Das ist mit Lauterbach nicht zu machen, Herr Brinkhaus!

»Bund und Län­der wol­len im Kampf gegen Omi­kron nur mode­rat ver­schär­fen. Uni­ons­frak­ti­ons­chef Brink­haus ist damit unzufrieden…

Der Frak­ti­ons­chef kri­ti­sier­te, dass laut Beschluss­vor­la­ge der Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz Bars, Knei­pen und Clubs nicht pau­schal geschlos­sen wer­den sol­len. "Wenn ich zu ent­schei­den hät­te, dann hät­te ich gesagt, Bars und Dis­ko­the­ken, das ist sicher­lich momen­tan nicht notwendig."«
n‑tv.de (7.1.)

Tanz­schup­pen okay, aber Bars und Knei­pen? Dann wür­den uns sol­che dort ver­faß­ten Tweets entgehen:

Quel­le: nit​ter​.net. Nit­ter ist ein alter­na­ti­ver Twit­ter-Rea­der (s. git​hub​.com). Auf twit​ter​.com konn­te ich nur Tweets ab dem 14.8.21 lesen. Ich kann des­halb nicht fest­stel­len, ob der Tweet viel­leicht sei­ner­zeit gelöscht wurde.

Update: Durch einen Kom­men­tar habe ich dazu­ge­lernt. Der Tweet ist, wenn man die Adres­se kennt, sehr wohl auch auf Twit­ter zu fin­den: twit​ter​.com.

Gefun­den habe ich aber das:

»FilmNeue Wege, letz­te Fragen:
Lau­ter­bach in „Rea­li­ty XL“

Gedreht wur­de an 15 Tagen in der alten Erd­funk­stel­le Rais­ting am Ammer­see. In dem küh­len, hier das Kern­for­schungs­in­sti­tut CERN dar­stel­len­den Ambi­en­te, spielt Lau­ter­bach einen Phy­si­ker im Roll­stuhl. Der wird ver­hört von einem eit­len Staats­an­walt (Max Tidof) und einer schö­nen, ver­klemm­ten Kri­mi­nal­po­li­zis­tin (Anni­ka Gre­ta Blendl): Zwei Tage zuvor soll er sei­nen Arbeits­platz mit 23 ande­ren Kol­le­gen betre­ten, ihn aber als ein­zi­ger wie­der ver­las­sen haben. Sind die Phy­si­ker ermor­det – oder Opfer jenes Phä­no­mens, das „Schwar­zes Loch“ genannt wird?

„Wenig ist so, wie es scheint“, meint Lau­ter­bach als Pro­fes­sor. Im Lauf der knapp ein­ein­halb Stun­den Film­zeit infor­miert er über phy­si­ka­li­sche Erkennt­nis­se, die das Vor­han­den­sein von Mate­rie über­haupt bezwei­feln las­sen. Ist nicht alles nur Ener­gie? Nur ein Traum? Las­sen sich daher etwa Men­schen per Gedan­ken­kraft in Luft auf­lö­sen? Die Atmo­sphä­re des durch­aus publi­kums­taug­li­chen Thril­lers ist sur­re­al und span­nend, die Geschich­te wen­det sich eini­ge Male über­ra­schend und der Zuschau­er kommt tat­säch­lich ins Grü­beln über „letz­te Fragen“.

Auch Lau­ter­bach (58) ließ sich nach Lek­tü­re des Dreh­buchs von dem Pro­jekt spon­tan packen, wie er der dpa erzähl­te. „Ich inter­es­sie­re mich seit Lan­gem für das gan­ze The­ma. Astro­phy­sik und Quan­ten­phy­sik, wo wir her­kom­men, was wir mal waren und aus wel­cher Mate­rie wir bestehen – es gibt eigent­lich nichts Span­nen­de­res“, sag­te er am Ran­de der klei­nen Pre­mie­re mit gut 50 applau­die­ren­den Zuschau­ern im Passage-Kino.«

Rich­tig, auf focus​.de ist am 19.11.2013 die Rede von Hei­ner Lauterbach.

13 Antworten auf „Das ist mit Lauterbach nicht zu machen, Herr Brinkhaus!“

    1. Statt­des­sen wür­de sie zu erheb­li­chen Über­las­tun­gen der Pra­xen führen
      – wie­der ein­mal: „Das Pro­blem wäre, dass wir die Dis­kus­sio­nen in den
      Pra­xen aus­zu­tra­gen hät­ten mit den Pati­en­ten, die sich nicht impfen
      las­sen wollen. …"
      .
      Herr Dok­tor, schau­en Sie mir in die Augen:
      * ich bin gesund und nicht gefährdet,
      * Pfi­zer ist wegen gefälsch­ter Zulas­sungs­stu­di­en zu hohen Stra­fen verurteilt
      * Stu­di­en und Über­sterb­lich­keit bele­gen, für mich über­wiegt Risiko/Nutzen
      Herr Dok­ter, Sie schau­en weg, schau­en Sie mir in die Augen:
      * die Imp­fung ver­hin­dert nicht eine Infek­ti­on oder übertragung
      * eine Imp­fung ist gegen mei­nen Willen
      * ich will die Angst vor einem Höhe­ren Risi­ko von Krebs oder
      autoimun­erkran­kun­gen nicht
      * Wenn Sie mich jetzt pene­trie­ren, ist das eine Vergewaltigung
      * dann ver­letz­ten Sie Ihren Eid und Pflich­ten als Arzt
      * wenn Gerich­te Ster­be­hil­fe zulas­sen, dann gilt ein Recht
      auf natür­li­ches Leben ohne expe­ri­men­tel­le Gen-The­ra­pie erst recht
      Herr Dok­ter Sie sol­len mich ansehen:
      * ken­nen Sie Dr. Robert Mal­o­ne, den Erfin­der der mRNA-Behandlung?
      * Er ist zwei­fach geimpft und wart vor einer Massenimpfung…
      Arzt: RAUSS VERLASSEN SIE SOFORT MEINE PRAXIS ODER ICH RUFE DIE POLIZEI
      .
      War­um? Was spricht in mei­nem Fall objek­tiv medi­zi­nisch für eine Impfung?
      .
      OK der Arzt konn­te mich nicht über­zeu­gen, also geht man zur nächs­ten Praxis.
      Es muss doch einen Artz geben, der nicht nur Mont­go­me­ry und Lau­ter­bach zugehört
      hat, son­dern objek­tiv medi­zi­ni­sche Grün­de pro Imp­fung in mei­nem Fall nen­nen kann.
      .
      Die Drecks­ar­beit wird die Bun­des­wehr machen, das haben die ja
      schon letz­tes Jahr in den Pfle­ge­hei­men geübt, inklu­si­ve festhalten
      der Men­schen, die sich nicht imp­fen las­sen wollten.

      Wel­che mög­li­chen Sze­nen und Dia­lo­ge fal­len Euch ein?

  1. Schwar­ze Komö­die über die Ver­ant­wor­tung der Wissenschaft
    Inhaltsangabe:
    Vie­le haben sie gesucht, ER allein hat sie gefun­den: die „Welt­for­mel“ und das „Sys­tem aller mög­li­chen Erfin­dun­gen“. Und was macht der genia­le Phy­si­ker Möbi­us mit sei­ner Ent­de­ckung? Er ver­heim­licht sie, flieht in eine psych­ia­tri­sche Anstalt und spielt den Irren.

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​J​g​S​y​K​w​k​5​QOc

  2. Sagen Sie mir bit­te dass die­se Tweets nur von einem Sati­re­ac­count sind.
    Das kann unmög­lich von DEM Karl Lau­ter­bach sein?
    Falls ja ??? Dann sind wir ja im Zeit­al­ter das Absur­den gelan­det, wenn man einen durch­ge­knall­ten Irren zum Gesund­heits­mi­nis­ter macht?

  3. Das hat Lüg­ner­bach wirk­lich geschrie­ben?! Tau­sen­den gefällt das zusam­men­hang­lo­se Gelalle?!

    Ver­rück­te füh­ren Blinde…

  4. @aa
    "Quel­le: nit​ter​.net. Nit­ter ist ein alter­na­ti­ver Twit­ter-Rea­der (s. git​hub​.com). Auf twit​ter​.com konn­te ich nur Tweets ab dem 14.8.21 lesen. Ich kann des­halb nicht fest­stel­len, ob der Tweet viel­leicht sei­ner­zeit gelöscht wur­de."

    Wenn du die URL des Pos­tings von nit­ter nimmst und "nit​ter​.net" durch "twit​ter​.com" ersetzt, bekommst du das Ori­gi­nal­pos­ting auf Twitter.
    https://​nit​ter​.net/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​7​4​6​4​2​9​9​9​9​0​9​5​6​4​4​1​9#m
    https://​twit​ter​.com/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​3​7​4​6​4​2​9​9​9​9​0​9​5​6​4​4​1​9#m

  5. Kom­men wir jetzt noch zu der Fra­ge war­um Viren arten­spe­zi­fisch patho­gen sind. Also war­um Viren oder deren Varie­tä­ten die bei Tie­ren krank­heits­er­re­gend sind beim Men­schen gar kei­ne Rol­le spie­len. Die Ant­wort auf die­se Fra­ge lie­fert die Evo­lu­ti­on: Bei unter­schied­li­chen Arten sind sämt­li­che Enzy­me anders auf­ge­baut! Ins­be­son­de­re die am Kopier­pro­zess der DNA betei­lig­ten Enzy­me wie Poly­me­ra­sen, Tran­skrip­ta­sen usw. und natür­lich auch das hier bereits beschrie­be­ne Enzym Cytro­chrom c was für die Ener­gie­er­zeu­gung zustän­dig ist.

    Und das heißt, daß beim Kopie­ren der in einer Eiweiß­hül­le gekap­sel­ten {{DNA}} eines Virus das Resul­tat eben davon abhängt, in wel­chem Orga­nis­mus (Pflan­ze, Tier, Mensch) das statt­fin­det. So ent­steht eine 1:1‑Kopie des Virus {{DNA}} eben nur in den Zel­len eines ganz bestimm­ten Spe­zie. Wobei infol­ge die­ser Ver­meh­rung von Viren­mo­le­kü­len eben auch die typi­schen Sym­pto­me einer Erkran­kung auf­tre­ten bis der Orga­nis­mus es geschafft hat durch die Bil­dung von Anti­kör­pern als eine spe­zi­fi­sche Abwehr die Ver­meh­rung der Viren zu stop­pen (Immu­ni­tät).

    Sehen Sie lie­ber Mit­le­ser mit der DNA eines Virus ist es ganz genau­so wie mit der DNA eines ande­ren Spe­zie. Selbst wenn man einem Men­schen die DNA einer Zie­ge inje­zie­ren wür­de, kein mensch­li­cher Orga­nis­mus wür­de mit die­ser DNA die Pro­te­ine einer Zie­ge syn­the­ti­sie­ren, das dürf­te jedem ein­leuch­ten. Wir kön­nen uns das so vor­stel­len, daß DNA-Strän­gen eine Schlüs­sel­funk­ti­on zukommt die arten­spe­zie­fisch ist, der­art daß eine Fremd-DNA nur ein­drin­gen kann wenn der Schlüs­sel zum Schloß passt. Jede noch so klei­ne Ver­än­de­rung (Muta­ti­on) führt dazu, daß der Schlüs­sel nicht mehr passt!

    Euch allen ein schö­nes Wochenende!

  6. Vor­ab, jedes Kind lernt "E gleich m c Qua­drat" und nicht "E gleich m c mal zwei". Das schreibt sich nach Einstein
    E=mc² (oder E=mc^2)
    (wobei E die Ruhe­mas­se ist – Phy­si­ker schrei­ben auch E₀ – m ist die Mas­se und c ist die Licht­ge­schwin­dig­keit und E, m und c setzt man kur­siv, weil es Grö­ßen sind)

    und nicht, wie nach "Pro­fes­sor" "Dok­tor" Lauterbach,
    E=mc*2.

    Abge­se­hen davon ist das schon ganz schön übel, was der so ver­zapft, beson­ders die his­to­risch vor­be­las­te­te Bedeu­tung von Mas­se in Ener­gie ver­wan­deln mit Bezug zu "ver­steht der Bür­ger?" zu Zei­ten eines tota­li­tä­ren Regimes. Ja, das könn­te man als Dro­hung genau so ver­ste­hen und dem Lau­ter­bach traue ich das zu!

    Ich hal­te inzwi­schen fast alle "gewähl­ten" Poli­ti­ker für grö­ßen­wahn­sin­nig, unzu­rech­nungs­fä­hig und kri­mi­nell, nicht nur in Deutschland.

  7. Stel­lung­nah­me betref­fend den Antrag 2173/A betref­fend ein Bun­des­ge­setz über die Impf­pflicht gegen COVID-19

    "Damit kom­me ich direkt zur Ver­ab­rei­chung von mRNA-hal­ti­gen Sub­stan­zen, die fälsch­lich als Impf­stof­fe oder auch Seren bezeich­net wer­den und nach Ein­drin­gen in die Blut­bahn zunächst in die Gefäß­wand­zel­len ein­drin­gen und nach­fol­gend an der Ober­flä­che der Gefäß­wand­zel­len zur Aus­bil­dung der Spike-Pro­te­ine füh­ren. Die­se Spikes fun­gie­ren tat­säch­lich als Fremd­an­ti­gen (ähn­lich der medi­ka­men­tös beding­ten auto­im­mun-hämo­ly­ti­schen Anämie) und sol­len zur Anti­kör­per­bil­dung und damit zur Immu­ni­tät füh­ren. Das Pro­blem besteht jedoch dar­in, dass die Spikes zumin­dest eine gewis­se Zeit, wahr­schein­lich dau­er­haft, an den kör­per­ei­ge­nen Zel­len anhaf­ten und die akti­vier­ten Kil­ler­zel­len bezie­hungs­wei­se Anti­kör­per (falls die Imp­fung wirkt!) die mit Spikes fremd-mar­kier­ten Zel­len des Geimpf­ten zer­stö­ren. Fol­ge ist eine immu­no­lo­gi­sche Zell- und Gewebs­zer­stö­rung bei den Geimpf­ten Per­so­nen die zu den bekann­ten Throm­bo­em­bo­lien, zur Zer­stö­rung von Herz­mus­kel­zel­len, Lun­gen- und Nie­ren­ge­we­be, und letzt­lich zu einer Erschöp­fung des Immun­sys­tems füh­ren. Auf­fri­schungs­imp­fun­gen ver­stär­ken die­se Effek­te, weil frisch durch die Boos­te­rung ent­stan­de­ne Spikes auf inzwi­schen gebil­de­te Anti­kör­per sto­ßen. Dadurch wer­den mit hoher Wahr­schein­lich­keit Akut­re­ak­tio­nen und Auto­im­m­un­re­ak­tio­nen als Lang­zeit­fol­ge ent­ste­hen und schlum­mern­de Infek­tio­nen wie Tuber­ku­lo­se reak­ti­viert wer­den, die das Gesund­heits­sys­tem mehr gefähr­den wer­den, als dies durch den Anteil der gesun­den, impf­kri­ti­schen Nicht­ge­impf­ten mög­lich ist. Bei Letz­te­ren muss auch mit einer rela­tiv hohen natür­li­chen Immu­ni­sie­rungs­ra­te gerech­net wer­den, weil schwa­che und sub­kli­ni­sche Ver­läu­fe nicht erfasst sind. Die Ein­füh­rung einer Impf­pflicht mit Ver­wal­tungs­stra­fen für Nicht-Impf­wil­li­ge, die vie­le Men­schen an ihre Exis­tenz­gren­zen brin­gen kön­nen, ist nicht ver­hält­nis­mä­ßig sodass ich von der Ein­füh­rung einer Impf­pflicht gene­rell und im Beson­de­ren unter Anwen­dung erb­sub­stanz-hal­ti­ger Inhalt­stof­fe, aus­drück­lich abra­te. Stra­fen sind ein Druck­mit­tel das zu psy­chi­scher Belas­tung unse­rer Mit­men­schen führt, sodass Impf­pflicht de fac­to zu Impf­zwang (!) wird. Es ist erschre­ckend, dass Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen inklu­si­ve sog. Exper­ten, die aus immu­no­lo­gi­scher Unwis­sen­heit und/oder Des­in­ter­es­se, oder auf Druck, sich über den geleis­te­ten Hip­po­kra­ti­schen Eid hin­weg­set­zen und ihren Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten und deren Kin­der zur Imp­fung raten bezie­hungs­wei­se letz­te­re selbst durchführen!

    Univ. Prof. Dr. med. Diet­her Schönitzer "
    "Ich bin pen­sio­nier­ter Univ. Prof. der Uni­ver­si­tät Inns­bruck und habe von 1968 bis 2005 am „Zen­tral­in­sti­tut für Blut­trans­fu­si­on und immu­no­lo­gi­sche Abtei­lung“ (ein Lan­des-Pri­ma­ri­at) zunächst als Assis­tenz Arzt, dann als geschäfts­füh­ren­der Ober­arzt und schließ­lich 17 Jah­re als Vor­stand gearbeitet."

    https://​www​.par​la​ment​.gv​.at/​P​A​K​T​/​V​H​G​/​X​X​V​I​I​/​S​N​/​S​N​_​9​4​0​7​6​/​i​n​d​e​x​.​s​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.