Desertiert Karagiannidis?

Christian Karagiannidis (Expertenrat, Divi) war bis­lang einer der treu­es­ten Getreuen bei allen Maßnahmen zu Corona. Nun, am 5.8., ist auf welt.de zu lesen:

»Intensivmediziner erwar­tet kei­ne Überlastung der Stationen im Winter
Der Kölner Intensivmediziner Christian Karagiannidis äußert sich­zu­ver­sicht­lich [sic] zur Entwicklung der Corona-Pandemie im Herbst und Winter. Die Pläne für Änderungen am Infektionsschutzgesetz böten aus­rei­chen­de Möglichkeiten, um eine mög­li­che Infektionswelle im Herbst abzu­schwä­chen, sag­te Karagiannidis der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. „Ich rech­ne in der kal­ten Jahreszeit ab Oktober auch nicht mit einer Überlastung der Intensivstationen durch Covid-19 wie zuvor in der Pandemie“, erklär­te Karagiannidis.

Der Mediziner, der auch Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung ist, mahn­te aller­dings eine bes­se­re Datengrundlage zur Beurteilung des Infektionsgeschehens an. „Unser größ­tes Problem wird ein gro­ßer Ausfall von Arbeitskräften sein, soll­te es wie­der mehr Infektionen geben“, beton­te er. Damit die Länder die wirk­sa­men Maßnahmen ziel­ge­nau ver­hän­gen könn­ten, brau­che es noch mehr Daten etwa zur Auslastung der Normalstationen und Rettungsstellen.

Karagiannidis for­der­te zudem Änderungen bei den Bürgertests. „Wenn Tests im Herbst und Winter wie­der wich­ti­ger wer­den soll­ten, dann soll­ten sym­pto­ma­ti­sche Menschen auch wie­der einen kos­ten­frei­en Antigen-Schnelltest mit Zertifikat bekom­men“, sag­te er…«

Test für sym­pto­ma­ti­sche Menschen – was sich anhört nach gesun­dem Menschenverstand (so man dem Test über­haupt eine Bedeutung zumißt), galt zwei Jahre lang als unwis­sen­schaft­li­ches und gefähr­li­ches Gerede. Schließlich, so hieß es, gebe es doch die mit Corona ins wis­sen­schaft­li­che Leben getre­te­nen "sym­ptom­los Ansteckenden".

Und dann das Leugnen der Überlastung der Intensivstationen durch Covid-19! Der ein­zi­ge Grund im argu­men­ta­ti­ven "Instrumentenkasten" des Vakzinismus ist in Frage gestellt. Denn daß bis auf geschwäch­te und alte Menschen, die sich vor jeder Infektion hüten soll­ten, nie­mand ernst­lich durch Corona bedroht ist, hat sich her­um­ge­spro­chen. Zu schüt­zen sei­en mit Maßnahmen jeg­li­cher Art doch die "vul­nerablen Gruppen", wur­de stets beteu­ert. Deshalb der erneut ins Gespräch gebrach­te Maskenzirkus und die von Lauterbach (von wem eigent­lich noch?) gebets­müh­len­ar­tig vor­ge­tra­ge­ne "Impf"-Erzählung.

Warum sich Karagiannidis mit die­sen Erkenntnissen für die Verlängerung des "Infektionsschutzgesetzes" aus­spricht, wird nicht ersicht­lich. Unsicher ist auch, wie lan­ge sich sein neu­es Wissen hal­ten wird.

16 Antworten auf „Desertiert Karagiannidis?“

  1. Ich wür­de sagen, der Wind hat sich gedreht. Es ist zu offensichtlich.

    https://www.merkur.de/politik/corona-regeln-kritik-herbst-impfung-regierung-ampel-lauterbach-infektionsschutzgesetz-91708958.html

    "Und sogar direkt aus der Ampel-Regierung gab es kri­ti­sche Stimmen an der Regelung. Der Grünen-Wirtschaftspolitiker Dieter Janecek sag­te gegen­über der Welt: „Warum es dem Infektionsschutz hel­fen soll, wenn eine Maske beim Betreten einer Bar oder eines Restaurants vor­ge­schrie­ben ist, wäh­rend sie dann im Innenraum nicht getra­gen wird, ist min­des­tens erklärungsbedürftig.“ "

    1. Dem Deutschen ist die Einhaltung gera­de der völ­lig sinn­lo­sen und wider­sin­ni­gen Regelungen des­halb so wich­tig, da ja nur gera­de dadurch die rech­te (rich­ti­ge!) Gesinnung und bedin­gungs­lo­se Unterwürfigkeit signa­li­siert wer­den kann.

      Was durf­te ich aus dem anwe­sen­den Wahlvolk-Pöbel an empör­tem Gemurmel hören als ich ohne Maske mein demo­kra­ti­sches Recht auf Wahl ein­for­der­te: "Es gibt doch schließ­lich Regeln … wo kämen wir denn da hin …"

  2. Kara Giannini ist nicht zu trau­en, das hat er oft genug bewie­sen. Aber jede kri­ti­sche Einlassung ist ja schon mal neu und gibt Pluspunkte auf sei­nem Karmakonto (wel­ches immer noch arg in den Miesen ist!)…

  3. Karagiannidis weiß sicher, was auf Desertation steht!
    Deswegen muss er (ich unter­stel­le: wider bes­se­res Wissen) wei­ter behaup­ten, dass es "zuvor in der Pandemie" eine "Überlastung der Intensivstationen durch Covid-19" gege­ben hat.
    (Rechtgläubige haben natür­lich "als Gegenbeweis" IMMER eine Intensivstation ihrer Wahl parat, bei der genau das der Fall war – mir fällt natür­lich auch immer ein Storch ein, der am Tag irgend­ei­ner Geburt über irgend­ein Krankenhaus geflo­gen ist).

    Der Humbug mit den "symptomatische[n] Menschen [,die] auch wie­der einen kos­ten­frei­en Antigen-Schnelltest mit Zertifikat [bekom­men soll­ten]" erschließt sich nur mit Blick auf die­je­ni­gen, die davon pro­fi­tie­ren: Testzentren direkt und alle ande­ren Profiteure indi­rekt durch eine wei­te­re Fortschreibung der "Pandemie" und die Akzeptanz der "Maßnahmen", die angeb­lich deren "Bekämpfung" dienen.

    Man stel­le sich einen sym­pto­ma­ti­schen Menschen vor, der sich nach nega­ti­vem Schnelltest ein "Zertifikat" holt, damit "beru­higt" ins Pflegeheim oder in die Oper geht, dort sei­ne Viren (Rhino- Influeanza‑, Adeno- et al) "super­sprea­det" und ziem­lich vie­le Vulnerable damit flachlegt.
    Für den "kos­ten­frei­en", vir­tu­el­len Ablassbrief kam die "Solidargemeinschaft" auf! 

    Für die ech­ten Ablassbriefe hat im Mittelalter jeder Depp, der sich Bonuspunkte im Himmel sam­meln woll­te, wenigs­tens selbst bezahlt.

    1. Die sam­meln DNA und haben sie schon in Zentren geschickt … mit Mobilphone Nummer, Namen etc. alles schon abge­hakt. Hat mit eine Ärztin erzählt die auf dem letz­ten Treffen war. Damit kön­nen Sie dann spe­zi­fi­sche Gruppenmerkmale fest­stel­len und die Wirkstoffe ent­wi­ckeln. Wo hab ich gera­de gele­sen, das Bayern 1,7 Mio. in Nasenspray-Impfstoffe inves­tiert hat. Das ers­te mal habe ich das vor län­ge­rer Zeit gele­sen und damit soll man dann noch ande­re anste­cken kön­nen! Wie blöd sind die eigent­lich. Die brin­gen sich doch selbst um!!! Willkommen in Absurdistan.

  4. ECMO_Karagiannidis
    @ECMOKaragianni1
    ·
    1h
    Eine Erhebung die man sehr ernst neh­men muss. Ausgeprägte Probleme in der #Notfallversorgung. Etwas der­ar­ti­ges habe ich im Sommer noch nie erlebt. Was sind die Gründe? Thread
    #Corona
    Notfallkrankenhäuser: Massive Belastungssituationen https://aerzteblatt.de/archiv/226439/Notfallkrankenhaeuser-Massive-Belastungssituationen
    via @dt_aerzteblatt
    aerzteblatt.de
    Notfallkrankenhäuser: Massive Belastungssituationen
    ECMO_Karagiannidis
    @ECMOKaragianni1
    ·
    1h
    Das typi­sche Bild nicht nur in die­sem Sommer: Unbesetzte Stellen, Krankheitsausfälle und unter #Omikorn Corona-Ausfälle. Klarer Hinweis dar­auf, dass wir weit­aus sorg­sa­mer mit unse­ren Mitarbeitern und #Ressourcen umge­hen müs­sen. (2/5)
    #Corona #COVID #Pflexit
    ECMO_Karagiannidis
    @ECMOKaragianni1
    ·
    1h
    Sehr unge­wöhn­lich für einen Sommer: Ausgeprägtes Crowding von Patienten in einer #Notaufnahme. Solche Zahlen kennt man allen­falls aus dem Winter. (3/5)
    Image
    ECMO_Karagiannidis
    @ECMOKaragianni1
    ·
    1h
    Sehr bedenk­lich: In die­ser Einzeiterhebung waren mehr als 50% der Notaufnahmen von der Versorgung abge­mel­det. Wenn im Winter #COVID,#Influenza und #RSV auf­tre­ten wird die Versorgungslage dünn. Überregionale Patientenverlegungen soll­ten in Netzwerken jetzt vor­be­rei­tet werden.(4/5)
    Image
    ECMO_Karagiannidis
    @ECMOKaragianni1
    Das Nadelöhr der Notaufnahmen ist immer die Abverlegung auf die Stationen. In der Hälfte der Fälle ging es nicht auf die #Intensivstation aus Kapazitätsgründen. Aber fast alle hat­ten Probleme mit Normalstationsbetten. Unsere #Ressourcen schei­nen deut­lich gerin­ger als wir denken.
    Image
    6:03 PM · Aug 5, 2022
    https://twitter.com/ECMOKaragianni1/status/1555615416772435968

  5. Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    2h
    Nach #Kubicki nun @maxmordhorst
    – selbst in den eige­nen Reihen stößt der #Maskenpflicht- und Impfdruck-Deal, den @MarcoBuschmann
    mit @Karl_Lauterbach
    aus­ge­kun­gelt hat, zuneh­mend auf Ablehnung. Meine (vor­sich­ti­ge) Prognose: Das Papier wan­dert in die Tonne. #IfSG
    Quote Tweet
    Max Mordhorst
    @maxmordhorst
    · 3h
    Habe mir etwas Zeit genom­men, um dar­über nach­zu­den­ken, genau zu schau­en, zu ver­glei­chen: Das neue IfSG kann in die­ser Form nicht mei­ne Zustimmung im Bundestag fin­den. Nur durch neue Verhandlungen kann die unbe­dingt not­wen­di­ge bür­ger­recht­li­che Komponente gestärkt wer­den. 1/2
    Show this thread
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    2h
    Sorry, MdB @HoffmannForest
    vergessen:
    Quote Tweet
    Dr. forest Christoph Hoffmann
    @HoffmannForest
    · 5h
    Laaangsam Das Gesetz wird so nicht kom­men. Zuvor wird es bera­ten und braucht die Zustimmung der MdB twitter.com/welt/status/15…
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    2h
    Uff.
    Quote Tweet
    Katja Adler MdB
    @katjadler
    · 2h
    Einem #IfSG , das ent­ge­gen medi­zi­ni­scher und wis­sen­schaft­li­cher Erkenntnisse #Impfdruck auf­baut, #Maskenpflicht an Schulen ermög­licht oder Menschen wei­ter aus­grenzt, kann ich auch aus ethi­schen Gründen nicht zustimmen.
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    1h
    Uff #2.
    Quote Tweet
    Frank Schäffler
    @f_schaeffler
    · 1h
    Das tei­le ich! „Das darf der Deutsche Bundestag nicht so beschlie­ßen“ via @welt https://welt.de/politik/deutschland/article240316627/Wolfgang-Kubicki-Das-darf-der-Deutsche-Bundestag-nicht-so-beschliessen.html
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Übersehen.
    Quote Tweet
    Volker Redder
    @docredder
    · Aug 4
    Der Entwurf des neu­en Infektionsschutzgesetzes wird in die­sem Zustand nicht mei­ne Zustimmung fin­den. Deutschland muss end­lich einen ver­nünf­ti­gen, panik­frei­en Umgang mit dem Corona-Virus fin­den. Ein Thread (1/10) #esreicht #Infektionsschutzgesetz
    Show this thread
    6:50 PM · Aug 5, 2022
    https://twitter.com/Tim_Roehn/status/1555600517396676608

  6. Ich lese da raus, dass ja die ange­dach­ten Maßnahmen im neu­en Infektionsschutz ‑Gesetz dafür sor­gen wer­den, dass man die Sache im Griff haben wird. Also Entspannung nur wegen der mög­li­chen Maßnahmen, und damit wäre der Herr dann wie­der auf Linie . Aber ich kann mich irren.

  7. So rich­tig span­nend wird die Sache dem­nächst, wenn die m(ärchenhafte)RNA Story sich als sel­bi­ge erweist. Dann begin­nen die Abwehrgefechte. Keiner wuss­te rich­tig Bescheid. Niemand hat damit gerech­net. Und durch ins­be­son­de­re freund­li­ches Feuer wird es eine Menge wei­te­rer ver­meid­ba­rer Opfer geben.

  8. Was wird er denn sagen, wenn Spritz-Opfer schwerst krank auf den Intensivstationen landen?
    Wird er der Welt erzäh­len, dass bspw. deren Immunsystem völ­lig am Boden liegt und wodurch?

    Ich trau ihm auch nicht!

  9. Früher ging der Italiener von der Fahne, heu­te der Grieche. Mal sehen, wel­che grie­chen­feind­li­che Sprüche wir zu hören bekommen.

  10. Ach was. Die Überlastungen der Kliniken war denen schon immer scheis­egal. Außer man nutzt das geschickt für sei­ne Propaganda. Ob das stimmt oder nicht ist dabei völ­lig neben­säch­lich. Es gnü­gen Behauptungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.