Endlich! Covid-22 in Sicht. Da hilft nur Baby-Impfung

Warum weiß Karl Lauterbach das nicht? Und was sagt uns das Bild?

blick.ch

Mit Bedacht wird sich der Assistenzprofessor das Schweizer Fachblatt für Virologie für sei­ne Botschaft aus­ge­sucht haben. Nur hier kann er ver­kün­den: Es wird der Horror. Weil wir die Kleinkinder nicht imp­fen dür­fen, die Gören sind näm­lich Superspreader. Im Interview mit Danny Schlumpf ist zu erfahren:

»Die meis­ten Infizierten und fast alle Covid-Hospitalisierten sind unge­impft. Ist es so ein­fach: Wer sich nicht impft, kriegt das Virus?

Sai Reddy: Wegen dem Impfprogramm wur­den die meis­ten ein­schrän­ken­den Massnahmen auf­ge­ho­ben. Die Ungeimpften wer­den also viel weni­ger geschützt. Und die Delta-Variante ist viel anste­cken­der. Das ist nicht mehr Covid-19. Ich wür­de es Covid-21 nen­nen. Deshalb ja: Wer sich gegen die Impfung ent­schei­det, wird irgend­wann das Virus kriegen.

In den Schulen häu­fen sich die Ansteckungen. Sind Kinder die neu­en Superspreader?
Neuste Daten zei­gen: Die Viruslast von Delta ist so gross, dass jeder Ungeimpfte, der sich mit der Variante ansteckt, ein Superspreader sein kann. Und weil Kinder unter zwölf Jahren sich nicht imp­fen las­sen kön­nen, wer­den sie zu einer gros­sen Gruppe poten­zi­el­ler Superspreader.

Sollten sich die Kinder imp­fen lassen?
Absolut. Sobald wir genü­gend Belege haben, dass die Impfung für Kinder unter zwölf Jahren sicher ist, müs­sen wir eine mas­si­ve Kampagne für ihre Impfung starten…

Und was, wenn neue Virusvarianten kommen?
Es ist sehr wahr­schein­lich, dass eine neue Variante auf­taucht, bei der wir uns nicht mehr nur auf die Impfung ver­las­sen kön­nen. Und wo auch immer sie ent­steht, wird sie mit Sicherheit die Schweiz errei­chen. Deshalb müs­sen wir uns für die nächs­ten Jahre auf meh­re­re Impfungen ein­stel­len, die lau­fend an neue Varianten ange­passt werden…

Und der nächs­te Schritt ist eine Kombination [der Mutanten]?
Das ist unaus­weich­lich. Es ist die nächs­te Phase der Pandemie, wenn Beta oder Gamma infek­tiö­ser wer­den oder aber Delta Fluchtmutationen ent­wi­ckelt. Das wird das gros­se Problem des kom­men­den Jahres sein. Covid-22 könn­te noch schlim­mer wer­den als das, was wir jetzt erleben…

Wie sieht die Zukunft die­ser Pandemie aus?
Das Virus und unser Immunsystem sind jetzt eng mit­ein­an­der ver­bun­den – wie zwei Tänzer: Das Immunsystem bewegt sich und das Virus reagiert. Wir wer­den noch lan­ge mit dem Virus tan­zen. Wahrscheinlich wäh­rend Jahren, viel­leicht für den Rest unse­res Lebens.«

Jetzt habe ich das Bild doch noch ver­stan­den. Es ist bes­ser als der gesam­te Text. Laßt uns tan­zen, denn wir leben schon immer mit Viren und wer­den es wei­ter­hin tun!

24 Antworten auf „Endlich! Covid-22 in Sicht. Da hilft nur Baby-Impfung“

      1. @aa Danke!!

        PS:
        Schweizer und Berliner unter­hal­ten sich. Schweizer: Wir haben die höchs­ten Berge! Berliner: Na und? Wenn die bei uns in Berlin ste­hen wür­den, wären die noch viel höher!

  1. Diesen Tänzer muss sich Lauterbach sofort zur Brust nehmen!
    Was erlaubt sich die­ser nobo­dy eigentlich?
    Versucht unge­fragt Lauterbachs Felder zu beackern. Ungeheuerlich!

  2. "Wir wer­den noch lan­ge mit dem Virus tanzen."
    Dann tan­ze ich halt mit dem Virus und neh­me wei­ter­hin flei­ßig mein D3, K2, Zink und Vitamine.
    Ich wer­de mich in die­sem Jahr auch nicht gegen Grippe imp­fen las­sen. Wer weiß, was die da für ein Scheiß reintun.
    Vielleicht ein paar von den "Delta Mutanten, die sie dafür einfangen.

    Übrigens, mein Blutbild ist fantastisch.
    Da wer­de ich doch kein Gift hinzusetzen.

  3. Foundation Botnar

    https://www.fondationbotnar.org/project/botnar-research-center-for-child-health-brcch/

    CHF 10 mil­li­on annu­al con­tri­bu­ti­on to the Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH)

    https://www.fondationbotnar.org/finance/

    27.03.2020

    Fondation Botnar stellt CHF 20 Millionen Franken für globale
    Forschungsprojekte zu COVID-19 zur Verfügung. Die Stiftung will mit dem Einsatz von inno­va­ti­ven digi­ta­len Technologien die glo­ba­len Anstrengungen im Kampf gegen die Pandemie verstärken 

    Die WHO hat COVID-19 am 11. März 2020 zu einer Pandemie erklärt. (…) die BRCCH-Direktoren Prof. Georg Holländer und Prof. Sai Reddy (…)

    https://www.fondationbotnar.org/wp-content/uploads/2020/04/FondationBotnar_COVID_19-Press-release-20200327_DE.pdf

    Sai T. Reddy (*1980)
    Sai Reddy @saireddy911

    https://twitter.com/saireddy911

    2007

    Sai T Reddy 

    https://www.meta.org/papers/exploiting-lymphatic-transport-and-complement/17873867

    2011

    Sai T. Reddy (*1980), zur­zeit Assistenzprofessor an der University of Colorado in Boulder, USA, zum Tenure-Track-Assistenzprofessor für Biomolekulares Engineering. Sai Reddy hat sich mit sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Arbeiten und Publikationen über die Entwicklung von Nanopartikeln in neu­ar­ti­gen Impfstoffen welt­weit Anerkennung ver­schafft. Er gilt als einer der Mitbegründer des Forschungsgebiets Systemimmunologie. Seine Arbeiten über Nanopartikel-Impfstoffe und die Entwicklung neu­er the­ra­peu­ti­scher Antikörper wird er auch am Departement Biosysteme wei­ter­füh­ren und den Bereich medi­zi­nisch-ori­en­tier­ter Ingenieurswissenschaften ent­schei­dend verstärken. 

    https://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/111202_Neue_Professoren/

    2018

    Professor Sai Reddy’s care­er reached a new peak with his appoint­ment as Associate Professor at ETH Zurich in July 2018. 

    http://www.misrockfoundation.com/downloads/eth/Impact_Report_Sai_Reddy_2018.pdf

    Funding of Prof. Dr. Sai Reddy's chair at the Department of Biosystems Science and Engineering in Basel 

    Prof. Dr. Sai T. Reddy (*1980) has gai­ned world­wi­de reco­gni­ti­on with his sci­en­ti­fic work and publi­ca­ti­ons about the deve­lo­p­ment of nano­par­ti­cles in new vac­ci­nes. He is regar­ded as one of the co-foun­ders of sys­tem immu­no­lo­gy rese­arch. He will con­ti­nue to work on nano­par­ti­cle vac­ci­nes and the deve­lo­p­ment of new the­ra­peu­tic anti­bo­dies at the Department of Biosystems Science and Engineering and will con­sti­tu­te a cru­cial rein­for­ce­ment to the field of medi­ci­ne-ori­en­ted engi­nee­ring sci­en­ces. His rese­arch group is focu­sed on the inter­face of sys­tems immu­no­lo­gy and bio­mole­cu­lar engi­nee­ring, which exploits high-through­put tech­ni­ques such as bio­in­for­ma­tics, pro­teo­mics, and direc­ted evo­lu­ti­on-pro­te­in engi­nee­ring to stu­dy the immu­ne sys­tem in a quan­ti­ta­ti­ve man­ner. This rese­arch approach uses such tech­no­lo­gies for the engi­nee­ring of next genera­ti­on vac­ci­nes and immu­no­the­ra­peu­tics. Additionally fun­da­men­tal ques­ti­ons rela­ted to patho­gen-host immu­ne respon­ses are explo­red using a sys­tems-based approach. Prof. Dr. Sai Reddy's chair is fun­ded by the Misrock Foundation. 

    http://www.misrockfoundation.com/chairs-fellowships-eth.html

    "Menschenfreund" (Philanthrop), Impfstoff-Großinvestor und Pandemie-Choreograph William Henry Gates III will alle Neugeborenen gegen Corona „imp­fen“ las­sen. Am 30. April 2020 sprach Bill Gates: 

    „Ich ver­mu­te, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des Routine-Impfplans für Neugeborene wer­den wird.” 

    30.04.2020 | Bill Gates: What you need to know about the COVID-19 vac­ci­ne | Gates Notes 

    „I suspect the COVID-19 vac­ci­ne will beco­me part of the rou­ti­ne new­born immu­niz­a­ti­on schedule.“ 

    https://www.gatesnotes.com/health/what-you-need-to-know-about-the-covid-19-vaccine

    COVAX is a crime against huma­ni­ty · Join the glo­bal STOP COVAX grass­root movement

  4. "Lasst uns tan­zen, denn wir leben schon immer mit Viren und wer­den es wei­ter­hin tun! "
    Ein bes­se­res Resümee kann man aus die­sem Artikel nicht ziehen! 😉

  5. Dummspreader haben wir doch schon genug, muss sich da wirk­lich noch einer zu Wort melden?
    Aber: ich tu mal so, als sei es nicht dumm, son­dern es steck­te eine Strategie dahinter:
    was, wenn wir so auf das Sterben durch ADE vor­be­rei­tet wer­den sol­len, das ein­tritt, sobald jemand im Herbst und Winter auf das Wildvirus trifft.
    ‑o-o-o-o‑o
    Das PEI hat natür­lich vor­ge­sorgt, indem es schreibt:
    "Es gibt bei SARS- und MERS-CoV-Hinweise dar­auf, dass uner­wünsch­te infek­ti­ons­ver­stär­ken­de Antikörper (anti­bo­dy-depen­dant enhan­ce­ment, ADE) nach einer Impfung oder einer durch­ge­mach­ten COVID-19-Erkrankung bei einer wei­te­ren Infektion im ungüns­ti­gen Fall zu einer ver­stärk­ten Infektion füh­ren könn­ten. Bislang gibt es weder im Tiermodell einer SARS-CoV-2-Infektion, noch bei COVID-19-Genesenen oder SARS-CoV-2-Infizierten Hinweise auf das Vorkommen einer ADE-ver­ur­sach­ten Infektionsverstärkung. Das Paul-Ehrlich-Institut betreibt eige­ne Forschungsarbeiten zu die­ser Thematik und adres­siert die­ses Thema als theo­re­ti­sches Risiko von COVID-19-Impfstoffen früh­zei­tig in sei­nen regu­la­to­ri­schen Beratungen der Entwickler und ver­langt nicht-kli­ni­sche Untersuchungen die­ser Fragestellung. Auch wäh­rend der kli­ni­schen Prüfung sind Daten zum ADE zu erhe­ben. Bei mRNA- und Vektor-Impfstoffkandidaten gegen ande­re Infektionskrankheiten wur­de ein ADE bis­her nicht beobachtet.

    Infektionsverstärkende Antikörpern lösen kei­ne Virus-Elimination oder ‑Neutralisation aus, son­dern ermög­li­chen die Bindung des Virus an soge­nann­ten Fcγ-Rezeptoren, die sich unter ande­rem auf spe­zia­li­sier­ten Immunzellen (so genann­ten Fresszellen) befin­den. Das wie­der­um ermög­licht die Aufnahme des Virus in die­se Zellen, wo sich die Viren dann ver­meh­ren kön­nen. Dieser Prozess kann zu einer Erhöhung der Viruslast führen."
    ‑o-o-o‑o
    Immerhin: im zwei­ten Absatz ein biss­chen ehr­lich, die Herren Ehrlich.
    Was wohl Prof. Bhakdi dazu sagt?
    Es ist hilf­reich, sich ein­fach nur mal die­se 10 Minuten anzuhören:
    https://www.youtube.com/watch?v=LR6Ao-7UqlI

    1. @ jj

      Wer es vom Assistenzprofessor zum "rich­ti­gen" Professor brin­gen will, muss sich eben tief bücken.

      Hat halt mit Wissenschaft nicht oder nur am Rande zu tun, aber dient der Karriere.

  6. PS: außer­dem kann man auch "Lügen durch Verschweigen", näm­lich, dass die­se ADE längst in Tierversuchen bewie­sen wurde.
    Dazu habe ich im Moment kei­ne Quelle zur Verfügung, die ich hier zum nach­le­sen ein­stel­len könn­te. Da ich aber regel­mä­ßi­ge Zuschauerin der Corona-Ausschuss-Sitzungen bin weiß ich, dass dies dort mehr­fach von Experten ange­spro­chen wur­de, allen vor­an und immer wie­der von Dr. Wodarg. (und Schmitt-Krüger, Cahill, Kämmerer, Bhakdi usw.)
    Es steht zu befürch­ten, dass die heu­ti­gen G O, also Gesunden, ver­ant­wort­lich gemacht wer­den, denn das Märchen der sym­ptom­lo­sen Infizierten wird uns ja wei­ter­hin erzählt. Also ist die nächs­te Eskalationsstufe schon vorprogrammiert.

  7. Im Grunde gilt nur noch a) alle Virenschleudern zu ter­mi­nie­ren und b) den Nachschub an sol­chen zu unter­bin­den. Ach ja , läuft ja schon.
    Da kön­nen sich die WEF Psychos zurück­leh­nen und ihren kru­den „Hobbies“ nachgehen.

    @aa: das soll­te durch den Zensur-Filter pas­sen. Die Wahrheit tut auch hier oft weh. Wegducken hilft in den sel­tens­ten Fällen.

  8. Toll!
    Ein offen­sicht­lich (leicht? mit oder ohne Photoshop?) über­ge­wich­ti­ger (Risikogruppe!Riskogruppe!Risikogruppe!) Akademiker im sym­pa­thi­schen Alltagslook lie­fert das Tanzbild zum Tanzbild: "wie zwei Tänzer: Das Immunsystem bewegt sich und das Virus reagiert".
    Hm. Wenn DAS Tango ist, dann ist die Frau das Virus!
    Diese offen­sicht­li­che Frauenfeindlichkeit könn­te Folgen für die ange­streb­te Dauerprofessur haben!
    Ob der "Viren&Bildexperte" das durch sei­nen Migrationshintergrund und den Pluspunkt, aktu­ell im Olymp der Schweizer Wissenschaft zu for­schen und zu leh­ren, wie­der wett­ma­chen kann?

    Wäre inter­es­sant, wie lan­ge sei­ne Assistenzprofessur dort noch läuft.
    Da lohnt es sich schon mal, ein biss­chen auf den Busch zu klop­fen und sich für den nächs­ten "Ruf" in der teu­ren Schweiz in die Pole-Position vorzudrängeln:
    https://www.nzz.ch/schweiz/junge-forschende-schweiz-ordinariat-ld.155179
    "Man schuf­tet, man stram­pelt, man war­tet und hofft. Am Ende schafft es, wie vor­aus­zu­se­hen war, nur eine klei­ne Minderheit. Der gros­se Rest ist der­weil Mitte vier­zig und damit zu alt und wohl auch zu ver­schro­ben für den aus­ser­uni­ver­si­tä­ren Arbeitsmarkt. Was also tun?"
    Dr.osten wuss­te schließ­lich auch (u.a. mit Verschrobenheit) wie's geht.
    Recht unwahr­schein­lich, dass es für die­sen ‑trotz oder wegen weit­ge­hend akzent­frei­em Hochdeutsch- in der Schweiz auch nur zur Matura gereicht hät­te (außer natür­lich im ent­spre­chend dafür ver­gü­te­ten Internat)

  9. Schlumpf … Schlumpf. Da war da doch was. Was oder wer war das gleich? Gargamel! Nur, dass das nicht Schlümpfe (Panikschlumpf, Modellierschlümpfe, Seuchenschlumpf, Mama-Schlumpf, Immobilienschlumpf, Hetzerschlumpf, Medienschlumpf), son­dern das Virus in Gold ver­wan­delt wer­den soll. Pharmaindustrie, Testcenterbetreiber, Maskenhändler und deren Hilfskräfte, Covid-App-Designer, Regime zwecks Vernichtung frei­heit­li­cher Gesellschaftsordnung usw.

  10. Also, von selbst wird sich das Virus nicht gegen den übli­chen Verlauf von Virusmutationen stellen…das da lau­tet Mutationen sind meist anste­cken­der aber harmloser.….allerdings kann ich mir durch­aus vor­stel­len das da nach­ge­hol­fen wird. Deutschland sucht das Super Virus.…

  11. Das Buch Catch-22 beschreibt eine Situation, in der Geisteskranke vom Kriegsdienst frei­ge­stellt wer­den. Ein Antrag auf Freistellung wird aber als Zeichen offen­sicht­li­cher geis­ti­ger Gesundheit gese­hen, weil Angst vor dem Kriegsdienst nor­mal ist. Logischer Schluss: Ein Aussteigen ist nicht möglich.[7]

    Im Laufe des Romans erschei­nen ver­schie­de­ne Formulierungen von „Catch-22“. Das Wort wird auf ver­schie­de­ne Schlupflöcher und Macken des Militärsystems ange­wen­det, immer mit der Implikation, dass Regeln unzu­gäng­lich und gegen die­je­ni­gen gerich­tet sind, die in der Hierarchie nied­ri­ger ste­hen. So erfährt der Held, Catch-22 ver­pflich­te ihn zum Gehorsam zu sei­nem Kommandanten, auch wenn des­sen Befehle denen des Offiziers widersprechen.[7]

  12. Was "Perfektion der Herrschaftsausübung" betrifft, ist die Schweiz ein Riese im Vergleich zu Deutschland. Ich brauch­te sehr lan­ge, um das zu begrei­fen. Übertroffen wahr­schein­lich nur von Liechtenstein.

  13. Klar, dass ein Bio-Ingenieur davon schwatzt, dass man unbe­dingt neue Impfstoffe braucht, um die auf jeden Fall noch viel töd­li­che­ren und anste­cken­de­ren zukünf­ti­gen "Mutanten" zu besiegen. 

    Das ist unge­fähr so seri­ös wie ein Heizdeckenvertreter, der vor abfal­len­den Beinen beim plötz­li­chen Auftreten ant­ark­ti­scher Temperaturen in Mittel-Kenia warnt.

    Vor sol­chen Leuten kann man nur ver­ächt­lich ausspucken.

  14. Ob Lernresistenz etwas Gutes ist?
    Nachdem zuge­se­hen wur­de, wie in den Altenheimen, nach der Spritzerei, die Menschen der Reihe nach umfie­len, oder inzwi­schen die Meldungen der Nebenwirkungen sogar die Stiko über­for­dert, wur­den dann die, eigent­lich unge­fähr­de­ten, Jungendlichen gespritzt, mit dem Erfolg der ers­ten Verdachtsfälle auf Tote. Alles in einem wahn­wit­zi­gen Unverhätlniss zu ver­gan­ge­nen Impfungen, in Relation zum Virus oder den ein­fa­chen Lebenserfahrungen der letz­ten 5000, halb­wegs gut doku­men­tier­ten, Jahre.
    Jetzt dann also die klei­nen Kinder dem Experiment aussetzen?
    (Wenn ein Vergleich der Schäden mög­lich wird, ist der Schaden schon ange­rich­tet, sonst könn­ten kei­ne Vergleiche erfolgen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.