Ein Körnchen Wahrheit im Sandhaufen der Lügen

Versteckt in einem Artikel auf plus.tagesspiegel.de vom 5.9. fin­den sich hin­ter der Bezahlschranke und ein­ge­bet­tet in Impfpropaganda:

»… Erkenntnisse eines Teams der Berliner Universitätsmedizin Charité und des Max-Planck-Instituts für mole­ku­la­re Genetik (MPIMG). Wie die Forscher:innen jetzt im Fachmagazin „Science“ berich­te­ten, besit­zen eini­ge Menschen, die noch nie mit Sars-Cov‑2 Kontakt hat­ten, Gedächtnis-Immunzellen, die den Erreger erken­nen. Das Team führ­te die Beobachtung dar­auf zurück, dass die­se soge­nann­ten T‑Helferzellen sich in der Vergangenheit mit harm­lo­se­ren, Erkältungen ver­ur­sa­chen­den Coronaviren aus­ein­an­der­ge­setzt haben.

Aufgrund der ähn­li­chen Struktur, ins­be­son­de­re des Spike-Proteins auf der Virusoberfläche, grei­fen sie auch das neue Coronavirus an. „Das könn­te zu einer schnel­le­ren Immunantwort gegen Sars-Cov‑2 bei­tra­gen, die einer unge­hin­der­ten Ausbreitung des Virus im Körper zu Beginn der Infektion ent­ge­gen­steht und so den Verlauf der Erkrankung ver­mut­lich güns­tig beein­flusst“, erklärt die lei­ten­de Autorin Claudia Giesecke-Thiel vom MPIMG.«

Ausführlicher zu den Erkenntnissen: Charité hat es gemerkt: Frühere Erkältungen ver­bes­sern Immunreaktion gegen SARS-CoV‑2.

Der "Tagesspiegel" fragt sich eingangs:

»Es sind zwei Wellen, die der­zeit über Länder wie Deutschland rol­len: die zuneh­men­de Zahl der voll­stän­dig gegen das Coronavirus Geimpften und die zuneh­men­de Zahl der mit der Delta-Variante Infizierten. In Deutschland nimmt die 7‑Tage-Inzidenz seit Anfang Juli zu – frü­her als im ver­gan­ge­nen Jahr und zudem schnel­ler. 2020 wur­den ver­gleich­ba­re Inzidenzen erst im Oktober erreicht, teil­te das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Dagegen steigt der Anteil der voll­stän­dig Geimpften nur noch lang­sam, aber er steigt: bis­lang auf etwa 60 Prozent.

Die bei­den Entwicklungen schei­nen nicht zusam­men­zu­pas­sen. Sollte „mehr Geimpfte“ nicht „weni­ger Fälle“ bedeu­ten?«

Die Frage ist nicht falsch, die Einleitung schon. Besagte Wellen neh­men sich so aus:

rki.de
rki.de
ourworldindata.org

6 Antworten auf „Ein Körnchen Wahrheit im Sandhaufen der Lügen“

  1. Jetzt fehlt nur noch eine gerichts­fes­te Testung auf T‑Zellen Immunität.
    Hatte mich gera­de auf Antikörper beim Arzt tes­ten las­sen. War klei­ner 4,8.
    Normwert wäre 33,8. Mich hat das Virus bis­lang also noch nicht befal­len oder ich hab es nicht bemerkt.
    So wie 42% aller infi­zier­ten der Mainzer Studie vor kurzem.
    Hatte letz­tes Jahr im April komi­schen Husten, aber nix schlim­mes Meine Frau auch. Und wir ver­mu­ten, das die Antikörper dar­um wie­der run­ter sind auf­grund der lan­gen Zeit. T‑Zellen Test wäre also ne pri­ma Sache.

      1. … und Sie hal­ten das tat­säch­lich für eine brauch­ba­re Information? Glauben Sie alles, wenn es von einem "Weißkittel" kommt oder pro­fes­sio­nell wir­kend ein­ge­packt ist?

        Offensichtlich haben Sie kein Vertrauen auf Ihren Körper, dass Sie glau­ben, dass ein tech­ni­scher Test ihnen bes­ser als ihr Körpergefühl sagt, ob "ihr Körper gewapp­net ist".

        Also wenn, dann wür­de ich an Ihrer Stelle eher den Vitamin-D-Spiegel und ver­wand­te Werte tes­ten las­sen – obwohl das auch nur Momentanwerte sind und daher auch nicht das nur Gelbe vom Ei.

        Wer sich gesund fühlt, ist gesund. Das hat Jahrhunderte lang gut gedient – aber heu­te muss man natür­lich irgend­was tech­ni­sches anbrin­gen … wenn es nicht die "Smartwatch" ist, die einem sagt, wie es einem geht, oder Alexa, die genau auf Deinen Husten hört, dann bie­tet die Pharma-Branche natür­lich ger­ne geeig­ne­ten Hokuspokus für teue­res Geld an.

        Früher haben die Quacksalber ihre Schlangenöle unter die Leute gebracht indem sie eine Show boten und die Leute unter­hal­ten und bequatscht haben. Heute stellt man dazu nur noch ein paar mit wei­ßen Kitteln aus­staf­fier­te Pappnasen vor­ne hin – und das Klientel rennt die Bude ein.

        Wenn man bedenkt, dass die tat­säch­lich da, wo frü­her die Quacksalber stan­den, auf den Rummelplätzen, heu­te tat­säch­lich Impfbuden auf­ge­baut wer­den könn­ten – nichts ist mehr zu blöd um es nicht durchzubringen.

  2. Samuel Eckert hat her­aus­ge­ar­bei­tet, dass die Sterbefallstatistik mani­pu­liert wor­den ist: es sind Anteile an Sterbefällen aus ande­ren Sterbekrankheitsbildern "ande­ren Zwecken" (desta­tis), das heißt der Affengrippe zuge­schla­gen worden.

    https://www.samueleckert.net/destatis-belegt-betrug-bei-todesursachen-merkel-spahn-drosten-und-wieler-erwischt/

    Beim Zensurorgan Youtube (ich kann dort nicht mehr kom­men­tie­ren) auch: https://www.youtube.com/watch?v=N0aW89N3UU4

    Was Sie auch schon her­aus­ge­ar­bei­tet hat­ten, die "Geschäfte" des mit Herrn Drosten aufs Engste liier­ten Ehepaars Olfert und Constanze Landt näm­lich, hat Samuel Eckert auch in einem Video verarbeitet:

    https://www.samueleckert.net/geldregen-fuer-geschaeftspartner-von-drosten-das-netzwerk-um-olfert-landt/

  3. Diese Wellen kom­men dadurch zustan­de daß Coronaviren kei­ne lebens­lan­ge Immunität erzeu­gen. Das trifft auch auf Grippeviren zu. Die Dauer einer Immunität ist indi­vi­du­ell ver­schie­den, von weni­gen Monaten bis ein paar Jahre.

    Und dann gibt es auch noch ande­re Gründe dafür daß einem stän­dig die Nase läuft. Z.B. der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Diese Gifte sind stän­dig in der Luft und auch im Trinkwasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.