"Einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt sowohl für die Mitarbeitenden der Charité als auch für alle Studierenden der Charité"

Das zitier­te Gesetz sieht das nicht aus­drück­lich vor.

cam​pus​net​.cha​ri​te​.de

cam​pus​net​.cha​ri​te​.de

Darüber berich­te­te Mrs M in einem Tweet vom 13.11.22.


Verschwörungstechnisch könn­te man eins und eins zusam­men­zäh­len. Nach dem, was heu­te als Wissenschaft ver­kauft wird, wird dabei aller­dings nie­mals zwei herauskommen.

Eins:

gates​foun​da​ti​on​.org

Zwei:

Bill Gates: Auf die­se 4 Corona-Impfstoff-Aktien setzt der Multimilliardär

Damit die poli­ti­sche Mathematik nicht zu sim­pel gerät, auch dies noch:

Spendierhosen von Bill & Melinda. Wer bekommt die 144 Spenden in Deutschland? (I)

12 Antworten auf „"Einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt sowohl für die Mitarbeitenden der Charité als auch für alle Studierenden der Charité"“

  1. Ich fin­de, auch das ver­dient der Erinnerung:

    Sommerfest nur für Geimpfte und Genesene: Berliner Charité droht Klage
    https://​www​.coro​dok​.de/​s​o​m​m​e​r​f​e​s​t​-​g​e​i​m​p​f​t​e​-​g​e​n​e​s​e​ne/

    Und hier die Antwort unse­res „Rechtsstaates“:

    Amtlich: "Ungeimpfte" durf­ten nicht an Charité-Fest teilnehmen
    https://​www​.coro​dok​.de/​a​m​t​l​i​c​h​-​u​n​g​e​i​m​p​f​t​e​-​c​h​a​r​i​te/

  2. Was wäre, wenn alle Mitarbeiter der Charité sofort kün­dig­ten? Die Studierenden hät­ten kein Lehrpersonal mehr, Labore wären geschlossen.
    Ich wün­sche mir einen sol­chen Aufstand der Mitarbeiter und Studierenden der Charité.

    1. Es heisst Studenten und nicht "Studierende".Wer beim Gendern mit­macht kann sich auch gleich gegen C. imp­fen lassen,das kommt aus der glei­chen Ecke.

      1. @Clorona: Und auf­ge­stan­den wird erst, wenn der Teller leer­ge­ges­sen ist. Die heim­li­che Langform von WEF ist ja auch "Wir Empfehlen Feminismus".

  3. Es wird sich noch eine ganz ande­re 2‑Klassen-Medizin eta­blie­ren als die, die wir bis­her kennen.
    Um nichts in der Welt wür­de ich mich in so einem 'Betrieb' ein­lie­fern las­sen. Unmenschliche Betriebe wer­den wei­ter­hin boy­kot­tiert. Sollen sich doch dort in sol­chen Horten der Unmenschlichkeit die Entseelten und Entfremdeten zusammenrotten.
    Wir wer­den ande­re Wege fin­den, um mög­li­che Krankheiten zu über­win­den. Die größ­te Krankheit ist heut­zu­ta­ge sowie­so die Unmenschlichkeit und in der Hinsicht soll­te man um die Charité wohl zukünf­tig wirk­lich einen ganz, ganz gro­ßen Bogen machen. Ist doch aber nichts neu­es, je grö­ßer der Name, des­to schlim­mer. Das UKE steht dem in nichts nach. Man muss ja mitt­ler­wei­le Speichellecker und Konformist sein, um in sol­chen 'Betrieben' auf­zu­stei­gen. Würde wirk­lich einen ganz gro­ßen Bogen dort her­um machen. Dort wird man nicht gesund, son­dern krank. Das sind – wie man jetzt wie­der ein­mal sieht mit einer Impfpflicht für Studenten – die größ­ten Horde der Unmenschlichkeit. Deutschland soll­te sich schämen.

  4. Da bekommt der Begriff "KRANKENHAUS" genau die Bedeutung des Wortes. Ein Haus mit Kranken, ein Haus für Kranke – genau, ein Krankenhaus.

    Krankes Haus, Haus zum Krankwerden.

    Gibt es auch ein Gesundungshaus? Gibt es ein Heilungshaus? Gibt es ein Haus, aus dem Kranke gesund und für immer geheilt wie­der her­aus kommen? 

    Gesundheit und der Tod,
    bring`n Doktor um sein Brot.
    Drum hält er lang, auf dass ER (!!) lebe,
    Patienten gern so in der Schwebe.

    Die "Impfung", die macht krank und schwach,
    das merkt man jetzt, oh weh und ach,
    sie war ein gro­ßer Feldversuch,
    aus Schaden wird nicht jeder klug.

    Die Quacksalber, sie testen,
    ob sich das Opfer lässt verpesten
    mit Checkpoint-Inhibitoren -
    nur zu, vom Zeh bis zu den Ohren.

    Erkenntnisse dar­aus gewinn* sie
    in Postvac-Zentren, da und hie.
    Long-Covid sind die Post-Vac-Lügen,
    wahr­schein­lich nur, um wei­ter zu betrügen.

    Was machen wir, du gro­ßer Schreck,
    wenn er nicht funk­tio­niert – der Inhibitor, Point der Check?
    Die Dosis wird mal so, mal so dosiert,
    die "Impf"-Kaninchen abrasiert.

    In vie­len Ländern gabs mal Kochsalz, mal das Gift.
    Was drin war, wis­sen wir bis heu­te nicht.
    Denn Herstellerprozesse durf­te kei­ner kennen
    und nicht Gefahr'n beim Namen nennen.

    Und Stirne kühl und Füße warm
    das macht den bes­ten Doktor arm.
    Den einen Apfel iss am Tag
    und mit dem Doktor hast Du kei­ne Plag*.

    Vergiss auch nicht das Lachen
    und Sachen, die DIR Freude machen.
    Leb so, wie Du es liebst zu leben
    und lass Dir nichts mehr ande­res einreden.

    Nein sagen ist erlaubt und richtig,
    gehor­chen? Nicht mehr, nie mehr, gar nicht wichtig.

  5. Upsala, es gibt noch nicht mal mehr eine zwei­fel­haf­te Grundlage für eine Spritz-Pflicht.

    "Absurd: „Gesetzes-Virus“ streicht Corona-Virus aus Gesetz Covid-19 aus § 34 Infektionsschutzgesetz gestrichen
    VERÖFFENTLICHT AM 14. Nov 2022"
    https://​reit​schus​ter​.de/​p​o​s​t​/​a​b​s​u​r​d​-​g​e​s​e​t​z​e​s​-​v​i​r​u​s​-​s​t​r​e​i​c​h​t​-​c​o​r​o​n​a​-​v​i​r​u​s​-​a​u​s​-​g​e​s​e​tz/

    "§ 34 Absatz 1 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes schreibt fest, wel­che Krankheiten als so hoch anste­ckend gel­ten, dass Erkrankte – oder auch nur einer Erkrankung Verdächtige – „kei­ne Lehr‑, Erziehungs‑, Pflege‑, Aufsichts- oder sons­ti­ge Tätigkeiten aus­üben“ dür­fen. Und auch nicht dort betreut wer­den dür­fen. Zu die­sen ins­ge­samt 22 beson­ders anste­cken­den Krankheiten gehö­ren auch Masern, Windpocken, Cholera, Pest und Diphtherie. Bis vor kur­zem war Covid-19 hier als 23. Krankheit aufgeführt.

    Nun wur­de Corona aus der Liste gestrichen. …"

  6. Einerseits bekommt damit die Religionsgemeinschaft der Spritzmittelvertreter ihre ganz spe­zi­el­len Jünger.

    Andererseits kann man die­se spä­ter leich­ter erken­nen und z. B. meiden.

    Ich kann Studenten nur emp­feh­len sich sehr gut zu über­le­gen, ob sie lebens­lang mit die­ser Einrichtung asso­zi­iert wer­den wol­len. Sie soll­ten dar­über nach­den­ken, ob sie die Zwangsteilnahme an gen­tech­ni­schen Experimenten, einen tota­li­tä­ren Überwachungsstaat mit Zertifikaten und Korruption wol­len, oder ob sie die kör­per­li­che Unversehrtheit, die Würde des Menschen und die Selbstbestimmung der Patienten und die Verfassung des Landes als Grundlage ihrer beruf­li­chen Karriere sehen.

    1. Zitat aus Tagesspiegel vom 9.11.2020:

      Die Lage in den meis­ten Kliniken dürf­te ange­spannt blei­ben. Dies auch, weil mit der Nachricht vom Impfstoff zunächst ein­mal die Gefahr steigt, dass sich vie­le Menschen den Infektionsschutzregeln ver­wei­gern, dass also die müh­sam an den Lockdown gewöhn­ten Deutschen das Virus weni­ger ernst neh­men – und so die Zahl der Infektionen nach oben trei­ben, wo doch das Gesundheitswesen an sei­ne Grenzen zu gera­ten droht.

      ————–

      Merkt Ihr was? Mit Hilfe der "Impf"-Stoffe woll­ten sich doch tat­säch­lich damals schon vie­le Leute "den Regeln ver­wei­gern"!! Wie konn­ten sie!! Ja, wie KONNTEN sie nur!! How dare you! Man hat­te sie doch so müh­sam an den Lockdown gewöhnt, hat­te sie so müh­sam kon­di­tio­niert, die Deutschen, hat­te ihnen alles geraubt, ihre Grundrechte, ihre Freiheit, und wo sie mit der "Impfung" auf ein­mal aber das Virus nicht mehr ernst neh­men, haben sie, die bösen "Geimpften" schuld, wenn sie so die Zahl der Infektionen nach oben treiben.

      !!!

      Merkt Ihr was? Horror im Tagesspiegel von damals, oder? Die "Geimpften" sind schuld, wenn sie trotz mRNA-Impfung das Gesundheitswesen an die Grenzen trei­ben. "Die Geimpften", sagt damals schon der Tagesspiegel.

      DER TAGESSPIEGEL.
      DER TAGESSPIEGEL.DER TAGESSPIEGEL.
      DER TAGESSPIEGEL.

      DER TAGESSPIEGEL.
      DER TAGESSPIEGEL.DER TAGESSPIEGEL.
      DER TAGESSPIEGEL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.