Die Bahn im Wahn

Man schaue sich an, was die Deutsche Bahn ver­an­stal­tet, dann bekommt man eine Vorstellung davon, wie wohl die Impfpläne umge­setzt wer­den. So gese­hen gibt es kei­nen Grund zur Beunruhigung.

Während CSU-Söder ("nur eine Inszenierung", focus​.de) die Bevölkerung am liebs­ten ganz ein­sper­ren möch­te und Lauterbach & Co. Weihnachten ger­ne ganz ver­bie­ten wür­den, kün­digt CSU-Scheuer Sonderzüge zu Weihnachten an:

»Der bun­des­ei­ge­ne Konzern [will] 100 Sonderfahrten in der Weihnachtszeit anbie­ten. „Es gibt mehr Angebot bei weni­ger Reisenden, um das Ganze zu ent­zer­ren“, sag­te Scheuer.«

Die Bahn soll ja par­tout an die Börse, da bie­tet sich anti­zy­kli­sches Handeln an. Den Hintergrund beschreibt swp​.de plau­si­bel so:

»Auch im Fernverkehr ist der­zeit wenig los. Laut Bahn liegt die Auslastung aktu­ell bei maxi­mal 25 Prozent.
Damit das auch über die Weihnachtstage so bleibt, stockt die Bahn ihr Angebot auf. Mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember kom­men 15 neue ICE-4-Züge auf die Strecke und damit rund 13.000 zusätz­li­che Sitzplätze…

5 Milliarden Corona-Hilfe aus Steuergeldern und Maskenpflicht

Aus dem Konjunkturpaket, das die Bundesregierung wäh­rend des ers­ten Lockdowns im Frühjahr geschnürt hat­te, soll die Bahn bereits fünf Milliarden Euro für die Einbußen in der Corona-Krise erhal­ten. Die Hilfe muss aber noch von der EU-Kommission geneh­migt werden.
„Wenn wir gera­de mal eine Auslastung von 25 Prozent haben und das an den stärks­ten Tagen, dann hat das wirt­schaft­li­che Auswirkungen“, beton­te Scheuer. Auch der Flugverkehr ver­zeich­ne mas­si­ve Nachfrageeinbußen. „Das heißt, nach der Krise müs­sen wir alle Kräfte zusam­men bün­deln, um wei­ter­hin wirt­schaft­lich erfolg­reich zu sein und die­se schwe­ren Verluste auszugleichen.“«

Anlaß des Artikels ist ein Aktionstag der Bahn zur Maskenpflicht an die­sem Montag:

»Tausende Bundespolizisten und Sicherheitsmitarbeiter sol­len in den kom­men­den Wochen dafür sor­gen, dass täg­lich in rund jedem zwei­ten Fernzug ein Kontrollteam unter­wegs ist. Mit einem bun­des­wei­ten Aktionstag mach­ten der Konzern und die Bundespolizei am Montag auf die Maßnahmen aufmerksam.
Hunderte Einsatzkräfte waren im gan­zen Land in Regional- und Fernzügen sowie Straßen‑, S‑, und U‑Bahnen im Einsatz. Die Aktion ist Teil des Sicherheitskonzepts, mit dem die Deutsche Bahn über die Weihnachtstage für Vertrauen bei den Fahrgästen wirbt.
„Wir haben sicher­lich über 2000 Kolleginnen und Kollegen von der DB Sicherheit im Einsatz“, sag­te Personenverkehrsvorstand Berthold Huber am Montag. „In jedem zwei­ten Zug wird das Tragen der Maske auch kon­trol­liert.“ Auch die Bundespolizei set­ze zu die­sem Zweck 6000 Beamte ein, sag­te Bundespolizeipräsident Dieter Romann… 

„Wir haben im Einzelnen seit September die­ses Jahres bis ein­schließ­lich das ver­gan­ge­ne Wochenende in der Bahn etwa 200.000 Personen ange­trof­fen, die kei­ne Maske tru­gen“, sag­te Romann.«

Näheres zu die­sem famo­sen Bundespolizeipräsidenten sie­he in Volksabstimmung in der Bahn?

8 Antworten auf „Die Bahn im Wahn“

  1. BahnCard Nummer 7… 4… 2… 2…—Kündigung

    Guten Tag!

    Die Gewaltanwendungen gegen Fahrgäste auf Grund einer insze­nier­ten Schwindelpandemie mit der Folge von Beeinträchtigungen der kör­per­li­chen und psy­chi­schen Gesundheit ver­gäl­len mir die wei­te­re Nutzung öffent­li­cher Verkehrsmittel.

    Aus die­sem Grund kün­di­ge ich hier­mit mein Abonnement der BahnCard. Ich bit­te um Bestätigung der Kündigung.

    Mit freund­li­chen Grüßen

  2. Hätte die Bahn statt 15 neue ICE-4-Züge anzu­schaf­fen, bes­ser mal in gute Luftfilteranlagen bei Regionalzügen inves­tiert, die von den Pendlern täg­lich auf dem Weg zur Arbeit benutzt wer­den müs­sen. Ein Münchner Hersteller moderns­ter Anti-Viren- UV-Filteranlagen für Züge stat­te­te zwar die Staatsbahnen Spaniens, Chinas und Russlands damit aus, aber Deutschland woll­te sich das bis­her nicht leisten.
    Hier der Welt-Artikel vom 05.05.2020 unter dem Titel: "Virus-Übertragung per Klimaanlage? Bei der Filter-Frage schweigt die Bahn":
    https://​www​.welt​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​/​a​r​t​i​c​l​e​2​0​7​7​4​6​6​4​7​/​C​o​r​o​n​a​-​U​e​b​e​r​t​r​a​g​u​n​g​-​p​e​r​-​K​l​i​m​a​a​n​l​a​g​e​-​D​e​u​t​s​c​h​e​-​B​a​h​n​-​s​c​h​w​e​i​g​t​-​b​e​i​-​F​i​l​t​e​r​-​F​r​a​g​e​.​h​tml
    Aber weil man auch per App den Viren- Übertragungsweg in ÖPV *nicht nach­wei­sen kann*, wird behaup­tet, dass es ihn qua­si gar nicht gibt!
    Stattdessen ste­cken die bösen Corona- Verharmloser ihre Familien zu Hause an!

  3. bei 25% Auslastung ist doch die Einhaltung der Abstände gar kein Problem.. außer halt bei den Kontrolleuren.

    Wie sag ich jeden Tag zu mei­nem Kind, wenn ich Kindergartenkinder an der fri­schen Lust mit Gesichtslappen sehe: Herr, schmeißt Hirn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.