dpa lügt nicht. Man gewichtet nur

Die Überschrift der Meldung vom 7.7. "Corona-Inzidenz in NRW bei 714,2 – auf­fäl­lig hoher Wert in Coesfeld" ent­hält nichts Falsches, wenn man den Aussagewert von Inzidenzen auch befra­gen muß. Sie hät­te genau­so rich­tig lau­ten kön­nen "Corona-Inzidenz in NRW gesun­ken – auf­fäl­lig nied­ri­ger Wert im Rhein-Sieg-Kreis". Die voll­stän­di­ge Meldung lautet:

»Düsseldorf (dpa/lnw) – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Sieben-Tage-Inzidenz für Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen mit 714,2 ange­ge­ben. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner inner­halb einer Woche liegt damit nied­ri­ger als am Donnerstag vor einer Woche (782,4).

Am Vortag betrug der Wert noch 721,1. Bundesweit regis­trier­te das RKI am Donnerstag einen Wert von 690,6.

Das RKI mel­de­te am Donnerstag 28 640 neue Covid-19-Fälle im bevöl­ke­rungs­reichs­ten Bundesland. 27 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona kamen hin­zu. Die höchs­te Inzidenz wur­de mit 1168,9 in Coesfeld gemel­det, die nied­rigs­te Inzidenz mit 267 im Rhein-Sieg-Kreis.

Allerdings lie­fert die Inzidenz kein voll­stän­di­ges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit eini­ger Zeit von einer hohen Zahl von Fällen aus, die nicht vom RKI erfasst wur­den – vor allem weil bei wei­tem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen las­sen. Nur posi­ti­ve PCR-Tests zäh­len in der Statistik. Zudem kön­nen Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung ein­zel­ner Tageswerte füh­ren.«

Kreis Coesfeld veröffentlicht keine Zahlen mehr

In Unna will man das Gegenteil (?):

»Der Märkische Kreis und der Kreis Coesfeld haben bereits die Veröffentlichung der Coronazahlen ein­ge­stellt. Für den Kreis Unna sei das das fal­sche Signal. Dort denkt man eher an das Gegenteil.

Werne/Kreis Unna – Am 29. Juni teil­te der Kreis Coesfeld mit, dass er kei­ne Coronazahlen mehr ver­öf­fent­licht. Begründet wur­de das mit der Entlastung des Kreisgesundheitsamtes und der ange­spann­ten Personalsituation. Der Märkische Kreis stell­te die Meldung schon Ende Mai ein. Denkt auch der Kreis Unna dar­über nach, die Coronazahlen bald nicht mehr zu melden?

Das kann Volker Meier, Pressesprecher des Kreises, am Mittwoch (6. Juli) ganz klar ver­nei­nen. „Ich hal­te das für das fal­sche Signal. Die Inzidenz ist für die Schutzmaßnahmen nicht mehr ent­schei­dend, aber immer noch wich­tig.“…«
wa.de (7.7.)

10 Antworten auf „dpa lügt nicht. Man gewichtet nur“

  1. Ganz ehr­lich, wenn man die­sem hoch­gra­di­gen Schwachsinn mit
    abso­lut nichts­sa­gen­den Begriffen und Zahlen wei­ter soviel Platz
    ein­räumt, ändert sich bestimmt nichts. Dann bewegt man sich die
    gan­ze Zeit wei­ter in der Welt und der Argumentation derer, die
    ihre 'Macht' und ihre Kontrolle wei­ter aus­bau­en und zementieren
    wollen.
    Da greift für mich auch das Argument mit der Dokumentation nicht mehr. Dies zu archi­vie­ren ist ja völ­lig in Ordnung, aber muss man dem immer wie­der soviel Raum geben ?
    Die, die für die­sen gan­zen Schwachsinn ver­ant­wort­lich sind, wer­den sich dar­über nur freu­en. Denn das ist kos­ten­lo­se (wenn
    auch nega­ti­ve) Werbung und der gan­ze Blödsinn wird im Gespräch gehal­ten, womit gewähr­leis­tet ist, daß sich vie­le Menschen v.a. an Nebenschauplätzen auf­hal­ten und diese
    Psychopathen wei­ter ihren (viel­fäl­ti­gen) Mist durch­zie­hen können.

    1. @Brian: Was wäre der Vorschlag? Ich ver­ste­he das Problem. Die Herausforderung besteht dar­in, daß die aller­meis­ten Menschen in der genann­ten Welt leben und wir sie trotz­dem errei­chen wol­len. Ein Verschanzen in der Blase hilft da nicht. Im Gegenteil führt es zu einer immer grö­ße­ren Entfremdung, wenn schon sprach­lich kei­ne Verständigung mög­lich ist. Über "Giftspritzen" und "Bevölkerungsreduktion" wer­den wir nie­man­den über­zeu­gen, der gera­de vor­sich­tig zu zwei­feln beginnt. Es ist in Teilen der "Corona-kri­ti­schen" Szene nach mei­ner Beobachtung so, daß man sich gegen­sei­tig erzählt, wie schlimm alles ist und wie dumm die ande­ren und zum x‑ten Mal die immer glei­chen Autoritäten bewun­dert, die das in immer glei­chen Worten bestätigen.

      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, mit sol­chen Beiträgen wie dem kri­ti­sier­ten auf die Widersprüchlichkeit und Fragwürdigkeit der offi­zi­el­len Berichterstattung hin­wei­sen zu kön­nen und Risse in deren Glaubwürdigkeit zu wei­ten. Dabei habe ich die Weisheit nicht mit Löffeln gefres­sen und neh­me ger­ne Ratschläge ent­ge­gen. Weniger Beiträge? Fokussieren, wenn ja, wor­auf? Bissiger wer­den oder sach­li­cher? Ironie weglassen?

      1. Mein erneu­ter Vorschlag: bit­te eine eige­ne Rubrik 'Good News' ein­füh­ren! Ganz ohne Karlemann den Großen und Inzidenzen und den gan­zen Schwachsinn. Aber ja, ins­ge­samt ist coro­dok eine ger­ne mehr­mals täg­lich besuch­te Seite von mir. Danke dafür!!!

      2. @aa
        Ich hof­fe, ich habe mehr­fach deut­lich genug zum Ausdruck gebracht, wie sehr ich Sie und Ihre Arbeit trotz häu­fig unter­schied­li­cher Meinung schät­ze. Mir geht es auch nicht darum,
        die­se Seite in irgend­ei­ner Weise grund­sätz­lich zu kritisieren.
        Ich hal­te Ihr Vorgehen im Großen und Ganzen schon für richtig.
        Was mich aller­dings ent­schie­den stört, ist die­ses in mei­nen Augen
        nai­ve regel­mä­ßi­ge 'Abholen-wol­len der Menschen, wo sie sind'.
        Das beinhal­tet für mich näm­lich letz­ten Endes ein pas­si­ves Konsumieren net­ter klei­ner Kritik-Häppchen ohne eige­nes Zutun
        bzw. Selber-den­ken. Ich stim­me Ihnen völ­lig zu, daß man mit gewis­sen Begriffen und Formulierungen vie­le Menschen sicher­lich abschreckt und wür­de mit die­sen ent­spre­chend vor­sich­tig umgehen.
        Es wird aller­dings nicht funk­tio­nie­ren, nur von einer Seite auf die
        Menschen zuge­hen zu wol­len. Worüber schrei­ben wir uns denn
        hier schon seit lan­gem die Finger wund ? Wieviele Berichte gab es denn auch hier schon dar­über, wie wenig uns die 'ande­re' Seite
        ent­ge­gen­kommt ? Bzw. wir auch von soge­nann­ten 'net­ten' Menschen belä­chelt, abge­blockt usw. wurden ?
        Und noch­mal : wenn wir uns wei­ter auf einer fal­schen, tech­no­kra­ti­schen Sprachebene bewe­gen, wird der gan­ze Mist nur wei­ter ver­ewigt. Ich habe auch kei­ne Patentlösung. Aber ein
        Anfang wäre viel­leicht, sich gera­de auch die Sprachebene bewusst zu machen und zu ver­su­chen, in jeg­li­cher Hinsicht wie­der etwas natür­li­cher zu wer­den und nicht jede hoh­le Worthülse nachzuplappern.
        PS : Beim Rubikon gibt es ja z.B. regel­mä­ßig auch die Mutmach-
        oder Poesie-Ecke. Man muss so etwas ja nicht unbe­dingt 1:1 über­neh­men, aber irgend­et­was in Richtung Vernetzung/Organisation/Hilfe unter­ein­an­der oder was weiß ich
        wäre viel­leicht auch nicht schlecht.

        1. "Aber ein
          Anfang wäre viel­leicht, sich gera­de auch die Sprachebene bewusst zu machen und zu ver­su­chen, in jeg­li­cher Hinsicht wie­der etwas natür­li­cher zu wer­den und nicht jede hoh­le Worthülse nachzuplappern."

          Da hät­te ich einen wich­ti­gen Punkt dazu:

          end­lich rea­li­sie­ren, dass es kei­ne welt­wei­te, töd­li­che Seuche gab und gibt.

          Dieses gan­ze Virenthema, das vie­le angeb­lich kri­ti­schen Kanäle ver­stopft (zB ist Multipolar da immer vor­ne mit dabei), ist doch völ­lig hin­fäl­lig, wenn man ein­fach sich IMMER vor Augen hält, dass es KEINE SEUCHE GAB!

          All der Quatsch mit "Labortheorie", "Escape-Theorie", "gibt es Viren oder nicht", … spielt nur den Corowahn-Verbreitern in die Hände – und wird daher von denen auch gezielt gestreut und gepflegt. Sogar tkp, Dr. Mayer rutscht immer wie­der in die­se Falle ab. Viele ande­ren Blogs auch. Wie etwa auch der coro­na-blog (.net). Den hal­te ich aller­dings inzwi­schen für einen rei­nen Geheimdienst-Honigtopf: erst eine "Gemeinde" sam­meln, und dann, gemein­sam mit fest instal­lier­ten, angeb­lich pri­va­ten Foren-Schreibern, LANGSAM auf das fal­sche Gleis führen …

      3. Genau ++aa. Es kommt dar­auf an das Wesen zu erken­nen. Und den gan­zen Rotz aus Tagesschau.7.24.de den­je­ni­gen um die Ohren zu hau­en die den Kapitalismus ganz toll fin­den. Mit den rich­ti­gen Kommentaren ver­steht sich. Schön daß Sie hier­für eine Plattfom bieten.

  2. Wichtung heißt Wertung. Alldiese Zahlen spie­len näm­lich eine Rolle bei der Bewertung von Kliniken und Krankenhäusern. Aber auch bei der Preisentwicklung an medi­zi­ni­schem Gerät, Pharmaka, Impfstoffen usw.

  3. „Ich hal­te das für das fal­sche Signal. Die Inzidenz ist für die Schutzmaßnahmen nicht mehr ent­schei­dend, aber immer noch wichtig."

    Genau … auf die Signale kommt es an, die gesen­det werden.
    Die Realität ist dabei irrelevant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.