Die "Süddeutsche" hat sie gefunden: Fünf Menschen, die sich erst jetzt "impfen" lassen

jetzt​.de ist ein Online-Angebot der Süddeutschen Zeitung an jun­ge Leute, die nicht gleich mer­ken sol­len, wer da für sie schreibt. Am 3.1. ist dort eine total glaub­wür­di­ge Story zu lesen unter dem Titel "Fünf Menschen erzäh­len, war­um sie sich jetzt erst imp­fen lie­ßen. Und war­um sie so lan­ge zöger­ten."

»Vier Versuche hat es gebraucht, bis die Nadel end­lich in ihrem Oberarm lan­de­te. Mehrere Ärzte, die ihr gut zure­de­ten. Und eine Freundin, die ihren Arm fest im Griff hielt. Jasmin ist 26 und hat sich erst kürz­lich gegen Covid-19 imp­fen las­sen. Wie vie­le ande­re Menschen zöger­te sie lan­ge. Weil sie sich zwar vor einer Coronainfektion fürch­te­te – aber auch dem Impfstoff misstraute…«

Ist es nicht wah­res Glück, zupa­cken­de Freundinnen zu haben?

Damit die Politik das nicht für mich macht

»„Ich habe gedacht, für mei­ne Psyche ist es bes­ser, wie­der Sachen zu unter­neh­men und auch Freunde tref­fen zu kön­nen“, sagt Jasmin, wenn man sie danach fragt. Eine Impfung ver­sprach ihr Freiheit, aber auch Schutz. Sie fürch­te­te einen schwe­ren Verlauf oder die Spätfolgen einer Covid-Infektion. Zu den Menschen, die nicht an Corona glau­ben, zäh­le sie nicht, sagt sie im Gespräch. Den letz­ten Schubs in Richtung Impfung aber gab ihr aus­ge­rech­net die poli­ti­sche Diskussion über eine all­ge­mei­ne Impfpflicht: „Ich woll­te mich lie­ber jetzt noch imp­fen las­sen mit mei­ner eige­nen, frei­en Entscheidung, damit die Politik das nicht für mich macht, wenn eine Impfpflicht kommt.“«

Jasmin wird sicher auch aus eige­ner, frei­er Entscheidung nur noch bar­fuß lau­fen, damit die Politik das nicht für sie macht, wenn eine Barfußlaufpflicht kommt.

Es gibt natür­lich auch eine Psychologin und Verhaltensökonomin, die "zögern­de" Menschen aus­forscht. Sie weiß, daß "der Aspekt der Freiwilligkeit extrem wich­tig ist". Aber mit Delta und Omikron haben wir kei­ne Zeit dafür. "Daher kom­men wir um eine Impfpflicht wahr­schein­lich nicht her­um."

Schwanger und kalte Füße

Dann ist da Jana. Auch sie hat zum Glück ihre Zweifel über­wun­den. "Wenn ich nicht schwan­ger wäre, wäre ich schon längst geimpft gewe­sen." Dann kam Omikron. (Zumindest soll es dem­nächst wirk­lich mas­sen­haft kom­men, sagt man). "Mir ging es rich­tig schlecht damit, dass ich nicht geimpft bin. Als sich die Lage so zuge­spitzt hat und Omikron auch ein Thema war, habe ich kal­te Füße bekom­men", und schwups! war die Spritze im Arm. Sie hat auf Menschen ver­traut wie die Virologin Ulrike Protzer: "Es sei wich­tig, sich im zwei­ten Drittel der Schwangerschaft imp­fen zu las­sen, weil es gera­de bei Schwangeren im Falle einer Coronainfektion zu schwe­re­ren Verläufen kom­me. Außerdem pro­fi­tie­re das Kind auch von der Impfung." Zwar sagen alle Studien, daß es über­haupt kei­ne Erkenntnisse über die (Neben-)Wirkung bei Schwangeren und Stillenden gibt, aber wofür wird man bezahlt als Direktorin des Instituts für Virologie an der Technischen Universität und am Helmholtz Zentrum München?

Anna, 19, unter Druck. "Mutter ist Impfgegnerin"

»Lange Zeit setz­te sie ihre Tochter unter Druck. Nach Annas Impfung schick­te sie ihr Videos mit Fake News und Verschwörungsideologien zum Thema Impfung. Anna ist den­noch froh, sich mit einer Freundin doch noch auf den Weg zum Impfzentrum gemacht zu haben: „Mir geht es dar­um, dass ich end­lich mal mei­ne Jugend leben kann.“«

Heißt es nicht auch bei Schneewittchen "Und wenn sie nicht gestor­ben sind, dann leben sie noch heu­te"? In wel­chem Alter hört man eigent­lich auf, an Märchen zu glauben?

Viktoria, 26, wird von 3G am Arbeitsplatz überzeugt

Viktoria hat­te die Infektion schon hin­ter sich. Dachte, ihr kann nichts pas­sie­ren, das Naivchen. "Auch die 'Horrorgeschichten über Impffolgen' hät­ten sie ver­un­si­chert." Wiederum konn­te Virologin Protzer (wer denkt sich so einen Namen aus?) beru­hi­gen: "Es gibt inzwi­schen auch sehr gro­ße Studien mit meh­re­ren Hunderttausenden Menschen, bei denen man jedes kleins­te Anzeichen akri­bisch doku­men­tiert hat. Insgesamt ist die Impfung sehr risi­ko­arm und sehr sicher." Nichts davon stimmt, und ver­mut­lich des­halb blieb Viktoria skeptisch.

»Viktorias Einstellung änder­te sich erst mit der 3G-Nachweispflicht am Arbeitsplatz. Täglich muss­te die Rechtsanwaltsfachangestellte ihrem Chef einen nega­ti­ven Test vor­le­gen. „Das haben natür­lich alle mit­ge­kriegt, das war sehr öffent­lich. Jeder hat dann gere­det“, sagt Viktoria. Irgendwann habe sie es nicht mehr aus­ge­hal­ten – zu sehr fühl­te sie sich von ihren Kollegen aus­ge­schlos­sen und diskriminiert.«

Da wird das Risiko nicht beobachtet

Die 21jährige Annie macht eine Ausbildung in einem Krankenhaus. Im März gilt die "Impf"-Pflicht, was soll sie machen? "Angst vor der Impfung hat­te Annie aus fami­liä­ren Gründen. Sowohl ihre Oma als auch ihre Schwester hät­ten bereits an Thrombosen gelit­ten, erzählt sie." Auch da weiß Frau Protzer was: Einfach nicht beobachten.

»Tatsächlich ist bei bestimm­ten Impfstoffen das Thromboserisiko bei jun­gen Frauen erhöht, sagt Ulrike Protzer. Doch die Wahrscheinlichkeit lie­ge bei weni­ger als 1 zu 100 000. „Das betrifft die Vektorimpfstoffe, also Astra-Zeneca oder Janssen. Als jun­ge Frau wür­de ich auf jeden Fall einen mRNA-Impfstoff neh­men, da wird das Risiko nicht beob­ach­tet“, sagt Protzer.«

Was Annie schließ­lich überzeugt:

»Irgendwann sag­ten ihre Kollegen im Krankenhaus dann auf offe­nem Flur, im Ernstfall hät­te sie als Ungeimpfte kein Recht auf eine Behandlung…

Annie ist inzwi­schen geimpft.«

Und so gehört es sich auch, denn Protzer weiß: "Es ist immer noch so, dass die Überlastungen der Krankenhäuser und Intensivstationen in Deutschland von Ungeimpften ver­ur­sacht wer­den."

Der Artikel endet mit einem hel­len Licht am Ende des Tunnels: "Noch immer sind aktu­ell 21,7 Millionen deut­sche Bürger:innen nicht geimpft. "

20 Antworten auf „Die "Süddeutsche" hat sie gefunden: Fünf Menschen, die sich erst jetzt "impfen" lassen“

  1. „Vier Versuche hat es gebraucht, bis die Nadel end­lich in ihrem Oberarm landete.“

    Immer die­se dro­gen­süch­ti­gen Ärzte. Oder hat­te Karl Lauterbach Dienst im Impfzentrum?

  2. Irgendetwas muss im Gehirn die­ser Menschen wie Frau Protzer und Co. nicht vor­han­den sein – oder anders verschaltet?
    Wie kann man sonst so vehe­ment Studienergebnisse leug­nen, oder ein­fach ganz dreist lügen – oder beides?

    Und – zum Glück sind fast 22 Millionen in der BRD noch nicht "geimpft".

  3. 5x doku­men­tier­te Nötigung
    0x objek­ti­ve Kriterien
    0x indi­du­el­le Nutzen/Risikoabwägung
    .
    und dass mit Impfstoffen, die kei­ne Immunität bieten
    und des­sen Protientyp wenig mit der Mutation Delte
    und noch weni­ger mit Omikron zu tun hat.
    .
    Wie wäres wen die SZ mal ein Interview mit Robert Malone macht?
    https://​uncut​news​.ch/​m​r​n​a​-​p​i​o​n​i​e​r​-​k​u​e​n​d​i​g​t​-​i​n​-​d​c​-​e​i​n​e​n​-​g​r​o​s​s​e​n​-​p​r​o​t​e​s​t​-​g​e​g​e​n​-​c​o​v​i​d​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​m​a​n​d​a​t​e​-​an/
    -> https://​defe​at​the​man​da​tesdc​.com/ (Sonntag 23.01.2022)
    https://​uncut​news​.ch/​r​o​b​e​r​t​-​w​-​m​a​l​o​n​e​-​i​m​-​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​u​e​b​e​r​-​d​e​n​-​g​r​e​a​t​-​r​e​s​e​t​-​u​n​d​-​m​e​d​i​a​l​e​r​-​k​r​i​e​g​s​f​u​e​h​r​u​ng/
    -> https://​www​.bitchu​te​.com/​e​m​b​e​d​/​j​b​Y​C​n​s​M​Z​k​l​wc/
    https://www.canadiancovidcarealliance.org/wp-content/uploads/2021/12/The-COVID-19-Inoculations-More-Harm-Than-Good-REV-Dec-16–2021.pdf
    .
    https://www.freizahn.de/2021/11/interview-von-del-bigtree-mit-dr-geert-vanden-bossche-am-18–11-2021/
    .
    Januar 2022 3h Interview JOE ROGAN AND DR. ROBERT MALONE (Banned on YouTube and Twitter)
    https://​www​.bitchu​te​.com/​e​m​b​e​d​/​G​w​E​L​l​Y​F​h​X​IfZ

    1. Medienbericht auf deutsch:
      .
      Nachdem er nach sei­ner Kritik am US-Pharmakonzern Pfizer ohne Vorwarnung von Twitter ver­bannt wor­den war,
      mel­de­te sich der mRNA-Pionier Robert Malone nun im renom­mier­ten Podcast "The Joe Rogan Experience" zu Wort.
      Darin bezeich­ne­te er Pfizer als "eine der kri­mi­nells­ten phar­ma­zeu­ti­schen Organisationen der Welt".
      Podcast title
      mRNA-Erfinder Malone: "Pfizer ist eine der kri­mi­nells­ten phar­ma­zeu­ti­schen Organisationen der Welt"
      https://​de​.rt​.com/​p​o​d​c​a​s​t​/​1​2​9​4​2​1​-​m​r​n​a​-​e​r​f​i​n​d​e​r​-​m​a​l​o​n​e​-​p​f​i​z​e​r​-​i​s​t​-​k​r​i​m​i​n​e​l​l​e​-​o​r​g​a​n​i​s​a​t​i​on/
      .
      Ich hof­fe Herr Becker von Freizahn wird das Transkript und Übersetzung veröffentlichen.

  4. Ein wei­te­rer auf­schluß­rei­cher Artikel der vom bal­di­gen Ende der ange­droh­ten Impfpflicht ausgeht.
    Der Autor, Wolf Wetzel, ein pro­fi­lier­ter lin­ker Aktivist und Politikexperte, zeigt detail­liert das von den Massen und Claqueuren unbe­merk­te Ausweichmanöver des Staates auf, um noch vor Weihnachten still und lei­se von der Impfpflicht abzurücken.
    Besonders inter­es­sant dabei ist die Rolle des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow.
    Der offi­zi­el­le Grund für die Notzulassung der expe­ri­men­tel­len gen­the­ra­peu­ti­schen m‑RNA- und Vektorspitzmittel, die kei­ne ste­ri­le Immunität erzeu­gen, war der angeb­li­che Mangel an Alternativen, da zuver­läs­si­ge Medikamente wie Ivermectin und Co im Westen aus Profitgründen für die Pharmaindustrie nicht als Arzneimittel zuge­las­sen sind.
    Jetzt gibt es aber plötz­lich hier zuge­las­se­ne Medikamente, die genau wie die expe­ri­men­tel­len Gen-Spritzmittel von Big Pharma einen schwe­ren Verlauf von Covid ver­hin­dern sollen.
    Last but not least, hat Bodo Ramelow, der sehr vie­le Spaziergänger hat, für eine Auswegstrategie aus dem staat­li­chen m‑RNA und Vektor Spritzmittel Dogma gesorgt. Ein bei­na­he tra­di­tio­nel­ler Totimpfstoff Novavax, ist dann auch gleich von Lauterbach bestellt worden.
    Es wird aber nicht die letz­te tra­di­tio­nel­le Impfalternative bleiben.
    Mit die­sen Entwicklungen und den neu­en Medikamenten im Bedarfsfall einer Covid Erkrankung ist aber eine Impfpflicht vom Tisch, sieht man von den bereits hin­läng­lich bekann­ten Ausschlussgründen ab, wie das völ­li­ge Nichtwissen über die Wirkungsweise und die Mittel-und Langzeitwirkungen, der in den Zellkern ein­wir­ken­den expe­ri­men­tel­len m‑RNA und Vektor Spritzmittel die jetzt schon zum Spritzen von Kleinkindern ver­ab­reicht werden.
    Der Autor schließt zuversichtlich:
    „Ich wür­de dar­über hin­aus die alles ande­re als wag­hal­si­ge Prognose wagen, dass die ange­droh­te Impfpflicht aus den­sel­ben Gründen ad acta gelegt wird. -
    Aber – und das ist viel wich­ti­ger – zu sagen, mit Blick auf das Jahr 3. n.C.: Die Gründe, gegen die Corona-Politik der Regierung zu sein, sind berech­tigt. Man hat dafür viel ein­ge­steckt. Man hat FreundInnen und WeggefährtInnen ver­lo­ren, man hat an sei­ner eige­nen (stu­ren) Haltung gezwei­felt. Aber ich bin mir sicher: Das viel­stim­mi­ge Widersprechen hat sich gelohnt.
    Und wir haben erfah­ren, wie wich­tig und exis­ten­zi­ell es ist, dass wir uns aus­tau­schen, ver­ge­wis­sern, uns gegen­sei­tig über­prü­fen, um zusammenzufinden.“
    „Quellen und Hinweise:
    Imp(f)erialismus: Diesen Begriff ver­dan­ke ich Prof. Hans See, der sich seit Jahrzehnten mit Wirtschaftskriminalität und Kapital-Verbrechen aus­ein­an­der­setzt und in den 1980er Jahre an der Umsetzung der Vision eines klas­sen­lo­sen Krankenhauses gear­bei­tet hat.“

    https://​www​.nach​denk​sei​ten​.de/​?​p​=​7​9​474

    1. Typische NDS-Partisanentaktik: Pseudokritisch die Hauptnarrative stützen:

      "end­lich der bei­na­he tra­di­tio­nel­le Impfstoff" – ja für was denn, zu wel­chem angeb­li­chen Nutzen denn?

      Jens Berger und sei­ne Co-U-Boote arbei­ten flei­ßig an dem Narrativ der angeb­lich gras­sie­ren­den töd­li­chen Seuche und hecheln nach einer glücks­brin­gen­den Spritze. Die soll es also nun für die "Gen-Skeptiker" sein. So eine Art "grü­ne" Corona-Spritze.

      NDS ist vor allem dank Jens Berger zu einer üblen Verdummungsseite mutiert. Ein Einflussagent ers­ter Güte.

      "Der Impfstoff Nuvaxovid (auch: NVX-CoV2373) ist ein so genann­ter Proteinimpfstoff. Er ent­hält Coronavirus-ähn­li­che Partikel mit dem Corona-Eiweiß „Spike-Protein“. "

      Also ent­hält der "Impfstoff" die gif­ti­gen Spike-Proteine. Danke, dan­ke, dan­ke, dass wir end­lich etwas haben, das zwar das glei­che ist wie die vor­her­ge­hen­den Produkte, dem man aber ein neu­es, freund­li­ches, "grü­nes", anti-gen­tech­ni­sches Image andich­ten kann.

      "Durch die Impfung ent­ste­hen im Körper kei­ne Coronaviren. Die im Impfstoff ent­hal­te­nen Eiweiß-Partikel kön­nen sich nicht ver­meh­ren." Weder haben die bis­he­ri­gen "Impfstoffe" Coronaviren im Körper erzeugt, noch haben SICH SELBST Eiweiß-Partikel irgend­wo je selbst ver­mehrt. Eine Art der Strohmann-Argumentation: man demen­tiert Behauptungen, Vorbehalte, die nie von jeman­dem gemach­te wurden.

      "Nuvaxovid ent­hält kei­ne Erbinformation wie mRNA oder DNA."
      Soso. Wer's glaubt nach all den bis­he­ri­gen, ekla­tan­ten, kras­ses­ten, frechs­ten, andau­ern­den Lügen im Zusammenhang …

      ()https://​www​.gesund​heits​in​for​ma​ti​on​.de/​d​e​r​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​n​u​v​a​x​o​v​i​d​-​n​o​v​a​v​a​x​-​z​u​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​g​e​g​e​n​-​c​o​r​o​n​a​.​h​tml

      Die Kampagne ist schrei­end offen­sicht­lich genau für den jet­zi­gen Zeitpunkt ("Impfpflicht" wird nicht kom­men, also wer­den ande­re, per­fi­de Wege beschrit­ten) geplant und koordiniert.

      1. @Albrecht Storz: Wo wären wir ohne Sie, der recht­zei­tig über­all die "Einflussagenten ers­ter Güte" ent­tarnt? Fragt Einflußagent nach­r­ran­gi­ger Güte aa.

  5. Also bis auf die Schwangere haben sich alle NICHT aus gesund­heit­li­chen Gründen die Spritze geben las­sen, son­dern gegen ihre Überzeugung und ihr Bauchgefühl, um nicht wei­ter aus­ge­schlos­sen zu sein oder sich täg­li­chen Testprozeduren unter­zie­hen zu müssen. 

    Bzw. die eine Argumentation, ich habe es jetzt "frei­wil­lig" gemacht, damit ich mich nicht spä­ter dem Zwang unter­wer­fen muss, ist ja schon sehr schräg. Hat aber auch mit medi­zi­ni­schen Gründen nichts zu tun.

  6. @Ulla,
    ist aus der Psychologie hin­rei­chend bekannt unter Stockholm-Syndrom: Wenn das Opfer auf der Seite des Täters steht
    Das Opfer iden­ti­fi­ziert sich mit dem Täter und ver­steht sei­ne Motive, dul­det sogar sei­ne Gewalt ohne gro­ßen Aufwand, da sie aus trif­ti­gen Gründen moti­viert ist.
    Gefangen Im Impfzwang (Vater)-Staat und sei­nen Helferlein, frei nach dem Weltärztepräsident und beken­nen­den Narzisten, in Staats-Konzern-Medien und Staatskirchen, die alle Bürger von der Wiege bis zur Bahre, mit expe­ri­men­tel­len Gen-Pseudoimpfstoffen, zwecks Volksgesundheit, alle paar Monate zwangs­imp­fen wol­len, löst die­ses Ohnmachtsgefühl bei vie­len Menschen die Unterwerfung und die Billigung der unlau­te­ren Motive der Staatsmacht aus.
    Aber nur wenn das Opfer die Motive des Täters, des Vater Staat, teilt, und sogar den Schutzinstinkt als wer­den­de Mutter aus­schal­tet und selbst ihr Ungeborenes zum Versuchskaninchen der Big Pharma Mafia macht, behält die Frau, das Täter-Opfer, ihren schein­bar frei­en Willen über das Geschehen.

  7. Schmunzel, auf­bau­en­de Artikel über Aktivisten der sozia­lis­ti­schen Arbeit oder Durchhalteartikel zu Hitlerjungen die fünf Russenpanzer abge­schos­sen haben gab es schon mal.

  8. Natürlich muss­te man eine Schamfrist ver­strei­chen las­sen zwi­schen dem Ausloben von ordent­lich Geld für sol­che Stories und deren Veröffentlichungen.

    Mal ehr­lich, in Zeiten von DSDS, Dschungelcamp, Frauentausch und ande­ren Shows in denen Menschen für Geld sich öffent­lich zum Affen machen fin­det man natür­lich auch wel­che, die sich irgend­was sprit­zen las­sen … könn­te auch ein neu­es Show-Konzept wer­den: die Kandidaten kön­nen sich aus drei Spritzen mit unbe­kann­tem Inhalt eine raus­su­chen die sie dann "ver­impft" bekom­men. Wer wird übrig bleiben?

    Wer die­ser Dauer-Game-Show namens Medien und ÖR auch nur noch irgend eine gering­fü­gigs­te Glaubwürdigkeit unter­stellt, tut mir Leid.
    Leider sind sol­che Recycling-Artikel wie hier der Aufklärung über die­sen Sachverhalt auch nicht för­der­lich son­dern eher abträglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.