DRK Sachsen hat im Januar fast 40.000 Impfdosen weggeworfen

"Weggeworfen" heißt wahr­schein­lich genau das, in die graue Tonne entsorgt.

Ergänzend zu Tausende Corona-Impfdosen in Niedersachsen ver­nich­tet und Bundesregierung: "Deutschland hat zum Stichtag 16. Dezember 2021 rund 554 Mio. Impfdosen bestellt" hier die Nachricht vom 10.2. auf stern​.de unter genann­tem Titel:

»Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen hat laut Sozialministerium im Januar fast 40.000 Impfdosen weg­ge­wor­fen. Die Nachfrage nach Impfungen sei seit Weihnachten mas­siv zurück­ge­gan­gen, teil­te das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Das sei nicht erwar­tet wor­den, so dass mehr Impfstoff bestellt wor­den war als genutzt wer­den konnte.

Bei den Impfstoffen, die wegen des Ablauf der Haltbarkeit ver­nich­tet wer­den muss­ten, han­del­te es sich laut Sozialministerium um rund 38.000 Dosen Moderna, rund 1000 Dosen Biontech und 100 Dosen Johnson & Johnson. «Es gestal­tet sich als Herausforderung, Bedarf und damit Bestellung und tat­säch­li­che Nachfrage immer aus­zu­ta­rie­ren», so das Ministerium.

Das DRK ist in Sachsen für die staat­li­chen Impfangebote zustän­dig. Ob in Krankenhäusern, Arztpraxen oder in kom­mu­na­len Impfstellen noch wei­te­rer Impfstoff ver­nich­tet wer­den muss­te, konn­te das Ministerium nicht sagen. Allerdings fun­gie­re das DRK auch als Auffangstation und habe meh­re­re Tausend Impfdosen von Krankenhäusern oder Landkreisen über­nom­men, die die­se nicht ver­ab­rei­chen konnten.

Dass vor allem Moderna-Impfstoff betrof­fen war, lie­ge an der unter­schied­li­chen Logistik. Moderna müs­se mit zwei Wochen Vorlauf bestellt und bin­nen vier Wochen ver­braucht wer­den. Biontech wer­de immer noch zen­tral aus­ge­ge­ben und tief­ge­kühlt. Der Impfstoff wer­de immer erst zwei Tage vor Auslieferung auf­ge­taut. Daher kön­ne man bei Biontech kurz­fris­ti­ger auf eine ver­än­der­te Nachfrage reagie­ren. Dazu kom­me, dass die Dosen, die das DRK als Auffangstation über­nom­men habe, Moderna-Impfstoffe mit kür­ze­rem Ablaufdatum gewe­sen sei­en.«

Vielleicht wäre es sinn­voll gewe­sen, zumin­dest ein Dosenpfand mit den Herstellern zu vereinbaren?


Einer geeigneten thermischen Behandlung zuführen…

In der "Bund-/Länderempfehlung zu aktu­el­len Fragen der Abfallentsorgung Stand: März 2021" heißt es:

»… Zu dem Vektor-basier­ten COVID-19-Impfstoff der Fa. AstraZeneca ist fest­zu­stel­len, dass kei­ne vermehrungsfähigenViren ent­hal­ten sind. Damit sind – wie bei allen ande­ren COVID19-Impfstoffen – kei­ne Risiken vor­han­den, die einen beson­de­ren Umgang mit Impfstoffabfällen im Vergleich zu ande­ren nicht gefähr­li­chen medi­zi­ni­schen Abfällen bzw. Arzneimittelabfällen erfor­dern. Dies trifft auch für die der­zeit bekann­ten, noch in der Entwicklung befind­li­chen COVID-19-Impfstoffe zu…

Sollte in Ausnahmefällen Impfstoff aus Gründen der Qualitätssicherung, wie bei­spiels­wei­se bei der Unterbrechung von Kühlketten, nicht mehr genutzt wer­den kön­nen und in grö­ße­ren Chargen zur Entsorgung anste­hen, ist er wie Produktionsabfall zu behan­deln und unter Beachtung der Verpackungsvorgaben der Entsorgungsanlage und zur Vermeidung einer miss­bräuch­li­chen Weiterverwendung als AS 18 01 09 doku­men­tiert einer geeig­ne­ten ther­mi­schen Behandlung zuzuführen.«

… heißt: Ab in die graue Tonne

Im August 2021 nahm die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein auf die­ses Dokument Bezug und teil­te ergän­zend mit, was unter der "geeig­ne­ten ther­mi­schen Behandlung" zu ver­ste­hen ist: Der "Impfstoff" ist

»… unter Vermeidung einer miss­bräuch­li­chen Weiterverwendung einer geeig­ne­ten ther­mi­schen Behandlung zuzu­füh­ren, z.B. durch die Entsorgung im Hausmüll (graue Tonne) und der anschlie­ßen­den Vernichtung in der Müllverbrennungsanlage. 

Wir emp­feh­len zusätz­lich, das Datum der Entsorgung, die Menge und die Produktbezeichnung des zu ent­sor­gen­den Impfstoffes zu doku­men­tie­ren. Die Dokumentation kann form­los erfol­gen. Das NRW-Gesundheitsministerium teil­te hier­zu auf Nachfrage mit, dass es „kei­ner­lei Vorgaben zur Entsorgung der Impfstoffe“ gebe.«


Verschenken verboten

Bereits im Juli 2021 war auf zdf​.de über das Impfzentrum im baye­ri­schen Pfaffenhofen zu erfahren:

»Erst zu wenig, jetzt zu viel. In Impfzentren und Arztpraxen sta­pelt sich Astrazeneca – und auch mRNA-Impfstoffe wie Biontech und Moderna. Keiner will sie haben. Landen sie im Müll?…

Zigtausend Impfdosen drohen abzulaufen

Alles haben sie ver­sucht, um den über­schüs­si­gen Impfstoff dort­hin zu brin­gen, wo er gebraucht wird. Zum Beispiel nach Namibia, wo nur rund ein Prozent der Bevölkerung geimpft ist. Auch das Landratsamt setzt sich für die­se Verwendung ein. Doch vom Bundesgesundheits­ministerium kommt eine Abfuhr. Denn "sowohl die EU als auch der Bund sind ver­trag­lich gegen­über den Herstellern gebun­den", zitiert Steffen Kill vom Landratsamt Pfaffenhofen aus der Absage.

"Jede Abgabe an ande­re Länder, an Drittländer, bedarf der Zustimmung der Hersteller."
Bundesgesundheitsministerium

Bedeutet im Klartext: Möchte der Bund Impfdosen wei­ter­ge­ben, bedarf es der Zustimmung von Astrazeneca und Co. Praxen, Kommunen oder die Bundesländer dür­fen den Stoff nicht eigen­stän­dig abge­ben. Alleine in Bayern dro­hen bis Ende Juli bei über 15.000 Impfdosen Astrazeneca die Haltbarkeit abzu­lau­fen, bis Ende Oktober 2021 bei über 230.000. Bundesweit sind es wei­te­re zig­tau­sen­de Dosen.«

Zielkonflikt mit COVAX

Im August 2021 war auf tages​schau​.de zu lesen:

»Sinkende Nachfrage
Impfstoff-Vernichtung nimmt zu

International spen­det Europa der­zeit ver­hält­nis­mä­ßig weni­ge Impfstoffdosen an ärme­re Länder. Laut einem inter­nen EU-Bericht von 2. August haben die USA bis­her 59,8 Millionen Impfstoffdosen an 45 Länder wei­ter­ge­ge­ben. Weitere 20 Millionen Impfdosen sol­len in den nächs­ten Wochen fol­gen. China hat dem­nach bereits 24,2 Millionen Impfstoffdosen an 71 Länder gespen­det. Europa hin­ge­ge­ben nur 7,9 Millionen Impfdosen an 36 Länder, davon 3,3 Millionen Dosen über COVAX. EU-Außenvertreter Josep Borell hat­te Ende ver­gan­ge­ne Woche bereits kri­ti­siert, dass die EU mit ihren bis­her kärg­li­chen Lieferungen nach Afrika und Lateinamerika ris­kiert, gegen­über China an Einfluss in den dor­ti­gen Ländern zu ver­lie­ren

Einerseits wird hier unge­schminkt deut­lich, was von dem Solidaritätsgesäusel von EU und #ZeroCovid zu hal­ten ist. Um nichts ande­res als Geopolitik geht es bei COVAX. Allerdings haben alte wie neue Bundesregierung ihre Prioritäten deut­lich gemacht: Die Profite, inzwi­schen fast aus­schließ­lich von Biontech, sind unan­tast­bar. Die Goldgrube soll die Apotheke der Welt wer­den, aber doch bit­te nicht für lau.

Biologischer Sondermüll

Dieses inzwi­schen offen­bar ver­lo­ren gegan­ge­ne Wort war im April 2021 noch auf apo​the​ke​-adhoc​.de zu finden:

»Berlin – Bei den Impfstoffen von AstraZeneca und Janssen han­delt es sich um Vektorimpfstoffe, bei denen das Spikeprotein von Sars-CoV‑2 auf ein für den Menschen unge­fähr­li­ches Virus (Vektor) auf­ge­bracht wur­de. Dies führt dazu, dass die Vakzine als gene­tisch ver­än­der­te Präparate ein­ge­stuft wer­den. Die Entsorgung soll­te laut AstraZeneca über den bio­lo­gi­schen Sondermüll erfol­gen. Auch die Abreinigung bei Bruch muss nach gewis­sen Regeln erfolgen.

In der Fachinformation zum Vektorimpfstoff von AstraZeneca heißt es: „Vaxzevria ent­hält gene­tisch ver­än­der­te Organismen (GVOs). Nicht ver­wen­de­ter Impfstoff oder Abfallmaterial ist ent­spre­chend den natio­na­len Empfehlungen für gene­tisch ver­än­der­te Organismen oder bio­lo­gi­schen Sonderabfall zu besei­ti­gen. Verschütteter Impfstoff soll­te mit einem Mittel mit Wirkung gegen Adenoviren des­in­fi­ziert werden.“«

Biontech: Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall

So heißt es in der "Gebrauchsinformation: Information für Anwender" für den Biontech-Stoff "Comirnaty":

»… Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu ent­sor­gen ist, wenn Sie es nicht mehr ver­wen­den. Sie tra­gen damit zum Schutz der Umwelt bei…

Entsorgung Nicht ver­wen­de­tes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist ent­spre­chend den natio­na­len Anforderungen zu beseitigen…

17 Antworten auf „DRK Sachsen hat im Januar fast 40.000 Impfdosen weggeworfen“

    1. @King Nothing,
      es ist gut Dinge, die einen Bewegen auszusprechen,
      mir ist im Leben aber ein­mal pas­siert, dass ich
      etwas hör­te, aber aber so ste­hen gelas­sen habe.
      Schottland, Skandinavische Länder sind dort weiter,
      das man es nicht als Tabu behan­delt, wenn jemand
      andeu­tet, viel­leicht sein Leben zu verkürzen.
      Unser Leben ist etwas wun­der­ba­res und
      im Dialog mit ande­ren Menschen kann man Alternativen
      erken­nen, die man selbt nicht gese­hen hätte.
      Also lasst uns gemein­sam Gutes aus unse­ren Leben machen
      😉

      1. Tut mir leid, wenn ein fal­scher Eindruck ent­stan­den ist. Ich habe nicht vor, mein Leben selbst aktiv zu ver­kür­zen … aber es wird mir ver­kürzt. Ich mer­ke, wie mich das alles zer­mürbt. Die gan­zen sinn­lo­sen Maßnahmen, an die man sich klam­mert, die stän­di­ge Testerei, mit der man die Pandemie am Leben erhält. Und dann die andau­ern­de Drohung mit der Impfpflicht. Ich habe wirk­lich gro­ße Angst davor und Angst um mei­ne Familie, wenn sich jemand dann doch dem Druck beugt, und sich imp­fen lässt. 

        Diese stän­di­ge Angst und der Stress machen mich krank. Ich spü­re es. Ich weiß, dass das alles auch eine Sache der eige­nen Einstellung ist und ich mich dadurch auch selbst schä­di­ge. Aber Politik und Medien "hel­fen" immer noch, wo sie nur können.

        1. ein paar Tage Pause machen. Atmen. Spielen. Ein lus­ti­ger Film…
          Musik. 

          Es ist nicht leicht frei von Paranoia zu sein, je mehr man weiß, des­to gruseliger…dennoch hilft es ja nie­mand am aller­we­nigs­ten einem selbst, in eine Angsstarre zu verfallen. 

          Mir hilft es auch in die Tasten zu hau­en, und Abgeordnete oder ande­re anzu­schrei­ben. Fragenstellen über Frag den Staat. Widerrede an Journalisten… auch wenns nur Sandkörnchen sind…sehr vie­le davon kön­nen zum Damm werden..

        2. @KingNothing Alles gut, es ging mir nicht um den Eindruck,
          ich lese und schrei­be hier ger­ne, ich mag Deine Beiträge.
          Es ist wirk­lich wich­tig und gesund, dass man ande­ren sagt,
          früh­zei­tig, wenn man nicht mehr im grü­nen Bereich ist.
          .
          Wenn man (mit ande­ren) singt oder tanzt, kommt man ganz
          ins "jetzt" in einen Flow und dann hat man kei­ne Angst (mehr).
          Angst ist nie jetzt, son­dern etwas was in der Zukunft sein könnte.
          .
          Mache Dir bewußt, dass schlim­me Coronaverläufe, wie auch Impfschäden
          sel­ten sind. Je sel­te­ner etwas ist, des­to schwie­ri­ger kön­nen wir es
          ein­schät­zen. Der Verkehr ist für uns, für unse­re Kinder gefährlich,
          aber wir ver­drän­gen es.
          .
          Ängste lernt man, z.B. vor Spinnen, von anderen.
          Mir ist eine freie Impfentscheidung wich­tig, bei mRNA hal­te ich das
          Risiko für mich grö­ßer als einen Nutzen. Aber wenn ich mit anderen
          Menschen rede, beson­ders Nicht-geimpf­ten, ver­su­che ich (vor­beu­gend)
          die Risiken der Impfung zu realivieren.
          Man schwächt die Kräfte sei­nes Körpers, wenn man an die­sen zweifelt,
          wenn man meint eine Krankheit wäre da, wäre stärker.
          .
          Mutationen von Zellen sind nor­mal, und es ist Alltag das unser Körper
          die­se recht­zei­tig stoppt, bevor unkon­trol­lier­te Krebsgeschwüre entstehen.
          Krebs gehört sozu­sa­gen zu unse­rem nor­ma­lem Leben dazu.
          Entweder man kann Angst vor Krebs haben,
          oder man ver­steht, wie wun­der­voll unser Körper, unser Leben ist.
          .
          Einer Eidechse wächst ein neu­er Schwanz,
          und wächst zwar nicht ein neu­er Finger,
          aber betrach­te das Wunder nach einer Wunde,
          wie die­se heilt und häu­fig ohne Spur und Narbe verschwindet.
          .
          Versuche mit dei­nem Körper, mit Deinem Leben im grü­nen Bereich
          zu blei­ben, dass Du mehr Energie und Freude sam­melst, als Du verbrauchst.
          Nehme die Nachrichten ernst, aber nicht zu wichtig.
          Beachte was für Dein Leben, für Dich heu­te, jetzt wich­tig ist.
          Beschränke den Konsum von Nachrichten, gön­ne Dir Nachrichtenfreie Abende.
          .
          Schalte Nachrichten/Internet/Filme… recht­zei­tig vorm Schlafen aus,
          gehe noch­mal raus, betrach­te die Sterne
          gehe früh schla­fen und schla­fe genug
          .
          Lasse Dich nicht zermürben,
          lebe, wach­se an den Situationen,
          nimm die Lage nicht zu ernst,
          Lache, mit wel­chen Argumenten sie mei­nen Menschen zu bein­flus­sen zu können,
          mit einer Bratwurst zur Teilnahme an einen mRNA-Experiment.…
          ob jemand dabei nach­ge­fragt hat, ob die Bratwurt Bio ist und die
          Tiere ohne Genfuttermittel gezüch­tet waren.…
          …nein, also ich als Grüner wer­de kei­ne Bratwurst essen,
          wenn nicht sicher ist, dass die Tiere viel­leicht doch Genmais als
          Futter beka­men. Also __dann__ las­se ich mich lie­ber nicht mit mRNA impfen.
          ;-))))))))

          1. Danke für die lie­ben Kommentare. Ich war schon vor Corona ein Grübler und ziem­li­cher Schwarzseher. Aber ich wer­de ver­su­chen, mir eure Ratschläge zu Herzen zu nehmen. 🙂

  1. Diese wider­sprüch­li­chen Entsorgungsangaben sind ja inter­es­sant. Was das wohl für Auswirkungen hat, wenn man dem­nächst meh­re­re Millonen Dosen ent­sor­gen muss? "Entsorgen" ist doch da mal wirk­lich das rich­ti­ge Wort.

    Gibt es Untersuchungen/Erfahrungen was pas­siert, wenn die Soße über ande­re Wege in den Körper gelangt?

    1. @Thomas,
      wir machen uns mehr Gedanken, wie wir Müll rich­tig entsorgen,
      oder wie wir irgend­ei­nen Kram besorgen,
      statt wie wir uns von unse­ren Sorgen befreien 😉

    2. @Thomas Traber
      Meine Befürchtung ist auch, dass die Behörden sich um die "Entsorgung" nicht rich­tig küm­mern wer­den, so wie ja angeb­lich hoch­ver­seuch­te Masken zu Hauf auf den Gehwegen lie­gen. Offiziell ist das Sondermüll. Ein Müllkonzept? Nicht vorhanden.

      Wenn man die Impfstoffe in der Müllhalde ver­klappt, kann es irgend­wann ins Grundwasser. Wenn man es über das Abwasser ent­sorgt, kön­nen die Kläranlagen die Impfstoffe natür­lich nicht unschäd­lich machen und gehen auch ins Grundwasser. Wenn man den Mist ver­brennt, weiß ich nicht, ob die Wirkstoffe dann wirk­lich unbrauch­bar werden.
      Vermutlich wer­den wir frü­her oder spä­ter alle damit ver­seucht, denn ich glau­be nicht, dass das Zeug aus­schließ­lich ver­brannt wird (da dürf­ten die Chancen am höchs­ten ste­hen, dass sich die Stoffe umwan­deln und dann nicht mehr wirk­sam sind). 

      Vorsorgen kann man auch kaum, Wasserfilter usw. nutzt ja alles nichts, denn auch in Lebensmitteln ist Wasser ent­hal­ten, die Kühe die Milch und Fleisch geben wer­den mit dem dann mög­li­cher­wei­se ver­un­rei­nig­ten Waser getränkt…
      Das ein­zi­ge Nützliche: Immunsystem stär­ken. So werd ich es hal­ten und wei­ter auf mein Immunsystem ver­trau­en. Ich hof­fe, dass ich bald wie­der mehr Dinge fin­de, die Freude machen, denn wenn man glück­lich ist, geht das Immunsystem auch hoch.

      Da ich seit Monaten nicht mehr ins Konzert und Theater darf, muss­te ich ges­tern im Freien vor der Kunsthochschule ste­hen und durf­te mir ein paar Sekunden eine Ensembleprobe anhö­ren. Danach war der Unterricht wohl vor­bei. Eine hal­be Minute Glück. Die Proben der Tänzer konn­te man lei­der nicht ver­fol­gen, da alles mit Vorhängen abge­han­gen war.
      Ich ster­be bald, wenn ich nicht wie­der Kulturveranstaltungen besu­chen darf. Ich ster­be innerlich. :((((

  2. Sehr inter­es­san­te Artikelsammlung, Danke!

    Hatte Lauterbach nicht 35 Millionen Dosen Moderna-Booster zu viel bestellt? Da müss­ten in eini­gen Monaten noch ganz ande­re Größenordnungen ent­sorgt werden.

    In die­sem Bericht sieht man, wie in Nigeria 1 mil­li­on abge­lau­fe­ne Dosen Astra Zeneca ein­fach in Erdlöchern auf Mülldeponien ver­gra­ben werden:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​Q​y​O​v​2​C​K​A​Tf4

  3. »Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen hat laut Sozialministerium im Januar fast 40.000 Impfdosen weg­ge­wor­fen. Die Nachfrage nach Impfungen sei seit Weihnachten mas­siv zurück­ge­gan­gen, teil­te das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Das sei nicht erwar­tet worden"

    <–
    Wie dumm muss man sein?!.….
    Das sei nicht erwar­tet worden?!?!?
    Vermutlich erwar­tet ihr auch nicht, dass in den nächs­ten Jahren die psy­chi­schen Erkrankungen in der Bevölkerung explo­die­ren wer­den. Dass 80% der Menschen ihren Beruf nicht mehr aus­üben kön­nen wer­den, weil sie durch die Corona-Maßnahmen und den Vertrauensmissbrauch durch den Staat inner­lich zer­stört wur­den. Weil sie mona­te- und jah­re­lang von ihrem Staat belo­gen, erpresst und betro­gen wur­den. Vorher schon selbst ent­frem­det von sich waren und nur noch funk­tio­niert haben, weil es sich so gehört. Und dannn so mas­siv ver­arscht. Missbraucht mit Parolen, dass es sich angeb­lich um Solidarität han­de­le, wenn man den poli­ti­schen Führern blind fol­ge und uner­prob­te Gentherapeutika will­fäh­rig in sich inji­zie­ren lässt.
    Diese Linientreuen wer­den alle ihr blau­es Wunder erle­ben und das wird den Staat noch Milliarden und Abermilliarden kosten.

    40.000 Impfdosen sind bei einem Erstattungspreis von angeb­lich bis zu 20 Euro je Impfdosis immer­hin 800.000 Euro. Fast eine Million. Wie vie­le Spielplätze könn­te man dafür bau­en… wie vie­le kos­ten­lo­sen Essen ver­tei­len. Wie vie­le Kleidungsspenden raus­ge­ben? Wie oft könn­te man einem armen Menschen mal einen Besuch im Kino ermög­li­chen durch Rabatte?? Wie viel mensch­li­cher könn­te man das Leben damit machen???
    Aber statt­des­sen wird wei­ter auf der Bevölkerung rum­ge­hackt und mit einer Impfpflicht gedroht, wäh­rend der Dreck schon in den Rinnstein gekippt wer­den muss…
    Vergesst es ein­fach. Ihr könnt die Wahrheit nie­mals abschaf­fen. Ihr könnt nie­mals die Menschlichkeit besie­gen. Auch wenn ihr seit zwei Jahren die Menschenwürde mit Füßen tre­ten und schon mona­te­lang gegen Artikel 1 des Grundgesetzes ver­stoßt: Es wird ein Ende haben! Jedes Grauen hat irgend­wann ein Ende. 

    Und ich weiß schon, was ihr dann sagen wer­det: Das war ja alles nicht abzu­se­hen. Hahahahaha.

  4. Man soll­te mal als Aktion über­le­gen, sich vor die Theaterhäuser und Konzertsäle mit Ferngläsern zu stel­len, um zu pro­tes­tie­ren. Man stellt sich so hin, dass man mit dem Fernglas in die Säle gucken könn­te (geht natür­lich nicht wegen bau­li­cher Ausführung), aber viel­leicht wird man mal ange­spro­chen und dann kann man sagen, dass man das Konzert per Fernglas vefolgt, weil man in Deutschland als Untermensch ja nicht mehr in Kulturveranstaltungen gelas­sen wird.

    Habe auch schon über­legt, dass ich mal im Park spa­zie­re und dabei Schwimmbewegungen mache. Man darf ja auch seit Monaten als gesun­der Mensch nicht mehr schwim­men gehen. Meine Muskulatur ver­krüp­pelt dadurch, ich habe kei­nen Ersatz fürs Schwimmen. Beim Joggen wer­den die Arme nicht trainiert.
    Könnte auch Publicity erzeu­gen. Ich wür­de mich zwar unheim­lich schä­men, aber ich glau­be, die rest­li­che Bevölkerung wür­de sich noch viel mehr schä­men, wenn ihnen vor Augen geführt wird, dass nun schon Menschen im Park auf dem Trockenen Schwimmbewegungen machen, weil sie nicht mehr schwim­men dürfen.

    Im Trupp wür­de es noch viel mehr Wirkung erzeu­gen!!! Alle Kritiker tref­fen sich im Park und gehen eine Runde "Trockenschwimmen"!!!!
    Wer ver­netzt ist könn­te das mal in sei­ne loka­len Gruppen tra­gen. Ich weiß, es klingt skur­ril, aber die­ses Bild wür­de durch die Medien gehen! Wir könn­ten unheim­lich viel Aufmerksamkeit dadurch errei­chen und die Kritik wür­de rela­tiv sicher ernst genom­men wer­den, weil es die Maßnahmen wirk­lich aufs Korn nimmt!!
    Vielleicht noch jeder der Teilnehmer ein Schild auf dem Rücken "Schwimmbad für Untermenschen lei­der verboten".

  5. Thermische Behandlung – es gibt ja bald wie­der Osterfeuer!

    Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen,
    wir wol­len dem Müll eine Abfuhr erteilen!
    Auf dass sich jede Tonne leere,
    denn dafür sind wir ja Müllionäre!
    (sagt Heinz Erhardt)

  6. @ Getriebesand bzgl. einer even­tu­el­len Verunreinigung des Grund- bzw. Trinkwassers:
    Jetzt soll C im Abwasser als Früherkennung über­wacht werden.
    Könnten die Inhaltstoffe der ent­sorg­ten "Impfstoffe " nicht auch für höhe­re Zahlen sorgen?
    https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​3​1​6​8​8​/​C​o​r​o​n​a​-​w​i​r​d​-​n​u​n​-​i​m​-​A​b​w​a​s​s​e​r​-​u​e​b​e​r​w​a​cht

    Ich wäre auch für eine Entsorgung in einer Müllverbrennungsanlage,
    auch wenn dann unse­re Steuergelder buch­stäb­lich ver­brannt werden.
    @ Henning tol­le Idee, wobei die Osterfeuer aller Voraussicht, wenn über­haupt noch jemals statt­fon­den wer­den, zumin­des­tens in Hamburg- Blankenese waren die Grünen dabei, die­ses zu kip­pen, wobei zwi­schen­zeit­lich nach Protesten und kon­struk­ti­ven Gesprächen 🙂 eine Einigung erzielt wurde.
    ( Artikel vom 04.02.22 )
    https://​www​.welt​.de/​r​e​g​i​o​n​a​l​e​s​/​h​a​m​b​u​r​g​/​a​r​t​i​c​l​e​2​3​6​6​8​0​1​3​5​/​H​a​m​b​u​r​g​-​B​l​a​n​k​e​n​e​s​e​-​G​r​u​e​n​e​-​B​e​z​i​r​k​s​a​m​t​s​c​h​e​f​i​n​-​w​i​l​l​-​O​s​t​e​r​f​e​u​e​r​-​k​a​p​p​e​n​.​h​tml

    Das bes­te Lösung m.M. wäre gewe­sen, die­se " Impfstoffe " gar nicht erst her­zu­stel­len , da die­se schlicht und ergrei­fend nicht not­wen­dig sind.

Schreibe einen Kommentar zu King Nothing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.