dpd – Ähnlichkeiten zu Schlachtbetrieben?

rp-online berich­tet heute:

'Corona-Ausbruch in DPD-Paketzentrum in Hückelhoven

Wegen zahl­rei­cher Corona-Fälle hat der Paketzulieferer DPD sei­nen Standort in Hückelhoven-Baal schlie­ßen müs­sen. Rund 80 Mitarbeiter sind posi­tiv getes­tet wor­den. Insgesamt arbei­ten in dem Paketzentrum rund 400 Menschen. Alle sind jetzt in Quarantäne…

Von den posi­tiv Getesteten woh­nen nach Angaben des Landrats min­des­tens 27 im Kreis Heinsberg. Mitarbeiter des Kreises Heinsberg sind zur­zeit dabei zu prü­fen, ob mög­li­cher­wei­se meh­re­re Mitarbeiter des Paketzentrums in Sammelunterkünften unter­ge­bracht waren. „Darüber haben wir aller­dings bis­lang kei­ne Erkenntnisse“, erklärt Landrat Pusch. Außerdem wird zur­zeit auch geprüft, wie es zu dem Corona-Ausbruch in dem Paketzentrum kom­men konn­te. Nach ers­ten Erkenntnissen sei­en den Verantwortlichen aber kei­ne Vorwürfe zu machen, erklärt Landrat Pusch.'

Einiges läßt auf­hor­chen: Da ist das aus ande­ren Standorten bekann­te vor­schnel­le Entlasten des Unternehmens. Da gibt es wie­der die Vermutung auf Sammelunterkünfte, die in den Schlachthof-Fällen alle­samt engst belegt und jen­seits von hygie­ni­schen Grundstandards waren. Und da ist die Erklärung des Unternehmens selbst, in der es heißt:

"Das Depot und damit alle Mitarbeiter, Systempartner und Zusteller befin­den sich ab sofort in einer zwei­wö­chent­li­chen Quarantänezeit. Der Standort ist in die­ser Zeit nicht in Betrieb. In Kürze wer­den dort umfang­rei­che Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten stattfinden…

DPD arbei­tet mit den zustän­di­gen Behörden voll­um­fäng­lich und koope­ra­tiv zusammen"

Die letz­te Formulierung könn­te abge­schrie­ben sein aus den Verlautbarungen von Automobilkonzernen und Banken, wenn sie – in die­sen Fällen zu Recht – beschul­digt wur­den, Gesetze miß­ach­tet zu haben.

Zu fra­gen ist auch: Zahlt das Unternehmen den Beschäftigten in Quarantäne die Bezüge wei­ter? Und ver­trägt sich die Quarantäne für alle Beschäftigten mit dem Urteil des Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht, das die gene­rel­le Quarantäne unter rigi­de Bedingungen gestellt hat?

Nicht ganz unin­ter­es­sant: Die Information zu mög­li­chen Sammelunterkünften fin­det sich nicht bei tagesschau.de.

Auch in 2 DHL-Paktezentren hat­te es meh­re­re Infektionen gege­ben. Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.