Ein Sechstel der Intensivpatienten "Covid-Fälle"

Am 2.11. wur­de hier dar­über berich­tet, daß der Helios-Konzern auf sei­ner Webseite Zahlen zur aktu­el­len Auslastung der ein­zel­nen Kliniken, zur Belegung mit Covid-PatientInnen und zur vom RKI ver­öf­fent­lich­ten Zahl der Neuinfektionen in der ent­spre­chen­den Region ver­öf­fent­licht. Hier sind die von heu­te:Es kön­nen die Daten zu jeder Klinik dort abge­ru­fen wer­den. Siehe auch Klinik-Boß: "Nur jeder vier­te tat­säch­lich mit dem Virus infi­ziert".

Update: Auf Anregung eines Lesers wur­de die Überschrift korrigiert.

8 Antworten auf „Ein Sechstel der Intensivpatienten "Covid-Fälle"“

  1. Sorry für die Korinthenkackerei, aber die Überschrift "Ein Sechstel Covid-19-Erkrankte auf Intensivstationen" klingt nach mei­ner Lesart ein wenig irre­füh­rend – so, als sei ein Sechstel aller "Covid-Fälle" in D in inten­siv­me­di­zi­ni­scher Behandlung. Wäre "Ein Sechstel aller Intensivpatienten Covid-Fälle" nicht prä­zi­ser (und "Covid-Fälle" ger­ne in Anführungsstrichen)?

  2. @aa

    Völlige Zustimmung, nur (!!) ein Sechstel der IntensivpatientInnen sind aktu­ell Covid-19-PatientInnen. Die glei­che Datenbasis erlaubt aber auch fol­gen­de Anmerkung:

    Die Zahl aller "lie­gen­den Fälle" ist seit dem 26.10. weit­ge­hend gleich geblie­ben, um die 20.000er-Linie drüber/drunter.

    Die Zahl der Covid-19-PatientInnen auf Normalstation ist im glei­chen Zeitraum von 277 auf 655 ange­stie­gen, also mehr als ver­dop­pelt. Die Zahl der Covid-19-IntensivpatientInnen hat sich von 55 auf 200 (nicht ganz) vervierfacht.

    Schauen wir mal, was die wei­te­re Entwicklung wird.

    1. Ja, "Ana-Marie", ganz rich­tig. Und was fol­gern wir daraus?

      Ja, man tes­tet wie­der mehr Erkältungsviren jetzt beim Wechsel der Jahrenszeiten, aber nein: die kom­men nicht des­we­gen auf die Intensivstationen son­dern wer­den dort nur so (zwangs-)getestet.

      Jeder Verunfallte, jeder Operierte, jeder Multimorbide der posi­tiv auf SARSCOV2 getes­tet wird, läuft als "Covid-19-Patient". Wenn Sie's nicht glau­ben, über­prü­fen Sie es.

      1. Mir scheint die "Erkältungsviren"-Erklärung zu kurz gegrif­fen. Selbst die unver­däch­ti­ge schwe­di­sche Regierung warnt bzgl Corona: "Wir ris­kie­ren, dass mehr Menschen krank wer­den, mehr Menschen ster­ben“. Ministerpräsident Löfven sprach davon, dass sich in der ver­gan­ge­nen Woche die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen ver­dop­pelt habe. Am Donnerstag mel­de­te die Gesundheitsbehörde, dass 4658 neue Infektionen und 40 wei­te­re Todesfälle hin­zu­ge­kom­men seien.

        1. Bitte tun Sie nicht nur so, son­dern schau­en sich mal wirk­lich die Zahlen und die dahin­ter ste­hen­den Strukturen and Vorgaben an:

          - jeder, der posi­tiv getes­tet ist gilt als "Covid-19-Fall", – selbst wenn er aus einem Autowrack gezo­gen wurde

          - die Krankenhäuser bekom­men für Covid-Fälle mehr Geld als für "nor­ma­le" Intensivfälle

          Das hat ja auch alles sei­ne admi­nis­tra­ti­ve Logik: "Covid-19-Fälle" müs­sen mit erhöh­tem Zeitaufwand und erhöh­tem Schutzaufwand gepflegt wer­den. Aber war­um? Aus dem ganz ein­fa­chen Grund: wegen admi­nis­tra­ti­ven Vorgaben.

          Also: auf der eine Seite wer­den posi­tiv Getestete mit höh­rerem Aufwand gepfelgt, selbst wenn sie aus völ­lig ande­ren Gründen auf der Intensiv sind.
          Auf der ande­ren Seite wer­den inzwi­schen posi­tiv Getestete selbst ZUR PFLEGE eingesetzt.
          Und das alles auf der Grundlage der Tatsache, dass sogar die W.H.O. inzwi­schen die Gefährlichkeit von Covid-19 auf dem Niveau völ­lig nor­ma­ler Grippen einstuft.

  3. Zehn Tage spä­te, klei­ne­re Veränderungen bei Helios:

    13.173 ohne COVID19 auf Normalstation
    765 mit COVID19 auf Normalstation

    1.096 ohne COVID19 auf IMC/Intensivstation
    242 ohne COVID19 auf IMC/Intensivstation

    Der abso­lu­te Zahl der COVID19-Patienten ist leicht ange­stie­gen, der Anteil an Intensivpatienten auf mehr als ein Viertel gestiegen.

    Die glei­che Quellen (heli­os), aber eine ande­re Tendenz als die erwünsch­te und des­halb kei­ne Headline für @aa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.