Drosten-Diss jetzt da – Prüfung startet

Nach 17 Jahren und eini­gen Monaten der Verweigerung hat die Frankfurter Universität bekannt­lich vor kur­zem die Dissertation von Christian Drosten in ihren Katalog auf­ge­nom­men. Allerdings war sie dort seit Wochen dauer-ausgeliehen.

Nun ist es gelun­gen, die Kopie einer Kopie die­ser Arbeit zu erhal­ten. Einiges macht einen merk­wür­di­gen Eindruck, Fachleute sit­zen an der Prüfung des Inhalts. Diese Version wird in den nächs­ten Tagen hier zu Verfügung ste­hen. Eines schon ein­mal vor­weg: Die von der UB genann­ten Aufsätze in eng­lisch­spra­chi­gen Zeitschriften, die eine ord­nungs­ge­mä­ße Veröffentlichung bele­gen sol­len, spie­len hier kei­ne Rolle… (vgl. Drosten-Diss.: Entlastungsmaterial für Uni Frankfurt?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.