOI: 10.1136/ bjsports-2021–104080) deut­lich erhöht.

Neben einem höhe­ren Alter sind Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wich­tigs­ten Risikofaktoren für einen schwe­ren Verlauf von COVID-19. Bewegungsmangel gehört bis­her nicht dazu. Dabei ist bekannt, dass Bewegungsmangel die Entwicklung von Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begüns­tigt. Ein Bewegungsmangel wird aller­dings sel­ten in den Krankenakten ver­merkt, so dass sich der Einfluss schwer beur­tei­len lässt…«

18 Antworten auf „COVID-19: Regelmäßiger Sport kann vor schwerem Krankheitsverlauf schützen“

  1. Sport und Bewegung sind also per se gesund? Wer hät­te das gedacht? Altmaier und Braun sicher nicht, die fres­sen lie­ber noch'n Schnitzel. Übrigens hel­fen Sport und Bewegung auch gegen Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die eben­falls den Verlauf aller ARE ungüns­tig beein­flus­sen. Wer hät­te das gedacht. 

    Das heißt also, das Regime schä­digt gera­de bewusst und vor­såtz­lich die Volksgesundheit, abge­se­hen von der Erniedrigung und Panik, die eben­falls zu einem gerin­gen Immunstatus führen.

    1. Ja und dar­um sind die Fitnesscenter seit 6 Monaten geschlossen.
      Tausende von Menschen sind dadurch krank geworden.
      Ich kann nicht nach­voll­zie­hen, dass es kei­nen unter den Politikern gibt, der die­sem Wahnsinn Einhalt gebietet.
      Da sind seit lan­gem Psychopathen am Werk und alle klat­schen Beifall.

  2. Regelmäßiger Sport ist NICHT erwünscht. Oder wes­we­gen wur­den alle Sportstätten, Fitness-Studios, Schwimmbäder geschlos­sen und soll ab Gültigkeit des Ermächtigungsgesetzes 2021 auch der Sport im Freien ver­bo­ten werden.

  3. Apropos Sport: Die Corona-Tests sind effi­zi­en­ter als Dopings-Tests wenn es dar­um geht, Konkurrenten gezielt auszuschalten.

    Ein Paradies für Gauner und Betrüger die mit Fußball Geschäfte machen!

  4. Prof. Dr. Antoine Béchamp: "Le micro­be, c'est rien, le milieu, c'est tout!"
    Wer das Milieu beein­flus­sen kann, der kann bewusst zwi­schen Krankheit und Gesundheit wäh­len. Jeder kann das Milieu sei­nes Körpers in jedem Augenblick selbst beein­flus­sen! Jeder ist folg­lich selbst ver­ant­wort­lich für sei­ne Krankheiten oder für sei­ne Gesundheit.
    http://www.bermibs.de/fileadmin/pdf/impfen-sinn_oder_unsinn/die_mikrobe_ist_nichts,_das_milieu_ist_alles.pdf

  5. "#WIRMACHENAUF – OFFIZIELL INFO KANAL
    Liebe Freunde,

    vie­les bewäl­ti­ge ich aus eige­ner Kraft und meist auch aus eige­ner Tasche. Doch für das, was ich mir in den nächs­ten Tagen und Wochen wün­sche, braucht es Unterstützung.
    Die Schenkungen aus Februar sind mitt­ler­wei­le auf­ge­braucht für Rechnungen, Technik wie Coronapedia und Server, oder Unterstützungen für ande­re Unternehmer und Rechtswege.

    Wie ange­kün­digt fin­det am 24. April eine Aktion statt, wel­che wir vor 3 Wochen anfin­gen zu pla­nen. Es ist eine Demo von Studenten. Plakate, Flyer, Fahnen wer­den gebraucht. Angeführt wird dies von Medizin und Biologie Studenten, denen es reicht. Ihr Studium zurück wol­len. Lernen wol­len. Den Menschen einen dienst erwei­sen wol­len. Zurück zum Campus wol­len. Ich habe denen gesagt, dass die Gemeinschaft für die kom­men­de Generation mit Sicherheit mit hilft.

    Im wei­te­rem, lau­fen im Hintergrund wei­te­re Sachen. Welche wich­ti­ger aber zugleich ein grö­ße­rer Kostenfaktor ist. Wie zb. eine star­ke Verteidigung auf­ge­baut wer­den muss, wel­ches diver­se Beschlüsse der Eltern abfan­gen soll.

    Im wei­te­rem, möch­te ich eine Klage star­ten, wel­ches auch im Grunde schon Anfang die­se Woche hät­te star­ten sol­len, wo es um den Inzidenzwert geht. Dieser muss auch schnellst­mög­lich raus, bevor das IfSG da ist. Danach brau­chen wir kei­ne Klage mehr abge­ben. Danach ist jede Klage sinnlos.

    Ob es erfolg­reich wird, dass wer­den wir sehen. Tatsache ist, es muss gemacht wer­den. Und ist nicht gera­de wenig.

    Wer Unterstützen will, aber auch allen anderen.
    DANKESCHÖN.
    Mecit"

    https://wir-machen-auf.info/donations/wma-helfen/

    https://t.me/wirmachenauf_de/968

  6. Es geht um die GESUNDHEIT der Menschen!

    Angst, unsi­che­re Lebensperspektiven, expe­ri­men­tel­le Therapien, kein Sport, Eingesperrtsein, Geldnot, Vereinsamung:
    All das macht ja bekannt­lich GESUND!

  7. Wöchentliche Zählung der Todesfälle nach Bundesstaat und aus­ge­wähl­ten Ursachen, 2020–2021 (CDC)

    Weekly Counts of Deaths by State and Select Causes, 2020–2021 (CDC)

    https://data.cdc.gov/widgets/muzy-jte6

    Ein Interessanter Punkt z.B.

    Die Zahl der Todesfälle mit der Diagnose "R00-R99" ist in den letz­ten Monaten gestiegen.

    R00-R99 bezeich­net

    Symptome und abnor­me kli­ni­sche und Laborbefunde, die ande­ren­orts nicht klas­si­fi­ziert sind und für die an ande­rer Stelle kei­ne klas­si­fi­zier­ba­re Diagnose vorliegt.

  8. Wow, was für eine bahn­bre­chen­de Erkenntnis, Menschen blei­ben gesün­der wenn sie gesund leben. Also fleis­sig wäh­rend der Ausgangssperre raus­ge­hen und vor den kon­trol­lier­den Polizisten weg­lau­fen, das hält fit und schützt vor Corona.
    Was mich immer noch wun­dert war­um es nie­man­den irri­tiert das Virenepidemien plötz­lich in meh­re­ren Wellen kom­men sol­len, das ist bis­lang wis­sen­schaft­lich eigent­lich nicht bewie­sen. Entweder kommt eine Virenepidemie als eine Welle (wie im Frühjahr 2020), oder sie ist ende­misch wie bei den ande­ren Grippeviren. Dann soll­te man aber auch die Gesamtzahlen igno­rie­ren und nur die für die Grippesaison nen­nen und mit den rest­li­chen Grippeviren ver­glei­chen (im Moment sind die­se ja laut Rki dank des Rhinovirus um den Faktor 20 höher als die Coronaviren, mit ent­spre­chend hoher Inzidenz, was aber auch kei­nen zu inter­es­sie­ren scheint). 

    Seltsame neue Welt …

  9. Ein wei­te­res Motto für Gegen-Aktionen?

    Bei ca. 1:17:00 – Fitnessstudiobetreiber Christoph Heider (?)

    Eine mensch­lich exis­ten­zi­ell wich­ti­ge Fähigkeit wird durch das Testen "abtrai­niert" – das Körpergefühl.
    Wer "Gesundheit" NUR von Messwerten abhän­gig macht, ist verloren,
    …und ein leich­tes "Opfer für Fitnesswert-ori­en­tier­te Versicherungs-/Krankentarife."

    Das Gegenteil aktu­el­ler Maßnahmen MUSS gemacht werden!

    Das gro­ße Staatsversagen: Keine Lösung für Corona?
    08. Apr | 80 Min

    https://www.servustv.com/videos/aa-26p5up3w92111/

  10. Auch die Suche nach einem gutem Arzt kann eher vor schwie­ri­gen Verläufen schützen.
    Lesenswerter thread eines MAYO-Onkologen, den alar­mis­ti­schen Medienärzten ins Poesiealbum geschrieben:

    "On being a good doctor.

    The num­ber of rese­arch publi­ca­ti­ons don’t tell you how good a doc­tor is at being a doctor. 

    Neither do the num­ber of book chap­ters or grants. Or aca­de­mic rank.

    It’s a dif­fe­rent skill set.
    Good doc­tors have stel­lar cli­ni­cal acu­men & empathy.

    Patients can quick­ly iden­ti­fy doc­tors with empathy. 

    Clinical acu­men is hard to mea­su­re. Usually fel­low doc­tors know it by being around doc­tors with this skill, or by word of mouth. 

    A good doc­tor needs both. I’ve seen docs with both, one but not the other, and neither."

    https://twitter.com/VincentRK/status/1286280468460175360

  11. Will man Nbw sys­te­ma­tisch erfas­sen, muss man die­ses auch umsetz­ten, bekann­ter­mas­sen hat das BMG die­ses sabotiert.
    Dazu ein Text von 2019, also alles lan­ge bekannt…

    "Weil aber letzt­lich hier­zu­lan­de weni­ger als 1 Prozent der uner­wünsch­ten Arzneimittelwirkungen über­haupt offi­zi­ell erfasst wer­den, scheint der Meldeprozess wohl gewis­se Hürden auf­zu­wei­sen – so ein Fazit der Studie. Das gel­te es künf­tig zu ändern, heißt es. Denn durch feh­len­de Informationen über Nebenwirkungen von Medikamenten ent­stün­den selbst bei Experten Wissenslücken. Eine ver­bes­ser­te Datengrundlage hät­te noch einen wei­te­ren Vorteil: Sie könn­te dazu bei­tra­gen, das Risiko-Nutzen-Profil eines Medikaments bes­ser zu bewer­ten und dar­aus spe­zi­fi­sche Behandlungsempfehlungen etwa für Risikogruppen abzu­lei­ten. »Für die Zukunft der per­so­na­li­sier­ten Medizin ist die­se Entwicklung ein Muss«, heben die Verantwortlichen hervor."

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/deutsche-ignorieren-den-beipackzettel/

  12. Sage ich schon seit einem Jahr. Die Ausgangsbeschränkungen vor einem Jahr waren ja schon irre. Die Leute konn­ten nicht ein­mal an den Strand fah­ren, weil Schwesig ihr Land absperr­te. Schleswig-Holstein war ja genau­so irre drauf. Spaziergänge am Strand sind nun kein Sport, aber für die Risikogruppen enorm wert­voll, dass der Muskelapparat mal ein wenig in Schwung kommt und dass die gute Meeresluft ein­ge­at­met wer­den kann.

    Bei uns im Verein wur­de damals von Mitte März bis Anfang Juni der Sport kom­plett aus­ge­setzt. Der Wiedereinstieg war für mich kon­di­tio­nell schon eine klei­ne Herausforderung. Vielen Kindern und Jugendlichen hat man auch einen Bärendienst erwie­sen. Wichtige moto­ri­sche Fertigkeiten wer­den nicht erlernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.