Die sind doch nicht blöd!

nord​bay​ern​.de (5.1.)

»MÜNCHEN – Einige Märkte des Elektronikhändlers Media Markt – Saturn in Bayern haben die 2G-Regel aus­ge­setzt und auch Ungeimpfte zum Einkaufen ihn die Läden gelassen.

Ein Unternehmenssprecher in Ingolstadt sag­te am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur, Grundlage sei­en die jüngs­ten Urteile des Bayerischen Verwaltunsgerichtshofs [sic] gewe­sen. Zuvor hat­ten Focus und tz dar­über berichtet.

Die Richter hat­ten im Dezember ent­schie­den, dass auch Spielzeug- und Bekleidungsläden Geschäfte für den täg­li­chen Bedarf sei­en. Wie wich­tig und dring­lich ein täg­li­cher Bedarf sein müs­se, damit das Geschäft nicht der 2G-Vorschrift unter­liegt, sei weder dem Verordnungstext der Staatsregierung noch der Begründung zu ent­neh­men. Die Verordnung führt als Beispiele Lebensmittelgeschäfte, aber auch Blumenläden und Buchhandlungen an.

Der Sprecher der Handelskette sag­te, Elektro- und Elektronikwaren dürf­ten eben­so zur Grundversorgung gehö­ren. Auch gro­ße Lebensmittelhändler hät­ten sie zuneh­mend im Angebot. Aber Media Markt – Saturn fol­ge dem Gesetz, wer­de Anordnungen der Ordnungsämter Folge leis­ten und habe kei­ne Klage eingereicht.

Das Kreisverwaltungsreferat der Stadt München hat­te bei Kontrollen "fest­ge­stellt, dass in meh­re­ren Filialen von Media Markt und Saturn in München Kontrollen von 2‑G Nachweisen nicht statt­fin­den". Dies wider­spre­che der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. "Das Amt steht mit den Verantwortlichen in Kontakt und wird bei Verstößen ent­spre­chen­de Bußgeldverfahren ein­lei­ten." Inhaltliche Fragen zur Auslegung der Verordung sei­en an das Staatsministerium für Gesundheit zu richten.«

8 Antworten auf „Die sind doch nicht blöd!“

  1. Ich hal­te die­se Berichterstattung nur für gro­ße Augenwischerei. Den Leuten wird etwas vor­ge­macht, was sie für eine zukünf­ti­ge "Normalität" hal­ten sol­len – 3G als das Mindeste, damit kei­ner ster­ben muss. Hierum geht es aber nicht, son­dern um das Wegfallenlassen aller Beschränkungen, weil wir kei­ne Pandemie – noch nicht mal eine klit­ze­klei­ne – haben.

  2. Im Kreis Steinfurt gibt es jetzt fak­tisch eine 2g Regel für Berufe wo eine Erstbelehrung nach Infektionsschutzgesesetz vor­ge­se­hen ist. z.B. Fleischerei oder Bäckerei.
    Eine neue MA von uns woll­te heu­te beim Kreis Steinfurt einen Termin für eine Hygieneschulung machen.
    Termine wer­den nur noch mit 2G und Test vergeben! 

    Wenn man auf der Seite auf das oran­ge­far­be­ne i drückt, wer­den die Beschränkungen erläu­tert.https://​st​.onlinebs​.de/​s​t​/​i​n​d​e​x​.​x​h​tml

    1. Es ist ganz ein­fach: Der Mittelstand wird durch vie­le Faktoren rui­niert. Wenn ihre MA die­se Kurse nicht bele­gen kann, darf sie evtl. die­se Tätigkeit nicht aus­üben. 2G ist Ausgrenzung, um die Menschen zu erpres­sen. Die gan­zen Massnahmen die­nen nicht dem Infektionsschutz. Das ist kei­ne Demokratie mehr.

  3. Es steht zu befürch­ten das Corona ver­schwin­det aber die Maßnahmen mit QR Code und so wei­ter , bleiben.
    Dafür soll­te man sich sei­ne Lokal Politiker zur Brust nehmen
    damit das nicht so kommt.
    An die „da oben“ kommt man ja nicht dran. Die leben völ­lig abge­schirmt vom Volk in ihrer eige­nen kran­ken und kor­rup­ten Welt.

    1. Im Kreis Minden Lübbecke sind die Spaziergänger bis vor das Haus der Amtierenden Landrätin gezogen.
      Sie fühl­te sich sofort in ihrer Privatspähre beeinträchtigt.
      Wenn umge­kehrt schwarz­ver­mumm­te Polizei sich vor einem Haus pos­tiert ist das hinzunehmen.

      Leider kann ich hier die Berichte bezüg­lich der Landrätin nicht ver­lin­ken, da hin­ter Bezahlschranke.
      Vielleicht kann aa ja mal PDF's hier­zu einstellen.
      Die kann ich liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.