12 Antworten auf „Cynicism Meets Propaganda“

  1. 3‑jährige mit Masken … 20-jäh­ri­ge, die Panik bekom­men, wenn sie in ihrer Nähe Kinder ohne Maske sehen, dop­pelt Geimpfte, die Angst haben in den Supermarkt zu gehen, wenn die ande­ren kei­ne Maske mehr tra­gen müssen …
    Die Angst wird sich noch lan­ge fort­schrei­ben. So etwas schüt­telt man nicht ein­fach ab, wenn die Pandemie im »April 2022« (Olaf Scholz) been­det wer­den wird.
    Und Bürger in Angst sind für Politik und Wirtschaft ein Segen.

      1. @ aa
        😉
        grummel…bin ja auch erst seit Anfang die­sen Jahres am rum­schaun und bei 7345235853456354 (ganz genau exakt wis­send) geschät­zen Beiträgen und noch­mal dem 20fachen mehr bei den Kommentaren…bis August war ich noch nicht…grummel…es ist ein­fach zu viel…grummel…sch…ade, es fehlt an Zeit…grummel

        (daher auch) Thx für den link. Immer gern angenommen. 🙂

        1. @fabianus I: Ich bit­te um Entschuldigung, wenn das ange­kom­men ist als Prüfung, ob hier flei­ßig die Hausaufgaben gemacht wurden!

          1. @ aa
            Fabianus I? 🙂
            Sry, so war es nicht gemeint.
            Eigentlich ein ver­steck­tes Lob. Bei der Menge an Infos hier auf die­sem blog das alles im Kopf zu behall­ten ist beein­dru­ckend. Ein bischen Neid…grummel…der hats mehr drauf…grummel. 🙂
            Deswegen nehm ich auch gern Ihre Antworten an.

            ( n drei­er bekomm ich hin) 😉

      2. Auch ich sage Danke für den Link. Zu dem Zeitpunkt aller­dings, als der Artikel über div Agenturen + der besag­ten H&K hier erschien [Aug 2020], wuss­te ich noch so gut wie rein über­haupt nichts von der uner­schro­cken Berichte erstat­ten­den, jeg­li­che Bestechungsversuche in Form von finan­zi­el­ler Unterstützung bereits im Vorspann ableh­nen­den, Plattform corodok.de 😀

        Meine teils unver­zicht­ba­ren geis­ti­gen Ergüsse teil­te ich auf coro­dok erst­mals am 27. November 2020 um 23:09 Uhr 😀

        Wie auch immer
        MfG

  2. Lieber @aa, guter Versuch das der­wei­li­ge Abgleiten der UK von der COVID Propaganda (von den US offi­zi­ell noch unters­tuetzt) aufzudecken.

    Was fällt den BritBongs eigent­lich ein? 🙂

  3. Kinder müs­sen sehen ler­nen. Sie müs­sen auch die Lippenbewegungen sehen um spre­chen zu ler­nen. Man muss mit dem Gesicht dafür ganz nah an sie ran­re­gen – sie erken­nen wirk­lich noch nicht viel.
    Was da abläuft, ist Körperverletzung.

    Bei Jugendlichen läuft eine Gehirnwäsche ab. Die Geschichte einer Abifeier in Kroatien
    https://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/geretsried-ort46843/corona-infektion-abifahrt-schueler-inzidenz-kroatien-schnelltest-urlaub-geretsried-bad-toelz-wolfratshausen-90858646.html
    Highlights:
    "nsge­samt nah­men 35 Abiturienten aus Geretsried an dem fünf­tä­gi­gen Ausflug nach Kroatien teil. Das Gros mach­te sich mit pri­va­ten Pkw auf den Weg nach Lanterna, etwa zehn nah­men am Samstag (3. Juli) in München in einem Reisebus Platz. „Am Donnerstag vor­her haben alle einen PCR-Test gemacht, am Freitagmorgen alle zuhau­se noch einen Schnelltest“, berich­tet die 19-jäh­ri­ge Geretsried. Alle Ergebnisse sei­nen nega­tiv aus­ge­fal­len. Aber: Zwei oder drei Abiturienten tra­fen sich am Freitagabend noch mit Freunden („es war kei­ne Party!“) und stie­gen am nächs­ten Morgen in München in den Reisebus. „Unmittelbar vor der Abfahrt muss­ten wir alle noch einen Selbsttest machen“, so die 19-Jährige, „alle Ergebnisse waren negativ.“
    48 Stunden nach der Ankunft auf der Halbinsel, am Sonntag, „haben wir alle einen Gurgel-PCR-Test machen müs­sen“. Wiederum 48 Stunden spä­ter, am Dienstagmorgen, einen zwei­ten. „Da war dann Schluss mit lus­tig“, berich­tet die Geretsriederin, denn: Nach zwei posi­ti­ven Befunden wur­den die Betroffenen sowie eine mit­tel­ba­re Kontaktperson, ein Zimmernachbar, sofort „in einem Quarantänehotel auf der Anlage“ iso­liert. „Natürlich ist die Stimmung gekippt, wir haben auf wei­te­re Partys ver­zich­tet und haben uns lie­ber abends an den Strand gesetzt.“ "
    "Kaum zuhau­se ange­kom­men, folg­ten am Donnerstag (8. Juli) Schnelltests bezie­hungs­wie­se PCR-Tests. „Und da hagel­te es posi­ti­ve Ergebnisse“, weiß die 19-Jährige, die sich selbst Stand jetzt wohl nicht infi­ziert hat. „Sehr scho­ckiert“ habe sie die Nachricht, dass sich unter den inzwi­schen rund 25 Positiv-Fällen auch eini­ge dop­pelt geimpf­te und bereits ein­mal geimpf­te Mitschüler befin­den. Laut Landrat Josef Niedermaier könn­te sich die Zahl der Infizierten noch erhö­hen: „Die Kontaktermittlung durch das Gesundheitsamt ist noch nicht abge­schlos­sen“, so Niedermaier am Montag in der Sitzung des Kreisausschusses.
    Die Partystimmung am Geretsrieder Gymnasium ist ver­flo­gen. „Das ist alles gro­ßer Mist“, sagt die 19-Jährige. Einen Abi-Ball wer­de es mut­maß­lich nicht geben, das Abi-Zeugnis – die Verleihung fin­det am Freitag in der Sporthalle des Gmnasiums an der Adalbert-Stifter-Straße statt – „bekom­men vie­le von uns nun mit der Post“. Doch viel wich­ti­ger sei: „Dass kei­ner von uns ernst­haft erkrankt.“"

    Andere Abiturienten und Nicht-Abiturienten fei­ern unbe­hel­ligt an der Isar.

    1. Abiturienten die sich von der Lehrerschaft die Abi-Feier-Umstände dik­tie­ren las­sen, soll­te man die Matura aberkennen.
      Wegen Unreifheit, feh­len­dem Rückgrat und poli­ti­scher Dummheit"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.