Diese ärgerlichen sehr seltenen Nebenwirkungen

nw.de

Vermutlich ist auch das ledig­lich eine "uner­wünsch­te Reaktion von beson­de­rem Interesse", aber kei­ne "Nebenwirkung der Impfung". Auf t‑online.de ist am 29.9. zu lesen (ja, von Melanie):

»Gürtelrose nach Corona-Impfung: Neue Nebenwirkung oder Zufall?

Je mehr Impfungen gegen Covid-19 ver­ab­reicht wer­den, des­to mehr Impfreaktionen wer­den an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemel­det. Aktuell beob­ach­ten Ärzte eine auf­fäl­li­ge Zunahme der Gürtelrose bei geimpf­ten Patienten. Das PEI hat die Verdachtsfälle über­prüft und nun eine ers­te Einschätzung abgegeben.

Demnach gibt das Institut in Bezug auf Herpes zos­ter nach einer Covid-19-Impfung Entwarnung…

Die Gürtelrose wird also bis­lang als uner­wünsch­te Reaktion von beson­de­rem Interesse ange­führt, aber nicht als Nebenwirkung der Impfung eingestuft.

Auch Experten sehen kei­nen direk­ten Zusammenhang bestä­tigt. Der Epidemiologe Professor Timo Ulrichs erklär­te dazu "ntv": "Einen direk­ten Zusammenhang kann man aber aus­schlie­ßen". Ob da indi­rek­te Prozesse eine Rolle spie­len, sei jedoch noch unklar. Aus die­sem Grund sei es wich­tig, sol­che Zwischenfälle an das Paul-Ehrlich-Institut zu melden.

Nur so sei es mög­lich, aus­rei­chend Daten zu sam­meln und zu bewer­ten, um die Gürtelrose ent­we­der als sel­te­ne Nebenwirkung nach einer mRNA-Impfung zu benen­nen oder eben als sol­che aus­zu­schlie­ßen…«

Update: Der Teil fehlt noch:

»Wer sich gegen Gürtelrose imp­fen las­sen sollte

Seit eini­gen Jahren gibt es wirk­sa­me Impfstoffe gegen Gürtelrose. Die Ständige Impfkommission (Stiko) emp­fiehlt die Impfung allen Personen ab 60 Jahren. Bestimmte Risikogruppen kön­nen die Impfung bereits ab 50 Jahren bekom­men. Dazu zäh­len Erkrankungen wie rheu­ma­to­ide Arthritis, Diabetes oder chro­nisch ent­zünd­li­che Darmerkrankungen. Die Kosten für die Impfung wer­den von den gesetz­li­chen Krankenkassen über­nom­men.«

28 Antworten auf „Diese ärgerlichen sehr seltenen Nebenwirkungen“

  1. https://www.sn.at/panorama/international/vorlaeufiges-aus-fuer-johnson-johnson-impfungen-in-slowenien-110176273
    "Slowenien hat am Mittwoch die Corona-Schutzimpfungen mit dem Impfstoff Janssen des Herstellers Johnson & Johnson vor­läu­fig ein­ge­stellt. Anlass war der Tod einer 20-Jährigen – es besteht der Verdacht, dass es einen Kontext mit einer vor­an­ge­gan­gen Impfung geben könn­te. Mit der Entscheidung sei man der Impfkommission gefolgt, die eine Aussetzung des Impfstoffs bis zur Klärung der Umstände emp­foh­len habe, sag­te Gesundheitsminister Janez Poklukar bei einer Pressekonferenz. "

  2. Ich fand das Thema von «latent virus reac­ti­va­ti­on» nicht nur wegen Gürtelrose gru­se­lig (https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/epstein-barr-virus-von-harmlos-bis-folgenschwer-7238.php), son­dern auch wegen der damit ver­bun­de­nen Vorstellung, dass Krebszellen – die vom Immunsystem in Schach gehal­ten wur­den – eben­falls »explo­die­ren« könn­ten (https://www.youtube.com/watch?v=BKC6qohb290).

    Wir wis­sen ja, wie gut das mit den Meldungen ans PEI läuft … Da wird so man­ches also noch lan­ge »unklar« blei­ben. Bis die ober­fläch­lichs­ten Nebenwirkungen mal offi­zi­ell sind, haben 60% der Menschen schon den vier­ten Booster – wet­ten? Aber klar: Die Verkürzung der Studien ist völ­lig unpro­ble­ma­tisch. Lightspeed!

  3. Da bin ich beru­higt, wenn Experten kei­ne Zusammenhänge sehen.
    Unter mei­nen Angehörigen / Freunden gibt es gott­sei­dank weder Covid-Opfer noch Impf-Geschädigte.
    Allerdings hör­te ich von einem ehe­ma­li­gen Kollegen, der mit Anfang 60 eine Hirnblutung bekam und ins Koma ver­setzt wur­de. Weiterhin hat die Besitzerin eines klei­nen Geschäfts in der Nähe nun plötz­lich schwe­ren Lungenkrebs, eben­falls Anfang 60.
    Ich weiß nicht, ob die bei­den den C‑Shot hat­ten, und auch sonst wenig aus ers­ter Hand.
    Ich hof­fe nur, dass ich in nächs­ter Zeit nicht mehr sol­che Geschichten hören muss.

        1. bit­te hört euch die­se sen­dung an. Es geht um Tabus. Aber auch um Ehrlichkeit und Eingeständnis. Ich bin selbst Agnostikerin. Es geht um Menschlichkeit. Um psy­cho­so­zia­le Einflüsse auf das Immunsystem.
          Warum wer­den Menschen mit Autoimmunerkrankungen geimpft nach Empfehlung der Stiko sogar nun dreimal!. 

          Wann wird man je verstehen.

  4. Ein befreun­de­ter Arzt erzäh­le mir kürz­lich, dass er bei sehr vie­len geimpf­ten einen regel­rech­ten Zusammenbruch sämt­li­cher Immunreaktionen beob­ach­tet, Blutbilder bestä­tig­ten dies.
    Daher ist sicher­lich auch eine Gürtelrose denk­bar, sind ja ver­steck­te Windpocken Viren (vari­cel­la zos­ter) nach über­stan­de­ner Infektion, die ansons­ten in Schach gehal­ten werden

    1. "… Impfung gegen Gürtelrose gibt …"

      Genau, wo die doch auch eine nicht uner­heb­li­che Anzahl von Nebenwirkungen haben und das Risiko-Nutzenprofil so … na ja … ist.
      Aber bestimmt gibt es dem­nächst auch noch wie­der dage­gen was, usw.
      Und vie­le – aber eben auch nicht alle – Kollegen und Kolleginnen schöp­fen das auch voll aus. 

      Aber mich bit­te nicht falsch ver­ste­hen. Ich brau­che als Ärztin auch Medikamente und Impfstoffe, um mei­nen Beruf mit gutem Wissen und Gewissen aus­üben zu können. 

      Ich möch­te auch nicht undif­fe­ren­ziert über die Pharmabranche ablästern. 

      Aber eine Therapie, ob Impfung oder sonst was, ist immer indi­vi­du­ell und soll­te unter Abwägung der Gesamtsituation beur­teilt wer­den – und mit dem Patienten zusammen. 

      In der Regel ver­ord­ne ich nix, was ich nicht auch sel­ber – wäre ich in der Situation des Patienten – ein­wer­fen oder machen würde :).

  5. Hoffentlich notiert sich das alles die gen­the­ra­peu­ti­ka­for­schen­de Pharmaindustrie, damit es beim nächs­ten Massen-Menschenversuch viel­leicht etr­was bes­ser wird. Wir sind doch nichts ande­res, als die der Pharmaiundustrie zur Beobachtung die­ser neu­en Technologien zur Verfügung gestel­len Probanden. Nur lei­der wei­gern sich die Bevölkerungen immer noch, dies deut­lich zu nen­nen und las­sen sich mit Erpressung zwin­gen. Nun gut, 30% Verweigerer gibt es, die sich nicht für dumm ver­kau­fen las­sen. Und die­se "Schutzimpfung" soll­te man unbe­dingt aus per­sön­li­chen Gesundheitsgründen ableh­nen. Erpressung funk­tio­niert dann, wenn es Erpresser und Erpresste gibt.

  6. Gürtelrose weist auf ein sehr stark geschwäch­tes Immunsystem hin. Aber natür­lich (!) besteht kein Zusammenhang mit der Impfung, obwohl bekannt ist, dass die "Impfung" das eige­ne Immunsystem attackiert.

    Außerdem sind sie jetzt dabei, für die "Gürtelroseimpfung" zu wer­ben. Im Fernsehen kommt das in der Werbung. Jeder wür­de mal Gürtelrose bekom­men (aha, bis vor einem Jahr hör­te man so gut wie nichts davon) und man sol­le sich davor impfen. 

    Soso, Gürtelrose wird also mit­tels einer Impfkampagne plötz­lich als was "ganz Natürliches" geframt, gegen das man was machen könn­te mit Impfung. 

    Wann begrei­fen die end­lich, dass das Immunsystem des Menschen einen Zweck hat? Wenn man das Immunsystem abtö­tet, knickt der Mensch ein. Da hel­fen auch noch so vie­le wei­te­re Impfungen nicht.
    Aber immer­hin kann man damit eine Menge Geld ver­die­nen, denn wenn der Mensch immun'tot' ist, ist er natür­lich allei­ne nicht mehr über­le­bens­fä­hig und braucht alle mög­li­chen Medikamente, um nicht Gürtelrose, Covid usw. zu bekommen.
    Jedes Medikament ver­hin­dert was, aber löst was neu­es aus. Ein Schneeballeffekt. Der Schneeball wird immer grö­ßer. Was kommt nach der "Gürtelroseimpfung"?

    1. @FranzR: Du führst mei­nen Satz fort … Impfkaskaden könn­ten fol­gen … Und wenn es nicht eine Impfungen gegen Nebenwirkungen einer ande­ren Impfung sind, dann halt Pillen, Spritzen, Tropfen … what ever.

      Zu mei­nem Kommentar wei­ter oben … eigent­lich gehör­te da noch ein Smiley zu. Den kann die­ser Blog lei­der nicht abbil­den. Es war kein Freundensmiley.

  7. update vom 25.9. zur Opernsängerin Bettina Ranch:
    seit 4 Wochen Training mit Stimmtherapeutin; sie kann wie­der sin­gen. Aber: bis auf Weiteres kei­ne Auftritte, “da sich die Symptome an sich, also neben der Parese, auch die Unsicherheiten und Schmerzen in den Beinen&Armen nicht wesent­lich gebes­sert haben und somit ein sze­ni­sches Agieren noch nicht mög­lich ist” https://bettinaranch.com/news/

  8. Das müs­sen fake news sein, Bielefeld gibt’s doch gar nicht!
    Aber die Idee, für/gegen alle extrem sel­te­nen Nebenwirkungen eige­ne Substanzen zu pan­schen und „neue Märkte zu eröff­nen“ könn­te eini­gen gefal­len. Also nach dem C‑Shot noch was gegen Tromben, Gesichtslähmung, etc. – da rollt der Rubel! Und schließ­lich geht es ja genau darum.

  9. Das Allerverrückteste in die­ser gan­zen irr­sin­ni­gen Corona-Story ist für mich immer noch die Haltung der "Grünen" zur Impfung. Früher waren sie – zurecht – gegen jede Behandlung unse­rer Nahrungsmitteln mit Chemikalien, Gentechnik oder Nanopartikeln, und jetzt? Jetzt las­sen sie sich nicht nur selbst das Pharmagift sprit­zen, son­dern wol­len auch noch, dass das alle ande­ren tun. 

    Dieser Kopfstand ist für mich nur noch durch sys­te­ma­ti­sche Unterwanderung erklär­bar (wie frei­lich auch die taz voll­kom­men abge­dreht ist). 

    Ich ken­ne vie­le Menschen, die immer schon impf­skep­tisch oder Impfgegner*innen waren, nicht zuletzt Anthroposoph*innen. Sie wähl­ten /alle/ grün. Sie sind /alle/ ver­zwei­felt und wie gelähmt durch den grü­nen Verrat.

    1. @ehrlicher Handwerker: aus Leipzig ist nun neu im Bundestag für die Grünen: Paula Piechotta. Ärztin und Initiatorin der Homöopathie als Eigenleistung Kampagne der Grünen. Die wird noch wich­tig und als Gesundheitsexpertin der Grünen, Karl Lauterbach noch Konkurrenz machen (oder zusam­men im Dienste der "Wissenschaft" alles kurz und klein schla­gen, was alter­na­tiv ist), so mei­ne Prognose.

    2. habe den grü­nen Kandidaten damit konfrontiert(keine Antwort). Schließlich steht es expli­zit bei AZ und J J in den offi­zi­el­len Unterlagen der Ema "ent­hält GVO" auf embryo­na­len Zellen gezüchtet. 

      Ich mei­ne, viel­leicht war auch die tra­di­tio­nel­le I.stoff her­stel­lung auf Hühnereiweiß schon ethisch frag­wür­dig. Denn wie mag man sich vor­stel­len, wie Hühner ste­ril gehal­ten wer­den. Wir kau­fen Bio Eier aber wenns um unse­re! "Gesundheit"
      geht, da neh­men wir alles in Kauf, auch die schlimms­ten Grausamkeiten, bei den Tierversuchen ange­fan­gen. und das geht schon lan­ge, viel zu lan­ge so. Leider ist da auch die der­zei­ti­ge kri­ti­sche Szene noch sehr unbe­darft bzw. auf Linie. und auch sehr schi­zo­phren. Küken schred­dern geht gar­nicht, aber ein Leben als Labortier, das ist ok.
      frei nach dem Motto, ich denk mir die Welt wie sie mir passt.

  10. Die Impfung gegen die Gürtelrose erin­nert mich an Grill Brät's:
    Man spielt den Windows-Benutzern einen Patch ein, der einen Fehler behebt und drei neue einführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.