Eins zu eins

Abso­lut unre­prä­sen­ta­tiv, aber auch nicht weni­ger aus­sa­ge­fä­hig als die täg­li­chen Was­ser­stands­mel­dun­gen des RKI: Heu­te in der Fuß­gän­ger­zo­ne eini­ges Volk auf dem Weih­nachts­markt, ein­zi­ger Hin­weis auf eine "Pan­de­mie" war, daß man Mas­ke trug. Sehr mäßi­ge Kauf­lust in den 2G-Läden. Vor dem Tchi­bo Gespräch mit der Kon­troll­per­son und zwei Kun­din­nen. "Ich muß das ja machen, ich arbei­te hier", mein­te die Ver­käu­fe­rin, die ihren Arbeits­ver­trag offen­bar nicht kennt. "Gehen Sie doch weg, las­sen Sie die Frau in Ruhe", die eine Kun­din. "Die sind doch genau so anste­ckend, und nächs­te Woche müs­sen die sich auch noch tes­ten las­sen", die ande­re. Es gibt gera­de schö­ne Bett­wä­sche bei Tchi­bo. Das hät­te glatt zu Umsatz füh­ren können…

Nicht unpas­send wie­der mal der olle Ernst Busch mit der "Bal­la­de vom Nig­ger Jim":

»Ballade vom Nigger Jim (Ballade vom Neger Jim)

Text: David Weber (= Robert Gil­bert); Musik: Hanns Eisler
BALLADE VOM NIGGER JIM

Als Nig­ger Jim aus dem Urwald kam
Und sich ein Tram­bahn-Ticket nahm
//: Zwi­schen Har­ley und Manhattan ://
Da brüll­ten die Her­ren: Hin­aus mit dir,
Was willst du schmut­zi­ger Nig­ger hier
//: Bei unsern wei­ßen Manschetten?! ://
Und sie pack­ten ihn beim Kragen,
Und sie war­fen ihn vom Wagen
Hin­un­ter auf den Damm,
Denn die Herr­schaf­ten mit der hel­le­ren Haut
Die dach­ten, sie hät­ten die Stadt gebaut
Und auch die schö­ne Tram.

Dar­um gibt es eine Abtei­lung für wei­ße Gentlemen,
Dar­um gibt es eine Abtei­lung für schwar­ze Gentlemen
In der Tram­bahn, in der Tram­bahn, mein Jun­ge, merk es dir.
Dar­um gibt es eine Abtei­lung, mein Jun­ge, merk es dir.

Da kam der Krieg und die Prohibition
Und man­cher krieg­te den letz­ten Lohn
//: Zwi­schen Har­ley und Manhattan ://
Jim zog nach Süden, da brüll­ten sie:
Eine Lady hat er geküsst, das Vieh!
//: Und war­fen ihn drei­fach in Ketten ://
Doch bevor sie ihn erhängen
Mit bibli­schen Gesängen
Befragt den Pfar­rer Jim:
Ob die Herr­schaf­ten mit der hel­le­ren Haut
Am Ende auch den Him­mel gebaut?
Denn ach, das wäre schlimm:

Sicher gibts denn auch ’ne Abtei­lung für wei­ße Gentlemen,
Sicher gibts denn auch ’ne Abtei­lung für schwar­ze Gentlemen,
In der Tram­bahn, in der Tram­bahn, die zum Para­die­se führt.
Sicher gibts denn auch ’ne Abteilung,
In der Tram­bahn, die zum Para­die­se führt!

Text: David Weber
Musik: Hanns Eisler

Zitiert nach Ernst Busch: Bal­la­de vom Nig­ger Jim (Schel­lack­plat­te, Homo­cord 4–4033); Auf­nah­me aus dem Jahr 1931; Diri­gent: Hanns Eisler.

Mehr als 30 Jah­re spä­ter bringt Busch den Song im Rah­men sei­ner Auro­ra-Serie in einer neu­en Ver­si­on her­aus; aus dem „Nig­ger“ ist inzwi­schen ein „Neger“ gewor­den…«
erin​ne​rungs​ort​.de

8 Antworten auf „Eins zu eins“

  1. https://​off​-guar​di​an​.org/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​9​/​1​5​-​c​o​v​i​d​-​s​k​e​p​t​i​c​-​m​e​m​e​s​-​t​o​-​g​e​t​-​y​o​u​-​t​h​r​o​u​g​h​-​t​h​e​-​d​a​y​-​p​a​r​t​-​13/ Mon­tag, 13. Teil Covid Memes…

    Ach, nur am Ran­de, weil so oft gesagt wird, in der Schweiz sei d e u t l i c h pro Covid Gesetz abge­stimmt wor­den, selbst von 'Geg­nern'…

    Nur weil Lock­down­s­cep­tics sogar jetzt titelt auf einem Arti­kel – https://​dai​ly​scep​tic​.org/​2​0​2​1​/​1​1​/​2​9​/​s​w​i​t​z​e​r​l​a​n​d​-​v​o​t​e​s​-​t​w​o​-​t​o​-​o​n​e​-​i​n​-​f​a​v​o​u​r​-​o​f​-​k​e​e​p​i​n​g​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​a​s​s​p​o​r​ts/ – die Schweiz habe '2 zu 1' für die Covid Zer­ti­fi­ka­te gestimmt…

    also das Ergeb­nis war offi­zi­ell 62% pro Covid Gesetz (mit mehr Punk­ten als nur Covid Pass) und 38% dage­gen. Bei der letz­ten Abstim­mung war es 60 zu 40 und so ist es jetzt auch noch gerundet.

    Das ergibt für mich ein 3:2 und kein 2:1…

    https://​www​.swis​s​in​fo​.ch/​g​e​r​/​r​e​s​u​l​t​a​t​-​c​o​v​i​d​-​g​e​s​e​t​z​-​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​/​4​7​1​4​1​410 : 2.22 Mio dafür und 1.36 Mio dagegen…aöso 2.2 Mio von 8.5 Mio Ein­woh­nern haben dafür gestimmt.

    Wie­so ist 60:40 'deut­lich' ange­sichts der Fehl­in­for­ma­ti­on etc und ange­sichts diver­se­re Punk­te in wel­cher das Gesetz gegen die Ver­fas­sung verstösst?

    Wenn 90% dafür gestimmt hät­ten wür­de ich es deut­lich nen­nen, aber nicht bei 60:40, was übri­gens noch­mal, 3:2 ergibt, nicht 2:1…

    Und in der Alters­grup­pe 18–34 hät­ten lt. Umfra­ge 44% dafür und 56% dage­gen gestimmt https://​coro​na​-tran​si​ti​on​.org/​e​s​-​g​i​b​t​-​k​e​i​n​e​n​-​g​r​u​n​d​-​m​e​h​r​-​a​u​f​-​d​i​e​-​u​n​s​o​l​i​d​a​r​i​s​c​h​e​-​m​i​n​d​e​r​h​e​i​t​-​d​e​r​-​u​n​g​e​i​m​p​f​ten

    1. …und die Wahl­be­tei­li­gung war bei 65%.
      Also haben ca 2 Drit­tel von 60 Pro­zent für das Paket gestimmt, ich kom­me auf 40% aller Stimm­be­rech­tig­ten mit JA,
      35% haben nichts gesagt
      und 25% NEIN

      1. "Dr Antho­ny Hinton@TonyHinton2016

        This refe­ren­dum was fixed as it con­fla­ted finan­cial help for peo­p­le and busi­nesses with vac­ci­ne pass­ports. If the vote would have been just on vac­ci­ne pass­ports I’m sure the­se would have been rejected."

        ReesesPeices@reesespeices
        · 6 Std.
        Ant­wort an @EssexPR
        @JamesMelville @BernieSpofforth @manutdkits Mean­while in Swi­ter­za­land: A sud­den 20% increase in votes on the vac­ci­ne pass­ports in the last 5 mins of voting.…."

        https://​twit​ter​.com/​T​o​n​y​H​i​n​t​o​n​2​0​1​6​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​5​3​1​4​0​4​6​8​4​0​8​7​2​963

    2. Dass die Mehr­heit nicht rech­nen kann, ist ja lei­der bekannt. Aber mal eine ande­re (rhe­to­ri­sche) Fra­ge: Wenn die Mehr­heit dafür ist, dass man Unge­impf­te umbrin­gen soll­te, hat dann auch die Mehr­heit das letz­te Wort?

      Was macht man, wenn eine gan­ze Gesell­schaft dem Her­den­trieb unter­liegt und gegen Anders­den­ken­de hetzt und die Mehr­heit wirk­lich Din­ge for­dert, die ganz klar gegen die Men­schen­wür­de ver­sto­ßen. Kann die Regie­rung dann auch ein­fach sagen, dass es die Mehr­heit ja so woll­te? Wohl kaum, oder? 

      Alle Abstim­mun­gen soll­ten doch immer auf dem Boden des Grund­ge­set­zes erfol­gen und ich gehe davon aus, dass die Schweiz auch ein sol­ches hat. 

      Könn­te die­se Abstim­mung nicht ein bil­li­ges Ablenk­ma­nö­ver sein? Eigent­lich (!) müss­ten doch die Gerich­te dafür sor­gen, dass die Ver­fas­sung wie­der ein­ge­hal­ten wird und man soll­te einer meu­ten­den Hor­de, bei denen eh schon alle Siche­run­gen durch­ge­knallt sind, nicht die Ent­schei­dung über alles Wei­te­re überlassen?

      Ich bin abso­lut für Bür­ger­be­tei­li­gung, fra­ge mich aber mitt­ler­wei­le tat­säch­lich, wie man ver­hin­dern kann, dass z. B. Mor­den oder ande­re rechts­wid­ri­ge Din­ge von einer Mehr­heit gewollt oder gar beschlos­sen wer­den. Soll­te nicht das Grund­ge­setz ÜBER DEN VOLKSENTSCHEIDEN stehen?
      Das Grund­ge­setz müss­te doch über allem stehen!
      Man kann doch nicht ein­fach eine Hor­de Ver­rück­ter, die in der Mehr­heit sind, dar­über abstim­men las­sen, dass die Abschaf­fung des Grund­ge­set­zes okay ist (sowas müss­te wenn, dann das Par­la­ment mit 2/3‑Mehrheit entscheiden?)

      1. @Mira: zur Situa­ti­on in der Schweiz – die Schweiz hat eine Bun­des­ver­fas­sung, Deutsch­land 'nur' ein Grundgesetz.

        Aller­dings hat die Schweiz kein Ver­fas­sungs­ge­richt im Gegen­satz zu Deutsch­land. Es wird ein­fach vor­aus­ge­setzt, der Bun­des­rat (Regie­rung) agie­re ver­fas­sungs­kon­form und über­zeu­ge sich selbst davon, ver­fas­sungs­ge­mäss zu ent­schei­den und zu han­deln. Aller­dings, wie viel Unter­schied aktu­ell das macht im Ver­gleich Deutsch­land und Schweiz und ob das DE-Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (und Gerich­te gene­rell) hier einen Unter­schied machen und wel­chen, das ist die Frage…

        In der Schweiz gibt es zu dem die Auf­fas­sung, die Gerich­te wür­den die Geset­ze anwen­den (nicht die Exekutive!)…da wür­de man in Deutsch­land sagen 'Moment mal, die Bür­ger, Regie­rung etc jeder wen­det Geset­ze an, die Judi­ka­ti­ve hat die rich­ti­ge bzw. vefas­sungs­kon­for­me Anwen­dung im Zwei­fel zu ent­schei­den.' Wie­der­um, wel­chen Unter­schied es de fac­to macht, das ist die Frage…

        Ver­fas­sungs­än­de­run­gen sind mei­nes Wis­sens in der Schweiz grund­sätz­lich jeder­zeit mög­lich. Es gibt dafür kei­ne 'qua­li­fi­zier­te' Mehr­heit von 2/3 oder mehr Stim­men. Es gibt ein sog. 'Dop­pel­mehr', d.h. es müs­sen Volk und Stän­de (=Kan­to­ne) zustim­men, aber nur mit 'ein­fa­cher' Mehr­heit. Vgl. https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung/verfassungsgebung / https://​www​.con​vi​va​-plus​.ch/​?​p​a​g​e​=​2​031 .

        Es gibt wohl immer wie­der mal Dis­kus­sio­nen in der Schweiz dar­über, aber eher so mei­nes Wis­sens, dass min­de. 2.5% Mehr­stim­men gefor­dert wür­den, also 52.5% der Stim­men not­wen­dig wären etc. und nicht z.B. >70%.

        Wie demo­kra­tisch die Schweiz de fac­to ist, ist eine ande­re Fra­ge, auch wenn sie auf­grund Volks­ab­stim­mun­gen als eine Art Mus­ter­de­mo­kra­tie gilt. Die Kon­zer­ne, Big Phar­ma & Co. kom­men hier genau­so mit ihren Geset­zes­in­itia­ti­ven durch wie in der EU oder anders­orts. Die Schweiz hat die mit Abstand nied­rigs­te Wohn­ei­gen­tums­quo­te der OECD, rie­si­ge Asset­in­fla­ti­on, hohe Lebens­hal­tungs­kos­ten (ist nicht 'pau­schal' schlecht, aller­dings klafft eine Sche­re bei der Alters­ver­sor­gung und man hat die Sche­re bei Erwerbs­ein­kom­men und Asset­prei­sen), Mie­ter­be­nach­tei­li­gung und Mrd zu hohe Mie­ten erho­ben jedes Jahr, und hat eine der ungleich­mäs­sigs­ten Ver­mö­gens­ver­tei­lun­gen ('wie in der 3 Welt'); es hat zudem eine Poli­zei­staats­his­to­rie unter Mit­wir­kung der Bür­ger (Stich­wor­te 'Admi­nis­tra­tiv Ver­sorg­te' und 'Fichenskandal/Fichenstaat'). Die Pres­se ist genau­so­we­nig unab­hän­gig wie andernorts.

        Die Schweiz ver­steht sich heu­te oft selbst nicht mehr und manch­mal könn­te man hier mei­nen, in ein paar Jah­ren wird sich eine schwei­zer Mehr­heit fin­den, die Schweiz in der bis­he­ri­gen Form abzu­schaf­fen (wor­an man ja schon gear­bei­tet hat, mit Abschaffung/Einschränkung Bank­ge­heim­nis etc.) und in die EU ein­zu­glie­dern, weil man dann nicht mehr selbst ent­schei­den braucht, son­dern es von der EU vor­ge­ge­ben würde…

  2. Kennt einer die kom­plet­te Evolution?
    Nig­ger -> Neger -> Schwar­zer -> Far­bi­ger -> Per­son mit afro-ame­ri­ka­ni­schem Hin­ter­grund? -> BLM -> ……

    Is aber eh wurst, jetzt gibt’s nur noch Geimpf­te oder Unge­impf­te (und Geimpf­te, die wie­der zu Unge­impf­ten werden).

    Anfang der 2000er hieß das wohl „sim­pli­fy your life“ – nicht zu ver­wech­seln mit dem Sim­pli­ci­us Simplicissimus.

  3. "Laut dem Markt­for­schungs­un­ter­neh­men Mordor Intel­li­gence, haben 72% der Online-Markt­plät­ze ihre Tech­no­lo­gie zur Iden­ti­täts­prü­fung «auf­grund von Covid-19» ver­stärkt, und die digi­ta­le Iden­ti­täts­prü­fung wird immer mehr zu einem wesent­li­chen Bestand­teil des Bankensektors."

    Func­tion creep

    Teil 1: https://​www​.re​-check​.ch/​w​o​r​d​p​r​e​s​s​/​f​r​/​f​u​n​c​t​i​o​n​-​c​r​e​e​p​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​z​e​r​t​i​f​i​k​a​te/

    Teil 2: https://​www​.re​-check​.ch/​w​o​r​d​p​r​e​s​s​/​f​r​/​f​u​n​c​t​i​o​n​-​c​r​e​e​p​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​e​-​02/

    Teil 3: https://​www​.re​-check​.ch/​w​o​r​d​p​r​e​s​s​/​f​r​/​f​u​n​c​t​i​o​n​-​c​r​e​e​p​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​e​-​03/

    Der ziem­li­che abs­trak­te Begriff "Digi­ta­le Iden­ti­tät" wird hier sehr hübsch aufgelöst. 

    Wüss­ten die Men­schen, dass es GENAU dar­um geht, sie wären schon mor­gen auf den Barrikaden. 

    Es wird und wur­de gründ­lich ver­saut. Auch den aller­meis­ten alter­na­ti­ven Medi­en muss hier ein Kom­plett­ver­sa­gen attes­tiert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.