Erbschleicher paradox

»Er habe das Defizit im Wesentlichen von sei­nem Vorgänger Jens Spahn (CDU) geerbt.«

42 Antworten auf „Erbschleicher paradox“

  1. Panik-Karl hockt schon wie­der im Morgenmagazin (wo auch sonst um 8 Uhr mor­gens…) Auf die Anmerkung der Moderatorin, Epidemiologe Stöhr habe gemeint, eine Ansteckung mit dem Virus jetzt im Sommer wäre der bes­te Schutz für den Winter, meint der Diktator, dies wäre eine Aussenseiter Meinung und am Schluss wür­de sich ja durch­set­zen, was die meis­ten Virologen für rich­tig halten…
    Heute Nacht habe ich übri­gens geträumt, Klabauter wird nach einer Talkshow im gel­ben Sack vor das Studio gestellt und die Müllabfuhr holt ihn ab…

    1. @Marc Damlinger: Das macht Lauterbach immer: Wer nicht sei­ner Meinung ist, hat eine "Außenseiterposition". Ist mir schon öfters bei ihm auf­ge­fal­len. Er spal­tet halt gerne.

      Die SPD soll­te ihm mal einen Rhetorik-Kurs spen­die­ren, damit er auch noch ande­re Tricks und Kniffe lernt – sofern er dazu über­haupt in der Lage ist.

    2. Gelber Sack heißt ja angeb­lich für "recy­c­le­ba­re" Wertstoffe. Also den Klabauter wür­de ich nicht ein­mal recy­cled zurück haben wol­len, vor allem gehört er nicht zu den Wertstoffen, son­dern eher zum Sondermüll‼️

  2. Impfzentren zu, weil zu wenig Impfstoff

    Auch in Sachsen sind 13 Impfzentren noch nicht geöff­net, was die Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) auf den feh­len­den Impfstoff zurück­führt. Die Zentren hät­ten nach kur­zer Zeit wie­der schlie­ßen müs­sen, weil der Nachschub fehle.

    Knapp mehr als die Hälfte der bis­lang gelie­fer­ten Biontech-Dosen gin­gen direkt an Krankenhäuser, die in eige­ner Verantwortung ihr Personal imp­fen. Wie in Thüringen will man ver­hin­dern, dass sich die ohne­hin ange­spann­te Personalsituation durch wei­te­re Corona-Fälle verschärft.

    Die rest­li­chen Dosen wer­den durch mobi­le Impfteams im Land ver­teilt – vor­ran­gig in Alten- und Pflegeheimen. Alle vor­han­de­nen Dosen, so heißt es, sei­en »ver­teilt oder verplant«.
    Zeitnah soll auch der am Mittwoch von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zur Zulassung durch die EU emp­foh­le­ne Moderna-Impfstoff die Lage ent­span­nen. Allerdings erhält Deutschland in den ers­ten drei Monaten wohl nur zwei Millionen Dosen. In den Hotspots Thüringen und Sachsen sind sie des­halb zurück­hal­tend. Und: Das Mittel wer­de in gro­ßen Dosen zu zehn Impfungen aus­ge­lie­fert. Das sei zu groß für Hausarztpraxen, man lau­fe Gefahr, knap­pe Impfstoffmengen gege­be­nen­falls ver­nich­ten zu müs­sen, heißt es.

    Sachsens Gesundheitsministerin Köpping moniert, dass bis­her die Verteilung des Impfstoffes allein nach der Einwohnerzahl der Bundesländer orga­ni­siert wird. »Ich glau­be, dass auch ande­re Faktoren bei neu­en Lieferungen eine Rolle spie­len soll­ten. Wir haben die bun­des­weit höchs­te Inzidenz. Ein Faktor soll­te auch sein, wel­che Bundesländer einen beson­ders hohen Anteil an älte­ren Menschen haben. Dazu gehört Sachsen«, so Köpping. Sachsen hat etwa rund eine Million Menschen, die älter als 65 Jahre sind.
    Sie müs­sen schnell beson­ders geschützt wer­den. Gerade mit Blick auf die Menschen, die zu Hause leben, dau­ert das zu lan­ge. Wir brau­chen daher schnel­ler mehr Impfstoff«, for­dert Köpping.
    (8.1.2021)
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-warum-thueringen-und-sachsen-so-langsam-impfen-a-5b65d10e-92e7-4f5c-9cc6-788c413991c9

  3. Wahrscheinlich hat er seit Ende der gest­ri­gen Pressekonferenz dar­auf gewar­tet, die­sen Tweet los­flie­gen zu las­sen um es noch­mal zu kommunizieren…

    "In den Pflegeeinrichtungen fehlt bei 70% der Bewohner 4. Impfung. Sie soll­te jetzt erfol­gen. Es dau­ert zu lan­ge, auf ange­pass­te Impfstoffe zu war­ten. Die jet­zi­gen Impfstoffe sind sehr sicher und sen­ken zuver­läs­sig die Sterblichkeit in den Einrichtungen. Zögern kann töd­lich sein."

    https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1542406342291427328?cxt=HHwWgMC4ua6Z3ecqAAAA

  4. Falls hier jemand den coro­na blog (.net) kennt: der scheint mir umge­dreht wor­den zu sein.

    Da ist jetzt die glei­che bzw. eine ähn­li­che Zensur-Truppe unter­wegs wie auf Telepolis. Diese Zensurtruppe schützt offen­sicht­li­che Trolle und PR-Agenden gegen Angriffe. Die Definition von „wegen Beleidigung“ ist wie bei den Telepolis-Mods dehn­bar, ja fast völ­lig belie­big und völ­lig will­kür­lich. Denn dabei ori­en­tiert man sich nicht an juris­ti­schen Kriterien.

    Natürlich macht man wei­ter auf „kri­tisch“. Aber ich rech­ne damit, dass jetzt mehr und mehr Falschinformationen ein­ge­pflegt wer­den. Das System ist immer über­all gleich: erst Leute ein­fan­gen (mit­tels „Honigtopf“), und die­se dann ganz, ganz lang­sam von der rich­ti­gen Fährte abbrin­gen. Klassische PsyOp-Arbeit eben.

    Wenn das Bewusstsein über die Manipulationen durch fal­sche Freunde und „lie­be Onkels“ im Internet nicht deut­lich wächst, wird das erst recht nichts mit der Aufklärung.

      1. an aa:
        Sie als Betroffener von Falschanschuldigungen haben sicher das Recht nach Belegen zu for­dern. Ich kann was die ange­spro­che­nen PsyOps angeht auch kei­ne lie­fern, die foren­si­schen Standards genü­gen würden.
        Allerdings ist es nicht zu leugnen.
        Viele Cocolores Kritiker der ers­ten Stunde und gro­ßer Reichweite, vor allem aus den USA, mit medi­zi­ni­schen Titeln und Ausbildungen, kom­men mit immer absur­de­rem Quatsch, wie z.b. Schlangengift in den Spritzen.
        Diese wer­den von den Behörden nicht behel­ligt und dür­fen wei­ter beruf­lich in medi­zi­ni­schen Feldern "arbei­ten", wäh­rend Kritiker, die allein fak­ten­ba­siert auf­klä­ren, ihre Approbation ent­zo­gen bekom­men, weil sie z.b. die Patientendaten aus ihrer Kinderarztpraxis anony­mi­siert aus­wer­ten und die Gefahren der Schlumpfung auf­zei­gen und alles lupen­rein, nach höchs­ten Standards und transparent.

        Wir dürf­ten uns einig sein, dass man davon aus­ge­hen muss, dass PsyOps im gro­ßen Stil laufen.
        Bei kon­kre­ter Benennung von Verdächtigen sind Beweise wün­schens­wert bis zwingend.
        Ob die Formulierung "mir scheint" aus­reicht, um sich davon zu befrei­en, ver­mag ich jetzt nicht zu sagen.

        Ganz pau­schal unter­stüt­ze ich aber vehe­ment die Aussage von Albrecht, dass "das Bewusstsein über die Manipulationen durch fal­sche Freunde und „lie­be Onkels“ im Internet" extrem wich­tig ist und geför­dert wer­den muss.

        Die Methoden, wie dies geschieht, soll­ten wie gesagt bestimm­ten Standards genü­gen, sonst befeu­ert man das, was man eigent­lich bekämp­fen will.

        1. @V (das Original): 2017 gab es in Berlin eine Ausstellung über - laut "Tagesspiegel" - "die CIA als Kunstförderer, als indirekter Sponsor im Kalten Krieg":

          »...Schaltstelle war der 1950 in Berlin gegründete „Kongress für Kulturelle Freiheit“ (CCF), von hier aus vernetzten sich die Mitglieder über ein permanentes Büro in Paris in über dreißig Länder. Zeitschriften, Festivals, Symposien, Stipendien, Ausstellungen: Alles war möglich, die Finanzierung kein Problem. Weshalb die Gelder damals reichlich flossen, wollte offenbar so keiner richtig wissen. Dabei hätten die liberalen wie gemäßigt linken Kräfte jener Kulturorganisation bloß ihren Sekretär fragen müssen: Michael Josselson wusste immer, dass der amerikanische Geheimdienst als größter Sponsor des CCF fungierte. Er war ja selbst Agent.

          Die CIA als Kunstförderer, als indirekter Sponsor im Kalten Krieg, als Mäzen von Autoren, Komponisten und Malern wie Jackson Pollock, Mark Rothko oder Barnett Newman: Das klingt bizarr, ist aber bekannt...«
          https://www.tagesspiegel.de/kultur/ausstellung-im-hkw-die-kunstmaezene-von-der-cia/20673822.html

          Es gibt gute Gründe, auch bei der vermeintlich eigenen Seite mißtrauisch zu sein. Das sollte nur nicht in Paranoia ausarten. Eigentlich lassen sich die gleichen Fragen an die VertreterInnen der Corona-Kritik stellen wie an die Gegenseite. Woher kommen ihre Geldmittel? Was ist ihr bisheriger inhaltlicher Background? Welche Ziele vertreten sie neben Kritik an "Maßnahmen" und "Impfungen"? Mit wem verbünden sie sich dafür?

          Dann läßt sich beispielsweise einordnen, was der langjährige Pharmamann Stöhr aktuell Richtiges sagt. Nützlich wäre meiner Meinung nach ein Verzicht auf Gurus. Das erspart Enttäuschungen, wenn etwa Ioannidis Unerwartetes erklärt, oder Füllmichs Ankündigungen nichts folgen.

          Wenn wir wirklich faktenbasiert die (Corona-)Politik bewerten wollen, dann darf nichts sakrosankt sein, aber auch niemand ungerechtfertigt in Schubladen gepackt werden.

          1. an aa: Danke für ihre aus­führ­li­che und gute Antwort.
            Ich kann das so unterschreiben.

            Was ande­res: Wie kann ich eigent­lich nach mei­nen Kommentaren suchen, um zu schau­en, ob Jemand dar­auf geant­wor­tet hat?

            Gruß
            V

            1. @v: Wir hat­ten die­se Funktion hier schon mal. Aber das hat bei inzwi­schen mehr als 130.000 Kommentaren den gan­zen Blog quä­lend lang­sam gemacht, weil im Hintergrund stän­dig Daten indi­ziert wer­den müs­sen. Wenn jemand eine Alternative kennt, her damit!

                1. @MoW: Das wäre ein Lösung für ein ande­res Problem. Ich hat­te das frü­her auch schon mal über­legt und es wäre tech­nisch kein Problem. Damals hat­te ich die Befürchtung, daß damit Trolle und VielschreiberInnen ange­zo­gen wür­den. Und was wür­de das für einen Tag wie heu­te mit fast 200 Kommentaren aus­sa­gen? Ich fin­de schon die "Meistgelesenen Beiträge…" frag­wür­dig. Das hat was von "Kunden, die X gele­sen haben, lesen auch …".

      2. @aa

        Ich kann fol­gen­des dazu sagen:

        Ich wur­de vor etwa vier Wochen mehr­fach von corona-blog.net abge­mahnt, da ich zuvie­le Links ein­stel­len wür­de. Die Seite wäre pri­vat und sovie­le Links wären zuviel Arbeit für das Team. Bei den nächs­ten Kommentaren habe ich Themen dann nur ange­spro­chen ohne zu ver­lin­ken, mit dem Hinweis, ich wäre vom Team wegen zuvie­ler Links abge­mahnt worden.
        Daraufhin mel­de­te sich das Team, ich sol­le aus­nahms­wei­se doch ver­lin­ken, das Thema was ich gepos­tet hät­te, wäre auch im Interesse von corona-blog.net.
        Ich habe nicht ver­linkt, son­dern mich für etwa zwei Wochen von der Seite zurück­ge­zo­gen, was das Kommentieren betrifft.
        Aktuell ist es nun so, dass ich wie­der meh­re­re Kommentare gepos­tet habe mit den ent­spre­chen­den Links, wo man die von mir ange­spro­che­nen Infos fin­den kann, mit dem Ergebnis, dass sämt­li­che Kommentare von mir, die einen Link ent­hal­ten zen­siert und nicht mehr ver­öf­fent­licht wurden.

  5. Warum macht nie­mand ein blog auf dem gene­rell die täg­li­chen Lügen der Politiker doku­men­tiert werden?
    ("Zeugnis able­gen bis zum letzten").

  6. Ulrike Guérot
    @ulrikeguerot
    Der welt­wei­te Einfluss von Bill Gates auf die Medien
    Die Spenden sorg­ten auch dafür, dass Inhalte ange­passt wurden.
    deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Medien, Macht:
    Der glo­ba­le Einfluss von Bill Gates auf Medien
    Die Stiftung von Bill Gates hat drei­stel­li­ge Millionenbeträge an Medien über­wie­sen – auch an deutsche.
    Die Spenden sorg­ten dafür, dass Inhalte ange­passt wurden.
    6:06 PM · Jun 29, 2022
    https://twitter.com/ulrikeguerot/status/1542207901087014912?cxt=HHwWgIC9ocj6gucqAAAA

    1. @Der welt­wei­te Einfluss…: Es ist nicht nur die Gates-Stiftung. Ich wer­de mir den emp­foh­le­nen Artikel hin­ter der Bezahlschranke nicht kau­fen, kann aber auf zahl­rei­che Beiträge auf die­sem Blog zu dem Thema ver­wei­sen. Zum Beispiel aus dem Dezember 2020 Haben Stiftungen Einfluß auf öffent­li­che Meinung?.

      Über das Gebaren von Stiftungen nicht nur den Medien gegen­über fin­det sich über https://www.corodok.de/?s=stiftungen eine gan­ze Menge.

  7. Dr. Gerhard Scheuch
    @DrScheuch
    Es nützt aber nicht viel, wenn man die­se Masken im Freien trägt. 

    Sie brin­gen, rich­tig getra­gen, in Innenräumen etwas. 

    Man soll­te sich genau über­le­gen, wo die Infizierten in geschlos­se­nen Räumen zusam­men waren.

    Die Tour de Suisse ver­sinkt im Corona-Chaos
    luzernerzeitung.ch
    Comeback der Maske:
    Die Tour de Suisse ver­sinkt im Corona-Chaos
    60 Fahrer muss­ten die Tour de Suisse bereits ver­las­sen. Viele davon haben sich mit Corona ange­steckt. Das Virus ist zurück und damit auch die Angst bei den Athleten.
    6:09 AM · Jun 27, 2022·
    https://twitter.com/DrScheuch/status/1541302709571276800?cxt=HHwWgMC-9b2p5-MqAAAA

  8. Wenn wir nicht wüssten, dass es diese Pandemie gibt - zumindest aus der Krankenhaussicht darauf - würde uns da nicht viel auffallen sagt:

    Hallo Niedersachsen
    Mittwoch, 29. Juni 2022, 19:30 bis 20:00 Uhr
    ab ca. 2:14 Prof. Dr. Fühner
    exakt ab 4:30 u.a. Aussage

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung1260924.html

    aus
    Prof. Freedom Retweeted
    Corona Realism
    @holmenkollin
    Hannovers Klinikchef Prof. Fühner:

    „Wenn wir nicht wüss­ten, dass es die­se Pandemie gibt – zumin­dest aus der Krankenhaussicht dar­auf – wür­de uns da nicht viel auffallen.“
    5:58 AM · Jun 30, 2022·Twitter for iPhone
    https://twitter.com/holmenkollin/status/1542387078675185666?cxt=HHwWhICyqYm41OcqAAAA

    1. Hat das nicht sogar der Chef der öster­rei­chi­schen Krankenkassen oder Gesundheitsdings (ich weiß nicht in wel­cher hohen Position) schon vor nem Jahr noch deut­li­cher klargestellt?

  9. Corona Realism
    @holmenkollin
    "Die ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne #Impfpflicht war ein kata­stro­pha­ler Fehler",
    sagt Carolin von Ritter-Zahony,
    Pflegeleitung auf einer #Intensivstation im Münchner Klinikum. 

    "Es hin­ter­lässt einen wahn­sin­nig faden Beigeschmack." 

    Da schaut @klausholetschek
    noch düm­mer, als er daherredet.
    10:16 PM · Jun 29, 2022
    https://twitter.com/holmenkollin/status/1542270715872813063?cxt=HHwWjoCx8e7Cn-cqAAAA

    aus
    29.06.2022, 21:52 Uhr
    Gesundheitsminister Holetschek:
    "Wollen kei­nen Lockdown mehr"

    Trotz stei­gen­der Corona-Infektionszahlen blickt Gesundheitsminister Klaus Holetschek opti­mis­tisch auf das aktu­el­le Infektionsgeschehen
    – mit Sorge jedoch auf den Herbst. 

    Bayerns FDP-Chef Hagen warf er eine Blockadehaltung beim Infektionsschutz vor.
    Von
    Christian Offenberg Tobias Bönte
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/gesundheitsminster-holetschek-wir-wollen-keinen-lockdown-mehr,TABO549

  10. Dieses Narrativ ken­nen wir schon in Bezug auf die zuneh­men­den Herzmuskelentzündungen und kol­la­bie­ren­de Sportler (in der Presse auch als "Phänomene" bezeich­net); jetzt hält es auch für etwas ande­res her:

    "Review of rese­arch shows cli­ma­te chan­ge starts har­ming child­ren befo­re they are even born"
    https://medicalxpress.com/news/2022–06-climate-children-born.html

    Hier gefun­den:
    https://nitter.net/ichudov/status/1541562798668484609#m

  11. Der Bericht über die Evaluierung der Maßnahmen wird gera­de auf Freitag – also das media­le Wochenendloch – verschoben.

    Lauterbach ver­sucht noch vor­her das Infektionsschutzgesetz "win­ter­fest" zu machen.

    Außerdem setzt sich gera­de die Einsicht durch, dass man Russland nicht besie­gen kann. (Napoleon, WWI, WWII, viel­leicht lernt Europa aus Erfahrung ja doch …)

    Die nächs­te Woche wird lustig.

    1. wer will denn Russland "besie­gen"? Man will sich gegen die rus­si­sche Aggression doch nur verteidigen.
      Auch da kann man aus der Geschichte lernen.

  12. Wirksamkeit von Corona-Massnahmen in der Schweiz
    Wirksamkeit_Corona-Massnahmen_Schweiz‑1
    Autoren: Dr. Michael Funk, Felix Wüthrich, Romain de Luze, Larissa Jenal, Dr. Samuel Rutz und Prof. Dr. Mark Schelker

    Wirksamkeit von Corona-Massnahmen in der Schweiz
    (PDF, 3 MB, 14.06.2022)
    https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Publikationen_Dienstleistungen/Publikationen_Formulare/Wirtschaftslage/Strukturwandel_Wachstum/Wachstum/wirksamkeit_corona-massnahmen_schweiz.pdf.download.pdf/Wirksamkeit_Corona-Massnahmen_Schweiz.pdf

    Studie auf Deutsch mit fran­zö­si­scher, ita­lie­ni­scher und eng­li­scher Zusammenfassung
    Grundlagen für die Wirtschaftspolitik Nr. 36

    Letzte Änderung 22.06.2022
    https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Publikationen_Dienstleistungen/Publikationen_und_Formulare/Strukturwandel_Wachstum/Wachstum/wirksamkeit-corona-massnahmen-schweiz.html

      1. an aa: War das iro­nisch gemeint? Ich den­ke ja. Ist davon aus­zu­ge­hen, dass wenn sie einen Satz mit … been­den, es sich um Ironie/Sarkasmus han­delt? Oder ist das im deutsch­spra­chi­gem Raum sogar alge­mei­ne Praxis von der ich blos nichts wusste?

        Frage für einen Freund…

  13. D Studie von Schultheiss et al. findet bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Myokarditis nach Impfung exprimiertes Spike-Protein im Herzgewebe sagt:

    Corona Realism
    @holmenkollin
    Deutsche Studie von Schultheiss et al. fin­det bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Myokarditis nach Impfung expri­mier­tes Spike-Protein im Herzgewebe! 

    Entzündungswerte wei­sen auf Schädigung durch Autoimmun-Mechanismus hin. 

    https://mdpi.com/1422–0067/23/13/6940
    https://pbs.twimg.com/media/FWfoOg_WIAA6hgb?format=jpg&name=small
    10:35 AM · Jun 30, 2022·
    https://twitter.com/holmenkollin/status/1542456738850525184?cxt=HHwWgMC-ieqO9OcqAAAA

  14. Stichtag nicht ein­ge­hal­ten Sachverständigenrat ver­schiebt Corona-Gutachten um einen Tag

    Braucht es neue Coronamaßnahmen oder nicht?
    Eine Antwort hat sich die Ampel für den 30. Juni erhofft,
    dann woll­te der Sachverständigenrat sei­ne Corona-Evaluation vorstellen.
    Doch der Bericht steht noch nicht.
    30.06.2022, 09.00 Uhr

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-sachverstaendigenrat-verschiebt-sein-gutachten-um-einen-tag-a-45e4af33-463b-47f1-83b3-09b4e2292499

    aus
    https://twitter.com/FrankfurtZack/status/1542409655019790337?cxt=HHwWgoCzmZja3ucqAAAA

  15. Geerbt?
    Süchtiges Powershoppen auf Pump für den Ausguss war doch schon immer Lauterbachs Markenzeichen. 

    Und Deutschlands Angstmaskottchen ist er natür­lich. Vielleicht soll­te es ihn als klei­nen Plüschanhänger geben, mit so einer Taste, wenn man drauf­drückt, wird unzu­sam­men­hän­gend gebrab­belt. Geht bestimmt auch als Klingelton.

  16. Wie für den "Erbschleicher" geschrieben:

    "Oh, Schmidtchen Schleicher mit den elas­ti­schen Beinen,
    wie der gefähr­lich in den Knien federn kann.

    Allerdings liebt Schmidtchen Schleicher
    nicht die Frauen nur allein, denn nach jeder Schleicher-Runde
    nimmt er gern ein Bierchen ein. Ist der Abend dann zu Ende,
    kann er nicht mehr rich­tig steh'n, und die Mädchen sin­gen alle
    beim Nachhausegeh'n:

    Oh, Schmidtchen Schleicher mit den elas­ti­schen Beinen,
    wie der gefähr­lich in den Knien federn kann. "

    Enjoy!

    Nico Haak – Schmidtchen Schleicher 1976
    https://www.youtube.com/watch?v=ZkcPmnyRPEY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.