„Dann geben wir die Milliarden aus und haben trotzdem keinen Erfolg.“

Über aus dem Fens­ter gewor­fe­ne Mil­li­ar­den und "feind­li­che Bei­trä­ge im Inter­net" sprach beim "taz lab" jemand, der hier als Mr. X bezeich­net wer­den soll. Auf taz​.de ist am 1.5. dar­über zu lesen:

»… Im Som­mer möch­te er dar­an arbei­ten, die Impflü­cke wei­ter zu schlie­ßen. Er nimmt dafür die Bevöl­ke­rung in Ver­ant­wor­tung: Krea­ti­ve Impf­kam­pa­gnen sol­len es rich­ten – wie die­se genau aus­se­hen sol­len, bleibt offen.

Aktu­ell wid­met sich Mr. X der Ent­wick­lung einer Stra­te­gie, die welt­weit eine schnel­le Reak­ti­on auf fol­gen­de Pan­de­mien mög­lich machen soll. So soll eine „welt­um­span­nen­de Feu­er­wehr in Pan­de­mie­si­tua­tio­nen“ errich­tet werden.

Dafür arbei­tet er mit Expert:innen aus der gan­zen Welt zusam­men. Zie­le sind unter ande­rem die Ent­wick­lung eines Kon­zep­tes, das die Pro­duk­ti­on eines Impf­stof­fes in 100 Tagen mög­lich machen soll, sowie die Inves­ti­ti­on in Impfstoffentwickler:innen in ärme­ren Län­dern. Gera­de dort müs­se es mög­lich sein, Impf­stof­fe unab­hän­gig, schnell und güns­tig zu produzieren.

Mr. X kommt auch auf die Mil­li­ar­den zu spre­chen, die in die Impf­stoff­ent­wick­lung inves­tiert wer­den. Im Zuge des­sen bemerkt er, dass es aber nichts bringt, die­se gro­ßen Sum­men aus­zu­ge­ben, wenn Impf­stof­fe am Ende im Inter­net dis­kre­di­tiert, dif­fa­miert und schließ­lich von der Bevöl­ke­rung schlecht ange­nom­men werden.

End­lich Tot­impf­stoff – aber kei­ne frei­wil­li­gen Arme

Als Bei­spiel führt er hier den Tot­impf­stoff an, der, nach­dem er in Deutsch­land frei­ge­ge­ben wur­de, im Inter­net in kür­zes­ter Zeit ver­ru­fen wur­de. Dies sieht Mr. X als Ursa­che dafür, wes­halb sich am Ende nur so weni­ge wirk­lich mit dem Tot­impf­stoff imp­fen las­sen wollten.

„Dann geben wir die Mil­li­ar­den aus und haben trotz­dem kei­nen Erfolg.“ schließt Mr. X tro­cken. Die Ver­hin­de­rung sol­cher Bei­trä­ge im Inter­net wäre aller­dings auch das Ende des frei­en Netzes.

Hin­zu kom­me, dass durch feind­li­che Bei­trä­ge im Inter­net vie­le Wissenschaftler:innen und Politiker:innen ein­ge­schüch­tert wur­den. Mr. X kri­ti­siert, dass an Dis­kur­sen die­ser Art auch Qua­li­täts­zei­tun­gen betei­ligt sei­en und plä­diert dafür, dass sich die­se stär­ker von den „über­dreh­ten Geschich­ten“ abgren­zen müssen…

Nicht erst neben­bei mar­kier­te er, wie stark die Gesund­heits­po­li­tik der­zeit aus­ge­las­tet ist und, dass des­halb ein für Man­che ent­schei­den­des The­ma war­ten muss: „Die Can­na­bis-Lega­li­sie­rung wird kom­men. Aber nicht in die­sem Jahr.“«

Spä­tes­tens jetzt wird ver­mut­lich klar, wer mit Mr. X gemeint ist (der natür­lich in der "taz" mit Klar­na­men benannt wird). Übri­gens, der "Tot­impf­stoff" ist beim Publi­kum gestor­ben, weil die auch von der "taz" ver­brei­te­te Lüge im Namen durch­schaut wurde.

18 Antworten auf „„Dann geben wir die Milliarden aus und haben trotzdem keinen Erfolg.““

  1. Ich fas­se zusammen:

    1. Es gibt eine gefähr­li­che Krank­heit, eine Seu­che, die die Leu­te dahin­rafft. Die Aus­sa­ge, wonach es sich um ein Gesche­hen han­delt, das dem der ver­gan­ge­nen Deka­den gleicht, ist falsch.

    2. Gegen die Seu­che kann man Sub­stan­zen sprit­zen, die zwar nicht regu­lär zuge­las­sen sind, deren neue Tech­nik aber wirkt.

    3. Behaup­tun­gen, wonach die gespritz­ten Sub­stan­zen ver­mehrt Neben­wir­kun­gen her­vor­ru­fen, ent­beh­ren jeder Grundlage.

    4. Kräf­te, die seit gerau­mer Zeit vor Pan­de­mien war­nen und viel Geld in Phar­ma­fir­men und ande­re Insti­tu­tio­nen und Pres­se­or­ga­ne inves­tiert haben, sind Menschenfreunde.

    So rich­tig?

    Zusatz­punkt 5: Nein, es ist nicht die Grip­pe, denn die fällt laut dpa seit 2 Jah­ren (2021/2022) aus. Dpa ver­gisst zu erwäh­nen, dass die Grip­pe schon im Jahr 2020 aus­ge­fal­len ist.

    https://​www​.kran​ken​kas​sen​.de/​d​p​a​/​4​2​9​5​3​4​.​h​tml

  2. Er bas­telt an sei­ner Dolch­stoß­le­gen­de: "Feind­li­che Bei­trä­ge" in Medi­en und Inter­net, haben ihm den Todes­stoß versetzt.

    Im Geld­aus­ge­ben ist er unbesiegt.

  3. “Hin­zu kommt noch eine sehr brei­te Wel­le, die im Juli 2021 begann und min­des­tens bis Ende Febru­ar 2022 anhält. Ich jeden­falls wür­de dies als Boos­ter­wel­le inter­pre­tie­ren. Alles in allem sind die­se US-Wel­le wesent­lich aus­ge­präg­ter als alle Wel­len, die ich bis­lang auf Euro­mo­mo gese­hen habe.”

    https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​5​/​0​5​/​u​s​a​-​r​i​e​s​i​g​e​-​u​e​b​e​r​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​s​e​i​t​-​d​e​r​-​i​m​p​f​k​a​m​p​a​g​ne/

    1. @Miss Erfolg: Wie­der so ein Bei­trag, der nach Art der Lau­ter­bach-Jün­ger kei­nen Unter­schied zwi­schen Kor­re­la­ti­on und Kau­sa­li­tät macht. Dem anony­men Autor fällt noch nicht ein­mal der Wider­spruch auf, daß bei höhe­rer "Impf­quo­te" die von ihm ermit­tel­te Über­sterb­lich­keit in der BRD deut­lich nied­ri­ger ist als in den USA. Voll­ends merk­wür­dig sei­ne Erklärung:

      "Wenn also Covid-19 das Ster­be­ge­sche­hen in 2020 nur unzu­rei­chend erklärt: Was geschah denn dann? Die enor­me Über­sterb­lich­keit in den USA in 2020 wirft unwei­ger­lich die Fra­ge auf: Wur­de da viel­leicht nach­ge­hol­fen? War „Black Lives Mat­ter“ viel­leicht nur eine Tarnorganisation?"

      1. Ich erin­ne­re mich an einen Bericht, in dem auf ein Nord-Süd Gefäl­le an Toten inner­halb der USA wäh­rend des Som­mers 2020 hin­ge­wie­sen wur­de. Bei genaue­rem Hin­se­hen stell­te man fest, dass im Som­mer 2020 beson­ders vie­le jun­ge Män­ner star­ben, die zuvor aus dem Nor­den in den Süden umge­zo­gen waren. Mit SARS-CoV‑2 war das nicht zu erklä­ren. Nicht im Som­mer. Eine mög­li­che Erklä­rung war Selbst­mord aus Ver­zweif­lung als Fol­ge der "Coro­na Maßnahmen".

        In den USA zie­hen die Men­schen sehr viel ein­fa­cher über sehr gro­ße Distan­zen um. Das sind wir als Ein­ge­bo­re­ne im deutsch­spra­chi­gen Raum so nicht gewöhnt. Wir wür­den daher eine dar­aus resul­tie­ren­de Ände­rung der Popu­la­ti­on über­haupt nicht berücksichtigen.

        All die Betrach­tun­gen mit zusam­men­ge­fass­ten Sta­tis­ti­ken hal­te ich nicht für sehr geeig­net, weil die Todes­ra­te durch SARS-CoV‑2 und das Spritz­mit­tel klein ist im Ver­gleich zur natür­li­chen Sterberate.

        Über tkp​.at fin­det man vie­le inter­es­san­te Arti­kel ande­rer Autoren (jen­seits von tkp​.at). Dafür bin ich den Leu­ten bei tkp​.at dank­bar. Lei­der kom­men die Autoren bei tkp​.at manch­mal zu Schlüs­sen, die selbst die Autoren der Ori­gi­na­le nicht sahen. Viel bes­ser wäre es, ein­zel­ne Unter­su­chungs­er­geb­nis­se als Beträ­ge zu einem gan­zen Bild erst ein­mal zu erfas­sen und dann bei Sei­te zu legen, um sie in ihrer Gesamt­heit im Lau­fe der Zeit immer wie­der zu betrach­ten und zu hinterfragen.

  4. Na, dann wol­len wir mal die­ses "…geben wir die Mil­li­ar­den aus…" übersetzen:

    Kauf von Aki­en, Kauf von Wert­pa­pie­ren, Kauf von Immo­bi­li­en, Han­del mit Arzt­pra­xen, Geschäf­te mit Blut­kon­ser­vern, Waren­ter­min­ge­schäf­te usw.

  5. Ich bin beim Team Vor­sicht und war­ne vor einer Erkran­kung, die wir ver­hin­dern können.
    Ich bin drei­mal geimpft und tra­ge immer Mas­ke, außer wenn ich Kaf­fee trin­ke. Es hat mich erwischt, aber dank drei­fa­cher Imp­fung nur eine Woche statt sie­ben Tage

    https://​twit​ter​.com/​t​o​m​d​a​b​a​s​s​m​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​2​2​1​0​5​0​5​9​8​6​9​2​1​6​769

    Ori­gi­nal vom 04.05.22 hier ab unge­fähr 1:06:30:
    https://​www​.dasers​te​.de/​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​/​t​a​l​k​/​m​a​i​s​c​h​b​e​r​g​e​r​/​v​i​d​e​o​s​/​m​a​i​s​c​h​b​e​r​g​e​r​-​v​i​d​e​o​-​1​1​8​.​h​tml

  6. Die TAZ ver­brei­tet ein­deu­tig Fake-News, denn Mis­ter X ist ein­deu­tig woan­ders (Russ­land!) unter Ver­trag und hat auch etwas ganz ande­res gesagt:

    Im Früh­jahr 2021 mel­de­te sich ein IT-Spe­zia­list, der anonym blei­ben möch­te und den wir daher nur „Mr. X“ nen­nen, bei dem Autor Tho­mas Röper, der schon viel über die Macht von Stif­tun­gen und NGOs geforscht hat. Mr. X war auf ein gewal­ti­ges Netz­werk gesto­ßen, das hin­ter Covid-19 steckt. Dazu hat Mr. X Pro­gram­me genutzt, die auch von Behör­den, wie der Poli­zei und Geheim­diens­ten zur Ana­ly­se gro­ßer Daten­men­gen benutzt werden.
    https://www.j‑k-fischer-verlag.de/J‑K-Fischer-Verlag/INSIDE-CORONA–10647.html?MODsid=7gvqqk0kq93l0asvggs9obu516

    Mis­terX Taz gegen Mis­ter X anti​-spie​gel​.ru. Es kann nur einen geben …
    https://​blu​-ray​-rezen​sio​nen​.net/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​8​/​1​0​/​b​r​a​v​e​h​e​a​r​t​-​s​t​e​e​l​.​jpg

  7. "und, dass des­halb ein für Man­che ent­schei­den­des The­ma war­ten muss: „Die Can­na­bis-Lega­li­sie­rung wird kom­men. Aber nicht in die­sem Jahr.“

    Das Vor­ge­hen ist doch für wache Men­schen super durch­schau­bar: Man belügt und betrügt Men­schen, macht ihnen so viel Angst, bis sie nicht mehr wis­sen, wie sie ihren All­tag und ihr Leben bewäl­ti­gen sol­len. Dann stellt man wahl­wei­se das Dau­er­impf­abo oder Dro­gen in Aus­sicht, die erlö­sen sol­len. Die Dro­gen bekommt man jedoch erst, wenn man kom­plett gebro­chen ist.
    Erin­nert mich irgend­wie an die Dokus über das Leben von Jun­kie­es im Frank­fur­ter Bahn­hofs­vier­tel. Momen­tan wer­den Men­schen durch das poli­ti­sche Vor­ge­hen nicht nur psy­chisch gebro­chen, son­dern auch kör­per­lich kaputt gemacht. Mei­nem per­sön­li­chen Ein­druck nach steigt der Dro­gen­kon­sum seit der Coro­na-Kri­se stark an. Vie­le bege­ben sich dadurch in die Ille­ga­li­tät. Dro­gen dür­fen nie eine Lösung sein. Wenn K. L. nun schon mit der "Erlö­sung durch Dro­gen" als Karot­te vor dem Esel wedelt, ist es wirk­lich schlecht um die Bevöl­ke­rung in die­sem Land bestellt.

    Ergän­zung: Um ihn selbst aber auch, denn er ten­diert ja dazu, sein Innenn­le­ben auf die Bevöl­ke­rung zu pro­ji­zie­ren. Nun wer­den die Ver­knüp­fun­gen der The­men "Coro­na-Kri­se" und "Sucht­er­kran­kung" sicht­bar. Er wünscht sich wohl Erlö­sung, aber die darf nicht kom­men, also muss wei­ter geknech­tet, gebro­chen und ver­sklavt wer­den. Ich hal­te die­se Form von Maso­chis­mus für behand­lungs­be­dürf­tig, wenn man damit nicht nur sich selbst zer­stört, son­dern die gesam­te Bevöl­ke­rung eines Lan­des. Die ver­damm­ten Dro­gen bräuch­te man nicht, wenn man nicht sich selbst knech­ten wür­de bzw. von den Ver­ant­wort­li­chen geknech­tet würde.

    1. @Getriebesand: Dann ist die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis also Teil des gro­ßen Mas­ter­plans von Kla­bau­ter­bach? Na, da freue ich mich aber, dass er dann auch mal eine gute Idee hat­te Ich per­sön­lich zie­he einen guten Joint manch­mal durch­aus einer Fla­sche Wein vor – in guten wie in schlech­ten Zei­ten, mir gehts bes­tens damit.

  8. Die enor­me Über­sterb­lich­keit in den USA in 2020 wirft unwei­ger­lich die Fra­ge auf: Wur­de da viel­leicht nach­ge­hol­fen? War „Black Lives Mat­ter“ viel­leicht nur eine Tarnorganisation?"

    @aa (wur­de das tat­säch­lich von Herrn Asch­mon­eit geschrieben?)
    Wie mei­nen Sie das obi­ge? Ich hege selbst den Gedan­ken, dass die 'Black Lives Matter'-Bewegung bzw. die Sache um G. F. insze­niert gewe­sen sein könn­te, um die For­de­rung nach frei­er Atmung und Mas­ken­frei­heit in eine ver­ächt­li­che Ecke stel­len zu kön­nen (der Pas­sus 'I can't brea­the' war seit G. F. 'reser­viert für ande­re Din­ge' und stand nicht mehr zur frei­en Aus­sa­ge zur Ver­fü­gung), aber Ihr Kom­men­tar mutet an, als sei es um etwas ande­res gegan­gen? Oder kann ich nur den Zynis­mus mal wie­der nicht deuten?

    1. @Getriebesand: Ich habe zitiert aus dem Arti­kel auf tkp​.at. Ver­ste­he ich rich­tig, daß Bill Gates oder Klaus Schwab im Mai 2020 Geor­ge Floyd haben ermor­den las­sen, um die Mas­ken­frei­heit zu diskreditieren??

      1. @Getriebesand: Ich habe zitiert aus dem Arti­kel auf tkp​.at. Ver­ste­he ich rich­tig, daß Bill Gates oder Klaus Schwab im Mai 2020 Geor­ge Floyd haben ermor­den las­sen, um die Mas­ken­frei­heit zu diskreditieren??

        @aa
        Vie­len Dank für Ihre Erläu­te­rung. Mir war nicht klar­ge­we­sen, dass es sich um ein Zitat von tkp​.at handelt. 

        Nein, in die­se Rich­tung dach­te ich nicht. Ich zie­he aber in Erwä­gung, dass der Vor­fall bzw. das Video bewusst dazu genutzt wur­den, um die­je­ni­gen in eine schlech­te Ecke zu stel­len, die sich beschwe­ren, dass sie durch die Mas­ken nicht atmen kön­nen. Es wur­de ja immer wie­der auf dem 'I can't brea­the' her­um­ge­rit­ten von den Medi­en und es gab sogar einen Slo­gan mit die­sem Text, der pau­schal als Syn­onym für Gewalt von Poli­zei­be­am­ten gegen Schwar­ze ein­ge­setzt wurde.
        Wei­ter­hin schlie­ße ich nicht aus, dass das Video nicht echt sein könn­te, son­dern insze­niert, aber das nur am Ran­de. Das liegt dar­an, dass ich den Medi­en und der Regie­rung mitt­ler­wei­le alles zutraue.

  9. "…wenn Impf­stof­fe am Ende im Inter­net dis­kre­di­tiert, dif­fa­miert und schließ­lich von der Bevöl­ke­rung schlecht ange­nom­men werden."

    Es muß heißen:

    "Wenn sich expe­ri­men­tel­le Gen­ma­ni­pu­la­tio­nen in der Rea­li­tät als ver­hee­rend und töd­lich erweisen"

  10. "… „Ich bezweif­le irgend­wie, dass das die­ses Mal pas­sie­ren wird, aber wir soll­ten offen sein und Elon nie­mals unter­schät­zen“, sag­te Gates. „Was ist sein Ziel? Wenn er von Offen­heit spricht, was hält er dann von etwas, in dem steht, dass Impf­stof­fe Men­schen töten oder dass Bill Gates Men­schen ver­folgt? Ist das eines der Din­ge, die sei­ner Mei­nung nach ver­brei­tet wer­den soll­ten? Es ist also noch nicht ganz klar, was er tun wird.“

    Gates argu­men­tier­te, dass Regie­run­gen und Unter­neh­men der sozia­len Medi­en es ver­säumt haben, fal­sche Kom­men­ta­re im Zusam­men­hang mit der Covid-19-Pan­de­mie voll­stän­dig zu unterdrücken. …"

    Das möch­te Gates gern: Bestim­men, was wahr ist.
    Bestim­men, was Lüge ist. Und bestim­men, wel­che Infor­ma­tio­nen öffent­lich zugäng­lich vor­ge­hal­ten werden.

    Wäre schön, wenn sich Gates und Musk mit­ein­an­der zerfleischen.

    https://​uncut​news​.ch/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​w​a​r​n​t​-​v​o​r​-​e​l​o​n​-​m​u​sk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.