Durchbruch: Biontech und Pfizer melden Impfstoff zu 90 Prozent wirksam

Diese bedroh­li­che Nachricht bringt heu­te die "Südwest Presse":

»Der von dem Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und sei­nem US-Partner Pfizer ent­wi­ckel­te poten­zi­el­le Corona-Impfstoff ist nach Firmenangaben zu mehr als 90 Prozent wirk­sam. Das teil­ten bei­de Unternehmen am Montag in Mainz und New York gemein­sam unter Verweis auf Daten zur Effizienz aus der lau­fen­den kli­ni­schen Prüfung mit. Biontech und Pfizer wol­len dem­nach in der kom­men­den Woche in den USA die beschleu­nig­te Genehmigung beantragen.

Notfallzulassung von Corona-Impfstoff ab Mitte November erwartet

Vor der Einreichung der soge­nann­ten Notfallzulassung in den USA müs­se noch ein not­wen­di­ger "Sicherheitsmeilenstein" erreicht wer­den, teil­ten die Firmen wei­ter mit. Sie rech­ne­ten damit, dass die­ser in der drit­ten Novemberwoche erreicht wer­de und kurz danach eine Notfallgenehmigung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA bean­tragt wer­den kön­ne. Das Ziel einer Einreichung bis Ende November 2020 hat­ten sie dabei schon zuvor ausgegeben.

Corona-Impfstoff in der drit­ten Testphase

Nach Angaben von Biontech und Pfizer erwies sich ihr Kandidat "in der ers­ten Zwischenanalyse als mehr als 90 Prozent wirk­sam im Schutz vor Covid-19-Erkrankung in Probanden ohne nach­weis­li­che vor­an­ge­gan­ge­ne SARS-CoV-2-Infektion". Der von ihnen der­zeit ent­wi­ckel­te Impstoffkandidat befin­det sich seit Juli in einer groß­an­ge­leg­ten kli­ni­schen Prüfung der soge­nann­ten Phase drei, an der welt­weit rund 43.500 Menschen teil­neh­men. Nach den aktu­el­len Richtlinien der US-Arzneimittelbehörde FDA müs­sen Hersteller in der drit­ten und letz­ten Testphase eines neu­en Impfstoffs eine Nachbeobachtungszeit von min­des­tens zwei Monaten nach der zwei­ten Impfdosis ein­hal­ten. Dann lie­gen genü­gend Erkenntnisse zu Wirksamkeit und Sicherheit vor, um eine beschleu­nig­te Zulassung bean­tra­gen können.

Bislang hat­te es ver­mehrt Meldungen gege­ben, dass inner­halb der kom­men­den Monate mit einem Impfstoff gerech­net wird. Dass es jetzt so schnell geht, ist über­ra­schend posi­tiv – auch wenn noch nicht alle Hürden genom­men sind, ist in Sachen Impfstoff der aktu­el­le Stand der Dinge kon­kre­ter als bis­her.«

4 Antworten auf „Durchbruch: Biontech und Pfizer melden Impfstoff zu 90 Prozent wirksam“

  1. .… viel­leicht sind die Impfstoffgewinne jetzt so wich­tig, dass die NWO Ziele rela­ti­viert wer­den und die Panikpropaganda run­ter­ge­fah­ren wird… Aber was tun wenn der Horrormodus wei­ter­läuft, die Regierung Lustempfindungen bekommt beim Gedanken Terrorgefühle ver­brei­ten zu können?

  2. … ach schau an :
    Hier und da ein wenig mehr Widerstand von Planetenbewohnern und ein paar Gerichten – und schon wird aus dem phar­ma­zeu­ti­schen Forschungs-Warp ( 1079,25 Mio. km/h) ein Forschungs-Doppel-Warper (10,79 Mrd. km/h) …

  3. Was heißt jetzt 90% Wirksamkeit genau ?
    Wenn ca. 95% der Ungeimpften bei Kontakt mit dem Todesvirus kei­ner­lei Symptome ent­wi­ckeln, was bedeu­ten dann die 90% bei Geimpften ?

  4. Pfizer, kann man bes­ser als Betrugs Firma betrach­ten und die Tarnfirma Biotech, ver­brei­te­te in London sogar vor­aus Wissen über die Pandemie, mach­ten Profit mit der PR Show. Milliarden Strafen muss­te Pfizer in den USA bezah­len, in Frankreich 2020 über 400 Millionen € inklu­si­ve im TV der Betrug gut geschil­dert. Novartis Partner Beteiliung in Griechenland, fast jedes Jahr wegen Bestechung verurteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.