Drosten, Grimme-Preis und die Quandts

Prof. Dros­ten ist allen ein Begriff, der Grim­me-Preis ver­mut­lich den meis­ten. Bei den Quandts wer­den es schon weni­ger sein. Wer sind sie und was haben die drei mit­ein­an­der zu tun?

Für einen Über­blick mag Wiki­pe­dia reichen:

»Quandt ist der Name einer deut­schen Indus­tri­el­len­fa­mi­lie… Die als öffent­lich­keits­scheu gel­ten­den Quandts nah­men 2014 mit 31 Mrd. € den Spit­zen­platz auf der Lis­te der 500 reichs­ten Deut­schen ein… Der mit Abstand größ­te Teil des Quandt-Ver­mö­gens besteht heu­te in der Betei­li­gung an BMW. Zum gegen­wär­ti­gen Reich­tum der Fami­lie hat außer­dem der uner­war­te­te Erfolg der Phar­ma­fir­ma Alt­a­na erheb­lich bei­getra­gen, deren Magen­mit­tel Pan­to­pra­zol zu einem Mil­li­ar­den­ge­schäft wurde.«

Zunächst ein­mal gibt es nur eine zeit­li­che Ver­bin­dung. Am 25.6. wur­de gemel­det, daß Dros­ten für sei­nen Pod­cast den Grim­me-Preis erhält. Drei Tage vor­her gab es die Nach­richt, daß der Her­bert-Quandt-Medi­en-Preis an acht Jour­na­lis­ten ver­lie­hen wer­de. Die ihn ver­ge­ben­de Johan­na-Quandt-Stif­tung beschreibt ihn so:

»Der Her­bert Quandt Medi­en-Preis wür­digt seit 1986 jähr­lich Jour­na­lis­ten und Publi­zis­ten aller Medi­en, die sich in anspruchs­vol­ler und all­ge­mein­ver­ständ­li­cher Wei­se mit dem Wir­ken und der Bedeu­tung von Unter­neh­mern und Unter­neh­men in der Markt­wirt­schaft aus­ein­an­der­setz­ten. Der Medi­en-Preis wird im Geden­ken an die Per­sön­lich­keit und das Lebens­werk des Unter­neh­mers Dr. h.c. Her­bert Quandt ver­lie­hen und mit ins­ge­samt 50.000 Euro dotiert.«

Was hat Quandt mit Christian Drosten zu tun?

Hier gibt es eine locke­re und eine enge­re Ver­bin­dung. Dros­ten hat zahl­rei­che Lei­tungs­funk­tio­nen in der Cha­ri­té. Die Cha­ri­té hat eine eige­ne Stif­tung. Sie wird finan­ziert über Zuwen­dun­gen der Johan­na-Quandt-Stif­tung. Einer von zwei Vor­stands­mit­glie­dern der Cha­ri­té-Stif­tung ist Jörg Appel­hans, der zugleich im Vor­stand der Johan­na-Quandt-Stif­tung sitzt. Ste­fan Quandt ist Mit­glied des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­rats der Stif­tung der Cha­ri­té. Nähe­res ist im Bei­trag Kom­mer­zi­el­le Inter­es­sen von Cha­ri­té und Labor Ber­lin nachzulesen.

Das war die locke­re Verbindung.

»Am Ber­li­ner Insti­tut für Gesund­heits­for­schung wird Chris­ti­an Dros­ten über die BIH-Pro­fes­sur für Viro­lo­gie an der Cha­ri­té und einer wei­te­ren noch zu beru­fe­nen W2-BIH-Pro­fes­sur angebunden.«

schrieb am 9.3.17 das Ber­lin Insti­tu­te of Health Cha­ri­té MDC (BIH) anläß­lich des­sen Wech­sels nach Ber­lin. BIH steht für Ber­lin Insti­tu­te of Health, einer Koope­ra­ti­on von Cha­ri­té und Max-Del­brück-Cen­trum für Mole­ku­la­re Medi­zin in der Helm­holtz-Gemein­schaft (MDC) . Und hier wird es enger:

»Im Rah­men einer „Pri­va­ten Exzel­lenz­in­itia­ti­ve" hat die ver­stor­be­ne Unter­neh­me­rin und Stif­te­rin der Stif­tung Cha­ri­té, Johan­na Quandt, För­der­mit­tel bereit­ge­stellt, um den Auf­bau des BIH und die Eta­blie­rung der trans­la­tio­na­len und nut­zenz­ori­en­tier­ten Medi­zin in Ber­lin zu unter­stüt­zen. Die­se För­der­mit­tel wer­den von der Stif­tung Cha­ri­té verwaltet.«

schreibt das BIH. Und so schließt sich der Kreis:

»Das Ber­lin Insti­tu­te of Health (BIH) unter­stützt die For­schun­gen am neu­en Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 in einem geziel­ten Programm. «

so das BIH am 07.04.2020.

Vor­aus­sicht­lich zum 1.1.2021 soll die Inte­gra­ti­on des Ber­lin Insti­tu­te of Health (BIH) in die Cha­ri­té – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin erfol­gen. Damit wird das BIH

»… zur drit­ten Säu­le der Cha­ri­té neben Kran­ken­ver­sor­gung und Medi­zi­ni­scher Fakultät«

In der Fol­ge kön­nen auch die Cha­ri­té-Mit­ar­bei­ter an der Pri­va­ti­sie­rung öffent­lich erbrach­ter wis­sen­schaft­li­cher For­schung teilnehmen:

»Der Digi­tal Health Acce­le­ra­tor des BIH hat die digi­ta­len Gesund­heits­ideen von sechs Teams bis zur Markt­ein­füh­rung gebracht«

teilt das BIH mit.

Das Gan­ze beruht im Übri­gen auf einer Ver­ein­ba­rung zwi­schen Bund und Rot-Rot-Grü­nem Senat in Berlin.

Merk­wür­di­ger­wei­se wer­den Begrif­fe wie Groß­fa­mi­lie und Clan eher in ande­ren Zusam­men­hän­gen verwendet.

Sie­he auch Stif­tung Cha­ri­té – fest in der Hand der Wirtschaft

7 Antworten auf „Drosten, Grimme-Preis und die Quandts“

  1. Dan­ke für die Recherche !

    Das gan­ze Orches­ter spielt auf. Nie­mand kann mehr unter­schie­den zwi­schen Tri­ang­le und Kes­sel­pau­ke. Die Musik spielt nett und im Hin­ter­grund tan­zen die Mario­net­ten dazu. Unglaub­li­che Zusammenhänge!

    1. Sehr Inter­es­sant :
      ich möch­te auch Dan­ke für die klas­se Recher­che sagen !
      .."unglaub­lich" die Zusam­men­hän­ge / Ver­stri­ckun­gen.. und na mal sehen, Dis­ser­ta­ti­on und so .. 😉

    2. Gut gemacht, Super Arbeit! Auch bei der Vogel­grip­pe, macht man mit den PCR Betrugs Test schon Panik: Ein­nah­men für Roche, mit dem Betrugs Medi­ka­ment Tami­f­lu: 13 Mil­li­ar­den €, Lizenz von Gileach, der Donald Rums­feld Phar­ma Fir­ma, die auch das Ebo­la Betrugs Medi­ka­ment ent­wi­ckel­te, was nun wie­der auf den MARKT kam auch gekauft wur­de, obwohl es schwers­te Nie­ren­schä­den verursacht

  2. Dan­ke für die tol­le Recherche.
    Es ist ein­fach alles unfassbar!!!
    Aber es ist an der Zeit, dass wir aus dem "Tief­schlaf" erwachen!
    Ich hof­fe und bete so sehr, dass dies alles bald alle Men­schen durch­schau­en und wir uns von die­ser kor­rup­ten, skru­pel­lo­sen Mafia befreien.

    1. Ich auch, ich bedan­ke mich für die vie­len Puz­zle­stei­ne, die hier seit fast 3 Jah­ren zusam­men­ge­tra­gen wur­den. Die Krux ist nur, coro​dok​.de ist nicht für ein gro­ßes Publi­kum kon­zi­piert. Wie kann man das ändern? Oder soll­te es bes­ser nicht geän­dert wer­den? Sol­len doch die Mil­lio­nen Unwis­sen­den sich alle mil­lio­nen­fach "imp­fen" und tes­ten las­sen – Haupt­sa­che, ich leh­ne mrna und tests ab. Ein paar Links mit Threads an lie­be Men­schen im Umfeld – und das wars auch schon.

      Reicht. War­um sol­len alle, sol­len vie­le wis­sen, was nur weni­ge wis­sen, das muss ja nicht sein. Oder doch? Wis­sen ist Macht? Oder doch lie­ber: oida ouk oida? Was darf*s denn sein?

  3. https://​de​-aca​de​mic​.com/​d​i​c​.​n​s​f​/​d​e​w​i​k​i​/​1​0​4​4​367

    ich sehe was, was du nicht siehst – - -

    Wis­sen schützt. Bei­pack­zet­tel lesen vor der "Imp­fung" kann Leben retten.

    https://​www​.coro​dok​.de/​i​m​p​f​s​c​h​a​e​d​e​n​-​v​e​r​s​c​h​w​e​i​g​e​n​-​g​e​h​t​-​n​i​c​h​t​-​m​e​hr/

    Wer puz­zlen kann, lebt län­ger, kei­ne Fra­ge. Evo­lu­ti­on für Puz­zler von Wis­sens­frag­men­ten – hier life!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.