Endlich: SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach spricht Klartext in Bild

»Es sind Hammer-Sätze und Knallhart-Forderungen DES Gesundheits­experten der GroKo in der Corona-Krise!

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (57) for­dert gegen­über BILD: "Es müs­sen sofort alle Großveranstaltungen im Land abge­sagt wer­den – wirk­lich alle!"

Sonst dro­he bin­nen weni­ger Woche eine dra­ma­ti­sche Entwicklung – mit Todesopfern in Deutschland!

Und: Er for­dert flä­chen­de­cken­de Stichproben-Tests auf Corona an Schulkindern!«

Das war am 8.3. So heißt es heu­te:

»Bei einer wei­ter­hin so schnel­len Ausbreitung des Coronavirus rech­net SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach mit loka­len Shutdowns in Deutschland…

"Das expo­nen­ti­el­le Wachstum hat eine sol­che Kraft – da wür­de jedem ein­leuch­ten, dass nichts mehr statt­fin­den kann", so Lauterbach wei­ter. "Dann wür­de auch die Wirtschaft einbrechen."«

»Corona: Karl Lauterbach glaubt nicht an nächs­ten Lockdown
Update 24.09.2020, 05:10 Uhr: Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält trotz stei­gen­der Corona-Zahlen in Deutschland einen Lockdown wie zu Beginn der Pandemie für unwahr­schein­lich. "Die Wahrscheinlichkeit, noch ein­mal so einen Lockdown wie vor ein paar Monaten zu erle­ben, hal­te ich für gleich null", sag­te er dem Nachrichtenportal watson.de (Donnerstag). Die Bevölkerung wer­de größ­ten­teils frei­wil­lig tun, was not­wen­dig sei, um einen wei­te­ren Lockdown zu ver­mei­den. "Da bin ich abso­lut sicher."«

Zu Lauterbachs Fake-News sie­he aus­nahms­wei­se tagesschau.de/faktenfinder. Noch nicht dabei:

»Lauterbach warnt: "Präsenzunterricht kann zum Superspreadingevent werden"
Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach dämpft Hoffnungen auf einen schon 2021 ver­füg­ba­ren Corona-Impfstoff für Kinder – und for­dert ange­sichts stei­gen­der Infektionszahlen gestaf­fel­te Unterrichtszeiten wäh­rend der kal­ten Monate. "Präsenzunterricht kann zum Superspreadingevent im Herbst und Winter wer­den", sag­te der stu­dier­te Epidemiologe der "Rheinischen Post" (Dienstag). Um das Infektionsgeschehen ein­zu­däm­men, rät Lauterbach dazu, den Unterricht für einen Teil der Schüler mor­gens und für die ande­ren am Mittag zu begin­nen. "Dafür braucht es einen ent­schlack­ten Lehrplan für das lau­fen­de Schuljahr, in dem man­che Fächer aus­nahms­wei­se nicht unter­rich­tet wer­den müs­sen – oder nur noch vir­tu­ell." So wür­den über­füll­te Klassenräume und Stoßzeiten an den Schulen ver­hin­dert und das Risiko für Ansteckungen etwa in Bussen und Bahnen ver­rin­gert.«
Quelle

Traurige Wahrheit ist, was wz.de meldet:

»Lauterbach will erneut für den Bundestag kandidieren
"Ich möch­te auch in der nächs­ten Legislaturperiode des Bundestages wei­ter an einer erfolg­rei­chen Pandemiebekämpfung mit­wir­ken, denn die Pandemie wird uns lei­der noch län­ger beglei­ten, als das vie­le glau­ben", schrieb Lauterbach nach eige­nen Angaben in einem Brief an die SPD-Mitglieder sei­nes Wahlkreises.«

Update 14.11.: Dieser Link ist nicht mehr vorhanden.

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

2 Antworten auf „Endlich: SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach spricht Klartext in Bild“

    1. Ganz genau so kommt es aber. Da der Bundestag sei­ne Kontrollfunktion an der Garderobe abgibt, ist von die­ser Seite nicht mehr einem Eingriff zu rech­nen. Diese Coronabanditen wis­sen das ganz genau. Reicht schon Spahn im jet­zi­gen Schauspiel. Die haben sich das Ermächtigungsgesetz pas­send gemacht. Wer steht auf im Land?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.