Endlich! 98 Prozent in 39 Minuten

Eingebettet in als Artikel auf­ge­mach­te Anzeigen wie "Experten sprach­los: So berech­nen Sie Ihren Hauswert 100 % kos­ten­los in unter 2 Minuten", "Diese Neue Nano Maske ist bes­ser als die KN95", "Investieren Sie in Amazon ab € 250. Berechnen Sie Ihren mög­li­chen Verdienst!" und "22 Dinge, die nicht schlech­ter hät­ten designt wer­den kön­nen" fin­det sich heu­te auf rp-online.de ein PR-Artikel für die Firma Bosch mit dem Titel "Neuer Corona-Test lie­fert Ergebnis nach 39 Minuten".

»Der Technologiekonzern Bosch drückt mit einem neu­en Corona-Schnelltest aufs Tempo. Das Ergebnis bei dem PCR-Test ste­he nach 39 Minuten fest, teil­te Bosch am Freitag mit. Dem Unternehmen zufol­ge ist es der schnells­te Test die­ser Art welt­weit. Normalerweise brau­chen PCR-Tests meh­re­re Stunden bis zu einem Resultat. Antigen-Tests gehen schnel­ler, sind aber nicht so treff­si­cher wie PCR-Tests.«

Daß der vor­letz­te Satz gelo­gen ist, erfah­ren wir erst später:

»An meh­re­ren deut­schen Flughäfen, dar­un­ter dem größ­ten in Frankfurt, betreibt der­zeit das Rostocker Biotechunternehmen Centogene Testcenter. Die Ergebnisse des Express-Tests ste­hen in der Regel inner­halb von sechs Stunden nach Probenentnahme zur Verfügung, dabei sind aber unter ande­rem die Registrierung, der Abstrich und etwai­ge Wartezeiten berück­sich­tigt. Vom rei­nen Proben-Eingang im Labor bis zum digi­ta­len Befund dau­ert es im Schnellverfahren etwa 65 Minuten, wie eine Sprecherin erläuterte.«

Offenbar Anlass zum Jubeln ist dem Blatt die­se Information:

»Der gemein­sam mit dem Biotech-Unternehmen R‑Biopharm ent­wi­ckel­te Test von Bosch hat den Angaben zufol­ge eine Treffgenauigkeit von 98 Prozent

Das RKI mel­det für die 38. Kalenderwoche 1.085.518 Tests, bei denen 12.917 posi­tiv getes­te­te Personen ver­zeich­net wur­den, was 1,19 Prozent entspricht.

Selbst die­se Nachricht irri­tiert rp-online.de nicht:

»PCR-Tests sind das der­zeit gän­gi­ge Verfahren zum Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus, sie gel­ten laut Robert-Koch-Institut als "Goldstandard" für die Diagnostik. Dabei wird nach dem Genmaterial des Virus gesucht. Ein schnel­le­res Ergebnis schon inner­halb von 15 Minuten sol­len Antigen-Tests lie­fern, die die cha­rak­te­ris­ti­schen Proteine auf der Oberfläche des Virus mar­kie­ren. Allerdings haben sie nur eine Genauigkeit von 80 bis 90 Prozent und nicht von mehr als 95 Prozent wie die PCR-Tests

Vergleiche Wenn Drosten der FAZ eine Audienz gewährt.

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.