Droht die globale Dominanz? "Centaurus"-Variante in Indien auf dem Vormarsch

Unter die­sem Titel ist auf n‑tv.de zu lesen:

»… In Indien zeich­net sich der Siegeszug einer neu­en Subvariante von Omikron ab: BA.2.75 domi­niert dort das Infektionsgeschehen. Auch die Fallzahlen stei­gen. Doch was bedeu­tet das für den Rest der Welt?…

Bereits Anfang Juli hat­ten sich Forscher zum Aufkommen der neu­en Subvariante in Indien zu Wort gemel­det und vor einem mög­li­chen Aufstieg zur glo­ba­len Dominanz gewarnt. In den fol­gen­den Wochen blieb das befürch­te­te star­ke Wachstum außer­halb Indiens aller­dings aus. 

Auf dem Subkontinent jedoch domi­niert BA.2.75 mitt­ler­wei­le. Die Zahl der erfass­ten Neuinfektionen steigt an, der Anstieg der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle hal­ten sich noch in Grenzen…

Warum schrei­tet BA.2.75 dann aber in Indien zur voll­stän­di­gen Dominanz? Aus Sicht eini­ger Forscher ein Rätsel, es gibt bis­her nur Vermutungen. Ein Hinweis: Die Lage in Indien ist eine ande­re als im Rest der Welt. Denn das Land hat­te bis­her kei­ne aus­ge­präg­te Welle durch die Sublinie BA.5 gese­hen. Dass BA.2.75 ihr nun zuvor­kommt, kön­ne an der mas­si­ven Delta-Welle in Indien im Jahr 2021 liegen…

In Deutschland fin­det BA.2.75 bis­her kaum statt. Hierzulande wur­den "seit KW 25/2022 bis­her ins­ge­samt fünf Genomsequenzen die­ser Sublinie in der Stichprobe iden­ti­fi­ziert", schrieb das Robert-Koch-Institut in sei­nem jüngs­ten Wochenbericht. Ein Wachstumsvorteil von BA.2.75 gegen­über den in Deutschland domi­nie­ren­den Varianten BA.4 und BA.5 sei aktu­ell unbekannt.

Virologe Wenseleers glaubt, dass BA.2.75 zwar die bis­he­ri­gen Varianten BA.4 und BA.5 in Europa "schla­gen" könn­te, wie er auf Twitter schrieb. Doch bei einer wei­te­ren Omikron-Subvariante könn­te das schwie­rig wer­den: BA.46. Diese wür­de in Europa, dem Nahen Osten und Nordamerika "eine gewis­se Konkurrenz" für BA.2.75 dar­stel­len. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach teil­te den Tweet von Wenseleers mit der Anmerkung: "Leider ist Corona-Pandemie noch nicht zu Ende."«
n‑tv.de (17.8.)


Vielleicht soll­te die Lauterbach-Variante BAK.47.11 genannt werden.

»Die Blutalkoholkonzentration (BAK) ist ein Maß für die Menge von Alkohol im Blut und wird übli­cher­wei­se in Gewichtsanteilen als g/kg (Promille) ange­ge­ben. Sie wird ver­wen­det, um Aussagen über die Einschränkung der Konzentrations- und Zurechnungsfähigkeit durch Alkohol abzu­lei­ten. Die BAK kann in einer Blutprobe gemes­sen oder aus dem Ergebnis einer Atemalkoholbestimmung oder der Menge kon­su­mier­ten Alkohols abge­schätzt werden.«
de​.wiki​pe​dia​.org


Woher der Name "Centaurus" kommt:

twit​ter​.com (2.7.) bzw. twit​ter​.com

Aus:

Ich mag Science-Fiction

16 Antworten auf „Droht die globale Dominanz? "Centaurus"-Variante in Indien auf dem Vormarsch“

  1. "Virologe Wenseleers glaubt, dass BA.2.75 zwar die bis­he­ri­gen Varianten BA.4 und BA.5 in Europa "schla­gen" könn­te, wie er auf Twitter schrieb. Doch bei einer wei­te­ren Omikron-Subvariante könn­te das schwie­rig wer­den: BA.46. Diese wür­de in Europa, dem Nahen Osten und Nordamerika "eine gewis­se Konkurrenz" für BA.2.75 dar­stel­len. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach teil­te den Tweet von Wenseleers mit der Anmerkung: "Leider ist Corona-Pandemie noch nicht zu Ende."

    Gääähnnnnnn .…. !!!!

    Ja, es ist wirk­lich erschre­ckend was in Indien im Vergleich zu Deutschland gera­de pas­siert! *hust*

    Ein ver­meint­li­cher Anstieg der "Fallzahlen" kann in der Normalansicht bei "our​world​in​da​ta​.com" kaum mehr abge­bil­det bzw. also sol­cher wahr­ge­nom­men wer­den (auf­grund von Geringfügigkeit) und die "Fallzahlen" in Deutschland sind aktu­ell fast 50 mal so hoch wie in Indien. (Quelle: "COVID-19 Data Explorer" von "our​world​in​da​ta​.com")

    Dazu ist die "Impf"quote in Deutschland bezo­gen auf 2 x "Geimpfte" cir­ca 10% höher im Vergleich zu Indien und die "Booster"quote cir­ca 9 mal so hoch. (Quelle: "COVID-19 Data Explorer" von "our​world​in​da​ta​.com")

    Man muss schon sehr ver­zwei­felt oder schlicht bös­ar­tig sein, um auf Grundlage sol­cher Gegebenheiten über­haupt nur den Versuch unter­neh­men zu wol­len, dann trotz­dem Gründe für eine alleg­mei­ne erhöh­te Wachsamkeit und not­wen­di­ge Besorgnis dahin­ge­hend zu generieren.

    1. ***Ergänzung***:

      "und die "Fallzahlen" in Deutschland sind aktu­ell fast 50 mal so hoch wie in Indien. 

      Dies war übri­gens bezo­gen auf die "Daily new con­fir­med COVID-19 cases per mil­li­on peop­le – 7‑day rol­ling average".

      Also tat­säch­lich "falsch" (im Sinne von berich­ti­gen müs­sen) war dies also letzt­lich gar nicht! 😉

  2. Virologe Wense leer?
    Wer ist denn das nun schon wieder?

    Morgen wird irgend­je­mand ( 😉 ) sagen, dass man Paxlodings groß­mü­tig nach Indien schickt.

  3. Lauterbach hat ja Recht. SARS Cov‑2 und sei­ne Abkömmlinge wer­den eben­so wenig ver­schwin­den wie Influenza‑, Rhino‑, Corona‑, und sons­ti­ge Atmwegsviren. Das ist so seit Menschengedenken, und auch schon davor.
    Wo ist jetzt das Problem?

  4. "Veröffentlicht am 17. August 2022 von aa
    Droht die glo­ba­le Dominanz? "Centaurus"-Variante in Indien auf dem Vormarsch …"
    Und wann wird der indi­sche Staat end­lich los­le­gen und sich nicht in das angeb­li­che Vorhandensein einer angeb­li­chen Variante X von irgend­ei­nem "Virus" festbeißen?
    https://​ala​bed​.de/​m​o​r​d​a​n​k​l​a​g​e​-​g​e​g​e​n​-​b​i​l​l​-​g​a​t​es/
    Die Staaten und deren Staatsdiener sind viel zu sehr von Gates kor­rum­piert wor­den. Dieser Verbrecher muss ander­wei­tig gestoppt werden.

  5. Es liegt an der Computern der Virologen. Sobald das Software-Update auch im Rest der Welt für alle Betriebssysteme ver­füg­bar ist kann auch dort die rich­ti­ge Variante model­liert wer­den. Bislang hat­ten nur die indi­schen Labore die rich­ti­gen Lizenzverträge abgeschlossen.

  6. Was hier genau­so ver­schwie­gen wird wie in den Mainstream-Medien: das zuneh­men­de Aufwachen in der Breite der Bevölkerung. Habe ges­tern mit einem grie­chi­schen Gastwirt gespro­chen. Der merkt das alles schon längst – und weil er mit sei­nen Gästen spricht, weiß er auch, dass es den ande­ren auch längst alles auf­fällt und merk­wür­dig vor­kommt. Wir haben über die Sinnlosigkeit des Spritzens, die offen­sicht­li­che Nutzlosigkeit, und die auf­fäl­lig vie­len Turbokrebstote gespro­chen. Vielen bemer­ken inzwi­schen die Unstimmigkeiten. Es rumort.

    Das stärks­te Schwert der Bedrücker ist den Glaube zu ver­brei­ten, dass die Mächtigen fest im Sattel säßen und die Bürger brav jeden Scheiß glau­ben wür­den. Und Aschmoneit tut sein Bestes, um genau die­sen Glauben zu stär­ken und zu fes­ti­gen. Dies hier ist ein PsyOP-Blog. Und ich möch­te nicht wis­sen wie vie­le der hier als angeb­lich pri­va­te Personen auf­tre­ten­den Kommentarschreiber in Wahrheit dafür bezahlt wer­den. 5% oder 50%? Hängt wahr­schein­lich von der Reichweite und dem "Impact" die­ses Blogs ab.

    1. @Albrecht Storz: Die fet­ten Überweisungen sind immer anonym. Ich weiß des­halb gar nicht, ob Putin oder Gates die­sen Blog finan­ziert. Vielleicht weiß der "Volksverpetzer" mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.