Diesmal ist es erkennbar ein Gesetz gegen die Bevölkerung

Die Zeit ist vor­bei, in der sich "Maßnahmen" auf brei­tes Verständnis stüt­zen konn­ten. Vor allem aus Gründen des Machterhalts und mit offe­nem und ver­steck­tem Fraktionszwang wur­de das Infektionsschutzgesetz novel­liert. Das wird den Herbst noch ein paar Grad hei­ßer wer­den lassen.

bun​des​tag​.de (8.9.)

38 Antworten auf „Diesmal ist es erkennbar ein Gesetz gegen die Bevölkerung“

  1. war das letz­te mal auch schon so. also nichts neu­es, son­dern wei­te­re beei­flus­sung von klau­si mau­si und bil­ly the vax in den hin­ter­stüb­chen … immer­hin hat die cdu/csu und die lin­ken (gysi, wagen­knecht, ernst) die not­lei­nen geris­sen. afd = klar wie immer. -

  2. 'Ein anony­mer Hinweisgeber hat­te die Ermittlungen ins Rollen gebracht, bei einer Durchsuchung waren Beweismittel sicher­ge­stellt wor­den' https://​www​.faz​.net/​a​g​e​n​t​u​r​m​e​l​d​u​n​g​e​n​/​d​p​a​/​a​e​r​z​t​e​-​s​o​l​l​e​n​-​k​o​c​h​s​a​l​z​l​o​e​s​u​n​g​-​s​t​a​t​t​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​-​g​e​s​p​r​i​t​z​t​-​h​a​b​e​n​-​1​8​3​0​1​9​1​7​.​h​tml – 'Der 64-Jährige soll 34 Mal Kinder und Jugendliche nicht gegen Mumps, Masern und Röteln geimpft, son­dern statt­des­sen ledig­lich Kochsalzlösung gespritzt haben. Dadurch hät­ten die Kinder unnö­ti­ge Schmerzen erlit­ten, erläu­ter­te die Staatsanwaltschaft.' Tze…

    1. "Dadurch hät­ten die Kinder unnö­ti­ge Schmerzen erlitten,…"

      Auf jeden Fall bes­ser als unnö­tig Herzmuskelentzündung, Schlaganfall oder gleich Ableben.

    1. Manchen Sie mir den Kubicki nicht madig. Seine Dampfplauderei wird so man­che Stube noch erwär­men, sobald er auf der Mattscheibe ist. Deswegen hat er von der Regierung auch Narrenfreiheit erhal­ten, denn er spart Öl und Gas.

  3. Ich habe mir ein­mal die Last-Minute-Änderungen durchgeschaut:
    https://​www​.bun​des​tag​.de/​d​o​k​u​m​e​n​t​e​/​t​e​x​t​a​r​c​h​i​v​/​2​0​2​2​/​k​w​3​6​-​d​e​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​g​e​s​e​t​z​-​9​0​3​658

    Leider ist der Text mit den vie­len Querverweisen kaum ver­ständ­lich. Soweit ich es ver­ste­he, läuft die "Einrichtungsbezogene Impfpflicht" wei­ter­hin zum Jahresende aus. Folgenden Absatz ver­ste­he ich aber als "Impfquotenmeldepflicht" von Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Pflegeheime):

    "Die in Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und
    2 genann­ten voll- und teil­sta­tio­nä­ren Einrich
    tun­gen, die zuge­las­se­ne Pflegeeinrichtungen im
    Sinne von § 72 des Elften Buches Sozialgesetz
    buch sind, sind ver­pflich­tet, dem Robert Koch-
    Institut monat­lich Angaben zum Anteil der
    Personen, die gegen das Coronavirus SARS-
    CoV‑2 geimpft sind, jeweils bezo­gen auf die
    Personen, die in der Einrichtung beschäftigt
    sind oder behan­delt, betreut oder gepflegt wer
    den oder unter­ge­bracht sind, in anonymisier
    ter Form zu übermitteln."

    Ich ken­ne die aktu­el­len Corona-Regeln in Pflegeheimen nicht, aber zumin­dest wur­de ein Testpflicht dreimal/Woche ein­ge­führt, wie ich es ver­ste­he unab­hän­gig vom Impfstatus:

    "in fol­gen­den Einrichtungen oder Unter
    neh­men dür­fen in der Pflege nur Personen
    tätig wer­den, die eine Atemschutzmaske
    (FFP2 oder ver­gleich­bar) tra­gen sowie
    min­des­tens drei­mal pro Kalenderwoche
    einen Testnachweis nach § 22a Absatz 3
    vorlegen:
    a) ambu­lan­te Pflegedienste, die ambu
    lan­te Intensivpflege in Einrichtun
    gen, Wohngruppen oder sonstigen
    gemein­schaft­li­chen Wohnformen o
    der in der eige­nen Häuslichkeit der
    pfle­ge­be­dürf­ti­gen Person erbringen
    sowie
    b) ambu­lan­te Pflegedienste und Unter
    neh­men, die ver­gleich­ba­re Dienstleis
    tun­gen wie voll- oder teilstationäre
    Einrichtungen zur Betreuung und
    Unterbringung älte­rer, behinderter
    oder pfle­ge­be­dürf­ti­ger Menschen er
    brin­gen; Angebote zur Unterstüt
    zung im Alltag im Sinne von § 45a
    Absatz 1 Satz 2 des Elften Buches So
    zial­ge­setz­buch zäh­len nicht zu diesen
    Dienstleistungen. Gleiches gilt für
    Personen, die die­se Leistungen im
    Rahmen eines per­sön­li­chen Budgets
    nach § 29 des Neunten Buches Sozial
    gesetz­buch erbringen,"

    1. Drucksache 20/2573
      „§ 35
      Infektionsschutz in Einrichtungen und Unternehmen der Pflege und Eingliederungshilfe, Verordnungser-mächtigung
      (1) Folgende Einrichtungen und Unternehmen haben sicher­zu­stel­len, dass die nach dem Stand der medi­zi­ni­schen Wissenschaft und der Pflegewissenschaft erfor­der­li­chen Maßnahmen getrof­fen wer­den, um Infektionen zu ver­hü­ten und die Weiterverbreitung von Krankheitserregern zu vermeiden:

      Die Einhaltung des Standes der medi­zi­ni­schen Wissenschaft im Hinblick auf die Durchführung medi­zi­ni-scher Maßnahmen wird ver­mu­tet, wenn jeweils die ver­öf­fent­lich­ten Empfehlungen der Kommission für In-fek­ti­ons­prä­ven­ti­on in medi­zi­ni­schen Einrichtungen und in Einrichtungen und Unternehmen der Pflege und Eingliederungshilfe beim Robert Koch-Institut beach­tet wor­den sind. Einrichtungen nach Satz 1 müs­sen in Hygieneplänen inner­be­trieb­li­che Verfahrensweisen zur Infektionshygiene fest­le­gen und unter­lie­gen der in-fek­ti­ons­hy­gie­ni­schen Überwachung durch das Gesundheitsamt.

      Der Qualitätsausschuss Pflege nach § 113b des Elften Buches Sozialgesetzbuch erstellt bis zum 15. Oktober 2022 fach­li­che Grundlagen und Verfahrenshinweise für die Koordinierungsaufgabe in den voll- und teil­sta­tio­nä­ren Pflege-einrichtungen.
      (2) Soweit es zur Erfüllung von Verpflichtungen aus Absatz 1 in Bezug auf über­trag­ba­re Krankheiten erfor­der­lich ist, darf der Arbeitgeber per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten eines Beschäftigten über des­sen Impf- und Serostatus ver­ar­bei­ten, um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu ent­schei­den. Dies gilt nicht in Bezug auf über­trag­ba­re Krankheiten, die im Rahmen einer leit­li­ni­en­ge­rech­ten Behandlung nach dem Stand der medi­zi­ni­schen Wissenschaft nicht mehr über­tra­gen wer­den kön­nen. § 22 Absatz 2 des Bundesdatenschutzgesetzes gilt ent­spre­chend. Die Bestim-mun­gen des all­ge­mei­nen Datenschutzrechts blei­ben unberührt.
      …"

      Der Arbeitgeber darf über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu entscheiden.
      Die Begründung = Abschluß eines Arbeitsvertrages / Kündigung?

      Ist eine Grippe eine über­trag­ba­re Krankheit?
      Ohne Grippeimpfung Kündigung?

      Der Qualitätsausschuss Pflege wur­de ermäch­tigt, Richtlinien aus­zu­ar­bei­ten, die noch kei­ner kennt, die dann aber ver­bind­lich sein wer­den. Ein Blankoscheck?

      Wie lan­ge gel­ten die­se Ermächtigungen, die Einführung eines Impfbeauftragten? Für immer?
      Wie lan­ge gilt die Testpflicht, "drei­mal pro kalenderwoche"?

    1. @binfertig
      Ich mache auch nicht mehr mit. Kann mir trotz­dem jemand sagen, was in die­sem Verbrecherpapier gegen die eige­ne Bevölkerung steht?
      Die Maskenpflicht im ÖPNV wer­de ich wie bis­her igno­rie­ren, falls sie blei­ben soll­te. Das Bahnfahren wur­de mir aber eh durch das 9‑Euro-Ticket ver­dor­ben und mein Verstoß gegen die Schmutzlappenpflicht hat mich beim Fahren doch sehr gestresst. Bus wer­de ich so schnell nicht mehr fahren.

      Wird man dem­nächst noch ohne Maske ins Schwimmbad und Sporteinrichtungen kom­men oder ist dort das Virus auch wie­der beson­ders gefähr­lich? Kommt man noch in Lebensmittelläden und ande­re Geschäfte des täg­li­chen Bedarfs (Bekleidung, Schreibwaren) ohen Maske und ohne irgend­wel­che gestör­ten G‑Nachweise?
      Ist zu befürch­ten, dass die städ­ti­schen Einrichtungen wie­der per Hausrecht oder sonst einem Schwachsinnsparagraphen mich nicht in die Bibliothek ohne Maske lassen? 

      Die eine Bibliothek hier hat momen­tan immer noch Lappenpflicht und ich bestel­le mir dort sehr sel­ten Bücher, rein­ge­hen tu ich wegen der Lappenpflicht per Hausrecht so gut wie gar nicht mehr. In die ande­re Bibliothek kom­me ich aber seit ein paar Monten ohne Maske. Wenn die auch wie­der damit anfangen.….….….….….….….….….….….….…. 

      Ich den­ke, es ist an der Zeit, die­se Verbrecher groß­flä­chig zu adres­sie­ren. So wie das net­te Plakat mit dem mas­kier­ten Affen. Die Stimmung muss end­lich kip­pen. Die Leute müs­sen end­lich mer­ken, was sie für lächer­li­che Affen sind, wenn sie die­sen Dreck wei­ter mitmachen.
      Ich wer­de kei­ne Kultureinrichtung mehr mit Lappen betre­ten. Die kön­nen mich mal kreuz­wei­se. Ob ich für die Bibliothek eine Maske auf­set­zen wer­de, weiß ich nicht, denn wenn ich nicht mal mehr Bücher lesen kann, wer­de ich inner­lich ster­ben, aber letz­tes Jahr habe ich es ja auch durch­ge­hal­ten, als man mich nicht unge­tes­tet in die Bibliothek las­sen woll­te. Theoretisch könn­te man ja jemand ande­rem eine Vollmacht aus­stel­len, damit die­ser einem ein Buch mit­bringt. Aber das ist doch alles krank. Ich hab die­se ver­damm­te Scheiße sowas von satt. 

      Ich wer­de die­ses Gesetz lesen müs­sen, damit ich einen Durchblick habe, auch, um wei­te­re Protestaktionen zu pla­nen. Nur kann ich das momen­tan mei­nen Nerven nicht zumu­ten. Habe Angst, dass ich wie­der vor Wut schäu­me oder in ein depres­si­ves Loch falle. 

      Sollen sie über ihr verf*** Gesetz abstim­men, ich wer­de es nicht befolgen.

    2. an bin­fer­tig: Ich schie­be seit Monaten einen Zahnarztbesuch vor mir her weil ich kei­ne Maske tra­gen will, aber kein Attest habe.
      Wie löse ich sowas?

  4. Das es jetzt wär­mer wird dürf­te klar sein. Ich war­te auf den msm der mir dann bei bestimm­ten Vorfällen erklä­ren will das die Täter…. Opfer sind. Popcorn

  5. Hier das dazu­ge­hö­ri­ge Abstimmverhalten der Bürger, wel­che flei­ßig die Democracy App nut­zen. 7903 Mitglieder haben abgestimmt.
    89% Nein, 9% Ja, 2% Enthalten.

    https://​demo​cra​cy​-app​.de/​g​e​s​e​t​z​g​e​b​u​n​g​/​2​8​9​2​8​0​/​g​e​s​e​t​z​-​z​u​r​-​s​t​a​r​k​u​n​g​-​d​e​s​-​s​c​h​u​t​z​e​s​-​d​e​r​-​b​e​v​o​l​k​e​r​u​n​g​-​u​n​d​-​i​n​s​b​e​s​o​n​d​e​r​e​-​v​u​l​n​e​r​a​b​l​er/

    In der App selbst wird für jedes ver­ab­schie­de­te Gesetz das fina­le Kreisdiagramm der Bevölkerung, dem der Abgeordneten gegen­über­ge­stellt. Es ist immer wie­der erschre­ckend zu sehen, wie oft sich die Farben bei­der Diagramme kom­plett wie­der­spre­chen. Eine Abbildung der Meinung des Volkes, wie man sie sich in einer ech­ten Demokratie (*hust) wün­schen wür­de, ist nicht zu vernehmen.

  6. Was mir auf­fällt, ich weiß nicht, ob das üblich ist:

    Die ins­ge­samt 35 "Abgeordneten" (mehr oder weni­ger gleich­mä­ßig über die "Fraktionen" ver­teilt), die nicht abge­stimmt haben, weil sie, so mut­ma­ße ich, nicht anwe­send waren. Waren die krank? Oder auf Dienstreise?
    Es waren jeden­falls 4,8 % der "Abgeordneten".

    1. Bei eini­gen weib­li­chen Abgeordneten fin­det sich der Hinweis: in Mutterschutz. Das kann man sich in der PDF-Datei der nament­li­chen Abstimmung ansehen:

      Beispiel:

      Nicole Bauer – gesetz­li­cher Mutterschutz – nicht abgegeben.

      Es sind meh­re­re weib­li­che Abgeordnete im Mutterschutz.

      ~

  7. Die Corona-Junta will bis zu bit­te­ren Ende die­se Veranstaltung durch­zie­hen. Und wie prak­tisch, dass die Bundeswehr ein­grei­fen darf. Territorialkommando. 

    Top-Posten in der der­zei­ti­gen Junta-Besetzung haben: Kalle, Marco "Pinocchio" Buschmann, Faeser , Baerbock, Habeck, Lindner, Lambrecht. Moment, da fehlt doch einer. Jetzt hab' ich den Namen ver­ges­sen. Gedächtnislücke. 

    Das Problem der deut­schen Mentalität ist die Unterwürfigkeit (klar, Ausnahmen gibt es immer). Die Ideologie muss immer bis zum btte­ren Ende durch­ge­zo­gen wer­den. Derzeit: Corona, Klimawandel mit Energiewende, Krieg gegen Russland. Und wenn dann alles zusam­men­ge­bro­chen ist und Jahrzehnte für den Aufbau benö­tigt wer­den, heißt es wie­der "Wehret den Anfängen". Hohles Geschwätz.

    Jede "Ja" Stimme ist nichts ande­res, als eine Zustimmung zum fort­ge­setz­ten Verfassungsbruch. Obwohl – Die Verfassung/ Grundgesetz ist ja weit­ge­hend aus­ge­höhlt und obso­let von der Wirkung her. EU, Hygiene-Ermächtigungsgesetz etc.

    Und wenn nun der Einwand kommt, die CDU/ CSU habe dage­gen gestimmt: Wenn die­se die Junta stel­len wür­de, wäre das Bild exakt umge­kehr. CDU/CSU geschlos­sen mit "Ja".

    1. @Clarence O‘ Mikron: Ich hal­te wenig von Volksmentalitäten. Deutschland ist ähn­lich allen (west­li­chen) Ländern ein tief gespal­te­nes Land, wo soll da eine gemein­sa­me Mentalität her­kom­men? Zu der gehö­ren üppig fei­ern­de Hochzeitsgäste bei Lindners eben­so wie Pfandflaschen suchen­de RentnerInnen. Die FranzösInnen mit ihrer angeb­lich auf­säs­si­gen Mentalität haben zwei Jahre brav Lockdowns mit­ge­tra­gen. Die angeb­lich obrig­keits­hö­ri­gen Deutschen hat­ten die größ­ten und am längs­ten anhal­ten­den Demos gegen die "Maßnahmen" in Europa (oder waren das die Aussis?).

      1. Die meis­ten Menschen haben das alles ver­mut­lich eher wegen der dra­ko­ni­schen Strafen und der total über­zo­ge­nen Polizei Gewalt mit­ge­tra­gen. Weniger aus Überzeugung.

  8. Ich den­ke es ist ein gegen WutBürger Gesetzeswerk! Hiermit kann jeder­zeit Demos, Versammlung etc "abge­schal­tet" werden!
    Um Gesundheit/Vorspoge/Fürsorge ging es fast nie!

  9. 386 Ja gegen 312 Nein – nur 7 Nein von 86 Stimmen der FDP-Abgeordneten, das ist klar zuwe­nig. Dabei hät­te die FDP die­se unnö­ti­ge Verlängerung zu Fall brin­gen kön­nen. Was für eine Schande. Und kei­ner wuß­te was von dem bereits bekannt gewor­de­nen Immunitätsbericht des BMBF (oder hab ich da etwas überhört?).

    Die Aktion der AfD, mit Zitaten von Klagen Betroffener, war gut­ge­macht, muß ich lei­der zuge­ben. Konträr dazu: die Entgleisung des SPD-Mannes Andreas Philippi, der die AfD-Abgeordneten als "vater­lands­lo­se Gesellen" beschimpf­te. Was für eine Schande!

      1. @Kassandro:
        Ja rich­tig, die Neonazis der AfD als 'vater­lands­lo­se Gesellen' zu bezeich­nen, ist ziem­lich daneben.
        Ich wür­de den Philippi nicht als Genossen benen­nen, aber zwei­fel­los ist er wenig geschichts­be­wußt, er hat­te schon Mühe, das Wort zu fin­den: "Sie sind vater­lo­se Gesellen … vater­lands­lo­se Gesellen". Als der fre­ne­ti­sche Beifall auf sein Geschrei abebb­te, wag­te der 'Moderator' Kubicki immer­hin den Kommentar: "Wir soll­ten uns mit Kategorien wie 'vater­lands­lo­se Gesellen' u.a. nicht trak­tie­ren im deut­schen Bundestag."
        https://​www​.bun​des​tag​.de/​m​e​d​i​a​t​h​e​k​?​v​i​d​e​o​i​d​=​7​5​3​8​8​3​3​#​u​r​l​=​L​2​1​l​Z​G​l​h​d​G​h​l​a​2​9​2​Z​X​J​s​Y​X​k​/​d​m​l​k​Z​W​9​p​Z​D​0​3​N​T​M​4​O​D​M​z​&​m​o​d​=​m​e​d​i​a​t​hek

  10. FDP: Statt "Es gibt ein absolutes Ende aller Maßnahmen" nun „Wenn es nicht nötig ist, in Grundrechte einzugreifen, dann ist es nötig, nicht in Grundrechte einzugreifen.“ sagt:
  11. Entweder die­ser Bundestag weiß, was er tut. Dann gehört er weg. Oder er weiß nicht, was er tut. Dann gehört er auch weg. Demokratisch, ver­steht sich: Frieden, Freiheit, kei­ne Diktatur.

  12. Kann mir jemand einen Link nen­nen zum Gesetzentwurf? Ich fin­de nur bei der Bundesministeriumshomepage eine Textmeldung mit die­ser ver­damm­ten Winterreifen-Grafik. Ich wür­de­doch ger­ne mal in das Gesetz sehen, fin­de es aber nicht. 

    Der Winterreifen-Grafik nach wur­de heu­te "nur" über die FFP2-Pflicht im Fernverkehr, Krankenhäusern und Arztpraxen ent­schie­den, aber nicht in Geschäften, Kultur, Sport usw., oder?
    Wenn die Bundesländer das wie­der selbst regeln dür­fen, kann ich mir ja schon den­ken, was die­se Speichellecker in die­sem Bundesland hier machen werden. 

    So eine ver­damm­te Sch****. Auf die blö­de Bahn kann ich noch ver­zich­ten, ins Krankenhaus muss ich hof­fent­lich nicht und zu Ärzten gehe ich frei­wil­lig seit 3 Jahren auch nicht mehr.
    Aber ich wer­de mir nicht wie­der durch eine Lappenpflicht die Teilnahme an Kultur und Sport ver­bie­ten las­sen. Ich habe so einen Hass.….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….…. Und natür­lich schön den schwar­zen Peter an die Länder wei­ter­ge­reicht, aber da die SPD-Länder Herrn "ich kann mich an nichts erin­nern-Kanzler" ja nicht in den Rücken fal­len wol­len, wer­den sie sich einen Dreck um ihre Bevölkerung sche­ren und dem "ich kann mich an nichts erin­nern-Kanzlern" in den Hintern krie­chen mit vor­aus­ei­len­dem Gehorsam. Wenn das Bundesland hier den Dreck umsetzt und es gibt in Deutschland ein Bundesland, das es nicht tut, zie­he ich in Erwägung, umzuziehen.

  13. Eine klei­ne Geschichte:
    Nach einer alten Sufi-Geschichte leb­te einst im Orient ein König, der stän­dig zwi­schen Glück und Kummer hin-und her­schwank­te. Die kleins­te Kleinigkeit reg­te ihn auf oder brach­te ihn völ­lig aus der Fassung und dann schlug sein Glück sofort in Enttäuschung und Verzweiflung um. Es kam so weit, dass der König sei­ner selbst und sei­nes Lebens müde wur­de und nach einem Ausweg zu suchen begann.
    Er ließ nach einem Weisen schi­cken, der in sei­nem Königreich wohn­te und in dem Ruf stand, erleuch­tet zu sein. Als der Weise kam, sag­te der König zu ihm: „Ich möch­te wie du sein. Kannst du mir etwas geben, das mei­nem Leben Ausgeglichenheit, Gelassenheit und Weisheit ver­leiht? Ich bezah­le dir jeden Preis, den du verlangst.“
    Der Weise sag­te: “ Vielleicht kann ich dir hel­fen. Aber der Preis ist so hoch, dass dein gesam­tes Königreich nicht rei­chen wür­de, um ihn zu bezah­len. Darum sollst du es als Geschenk erhal­ten, sofern du es zu wür­di­gen weißt.“ Dies ver­si­cher­te ihm der König und der Weise ging.
    Einige Wochen spä­ter kehr­te er zurück und über­reich­te dem König ein mit rei­chen Schnitzereien ver­zier­tes Kästchen aus Jade. Der König öff­ne­te das Kästchen und fand dar­in einen ein­fa­chen gol­de­nen Ring. Auf dem Ring war eine Inschrift.
    Sie lau­te­te: „Auch dies geht vorbei“.
    „Was bedeu­tet das ? “ frag­te der König. Der Weise erwi­der­te: „Trag die­sen Ring immer. Sobald etwas geschieht, berüh­re ihn und lies sei­ne Inschrift, bevor du es gut oder schlecht nennst. Dann wirst du immer im Frieden sein.“

    Auch dies geht vorbei. 

    Und: Es wird enden. Denn die Ampel-Regierung tut alles für die bal­di­ge Implosion.

    1. @Anne Helga,
      die­se Dilettantentruppe wird die Implosion vor­an­trei­ben, da sind wir uns einig.
      Nur wozu? Da ist eine nicht unwe­sent­li­che Frage.
      Im Hintergrund läuft auf Hochtouren all das, was Totalitaristen möch­ten: die ID 2020, die tota­le Überwachung, der Maschinenmensch und was da in den feuch­ten Träumen noch so lauert.
      Während wir uns um unse­re Kinder grä­men (aus mei­ner Sicht geschieht an ihnen das größ­te und ver­ab­scheu­ungs­wür­digs­te Verbrechen), wäh­rend wir uns um unse­re Alten sor­gen, wäh­rend wir gegen die Genspritzen anren­nen und ‑schrei­ben und wie­der und wie­der die ekla­tan­ten Schädigungen lis­ten und die Toten bekla­gen.… all das geht die­sen Herr- und Frauschaften gepflegt am Arsch vorbei.

      Ich habe heu­te so über­legt, wes­halb wir als Patienten nicht unse­re guten Ärzte schützen.
      Einer allein ist eine leich­te Beute, aber vie­le von uns, die sich vor ihren Doktor stel­len, weil der zwar den Schnutenlappen ver­lan­gen soll, wir aber ein­fach nicht mitmachen.
      Was will denn so ein Ordnungsamtsmann machen? Uns ein Ordnungswidrigkeitsverfahren an den Hals hän­gen. Ja und? Es gibt krea­ti­ve Lösungen für die Dinger.
      Was den Arzt betrifft, muss jedem – Patient, Polizist usw. klar sein, dass die­ser gegen jede Regel der ärzt­li­chen Kunst ver­stie­ße, z. B. als Herz-Lungenspezialist sei­nen Patienten die Sauerstoffzufuhr zu redu­zie­ren und gleich­zei­tig das CO2 zu erhö­hen durch die Rückatmung. Auch hier soll­ten wir den Arzt in sei­ner Heilkunst unter­stüt­zen, statt den Schwanz ein­zu­zie­hen und hilfehei­schend alles auf ihn abzuwälzen.
      Ich pla­ne eben­so, Patienten und unse­ren mas­ken­be­wehr­ten Ordnungshütern ein Schriftstück aus­zu­hän­di­gen mit den wich­tigs­ten Angaben zu den toxi­schen Inhaltsstoffen und eini­ges mehr.
      Natürlich könn­te auch noch ein klei­ner Exkurs ent­hal­ten sein, was die Umweltzerstörung beför­dert mit all die­sem Maskenscheiß, den Testkitts usw.
      Und natür­lich, wie viel davon in den Meeren lan­det und dort gro­ßen Schaden anrichtet.

      usw. …

      sor­ry, ich habe etwas ins Blaue hin­ein geschrie­ben; ich will mir die nächs­ten Tage mal sorg­fäl­tig Gedanken machen. Da gibt es doch den PDCA-Zyklus 😉

  14. Die Bevölkerung erscheint mir unend­lich lei­dens­fä­hig zu sein und stimmt durch pas­si­ves Ertragen die­ser Abstimmung indi­rekt zu.

    Die Bevölkerung hat das bis­her Geschehene offen­sicht­lich noch nicht gereicht und auch das Kommende damit offen­sicht­lich verdient.

    Enjoy your future!

  15. Das wird den Herbst noch ein paar Grad hei­ßer wer­den lassen.

    Was? Der Aschmoneit wird heiß und ver­än­dert damit das herbst­li­che Klima? Am Ende wird er viel­leicht sogar noch rich­tig leidenschaftlich?
    Das will ich sehen. Videobeweise (+Temperaturmessungen) bit­te hier im Blog hinterlegen.

    Meine Prognose: Wo nichts ist, da kann auch nichts wer­den. Leidenschaft setzt Energie vor­aus. Und wir haben doch Energiekrise, my dear friends.

    P.S. Hat Herr Aschmoneit eigent­lich schon die poli­ti­schen Säuberungen in Dtl erkannt und sich die­ses Themas ange­nom­men? Oder berich­ten die Akademiker grund­sätz­lich immer erst hinterher?

  16. das gesetz ist ein impf­druck gegen impfmüdigkeits/verweigerungsgesetz.
    imp­fen ist selbstzweck.
    jede unan­nehm­lich­keit erhöht die impf­quo­te, hält die "impf­lin­ge" bei der stange.
    imp­fen imp­fen impfen.
    § 35 macht mir angst, weil ich nicht weiß, wie gemein der aus­ge­legt wer­den kann, was das RKI emp­feh­len wird.
    die arbeit­ge­ber wer­den zur Entscheidung über die begrün­dung des arbeits­ver­hält­nis­ses ermäch­tigt, an den wei­sungs­ge­bun­de­nen gesund­heits­äm­tern vor­bei, wahr­schein­lich mit haf­tungs­fra­gen erpresst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.