„Die Maskenpflicht entspricht nicht mehr der Realität der Menschen“

Ganz ohne Verbeugung vor dem Maskenfetisch kommt Lars Wagner, Sprecher des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen, nicht aus im Interview auf welt​.de am 17.11.22. "Oben ohne" wird "inhalt­lich voll und ganz" unter­stützt. Die Redaktion wählt Bildmaterial, das dem nicht entspricht:

7 Antworten auf „„Die Maskenpflicht entspricht nicht mehr der Realität der Menschen““

  1. Die Haltegriffe! Niemand kommt auf die Idee, in einer U‑Bahn oder einem Bus alle 5 Minuten die Haltegriffe zu ste­ri­li­sie­ren oder abzu­wi­schen. (Manche kom­men auf die Idee, sich an Haltegriffen fest­zu­kle­ben, eher weni­ger sinn­voll… 🙂 – aber von mir aus – jeder, wie er mag.)

    Wer sagt denn, WOMIT oder WO man sich "infi­ziert"? Eben habe ich mir die Nase geputzt, dann hal­te ich mich am Griff fest. Das machen in einer U‑Bahn, S‑Bahn, Bus täg­lich 1000 oder 10.000 Reisende. Bakterien, Viren aller Art an Händen und über­all. Ist so. Am Ticketautomat! Ja, um Himmels wil­len, wer weiß, wer den Ticketautomaten vor mir ange­fasst hat!!! Auf den Rolltreppen! Was lau­ert denn da alles?

    That's life. Ich MUSS mich in einer rasan­ten Kurve des Busfahrers, der den Bus zum Schleudern bringt oder abrupt bremst, fest­hal­ten, es geht gar nicht anders – schon kann ich mich mikro­bio­lo­gisch am Haltegriff infi­ziert haben! Soll ich mich des­we­gen erschie­ßen oder total hyperventilieren? 

    🙂

    Mir hat vor einem Jahr eine Corona-Paranoide, noch ziem­lich jun­ge Frau erzählt, sie trägt im Bus immer Einmal-Handschuhe und Maske. Gut, kann sie machen. Man kann sich auch nach der Busfahrt zu Hause oder am Arbeitsplatz die Hände waschen. Oder vor dem Essen. Das sind so Basismaßnahmen, die ich selbst ent­schei­den kann. Benutzte Taschentücher wer­fe ich auch nicht ande­ren Leuten vor die Füße, das mache ich ein­fach nicht.

    Aber vor Mund und Nase Plastik – GEHT EINFACH NICHT. Nicht über Stunden und auch nicht für 5 Minuten.

    Was ich damit sagen will, wenn nie­mand ver­ord­net: TRAGT HANDSCHUHE, dann darf auch nie­mand mich zwin­gen Masken zu tra­gen. Ich kann das Risiko ein­ge­hen, mit mit Bakterien und Viren an Haltegriffen, auf der Zugtoilette, am Ticketautomaten zu infi­zie­ren. Das gan­ze Leben ist ein ein­zi­ges Risiko. Wenn ich das nicht will, darf ich nicht rausgehen.

    1. Mir ist auf­ge­fal­len, dass Maskenträger ger­ne mal in ihre Maske nie­sen oder hus­ten, ohne sich den Handrücken oder den Ellbogen davor zu hal­ten. Manchmal sogar ohne sich wegzudrehen.

  2. Sterbefallzahlen im Oktober 2022 um 19 % über dem mitt­le­ren Wert der Vorjahre

    https://​www​.desta​tis​.de/​D​E​/​P​r​e​s​s​e​/​P​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​2​0​2​2​/​1​1​/​P​D​2​2​_​4​8​0​_​1​2​6​.​h​tml

    … Die Alterung der Bevölkerung wirkt sich dabei nur gering­fü­gig auf den Unterschied zum Niveau der Vorjahre aus. In wel­chem Ausmaß wei­te­re Faktoren zu den erhöh­ten Zahlen im Oktober bei­getra­gen haben, lässt sich der­zeit nicht einschätzen…

    dann wei­sen sie noch auf euro­mo­mo hin.
    "high excess" wird deutsch­land da auf­grund von ein­ge­ord­ne­ten Befunden zur Übersterblichkeit auf Basis eige­ner Hochrechnungen unvoll­stän­di­ger Meldungen und eines eige­nen Übersterblichkeitskonzepts euro­pa­weit ver­glei­chend attestiert.

    mal schau­en wann es in der tages­schau kommt.
    oder wenigs­tens in der BPK.
    zusam­men mit den resis­ten­ten kei­men, dann vielleicht.

    der wie­ler sieht ´ne dar­in eine "schlei­chen­de pandemie".
    die so heim­tü­ckisch daher­kommt, das sie kei­ner bemerkt, solan­ge nicht danach gesucht wird.
    und hat noch neue schreckenszahlen.
    https://​www​.kreis​zei​tung​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​a​n​t​i​b​i​o​t​i​k​a​-​r​e​s​i​s​t​e​n​z​e​n​-​e​n​t​s​t​e​h​u​n​g​-​d​e​f​i​n​i​t​i​o​n​-​g​e​f​a​h​r​-​d​u​r​c​h​-​r​e​s​i​s​t​e​n​t​e​-​k​e​i​m​e​-​u​n​d​-​b​a​k​t​e​r​i​e​n​-​9​1​9​2​7​2​0​6​.​h​tml

  3. "Demonstrating how well masks work"
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​h​J​p​S​_​j​a​j​ub0

    In einem zurück­lie­gen­den Selbstexperiment wur­den von Fictionscheggern Zigaretten ver­wen­det, um den Nutzen einer Maske zu ver­deut­li­chen. Ich fin­de den Beitrag lei­der nicht mehr.
    Bei Rauch han­delt es sich um ein Feststoff-Gas-Gemisch, wobei die Teilchengröße der Feststoffe im Zigarettenrauch um ein viel­fa­ches grö­ßer ist, als die befürch­te­ten Aerosole. Der hier ver­wen­de­te Mechanismus erzeugt einen Nebel, ein Flüssigkeits-Gas-Gemisch, was dem Problem eher entspricht.

  4. https://​www​.medi​zi​ni​sche​-atem​schutz​mas​ke​.de/​g​e​b​r​a​u​c​h​s​a​n​l​e​i​t​u​n​g​.​htm

    Hier ist eine Bedienungsanleitung. Ich zitiere:

    FFP2 par­ti­kel­fil­trie­ren­de Halbmasken der Kategorie FFP2 schüt­zen gegen fes­te und flüs­si­ge Partikel und vor Feinstaub bis zu einem 10-fachen des jeweils gül­ti­gen MAK- bezie­hungs­wei­se des TRK-Werts.

    Im Bereich der Pandemieeindämmung bzw. PSA gegen Corona/Covid-19 wer­den nur par­ti­kel­fil­trie­ren­de Halbmasken der Kategorie FFP2 und FFP3 empfohlen. 

    Absetzen der Maske: Bitte beach­ten Sie, dass Ihre Atemschutzmaske auf der Außenseite kon­ta­mi­niert sein kann und damit die Möglichkeit besteht, dass beim fal­schen Absetzen der Maske Krankheitserreger auf Ihre Hände und somit spä­ter auch in die Atemwege über­ge­hen kön­nen. Sobald die Atemschutzmaske durch­feuch­tet ist, ver­liert Ihre Maske an Schutzwirkung und soll­te drin­gend gewech­selt werden.

    WARNHINWEISE: 1. Eine fal­sche Anwendung bzw. eine Missachtung der hier ange­ge­be­nen Anweisung zur Anwendung der Atemschutzmaske kann die Wirksamkeit die­ser Maske stark redu­zie­ren. Eine fal­sche Anwendung kann zum Beispiel Übelkeit, Ohnmacht bzw. Bewusstlosigkeit, Hyperventilation oder auch den Tod zur Folge haben.

    10. Die par­ti­kel­fil­trie­ren­den Halbmasken der Klassen FFP2 und FFP3 kön­nen vor Infektionskrankheiten schüt­zen, stel­len aber für den Träger der Atemschutzmasken kei­nen 100%igen Schutz vor Infektionskrankheiten dar.

    Eine fal­sche Anwendung kann zum Beispiel Übelkeit, Ohnmacht bzw. Bewusstlosigkeit, Hyperventilation oder auch den Tod zur Folge haben. 

    ————

    Ein ande­rer Hersteller:
    blnk​-health​ca​re​.com

    Zitat Bedienungsanleitung:

    Do not reuse!
    WARNUNG:
    Richtige Auswahl, Schulung und Anwendung sind die Voraussetzungen dafür, dass das Produkt hilft, den Anwender zu schüt­zen. Der unsach­ge­mä­ße Gebrauch der vor­lie­gen­den Schutzausrüstung kann zu Verletzungen sowie schwe­ren oder lebens­ge­fähr­li­chen Erkrankungen oder dau­er­haf­ten Schäden führen.

    Die Maske ist für Kinder unter 5 Jahren verboten.

    Tragedauer maxi­mal 4 Stunden Infektionsschutz

    LOT Number: BN20210116

    —-

    In dem Moment, wo man oder frau zum Essen oder Trinken in Bahn und Bus die Masken abnimmt, sie in die Hosentasche knüllt, sie spä­ter wie­der auf­setzt mit den Händen, die vor­her die Haltegriffe berührt haben, ist die Wirkung die­ser Masken schon nicht mehr da. Einmal auf- und abset­zen, schon wird das Produkt zur Viren- und Bakterienschleuder. 

    Liest denn kei­ner die Gebrauchsanleitung? Wer ver­ord­net so etwas? Stoppt die Maskenpflicht! SOFORT! ÜBERALL!

  5. Naja, das Bildmaterial ent­hält durch­aus auch schö­ne Beispiele: "OP-Masken" (statt der vor­ge­schrie­be­nen und vom Gesetz hei­lig­ge­spro­che­nen FDP2) im ICE und – hor­ri­bi­le dic­tu – sogar eini­ge ver­ant­wor­tungs­los deut­lich unter der Nase.

    Dass den recht­gläu­bi­gen Modera-Toren (als "Beweis" für die Sinnhaftigkeit des Maskenfetischs) zwar in den Sinn kommt, dass nach dem mas­ken­lo­sen Oktoberfest "die Zahlen" gestie­gen sei­en, aber beim "Flickenteppich"-Gejaule nicht, dass Germany nun mal im EU-"Flickenteppich" der erbärm­lichs­te (von 2–3 wei­te­ren) Fetzen ist, der sich immer noch für einen wert­vol­len Mantel hält.

  6. https://​twit​ter​.com/​M​i​c​h​a​e​l​L​o​h​s​e​1​8​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​4​5​9​0​0​1​4​7​5​8​9​6​5​2​5​0​/​p​h​o​t​o/1

    Es gab doch mal die­se Wellenbrecherlockdowns, es gab Osterruhe, Weihnachtsruhe, es gab Lockdown Light, was für Namen die sich aus­ge­dacht haben, um das Inhaftieren, das per­ma­nen­te Gefangenhalten von Menschen schön zu reden. Und immer dazu der Hinweis:

    Also, NUR noch die­ser EINE Lockdown, danach ist alles zu Ende.
    Nur noch ein­mal. Nur wirk­lich ein ein­zi­ger Lockdown noch in Deutschland. Und bit­te, in Erinnerung an die Ex-Bundeskanzlerin, die damals forderte: 

    "Keiner soll hier wie­der ÖFFNUNGSDISKUSSIONSORGIEN veranstalten."

    Dieses Wort muss in die Liste der Unwörter aller Zeiten eingehen:
    Öffnungsdiskussionsorgien.

    Lock_down_smart

    Locken_Daunen auf dem Kopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert