Ein hoher Andrang habe erwartungsgemäß aber nicht geherrscht.

Und das ganz ohne Prüfung durch das PEI und Empfehlung der Stiko. "Der Impfstoff wird aber gern genom­men", sagt die Verkäuferin.

»Die Impfungen mit den an die Omikron-Variante ange­pass­ten Covid-19-Impfstoffen sind in Schleswig-Holstein nach ers­ten Rückmeldungen gut ange­lau­fen. Das Angebot sei gut ange­nom­men wor­den, teil­te das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Ein hoher Andrang habe erwar­tungs­ge­mäß aber nicht geherrscht…

Die 15 Impfstellen im Land erhal­ten nach Angaben des Ministeriums in der ers­ten Lieferung je 180 Impfdosen von Biontech und 200 Impfdosen von Moderna…«
zeit​.de (8.9.)

5 Antworten auf „Ein hoher Andrang habe erwartungsgemäß aber nicht geherrscht.“

  1. hm.
    Also 380 "Impfdosen" je 180000 Einwohner (bei 15 Impfstellen für die 2,7 Mio Einwohner von SH) macht, bei voll­stän­di­gem Verbrauch (wie vie­le Arme beglückt man noch­mal pro Dose? Einen oder doch bis zu 5?) eine "Inzidenz" von 211 bis 1000 pro 100000, oder 0,2% bis 1% "Impfwilligen" (was zu bewei­sen wäre).
    Jedenfalls nicht all­zu viel pro Woche.

    Sicher alles bereits von KLauti uns SpießgesellInnen "vor­be­rei­tet":
    Eher wenig lie­fern, Personal knapp hal­ten, sodass irgend­wann (viel­leicht) eine Furcht ent­ste­hen könn­te, dass es knapp wird mit dem Zeux. Dann krieg(sic!)en auch Arztpraxen das Zeux und kön­nen wahr­schein­lich mit Extra-Prämien rechnen.
    (alle eher plat­tes Marketing – aber es funk­tio­niert ja hie und da. Dumme und/oder Verängstigte gibz immer zur Genüge und so lan­ge man kei­nen unlau­te­ren Druck gegen Andere erzeugt à la xG-Regeln, Diskussionen über "Impfpflicht" oder Hetze gegen "Impfgegner" ist mir das mitt­ler­wei­le scheißegal).

    1. "alle eher plat­tes Marketing – aber es funk­tio­niert ja hie und da. Dumme und/oder Verängstigte gibz immer zur Genüge und so lan­ge man kei­nen unlau­te­ren Druck gegen Andere erzeugt à la xG-Regeln, Diskussionen über "Impfpflicht" oder Hetze gegen "Impfgegner" ist mir das mitt­ler­wei­le scheißegal"

      @kassandro
      Mir auch, aber das am Donnerstag geän­der­te Infektionsschutzgesetz sieht ja vor, dass "frisch Geimpfte" ohne Maske in Läden und Kultureinrichtungen rein­kom­men, alle ande­ren müs­sen sich mit Maske kne­beln. Von daher ist es mir momen­tan nicht scheiß­egal, was da wie­der abläuft. Ob die­ses Maskentum umge­setzt wird, soll ja den Ländern über­las­sen werden.
      Aber mei­net­we­gen kön­nen sich die gan­zen Verblödeten auch die 20. Spritze set­zen las­sen, aber sie brau­chen sich nicht wun­dern, wenn sie dann an ihren Nebenwirkungen ver­ster­ben oder schwe­re Schädigungen davon­tra­gen. Schlimm fin­de ich nur, dass die­se gan­zen Behandlungskosten dann auch die Solidargemeinschaft tra­gen muss und die Kosten für die Nebenwirkungen wären ver­meid­bar. Mittlerweile ist ja bekannt, dass die schäd­li­chen Nebenwirkungen (in jeder Hinsicht) den Nutzen der Impfung (die ja weder vor Ansteckung noch Virusweitergabe schützt) bei wei­tem über­stei­gen. Von daher ist es schon sehr unso­li­da­risch, die Solidargemeinschaft wil­lent­lich mit die­sen ver­meid­ba­ren Kosten zu belasten.

      1. @Getriebesand:
        Eben! Das neue "Infektionsschutzgesetz" kann (oder soll!!) genau die­sen unlau­te­ren Druck erzeugen.
        Die ande­ren soge­nann­ten "Basisschutzmaßnahmen" (FDP2 in Bahn +++), die ohne Mitwirkung der Länder gel­ten sol­len, sind eben­falls unlau­ter, da sie eine Notlage sug­ge­rie­ren, die einen ähn­li­chen Druck erzeu­gen (sol­len!).
        Falls man an die schreck­li­che Gefahr selbst nicht glaubt (oder sie als wesent­lich gerin­ger ein­schätzt), so gibt es doch genü­gend Leichtgläubige, die dies tun und dann (unter flei­ßi­ger Mithilfe der Medien) eine Art Guerilla-Marketing für die "Impfstoffhersteller" durchführen.

        P.S.: ich habe ein Problem damit, die Argumentation der Rechtgläubigen zu spie­geln. Das mit den "Behandlungskosten [,die] dann auch die Solidargemeinschaft tra­gen muss" gilt schließ­lich auch für jedes ris­kan­te Hobby, "fal­sche" Ernährung (incl. Alkoholkonsum), zu wenig Bewegung – und u.U. sogar zu viel Medien-Konsum (ob die "rich­ti­gen" oder die "fal­schen" ist egal).

  2. Konnte mich gera­de noch zurückhalten. 😀

    Aber Scherz bei­sei­te, jetzt las­sen die schon wie­der "Zentren" zu. Es hat sich an mei­ner Sichtweise nix geän­dert. Wer krank ist oder gespritzt wer­den will soll zum Arzt gehen. (kön­nen und dür­fen und nicht müs­sen) Die Politik ist voll­ends Banane.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert