Das wirkliche Leben schlägt Satire um Längen

Dieses offi­zi­el­le Video der Europäischen Kommission "President von der Leyen washing her hands to fight against #COVID19" hat über eine Million Aufrufe (und – Update – ist von 2020):

30 Antworten auf „Das wirkliche Leben schlägt Satire um Längen“

  1. Das Video dient der Intelligenzmessung. Es wird ver­sucht, den durch­schnitt­li­chen IQ der Bevölkerung zu bestim­men. Dieses Video dient dazu, die Obergrenze von IQ = 10 zu tes­ten. Das ent­spricht einem Backstein. Wer's lik­ed, liegt darunter.

    Die Pandemie ist ein Intelligenztest; wer durch­fällt, lässt sich schlumpfen.

  2. Das ist jetzt nicht deren Ernst, oder ?
    Mutti zeigt uns, wie man sich die Hände wäscht ??
    Jetzt sind wir wirk­lich end­gül­tig im Kindergarten angelangt…
    Soviel zum Thema, was die­se Riege an Vollspacken von uns hält.
    Passt ja, dann ver­hal­te ich mich jetzt wie ein trot­zi­ges klei­nes Kind
    und sage zu allem : "Nein !" 😛

      1. @Warum: Das ist voll­kom­men rich­tig geschluss­fol­gert. Wer weiss was für Seuchen man so etwa aus einem Labor aus­schleppt. Vieleicht ist das des Rätsels Lösung. Wer weiss? Einmal falsch Hände gewa­schen, Demokratie und Rechtsstaat Ade.

        Labor – Wuhan – falsch des­in­fi­ziert – Biowaffe frei? – Huiuiuiuih! – Bloss wegen einer Schlendrianie – Leute, Leute

  3. Und als nächs­tes zeigt uns die lie­be Tante Uschi, wie man mor­gens den Schlübber und die Socken anzieht und sich anschlie­ßend ne Betonfrise macht…
    (Ach ja, eh ich´s ver­ges­se: ich fin­de es inter­es­sant, womit die­se Frau ihr Geld ver­dient… Stichwort: Eine Hand wäscht die andere).

  4. Und das schafft die so ganz ohne Berater, das Händewaschen? Respekt. Hätte ich ihr nicht zuge­traut, eine so hoch­kom­ple­xe Aktion ohne ent­spre­chen­de Beratung durch­zu­zie­hen. Oder hat ihr McKinsey doch vor­her bera­tend zur Seite gestan­den? Gegen ein klei­nes Honorar, das die EU groß­zü­gig gezahlt hat? Schließlich ist ja P(l)andemie.

  5. Das fina­le Hände-hoch VdLs ist ein schwer miß­zu­ver­ste­hen­des Zeichen des Sich-Ergebens. Auch dadurch besticht die­se für mich erst­ma­lig non­ver­ba­le Nachricht der als "Flintenuschi" Bekannten, setzt neue Standards, gehör­te nicht nur zur Grundausbildung aller Nato-Rekruten son­dern in jedes Klassenzimmer, Tagesschau und heu­te-Sendung soll­ten ab sofort mit die­sem Video sowohl star­ten als auch zur päd­ago­gisch ein­präg­sa­men Wiederholung enden. Die EU-Königin als Volkslehrerin mit Dalai-Lama-Pathos. Das ist der Beginn einer ganz neu­en Zeitrechnung …
    Großen Dank an aa für die­se bahn­bre­chen­de Entdeckung!

    1. @Dian C.:

      "KARATE" soll ja – wie hier sicher den Meisten klar sein dürf­te – heis­sen "die lee­re Hand". Die Geste könn­te so also auch ganz anders ver­stan­den werden.

      1. @Alf

        1:0 für den wah­ren vdL-Versteher! Ich dan­ke für die Trainingshinweise. Schwerer belas­tet mich mei­ne Gestrigkeit: der vdL-Lehrfilm ist ein Jahr alt. Für die­sen Aufholsprint bin ich selbst schon zu betagt. 

  6. Die Kommissionspraesidentin v. d. Leyen zeigt wie das geht, wenn PolitikerInnen ihre Haende in Unschuld waschen.
    Erinnert an Spahn und sein "wir wer­den uns viel zu ver­zei­hen haben".

  7. Das Video gibt es ja seit dem Frühjahr 2020. Es war ein Grund für mich, die­se Politiker nicht mehr ernst zu neh­men, die einen wie ein Kind betrach­ten und nicht wie einen Bürger.

  8. Na DAS is ja 'n Ding!
    Bis gera­de eben war ich der fes­ten Überzeugung, dass aus­schließ­lich beim Stehpinkeln und beim Stehduschen unwill­kür­lich und unver­meid­bar in wech­seln­der Tonfolge gelaut­äu­ßert wird. Aber viel­leicht war das ja nur die Ankündigung der vdL eines Tutorials zum Thema "Stehpinkeln für Frauen". Macht auch Sinn, die Handreinigung vor­her zu erläu­tern – die meis­ten Mädels bekom­men die nöti­ge Faltungstechnik nicht auf Anhieb unfall­frei hin.

    1. @Hartwin: Huch, ich hielt es zuerst für die Raumbeschallung. Na sowas. Man sieht aber nicht was sie vor­her gemacht hat. Wer weiss ob das über­haupt aus­rei­chemd ist so.

  9. Das Peinlichste ist ja nicht mal, dass Frau von der Leyen die Bürger für so blöd hält, dass sie höchts­per­sön­lich zei­gen muss, wie das geht, das Peinlichste ist, dass die Frau Dr. med. das auch noch falsch vormacht…
    Richtig geht das näm­lich so: als ers­tes ZIEHT MAN DEN RING AB, dann wäscht man den mit Seife, legt ihn bei­sei­te, wäscht sich die Hände mit Seife, wenn es gar nicht anders geht mei­net­hal­ben auch unter Absingen belie­bi­ger Hymnen, dann trock­net man sich die Hände ab, dann trock­net man den Ring ab und zieht ihn wie­der auf.

  10. Woran muß­te ich bei die­sem Video spon­tan den­ken … Freude schö­ner Götterfunken … Hans Gruber, Stirb Langsam 1 …
    Ein aus­sichts­lo­ser Fall … genau rich­tig für John McClane

  11. Hygienefehlverhalten in 3 Schritten:
    1. Wasser auf­dre­hen und damit Viren, Bakterien, oder was sonst noch nach dem Toilettengang an den Fingern klebt, auf den Mischhebel übertragen.
    2. Hände waschen.
    3. Wasser mit dem im Schritt 1 kon­ta­mi­nier­ten Mischhebel abstel­len, und die dort gepark­ten Bekannten rückübertragen.
    Die hat kei­ne Ahnung, davon aber reichlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.