14 Antworten auf „Dummheit mit Dummheit bekämpfen?“

  1. Ich seh in der Reaktion kei­ne Dummheit, son­dern Vorsicht.

    Das Shedding von Spike-Proteinen ist gesi­cher­ter Fakt.

    Auswikrung auf die Menstruation von nicht­ge­spritz­ten Frauen ist empi­risch evi­dent aber wis­sen­schaft­lich noch nicht fun­diert aufgeklärt.

    Wenn es gut finan­zier­te unab­hän­gi­ge Forschung in die Richtung geben wür­de, wür­de sich her­aus­stel­len, dass Cocolores im Verhältnis zu der Gen-Plörre und deren Auswirkungen gar nix is.
    Aber das ist nur mei­ne Meinung. Seriöse Analysen in sol­chen Thematas bedür­fen 10Jahre+ inten­si­ver Forschung.

    Wenn ich einen Laden in der Nähe hät­te, der nur Menschen rein­lässt, die nicht gen­ma­ni­pu­liert wur­den, so wür­de ich vor­züg­lich dort kau­fen wollen.

  2. lol, uncut-news.

    > Dummheit mit Dummheit bekämpfen?
    Nein, wir soll­ten ehr­lich sein. Gibt kein Virus, also auch kei­ne Mutanten.
    Aber Geimpften den Zutritt zu ver­bie­ten hal­te ich trotz­dem für eine gute Idee, das soll­te man tat­säch­lich mal tun.

  3. Es ist letzt­lich die Logik die­ser Umdefinition von Verantwortung für Gesundheit und dem Sinn einer Impfung. Was soll eine Friseuse machen, die die Maßnahmen und die Impfung für unge­sund hält? Sie braucht unge­impf­te Kunden, denn die geimpf­ten füh­len sich erst geschützt, wenn ihre gan­ze Umgebung per­ma­nent und gegen jede erneu­te Mutation geimpft wird. Deswegen auch die plötz­li­che Konzentration auf die Kinder.

    Es wur­den und wer­den immense Produktionskapazitäten auf­ge­baut, die will man nicht ein­stamp­fen. Es ist da ein phar­ma­zeu­ti­scher Komplex ent­stan­den, der will gefüt­tert wer­den. Sie wer­den Auffrischungen ohne Ende ver­kau­fen wollen. 

    Der nächs­te Kampf ist, ob eine Sars-Infektion lebens­läng­lich immun gegen Sars macht, oder nicht. Ich ver­mu­te mal, nicht bei geschwäch­tem Immunsystem. Dann hilft aber auch die Impfung nicht.

    Mich wür­den die Fakten inter­es­sie­ren. Florida ist das Land der Ruheständler und hat den höchs­ten Altersdurchschnitt. Würden hier die Ungeimpften län­ger leben, wäre das eine Ansage.

    Florida hat aller­dings auch rund ums Jahr UV-Strahlung. Weder der Virus noch sei­ne Varianten dürf­ten hier wirk­lich vorkommen.

    Geimpft wur­de anschei­nend trotz­dem – laut die­sem Tracker haben 48 % zumin­dest die ers­te Dosis
    https://usafacts.org/visualizations/covid-vaccine-tracker-states/state/florida
    (allein, dass es da einen Tracker gibt .…)

  4. Gute Frage!
    Ich war­te auf die Ausstellung mei­nes "ungeimpft"-Passes. Fälschung strafbar.
    Bis dahin:
    Manche hat­ten schon ein poli­tisch unkor­rek­tes, his­to­risch frag­wür­di­ges und/oder gschmack­lo­ses Zeichen "desi­gned" – geht also nicht.
    Vielleicht tut's ein Impfschnelltest? (Mittels Piks-Sichtkontrolle des rech­ten Oberarms bei beken­nen­den Nicht-Nazis?)

  5. Was ist dar­an "dumm"? Wer sich an die­sem Faschismus aktiv oder pas­siv betei­ligt hat, bekommt nun die eige­ne Medizin ver­passt. Und damit eine Chance, etwas sehr wich­ti­ges zu lernen.

    Wenn ich einen Laden hät­te, wür­de ich zukünf­tig auch nie­man­den mehr mit Maulkorb rein­las­sen. Willkürliche Diskriminierung ist ja seit über einem Jahr offi­zi­ell erlaubt.

  6. Ich habe einen Laden und wenn ich nur Ungeimpfte rein­las­sen wür­de könn­te ich zu machen. Ich igno­rie­re den Impfstatus mei­ner Kundinnen und gebe mei­nen eben­falls nicht preis.
    Ebenfalls bit­te ich dar­um mich nicht als Kontaktperson zu benennen.

    1. an Malene:
      Dass das Vorgehen von den Amis hier nicht lukra­tiv wäre glau­be ich auch.
      Überm Teich sieht es aber anders aus.
      Da gibts genug Leute die bereit sind ein paar Meilen mehr zu fah­ren, um Gleichgesinnte zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.