Drosten: Wer sich nicht impfen lässt, infiziert sich unweigerlich

So über­schreibt t‑online.de eine Meldung zum letz­ten Drosten-Podcast. Sie haben ihn so verstanden:

»Danach [im Winter, AA] zir­ku­lie­re das Virus in der Bevölkerung, zum Beispiel unbe­merkt im Rachen von Geimpften und bei klei­ne­ren Kindern, die noch nicht geimpft wer­den kön­nen. "Das Virus wird uner­kann­ter­wei­se unter einer Decke des Immunschutzes sich wei­ter ver­brei­ten. Und dann trifft es immer auch auf Leute, die nicht immu­ni­siert sind durch eine Impfung, die voll emp­fäng­lich sind."

Auch im kom­men­den Winter wird es daher nach Einschätzung des Virologen noch Covid-19-Fälle auf Intensivstationen geben. Er glau­be, dass "die­je­ni­gen, die sich aktiv gegen die Impfung ent­schei­den, die müs­sen wis­sen, dass sie sich damit auch aktiv für die natür­li­che Infektion ent­schei­den. Ohne jede Wertung", sag­te Drosten. Es sei eine freie Entscheidung.«

Nun ist es zuge­ge­be­ner­ma­ßen nicht ein­fach, den Gedankensprüngen Drostens zu fol­gen. Was er aber wirk­lich gesagt hat, ist bes­ser hier nach­zu­le­sen: Kleine Sensationen von Drosten. Es ist auch viel amüsanter.

30 Antworten auf „Drosten: Wer sich nicht impfen lässt, infiziert sich unweigerlich“

  1. Gut, dass Männer sich unter­ein­an­der nicht fort­pflan­zen kön­nen. Nicht aus­zu­den­ken, was dabei raus­kä­me, wenn Drosten und Lauterbach (auf Freiersfüßen), sich inein­an­der ver­lieb­ten und ein gemein­sa­mes Kind bekämen. 

  2. Und weil es eine frei Entscheidung ist, spre­che ich mich lie­ber für das "voll emp­fäng­li­che" aus. Lieber einen wei­te­ren grip­pa­len Infekt als das rest­li­che Leben als Impfgeschädigter herumzulaufen.

    Wer hat Dr. O eigent­lich den Prosakursus geschenkt? "Das Virus wird uner­kann­ter­wei­se unter einer Decke des Immunschutzes sich wei­ter verbreiten." 

    Frei nach Yoda: Der Untergang mit ihm sei!

  3. Dass Leute auch durch die natür­li­che Infektion immu­ni­siert sein könn­ten oder dass das Immunsystem so wie schon immer damit umge­hen und fer­tig wer­den könn­te kommt die­sem Herrn der Viren nicht in den Sinn?

    1. Das "Konstrukt" des Immunsystems wur­de 2020 abge­schafft und soll­te mitt­ler­wei­le eigent­lich auch aus dem Gedächtnis der Bevölkerung getilgt sein! Deshalb hat ja auch nie­mand der Verantwortlichen der Bevölkerung gesagt, was sie zur Unterstützung die­ses "Konstrukts" selbst tun können.

      Das war gut zu sehen bei Herrn Huber in der Diskussion des Tagesspiegels, der ver­lang­te, dass der Staat ihn zu schüt­zen habe.

    2. Es ist wie­der köst­lich Eure Kommentare zu lesen , habe mein Immunsystem durch laut­hal­ses Lachen soeben gestärkt.…. Danke Euch !!! Der Start in ein lan­ges Wochenende mit guter Laune ist gesichert .….

  4. Und der Kerl will wirk­lich Medizin stu­diert haben ?
    Die Seminare über das Immunsystem muss er ver­passt haben…
    Ich habe es schon mal auf einer ande­ren Seite geschrieben :
    der Herr hat das Geschwafel zur Kunstform erhoben…

  5. Was er eigent­lich sagen will: Nächsten Winter wer­den even­tu­ell vie­le Leute schwer an einer Coronavirusinfektion erkran­ken. Das wer­den Leute sein, die geimpft sind und bei denen die Impfung einen Zytokynsturm bzw. ein ADE her­vor­ruft. Da wäre es doch viel bes­ser, wenn alle geimpft wären, weil man dann nicht mehr fest­stel­len könn­ten, daß die Ungeimpften dar­an nicht erkranken …

  6. Ich bin auch Arzt. Aber ich bin sehr, sehr weit von der prak­ti­schen Medizin weg. Kommen Sie nicht zu mir, wenn Sie krank sind. Ich weiß nicht, wie ich Ihnen da hel­fen soll, ganz konkret.

    1. @DS-pektiven
      Nicht nur das. Drosten kennt jeden Pickel auf der Virus Oberfläche und kann garan­tiert die Nukleinsäuren-Triplets aller 20 Aminosäuren feh­ler­frei auf­sa­gen. Aber: Er hat weder Ahnung von Immunologie und Epidemiologie und – das hat er mit Lauterbach gemein­sam – er liest tae­g­lich die neu­es­ten Abstracts auf Preprint – Servern und haut die­se, gar­niert mit unaus­ge­go­re­nen Schlussfolgerungen, umge­hend raus. Früher nann­te man das Schaumschlägerei. Natürlich wird es auch kom­men­den Winter wie­der Menschen geben, die nach einer Infektion mit Sars‑2 auf den Intensivstationen lan­den. Selbst bei 100% Durchimpfung wäre das der Fall. Im ueb­ri­gen wer­den die ursprüng­li­chen Angaben der Impfindustrie schon nach unten kor­ri­giert. Statt 96%-igem Impfschutz ist jetzt nur noch von 50% die Rede. Damit sind wir im Bereich der Grippe Impfstoffe. Die! Viren mutie­ren und Big Pharma macht das Geschäft des Jahrhunderts.
      Noch ein paar Runden und die meis­ten sind immun – ohne Impfung.
      Auch die Spanische Grippe mit welt­weit 50 Millionen Toten ging ohne Impfung nach 3 Wellen zu Ende. Die Grippepandemien danach waren ver­gleichs­wei­se harm­los. Die asia­ti­sche Grippe von 1957 for­der­te welt­weit 2 Millionen Tote bei 3 Milliarden Erdenbewohnern. Um damit gleich zu zie­hen müss­ten 4,7 Millionen Menschen an Covid-19 ster­ben. Da feh­len noch ein paar. Diese Marktschreier von Drosten über Wieder bis Lauterbach soll­ten end­lich mal die Klappe halten.

      1. Also, das mit der spa­ni­schen Grippe und den Impfungen ist ein ganz hei­ßes Eisen! 

        Sie haben es defi­ni­tiv getan und VERSUCHT gegen die "Influenza" zu impfen.

        Auch wenn die Faktenchecker und die WHO umge­hend erklärt haben, dass es damals kei­ne Grippeimpfung geben konn­te, das sie ja das Virus noch nicht kann­ten, ist die­se Aussage nur in ihrem exak­ten Kontext korrekt. 

        Die Praxis sah aber so aus, das sie damals schon Impften wie die Weltmeister, schon seit 100 Jahren wur­de immer mehr und mehr geimpft.
        Als die Pandemie 1918 kam, woll­ten die Impfstoffhersteller natür­lich hel­fen (auch ihrem Kontostand ;-o) und die Menschen woll­ten natür­lich geimpft werden!
        Es wur­den ver­stärkt Soldaten und Fabrikarbeiter geimpft, mit zwei­fel­haf­ten Mixturen, im Nachhinein gese­hen natür­lich gegen die fal­schen Erreger!

        Hier mal ein sehr auf­schluss­rei­ches Dokument, die dach­ten damals Pfeifer hät­te den Erreger gefun­den und mix­ten mun­ter drauf los ;-O
        https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2862332/pdf/phr125s30027.pdf

        Es bleibt erst­haft zu befürch­ten, das die­se Imfpfexperimente eine wesent­li­chen Beitrag zur hohen Sterblichkeit geleis­tet haben.
        Möglicherweise wur­de es aber nicht auf­ge­klärt und als Warnung an die Nachwelt über­lie­fert, son­dern ein­fach ver­tuscht und totgeschwiegen?

      2. @Dr. Feelgood:
        Ergänzung: die­se 4,7Mio sind auch dann nicht (mehr) erreich­bar, wenn "die Seuche" jetzt eine Indische Großstadt dahinrafft:
        Das Jahr 2020 ist schließ­lich vor­bei und hat (laut WHO) bis KW53
        1 831 703 "geschafft"
        https://www.who.int/publications/m/item/weekly-epidemiological-update—5‑january-2021

        Die "ExpertInnen" von Tagesspiegel et al mögen ohne­hin kei­ne Grippevergleiche und mutie­ren sogar Richtung "extrem aggres­siv", wenn die nicht "spa­nisch" ist.

      3. @Dr. Feelgood
        Schöner hät­te man es nicht auf den Punkt brin­gen können !
        (PS : bezieht sich Ihr Pseudonym auf die ehe­ma­li­ge Bluesband ?)

  7. Ich bin gespannt, wer die­ses Jahr den Propheten spie­len darf wel­cher die 4. Welle vor­her­sagt. Letztes Jahr wars Klauterbach (3. Welle).

  8. @Michael
    Zunächst ein­mal ist es ein­fach das Eingeständnis, dass die Impfung nicht ste­ril macht, dass man also wei­ter­hin anste­ckend bleibt.
    Damit ist die Zwangsimpfung "aus Solidarität" vom Tisch. Es sind auch die "beson­de­ren Freiheiten für Geimpfte" vom Tisch. Wir wer­den also alle wie­der ohne Quarantäne rei­sen und Konzerte besu­chen dürfen.
    Es ist alles mög­li­che vom Tisch inzwi­schen, z.B. Deutschland wird mit Biontech Afrika ret­ten – da ist Sinopharm. Und – übri­gens – in Israel ist gera­de das stra­te­gi­sche Gleichgewicht des nahen Ostens gekippt. Die Israelis brau­chen – drin­gend – Russland zur Vermittlung.
    Corona-Viren gera­ten bei gesun­den Nasenschleimhäuten nicht ins Blut. Auch das wird sich irgend­wann herumsprechen.

    1. Corona-Viren gera­ten bei gesun­den Nasenschleimhäuten nicht ins Blut.

      Korrekt! Der Fachbegriff hier­zu lau­tet unspe­zi­fi­sche Abwehr und genau das ist die Aufgabe der Schleimhäute.

      Danke und Gruß!

  9. Der bes­te Schutz vor Coronaviren sind – Coronaviren.
    Jedes drei­jäh­ri­ge Kind ist in der Lage einen Hund (Wau-Wau) zu erken­nen und von einer Miezekatze, die ja auch vier Beine und einen Schwanz hat, zu unter­schei­den, unab­hän­gig davon ob es sich um eine Zeichnung in einem Kinderbuch han­delt oder um ein leben­des Exemplar egal wel­cher Größe und wel­cher Rasse, egal ob der ganz lieb ist und nur spie­len will oder knud­deln oder ob er gra­de Nachbars Miezekatze auf einen Baum jagt oder hin­ter dem Briefträger her ist. Das Kind erkennt auf Grund bis­her gemach­ter Erfahrungen bestimm­te Merkmale die eben jedem Schnuffi eigen sind und die sich auch auf jedem Bild das einen Hund dar­stel­len soll wie­der­fin­den, weil sich auch der Zeichner die­se Merkmale eben­falls von frü­hes­ter Jugend an unbe­wusst ein­ge­prägt hat.
    Einzige Voraussetzung dass das funk­tio­niert ist, dass das Kind bereits ver­schie­de­ne Hunde und zum Vergleich eine Miezekatze (Katzen unter­schei­den sich unter­ein­an­der viel weni­ger als Hunde) gese­hen hat und man ihm erklärt hat wor­um es sich bei den vier­bei­ni­gen Viechern handelt.
    Genauso funk­tio­niert unser Immunsystem. Wir alle waren bereits als Kinder mit Coronaviren infi­ziert und des­halb waren wir auch als Kinder alle „Rotznasen“. Damals hat sich unser Immunsystem bestimm­te Merkmale, die allen Coronaviren eigen sind, ein­ge­prägt und des­halb ist es in der Lage auch Mutationen zu erken­nen und dar­auf zu reagieren.
    Nun mutie­ren Coronaviren viel schnel­ler als man neue Hunderassen züch­ten kann. Deshalb ist es hilf­reich mög­lichst oft mit Coronaviren in Kontakt zu kom­men, weil unser Immunsystem dadurch auf einem aktu­el­len Stand gehal­ten wird und der Unterschied zu neu­en Varianten nicht so groß wer­den kann, dass es sie nicht mehr schnell genug erken­nen und dadurch einen schwe­ren Krankheitsverlauf ver­hin­dern kann.
    Menschen wegen Coronaviren von­ein­an­der fern­zu­hal­ten oder ihnen Masken auf­zu­zwin­gen ist ein­fach Schwachsinn.
    Coronaviren beglei­ten die Menschheit seit Jahrtausenden. Sie sind Teil der Umwelt an die sich der Mensch im Laufe der Evolution ange­passt hat. Je mehr die Menschen ver­su­chen sich vor ihrer Umwelt zu schüt­zen Umso anfäl­li­ger wer­den sie.

  10. Panorama
    Dienstag, 11. Mai 2021
    "Dieses Virus wird endemisch"
    Drosten: Ungeimpfte wer­den sich infizieren
    Anm.: "Geimpfte" auch!

    Er glau­be, dass "die­je­ni­gen, die sich aktiv gegen die Impfung ent­schei­den, die müs­sen wis­sen, dass sie sich damit auch aktiv für die natür­li­che Infektion (Anm. und Immunisierung) entscheiden.
    Ohne jede Wertung", sag­te Drosten. Es sei eine freie Entscheidung.

    In Hinsicht auf den Herbst und Winter pro­gnos­ti­zier­te Drosten im "Coronavirus-Update" nicht nur, …, son­dern warn­te auch vor einer schwe­ren Grippe-Saison.
    Die gesam­te Bevölkerung sei in der ver­gan­ge­nen Saison nicht dem Influenza-Wildtyp-Virus aus­ge­setzt gewe­sen, erklär­te Drosten.
    "Wir müs­sen uns sicher dar­auf vor­be­rei­ten, dass die nächs­te Influenza-Saison schwer wird, wenn wir nicht mit einer Impfung gegensteuern. "

    Quelle: ntv.de, mpe/dpa
    https://www.n‑tv.de/panorama/Drosten-Ungeimpfte-werden-sich-infizieren-article22549310.html

    1. Wo hat sich denn das Grippevirus in der "ver­gan­ge­nen Saison" ver­steckt gehabt, Herr Dr. Osten?
      Kann es sein, dass es sich als SarsCov2 getarnt hat?
      Hinzu kommt: wor­auf man nicht tes­tet, das kann man ja auch nicht finden.

    1. Genau @Andi67 😉

      Aber es kommt noch schlim­mer: Wir alle haben Zucker im Blut! Und nicht genug daß wir auch noch Cholesterin im Blut haben, atmen wir CO2 aus. Wir sind Monster!!!!

      Freundschaft 😉

  11. Herrlich!
    So lan­ge jede Krankenhauseinweisung (die letz­ten 5 Jahre ziem­lich kon­stant 22% der Versicherten = 18 Millionen https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161961/umfrage/jaehrliche-krankenhausfaelle-seit-1990/ ) Corona-zwangs­ge­tes­tet wird, so wird es allein dadurch – bei einer (eher opti­mis­tisch) ange­nom­me­nen Ein-Prozent-Falsch-Positiv-Quote – ca. 180000 "Fälle" geben, die man als "Corona" wird eti­ket­tie­ren können.

    Entsprechendes gilt für die Intensivstationen: ziem­lich kon­stant 20000 Belegung pro Tag, mal 365, divi­diert durch Anzahl durch­schnitt­li­cher "Verweiltage" (ergibt bei 7 ca. eine Million – ergo schon­mal 10000 für den nächs­ten Winter, ohne dass jemand "an Covid19" erkran­ken muss): für das gesam­te Jahr 2020 gab das DIVI (Ende Dezember) ca. 50000 an.
    https://www.divi.de/divi-intensivregister-tagesreport-archiv/viewdocument/5353/divi-intensivregister-tagesreport-2021–01-01

    Die "ModelliererInnen" (und/oder ande­ren Rechtgläubigen) leug­nen selbst­re­dend die Falsch-Positiven eben­so wie die zwangs­läu­fig unter­schied­li­chen Testergebnisse (bei einem nicht-stan­dar­di­sier­ten Test) je nach Labor, dort ver­wen­de­ter Hardware, ct-Wert, "Primer" etc.

  12. Mit die­ser Aussage hat Dr. Osten gera­de die Herdenimmunität abge­schafft, ins­be­son­de­re die von der WHO pro­pa­gier­te Herdenimmunität durch Impfung.

  13. Den Einfluss von ver­schwö­re­ri­schem Denken ver­ste­hen und redu­zie­ren – Das Beispiel Impfungen

    Häufig genann­te Vorbehalte gegen­über Impfungen bestehen in deren mög­li­chen nega­ti­ven gesund­heit­li­chen Folgen sowie der Vermutung, dass die­se nega­ti­ven Auswirkungen von der Pharmaindustrie auf­grund von deren wirt­schaft­li­chem Interesse ver­heim­licht wer­den. Solche und ähn­li­che Erklärungen spie­geln eine soge­nann­te Verschwörungsmentalität wider, wel­che eine ent­schei­den­de Rolle bei der Ablehnung von Impfungen spielt. Bisher ist jedoch wenig über die exak­ten Mechanismen bekannt, wel­che zu Anti-Impfeinstellungen unter Verschwörungsgläubigen beitragen. 

    https://www.iwm-tuebingen.de/www/de/forschung/projekte/projekt.html?name=AuswirkungenVerschwoerungsglaube

    Professor Dr. Kai Sassenberg
    IWM – Leibniz-Institut für Wissensmedien
    Tübingen 

    https://gepris.dfg.de/gepris/person/1618760

    Den Einfluss von ver­schwö­re­ri­schem Denken ver­ste­hen und redu­zie­ren – Das Beispiel Impfungen 

    Antragsteller Professor Dr. Kai Sassenberg
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM)

    Fachliche Zuordnung Sozialpsychologie und Arbeits- und Organisationspsychologie
    Förderung seit 2020 

    Projektkennung Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) – Projektnummer 438687673 

    Projektbeschreibung

    Die Impfraten sind rück­läu­fig. Eine Ursache könn­ten Verschwörungstheorien gegen Impfungen sein. In Deutschland erklärt der Glaube an Verschwörungstheorien etwa ein Viertel der Varianz der Einstellungen gegen­über dem Impfen. Basiert auf sozi­al­psy­cho­lo­gi­schen Theorien zielt die­ses Projekt dar­auf ab, das Verständnis der Mechanismen zu ver­bes­sern, die der Beziehung zwi­schen Verschwörungstheorien und nega­ti­ven Einstellungen gegen­über dem Impfen zugrun­de lie­gen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Bedeutung des sozia­len Einflusses. Zunächst wird getes­tet, ob (und war­um) der Glaube an Verschwörungstheorien die Wirkung der Norm redu­ziert, sich imp­fen zu las­sen. Zweitens wird getes­tet, ob (und war­um) der Glaube an Verschwörungstheorien die Wirksamkeit von Kommunikation redu­ziert, die für Impfungen argu­men­tiert. Basierend auf den Ergebnissen wer­den zwei Strategien zur Überwindung des Widerstandes gegen die­se Kommunikation bei Personen, die an Verschwörungstheorien glau­ben, ent­wi­ckelt: (1) Stärkung des Vertrauens und (2) Reduzierung kon­fir­ma­to­ri­scher Informationsverarbeitung. Das Projekt wird Online- und Laborexperimente mit Längsschnittuntersuchungen in der all­ge­mei­nen Bevölkerung kom­bi­nie­ren. Insgesamt wird die­ses Projekt nicht nur Erkenntnisse lie­fern, die für die Impfung rele­vant sind, son­dern auch Strategien zur Bekämpfung der Auswirkungen von Verschwörungstheorien in ver­schie­de­nen gesell­schaft­li­chen Bereichen (z.B. poli­ti­scher Populismus). 

    DFG-Verfahren : Sachbeihilfen
    Internationaler Bezug : Australien
    Kooperationspartner : Professor Matthew Hornsey, Ph.D.

    https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/438687673

    Professor Matthew Hornsey, Ph.D.
    School of Psychology
    University of Queensland 

    https://gepris.dfg.de/gepris/person/314759121

    ( Universität Tübingen ) 

    Prof. Dr. Kai Sassenberg 
    Leiter der Arbeitsgruppe Soziale Prozesse 

    Kai Sassenberg ist seit 2007 Leiter der Arbeitsgruppe Soziale Prozesse des IWM und W3-Professor an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Gemeinsam mit sei­ner Arbeitsgruppe beschäf­tigt er sich mit Emotion, Motivation und Selbstregulation im Kontext von (a) Machtunterschieden und Führung, (b) Verarbeitung von wah­rer und fal­scher Information (z.B. Verschwörungstheorien), und © Veränderung von star­ken Einstellungen wie bei­spiels­wei­se Stereotypen oder Normen. Bei der Erforschung die­ser Themen ver­bin­det er grund­la­gen­ori­en­tier­te und anwen­dungs­ori­en­tier­te Forschung mit einem Schwerpunkt auf digi­ta­le Medien. Kai Sassenberg war 2017–2020 Präsident der European Association of Social Psychology. 

    https://www.iwm-tuebingen.de/www/de/personen/ma.html?uid=ksassenberg

    STOP COVAX — Say no to coro­na­vi­rus vac­ci­ne alli­an­ce — Stoppt den gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch

  14. wer sich nicht dros­ten lässt, macht sich unwei­ger­lich der gewinn ver­wei­ge­rung schul­dig und bekommt auf sei­nem gesell­schafts­zeug­nis in betra­gen ein ungenügend.
    wür­de die­se ent­schei­dung vom bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt getrof­fen, müss­te sie nicht ein­mal begrün­det werden. 

    nun war­ten wir auf die impf­abo ange­bots­pa­ket offen­si­ve, 12 shots zum preis von 10, kin­der bis 12 jah­re zah­len die hälf­te (bio­n­tech gegen auf­preis möglich) 

    did you got your jab today ? 

    ich wür­de emp­feh­len, dem­nächst bei geburt des nach­wuch­ses schon die anla­ge eines impf­kon­tos ins auge zu fassen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.