Ein Leben ohne Test ist möglich, aber sinnlos

Dieser Meinung ist offen­sicht­lich Jens Spahn. Irgendwie muß der Testmarathon ("Tortur") geschafft wer­den, bevor der Impfmarathon beginnt, bevor…

Quelle: zdf.de

Siehe Covid-19-Schnelltests lie­fern unzu­ver­läs­si­ge Ergebnisse.

https://gutezitate.com/zitate-bilder/zitat-ein-leben-ohne-mops-ist-moglich-aber-sinnlos-loriot-117603.jpg

21 Antworten auf „Ein Leben ohne Test ist möglich, aber sinnlos“

  1. Könnte man nicht eine TestPFLICHT ein­füh­ren? Überwacht in einem halb­staat­li­chen Testzentrum mit­tels einer Datei (mit Blockchain, Anwendung von Spahn sicher­lich gewünscht).

    Davon könn­te natür­lich eine Corona- Impfung befreien…

    Die pro­blem­lo­se Realisierung und hohe Umsetzungswahrscheinlichkeit unter­streicht den Wahnsinn des gegen­wär­ti­gen Zeitgeistes.

    1. Testausweitung
      Mehr Corona-Tests = Mehr Corona-„Fälle“.

      Unabhängig davon, ob die Tests jetzt kor­rekt sind oder nicht. Durch simp­le Erhöhung der Anzahl gibt es mehr posi­ti­ve Ergebnisse.
      Beispiel: 1 % bei Test „posi­tiv“:
      Bei 100 Tests: 1 Fall
      Bei 1000 Tests: 10 Fälle
      Bei 10000 Tests: 100 Fälle
      Eine Steigerung der Fallzahlen um das Zehnfache, um das Hundertfache! Die Inzidenzwerte schie­ßen in die Höhe! Wir wer­den allen Sterben!
      So ein­fach ist das mit dem Verarschen.

      ARD: Wie genau ist der Corona-Test, Gesundheitsminister Jens Spahn? Was sind falsch posi­ti­ve Tests?
      https://www.youtube.com/watch?v=q0PJtMpaLE8

  2. Offiziell vom BAG Schweiz, auf den offi­zi­el­len Covid Situationsreports, online oder PDF – sie­he hier: https://www.covid19.admin.ch/en/overview – heisst es r i c h t i g e r w e i s e mit gelb unter­legt und Ausrufezeichen:

    'On the basis of the exten­ded tes­ting stra­te­gy, more peop­le without sym­ptoms are being tes­ted (for examp­le in the cour­se of mass tes­ting). The results of such tests do not have to be repor­ted. However, posi­ti­ve results do have to be con­fir­med with a PCR test. Both nega­ti­ve and posi­ti­ve results of the­se con­fir­ma­to­ry PCR tests have to be repor­ted. This pre-⁠selection may result in an incre­a­se in the share of posi­ti­ve PCR tests by an inde­fi­ni­te amount.'

    'Aufgrund der erwei­ter­ten Teststrategie wer­den mehr Personen ohne Symptome getes­tet (z. B. im Rahmen von Massentests). Die Ergebnisse sol­cher Tests sind nicht mel­de­pflich­tig. Positive Ergebnisse müs­sen jedoch mit einem PCR-Test bestä­tigt wer­den. Sowohl nega­ti­ve als auch posi­ti­ve Ergebnisse die­ser Bestätigungs-PCR-Tests sind mel­de­pflich­tig. Diese Vorselektion kann dazu füh­ren, dass der Anteil posi­ti­ver PCR-Tests ins Unermessliche ansteigt.'

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

    Das ist offi­zi­ell, noch­mal erwähnt.

      1. @Boris Büche:
        Klar, die DeepL Uebersetzung war aber zu schön, um sie abzu­än­dern. Der Anteil posi­ti­ver PCR Tests kann ja maxi­mal 100% sein abso­lut. Er ist aktu­ell um die 5%, in wie­weit dort der beschrie­be­ne Anstieg drin ist oder ein wei­te­rer Anstieg auf die­se Teststrategieänderung zurück­zu­füh­ren ist, kann man nicht sagen. Aber gesagt ist damit offi­zi­ell den­noch, dass der Anteil posi­ti­ver Tests nicht mehr rück­wärts­kom­pa­ti­bel ist und einen künst­li­chen Anstieg beinhal­tet, wel­cher die Aussage relativiert.

    1. Die Corona-Mortalitätsrate von der Schweiz mit­samt Liechtenstein liegt bei grad mal 0,11%. Da muß drin­gend etwas unter­nom­men werden.
      Vielleicht kommt der Spiegel-Vorschlag gera­de recht, der jetzt laut her­aus posaunt, wonach es schon seit eini­gen Wochen aus­sah, seit dem Testelend an Schulen und KiTas: jetzt wer­den die Kinder ins Visier genom­men. Die sind m.E. im Grunde die Hauptzielgruppe die­ser per­fi­den Vorgehensweise seit Anbeginn. Sie stel­len die am leich­tes­ten form­ba­ren Teil der Bevölkerung dar, also das Untertanenpotential der Zukunft. Nur so offen konn­te man das bis­lang nicht ange­hen, sonst wäre der Aufschrei und der Widerstand der Bevölkerung kräf­ti­ger aus­ge­fal­len. Jetzt trei­ben sie das auf Umwegen voran.
      Der Artikel steckt hin­ter der Bezahlschranke, aber das Intro reicht schon für einen deut­li­chen Eindruck:
      »Passt gut auf euch und eure Kinder auf.
      Neue Daten aus Belgien und Großbritannien zei­gen, dass die Mutante B.1.1.7 wohl vor allem Kinder und Jugendliche befällt. Die Infizierten tra­gen die Viren in ihre Familien – mit fata­len Folgen."
      https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-ausbrueche-in-schulen-und-kitas-kinder-werden-zur-gefahr-fuer-ihre-eltern-a-ad7ad8a5-845c-4859–94ed-8d698f28c810-amp

  3. ""Meinen Leuten habe ich immer gesagt: Hier wird jeder gleich behan­delt, auch wenn der Papst anruft."
    Persönlich hät­te er nicht profitiert." 

    Noch nicht profitiert?
    Belohnung könn­te spä­ter z.B. durch Vorstands- oder Aufsichtsratjob erfolgen.
    Wäre dann wohl eine Art von "per­fek­tem Verbrechen".

    Aber ich hal­te ihn für völ­lig unkorrumpierbar.
    Wahrscheinlich ste­he ich mit die­ser Meinung sehr allei­ne da…

    1. @D.D.
      Wir waren hier aber wie­der schnel­ler als die "Experten".
      Wie kön­nen das also Experten sein, wenn Laien in einem Internetforum alles Wochen und Monate frü­her wissen?

    2. @D.D.

      Ihre Schlussfolgerung ist falsch: Das ist nicht das Ende der Impfung, son­dern der Beginn der Impfung im 2‑Wochen-Turnus!
      Ständige Sicherheitsupdates!

      Wie bei Microsoft üblich, füh­ren die Sicherheitsupdates zur schritt­wei­sen Zerstörung des OS, was folg­lich zum schlep­pen­den Dahinsiechen des Rechners führt. Man kann mit die­sem kaputt­ge­up­date­ten Haufen Schrott nim­mer arbeiten.
      Ergo: OS neu installieren.
      In Windows 10 ist jedes grö­ße­re Update eine Neuinstallation!
      Sie haben es also eingesehen…

      Da man Menschen aber nicht neu instal­lie­ren kann, wer­den sie unter frag­wür­di­gen Therapien dahin­sie­chen und krepieren.

    3. Was bei Viola Priesemann im Hintergrund mit­spie­len könn­te, bleibt im Dunkeln. Nicht zu ver­ges­sen: die Dame mag Ahnung in der Physik haben, ein Fach, das nun doch ganz schön weit von der Medizin und der Virologie ent­fernt ist. Ihre Auftritte ent­sprin­gen einer Anmaßung, die kaum noch getoppt wer­den kann.
      Zu den Warnungen selbst, bleibt es auch unklar, ob deren Voraussetzungen auf rich­ti­gen und beleg­ten Erkenntnissen beru­hen. Das näm­lich bezwei­feln nicht nur JubelÖmpfler son­dern auch Kritiker des Impfwahns. Hier ein Artikel aus dem "Defender", der die Botschaft und den "Botschafter" selbst in aus­ge­wo­ge­ner Form und sach­lich hinterfragt.
      https://childrenshealthdefense.org/defender/analyse-was-vanden-bossche-ueber-massenimpfung-richtig-und-falsch-verstanden-hat/?lang=de
      Einige Artikel, die ich lesen konn­te, gehen sogar von einer Art Trojanischem Pferd aus, das Herr van­den Bossche mit sei­ner These dar­stel­len könnte.
      Aber wer von uns kann das fach­lich schon beur­tei­len. Ich wür­de da gern mehr von der Wissenschaft zu hören bekom­men, aber das ist ja nach einem Jahr Bashing frei­er Meinungsäußerungen wahr­schein­lich nur ein from­mer Wunsch.

      1. Ich den­ke auch, dass es Teil der Psyop sein könn­te, genau­so die These dass es auch aus hoch­si­cher­heits­la­bor geschlüpft sein könnte.
        Dennoch wenn noch irgend­et­was so ist es unse­re Erfahrung im Bekanntenkreis, Familien die sich deckt mit den Veröffentlichung des rki. Die beweist, so weni­ge Atemwegsinfektionen wie die­ses Jahr gab es noch nie und die­ses eine Virus ist rela­tiv unbe­deu­tend, für Junge und Gesunde.
        Man fängt nun nach einem Jahr an sich auf die Kinder zu stür­zen, (Freuen sich die Kinder dann auch noch dass sie wie­der in die Schule dür­fen, wenn zunächst ein nicht unge­fähr­li­cher NAsenabstrich vor der gan­zen Klasse und dem Lehrer .
        Dann bekommt man durch ver­mehr­te PCR Tests auch eine ent­spre­chen­de falsch posi­tiv bzw. unbe­deu­ten­de Diagnosen und argu­men­tiert dann wie­der­um damit, dass es doch auch gut sei Kinder zu imp­fen. Wenn die Testmasche so rei­bungs­los durch­läuft, wird es mit der Impfung auch kein Problem sein.
        Schulimpfungen hat man auch in den 70 ern schon gemacht. Ich erin­ne­re mich noch daran.
        Zuerst kur­zer Check, abhö­ren, Mund weit auf, und dann die Spritze oder Schluckimpfung. Ob damals die Einwilligung der Eltern vor­lie­gen muss­te weiß ich nicht.
        Dass es hier jedoch um ein gen­tech­ni­sches Experiment han­delt, wird ja nicht the­ma­ti­siert. Ebensowenig die frag­wür­di­ge schnel­le Entwicklung, die Zusatz und Hilfsstoffe..

  4. Corona Doks, hier eine neue Info: 

    erfas­sungs­kla­ge unterstützen!
    "Jetzt hat Marianne Grimmenstein wie­der­um eine Verfassungsklage lan­ciert und sucht Unterstützerinnen und Unterstützer.
    Vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Andreas Vogt klagt sie gegen:
    1. die grund­ge­setz­wid­ri­gen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, die die Verordnung unnö­ti­ger und wis­sen­schaft­lich nicht evi­den­ter Maßnahmen ermöglichen.
    2. den zu star­ken Einfluss der [zu 80 Prozent pri­vat finan­zier­ten] WHO auf unse­re Gesetzgebung.
    3. die grund­ge­setz­wid­ri­gen Kanzlerrunden.
    4. die völ­li­ge Aufgabe des Vorsorgeprinzips bei der gegen­wär­ti­gen Corona-Impfstrategie.
    5. die Verletzung der Kinderrechte seit März 2020.

    Der Beitritt zur Verfassungsbeschwerde ist kos­ten­los und es ent­ste­hen für Sie kei­ne wei­te­ren Verpflichtungen und/oder Folgen. Sie kön­nen mit die­sem Musterformular für die­se Verfassungsbeschwerde werben.

    Hier nach­zu­le­sen:

    https://corona-transition.org/verfassungsklage-gegen-deutsche-pandemiemassnahmen-sucht-unterstutzer?fbclid=IwAR1Bo1NqFZlVWhCI5huGhyjDPITrUNAuT3D4mgKKg8lHFnbGnYqji0rlIiA

    hier das original:
    https://macshot.de/verfassungsbeschwerde/

  5. Das Problem ist frei­lich, dass es immer noch so vie­le Menschen gibt, die die­sen Verirrten auf den Leim gehen. Sie glau­ben ihrer poli­ti­schen Führung. 

    Diese Menschen sind ver­schwö­rungs­blind. Sie kön­nen sich nicht vor­stel­len, dass die Reichen und Mächtigen gegen die eige­ne Bevölkerung regieren. 

    Die Folge ihres Vertrauens ist, dass sie sich von Politik und Medien in Panik ver­set­zen las­sen. Sie stel­len sich ein Virus vor, das tau­send Mal gefähr­li­cher ist als der rea­le Krankheitserreger. 

    Dazu kommt, dass ein Teil der Scientific Community auf die­ser Welle mit­schwimmt: einer­seits aus Habgier und Opportunismus, ande­rer­seits eben­falls aus Verschwörungsblindheit und Viruspanik. Es sind nicht zuletzt die­se Wissenschaftler, die die Angst in der Bevölkerung befeu­ern und am Leben halten. 

    Die Panik ist ver­mut­lich nicht direkt ansprech­bar. Man könn­te frei­lich auf Videos von etwa Bodo Schiffmann auf­merk­sam machen, der immer wie­der auf die rela­ti­ve Harmlosigkeit von Covid hin­weist; aber wer den Verschwörern glaubt, hält Bodo für einen Schwindler. 

    Der ein­zi­ge ande­re Anknüpfungspunkt für Aufklärungsarbeit besteht allem Anschein nach dar­in, den Verschwörungsblinden und ‑leug­nern davon zu über­zeu­gen, dass es in der rea­len Welt Verschwörungen gibt und dass sie nur hin­schau­en müs­sen, um sie zu sehen. Wenn das zutrifft, müs­sen wir den Spieß umdre­hen und dem Schimpfwort "Verschwörungstheoretiker" mit dem kri­ti­schen Begriff "Verschwörungsleugner" begegnen.

  6. Freundin mei­ner Mutter berich­tet von 2 Fällen im Bekanntenkreis.
    56-jäh­ri­ger Gesundheitsapostel lässt sich imp­fen mit AZ: Hirnschlag.
    72-jäh­ri­ge stirbt nach kur­zer Zeit.
    Kann alles Zufall sein, aber ich hät­te ja an deren Stelle auf den Virus gewartet.
    Da höre ich nur: ich war eine Woche schlapp. 1 Tag Fieber oder auch kein Fieber, etwas Gliederschmerzen.
    Das wür­de ich einem Hirnschlag vor­zie­hen, aber bitte.
    Wie sag­te der Alte Fritz?

    1. Korrektur:
      Die Frau war 62!
      Sie starb inner­halb weni­ger Tage nach der Impfung an einer Thrombose im Hirn. Der Ehemann möch­te den Tod (aus Scham?) ver­heim­li­chen. Ich habe das nur erfah­ren, da mein Großvater in die­ser Stadt gelebt hat und dort Amtstierarzt war.
      Ich ver­ste­he, dass man trau­ert, wenn die Frau uner­war­tet stirbt, aber gera­de dann, soll­te er ande­re warnen…

      Der 56-jäh­ri­ge Mann liegt im noch KH. Ob er je wie­der raus kommt, ist fraglich.

  7. Eine gute Frage auf der nächs­ten BundesPressekonferenz in Berlin wäre (vor­aus­ge­setzt man möch­te sei­ne Akkreditierung verlieren) :
    "Wie nun vie­le Journalisten und sehr sehr vie­le Bürger erkannt haben, geht es der Regierung um Agenden; Testagenda, Impfagenda, Krankenhausschliessungsagenda und Agenda NewWorldOrder. Sollten Sie als Teil der Regierung dar­an schei­tern und sehr tief fal­len, wür­den Sie den Suizid einer Verurteilung vorziehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.