Dresdner Herz-Kreislauf-Tage im Bilderberg Bellevue Hotel

»Die Zusam­men­ar­beit in der Pro­gramm­kom­mis­si­on war erneut her­vor­ra­gend. Unser Dank gilt der Indus­trie, wel­che die DHKT erneut ohne jeg­li­chen Ein­fluss auf das wis­sen­schaft­li­che Haupt­pro­gramm ermöglicht.«
dresd​ner​-herz​-kreis​lauf​-tage​.org

Wer braucht da noch Ver­schwö­rungs­theo­rien? Jedes ein­zel­ne Sym­po­si­um wird von einer Phar­ma­fir­ma "betreut". Hier nur ein Aus­zug aus dem Programm:


Auf dem phar­ma­kri­ti­schen Por­tal mezis​.de ist dazu am 13.1.23 zu lesen:

»Wir hat­ten in den letz­ten Mona­ten ver­schie­de­ne als „ärzt­li­che Fort­bil­dun­gen“ getarn­te Phar­ma-Ver­kaufs­shows unter die Lupe genommen:

Wäh­rend man­che ärzt­li­che Orga­ni­sa­tio­nen nach dann doch ver­tief­ter Prü­fung der Ärz­te­kam­mern ihre bean­trag­te Zer­ti­fi­zie­rung „frei­wil­lig“ zurück­ge­zo­gen haben, schei­nen ande­re Fach­ge­sell­schaf­ten, wie die Deut­sche Dia­be­tes Gesell­schaft nach unse­ren Ent­hül­lun­gen so tief im Phar­ma-Sumpf zu ste­cken, dass sie selbst ein­fa­che Fra­gen zu Trans­pa­renz nicht beant­wor­ten möch­ten oder kön­nen. Auch die Deut­sche Hoch­druck­li­ga e.V. und die Deut­sche Gesell­schaft für Inne­re Medi­zin schei­nen das Pro­blem mit ihren extrem phar­ma-las­ti­gen „Fort­bil­dun­gen“ schwei­gend aus­sit­zen zu wol­len – kein gutes Bild, wenn man sich Objek­ti­vi­tät und Trans­pa­renz auf die Fah­nen geschrie­ben hat.

2023 star­ten wir von MEZIS mit der Ana­ly­se der Dresd­ner Herz-Kreis­lauf-Tage: lei­der wie­der ein Voll­tref­fer in punk­to Phar­ma­wer­bung und mas­si­ver Beein­flus­sung ärzt­li­chen Ver­ord­nungs­ver­hal­tens durch Ver­an­stal­ter und Pharma-Firmen.

Hier unse­re kon­kre­ten Kritikpunkte:

1) Alle Fach­vor­trä­ge, für die die Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer eine Zer­ti­fi­zie­rung erteilt hat, wer­den direkt von Phar­ma­fir­men unterstützt…

2) Der Ver­an­stal­ter betreibt zugleich einen För­der­kreis, der wie­der­um die Ver­an­stal­tung mit­fi­nan­ziert. Die Infor­ma­tio­nen zum För­der­kreis sind für einen ein­ge­tra­ge­nen Ver­ein recht spär­lich und näh­ren den Ver­dacht, dass die finan­zi­el­len För­de­rer Phar­ma­fir­men sind. Wir haben den Ver­an­stal­ter dazu ange­fragt und wer­den sei­ne Ant­wort hier veröffentlichen.

3) Der Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins und alle Mit­glie­der des Pro­gramm­kom­mi­tees haben mul­ti­ple Inter­es­sen­kon­flik­te ( = finan­zi­el­le Bezie­hun­gen zu den Spon­so­ren der Ver­an­stal­tung). Wir erwar­ten auch hier Ant­wor­ten, wel­che kon­kre­ten Maß­nah­men ergrif­fen wur­den, um die­se Inter­es­sen­kon­flik­te zu mini­mie­ren. Auch ist unge­klärt, wo und in wel­chem Umfang Spon­so­ren bei der Erstel­lung des Pro­gram­mes betei­ligt wurden.

4) Die 35 Spon­so­ren aus der phar­ma­zeu­ti­schen und Medi­zin­pro­duk­te-Indus­trie finan­zie­ren die Ver­an­stal­tung laut Tagungs­pro­gramm mit ins­ge­samt fast einer hal­ben Mil­li­on Euro. Alle Fach­vor­trä­ge am Frei­tag wer­den zudem direkt von den Spon­so­ren finanziert.

Ein Bei­spiel: Die Fir­ma Pfi­zer bezahlt Geld dafür, dass sie ihr „Sym­po­si­um“ zum eige­nen Hoch­preis-Medi­ka­ment Tafa­mi­dis direkt in der pas­sen­den Ziel­grup­pe aus­rich­ten darf. Bei 180.000 Euro Jah­res­the­ra­pie­kos­ten pro Patient:in erschei­nen die rund 14.000 Euro Spon­so­ring als gut inves­tier­te Wer­be­aus­ga­ben…«


Nur der Voll­stän­dig­keit halber:

dia​be​tes​de​.org

Sie­he auch:

Dia­be­tes und Lockdown

5 Antworten auf „Dresdner Herz-Kreislauf-Tage im Bilderberg Bellevue Hotel“

  1. So funk­tio­niert das Sys­tem. Vor Coro­na war alles ein weni­ger unauf­fäl­li­ger, aber nicht anders. Die Phar­ma­in­dus­trie wird kaum Spon­so­ring für Sym­po­si­en bei Bestat­tungs­mes­sen finan­zie­ren. Natür­lich ist es eine Ver­kaufs­ver­an­stal­tung, war immer eine und wird immer eine sein. Und ohne Spon­so­ring macht das für die Teil­neh­mer auch kei­nen Spaß. Eine Auf­merk­sam­keit hier, ein Andenken da, ein Kon­takt hin­zu, net­te Bro­schü­ren und Wer­be­ge­schen­ke und natür­lich ein finan­zier­ter Vor­trag oder die Ein­tritts­kar­te als Geschenk. Mög­lichst auch in Beglei­tung, für die gespon­sor­te Abend­ver­an­stal­tung. Herr­je, was war der Kon­gress wie­der schön.

  2. Wer braucht da noch Verschwörungstheorien?

    Na DIE! Die­sel­ben die ARD, ZDF, Pri­vat­sen­der, FB und Twit­ter brau­chen. DIE! brau­chen DAS! Nicht wir!

  3. Ludewig "Nur mit Druck erzeugt man Diamanten"- Ludewig ist aus dem Bundesgesundheitsministerium zu T-Systems gewechselt sagt:

    Lude­wig zur Digi­tal­stra­te­gie des BMG: "Nur mit Druck erzeugt man Diamanten"

    Digi­tal Health: Gott­fried Lude­wig ist aus dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um zu T‑Systems gewech­selt. Im Gespräch mit hei­se online gibt er eine ers­te Bilanz. 

    11:29 Uhr
    Von Marie-Clai­re Koch

    Er bün­delt dort alle Initia­ti­ven für die Gesund­heits­in­dus­trie und ist ins­be­son­de­re für die stra­te­gi­sche Ent­wick­lung und den Aus­bau des Geschäfts verantwortlich.

    Davor war Lude­wig Lei­ter der Abteilung
    "Digi­ta­li­sie­rung und Innovation"
    im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um und für
    das Digitale-Versorgung-Gesetz
    und
    das Patientendaten-Schutz-Gesetz
    mitverantwortlich. 

    Unter ande­rem wur­den mit die­sen Gesetzen
    die Grund­la­gen für die elek­tro­ni­sche Patientenakte,
    elek­tro­ni­sches Rezept,
    der Anspruch der Ver­si­cher­ten auf
    Ver­sor­gung mit digi­ta­len Gesundheitsanwendungen,
    den "Apps auf Rezept",
    die Schaf­fung eines For­schungs­da­ten­zen­trums sowie
    Vor­ga­ben für Inter­ope­ra­bi­li­tät geschaffen.

    https://​www​.hei​se​.de/​m​e​i​n​u​n​g​/​L​u​d​e​w​i​g​-​z​u​r​-​D​i​g​i​t​a​l​s​t​r​a​t​e​g​i​e​-​d​e​s​-​B​M​G​-​N​u​r​-​m​i​t​-​D​r​u​c​k​-​e​r​z​e​u​g​t​-​m​a​n​-​D​i​a​m​a​n​t​e​n​-​7​5​3​8​8​6​1​.​h​tml

  4. Ivor Cumm­ins
    @FatEmperor
    Repeat after me: "Gates bought Coch­ra­ne too".

    Like The Guar­di­an, Impe­ri­al Col­lege, the WHO, and ALL of them.

    "Gates bought Coch­ra­ne too"
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​r​S​C​2​s​f​W​w​A​4​B​P​2​q​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​9​0​0​x​900
    6:48 PM · Mar 15, 2023 77.4K Views
    https://​twit​ter​.com/​F​a​t​E​m​p​e​r​o​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​3​6​0​7​6​8​4​1​1​3​4​9​6​4​736

    sie­he dazu
    BREAKING: Did Coch­ra­ne sacri­fice its rese­ar­chers to appease critics?
    Aut­hors of the latest Coch­ra­ne review ange­red by Cochrane's capi­tu­la­ti­on to pres­su­re from critics
    Maryan­ne Dema­si, PhD
    Mar 15

    https://​maryan​ne​de​ma​si​.sub​stack​.com/​p​/​b​r​e​a​k​i​n​g​-​d​i​d​-​c​o​c​h​r​a​n​e​-​s​a​c​r​i​f​i​c​e​-​its

  5. Lead-Autor der Cochrane-Maskenstudie - Microsoft [sperrte] Richie Allen die Skype- und E-Mail-Konten „wegen Beschwerden“ ohne nähere Angaben sagt:

    Kurz gemel­det

    16.3. Pro­pa­gan­da + Zen­sur: Nach­dem der Lead-Autor der Coch­ra­ne-Mas­ken­stu­die, Nor­man Fen­ton (s.u), in der Richie Allen Radio Show zu Gast war,
    sperr­te Micro­soft Richie Allen die Sky­pe- und E‑Mail-Kon­ten „wegen Beschwer­den“ ohne nähe­re Angaben.

    15.3. Pfi­zer-Pro­pa­gan­da­or­gan The Lancet:
    Nor­man Fen­ton berich­tet (engl.) auf Sub­stack, wie Her­aus­ge­ber der medi­zi­ni­schen Fach­zeit­schrift The Lancet
    Kri­tik an dem ein­fluss­rei­chen zur angeb­li­chen 95%-Impfeffektivität des Pfi­zer-Impf­stoffs in Isra­el unterdrückten
    und nun ver­su­chen, ihr Fehl­ver­hal­ten im Dun­keln zu halten.
    Die Autorin hat eine nicht dekla­rier­te enge Bezie­hung zu Pfizer.

    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​n​e​w​s​/​u​p​d​a​t​e​s​-​u​n​d​-​k​o​r​r​e​k​t​u​r​en/

    s.a.
    https://​twit​ter​.com/​p​r​o​f​n​f​e​n​t​o​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​3​6​3​0​8​1​6​8​9​3​3​2​6​9​505

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.