"Erster großer Impfdurchbruch" in Hamm

Auf wa.de denkt man am 12.10. vorausschauend:

»Großer Corona-Ausbruch in Seniorenheim: Dutzende Betroffene

Auch in Hamm gibt es nun den ers­ten gro­ßen Impfdurchbruch. Er betrifft das Seniorenheim St. Bonifatius im Hammer Westen. Mindestens 27 Bewohner und 5 Mitarbeiter sind infiziert.

Hamm – Die Zahlen könn­ten noch wei­ter anstei­gen, denn bei eini­gen Verdachtsfällen mit posi­ti­vem Schnelltests stand am Dienstag das (amt­li­che) PCR-Testergebnis noch aus. Sieben Bewohner wer­den aktu­ell im Krankenhaus behan­delt, einer davon auf der Intensivstation. Alle sind deut­lich über 70 Jahre alt. 

Impfdurchbruch im Seniorenheim: Coronavirus brei­tet sich schnell aus
Wie Stadtsprecher Tom Herberg gegen­über WA.de erklär­te, hat sich das Virus bin­nen weni­ger Tage mit rasan­ter Geschwindigkeit unter den Betroffenen ver­brei­tet. Die ers­ten Fälle sei­en Mitte/Ende der ver­gan­ge­nen Woche per Schnelltest bekannt gewor­den. Übers Wochenende sei­en dann die Zahlen mas­siv angestiegen.

Unklar ist bis­lang, auf wel­chem Weg das Virus in das Heim getra­gen wur­de. Fast alle Betroffenen waren dop­pelt geimpft. Allerdings waren die Zweitimpfungen bei den Bewohnern bereits im Januar 2021 erfolgt – sprich vor deut­lich mehr als einem hal­ben Jahr.

In der Einrichtung am Bonifatiusweg sind 100 Bewohner und rund 130 Mitarbeiter unter­ge­bracht bezie­hungs­wei­se tätig. Das Virus ging zunächst in einem der ins­ge­samt drei Wohnbereiche um, mitt­ler­wei­le gebe es aber auch im zwei­ten Wohnbereich posi­ti­ve Fälle, so Herberg.

Tägliche Testungen sei­en fürs Personal und die Bewohner ange­ord­net wor­den. Ferner sei­en Gemeinschaftsaktivitäten wie Singen, Basteln, Spielen bis auf Weiteres aus­ge­setzt. Es wer­de ver­sucht, die drei Gruppen der Nichtinfizierten, die Kontaktpersonen und die Infizierten räum­lich von­ein­an­der zu tren­nen, so Herberg wei­ter. Für Besucher von nicht­in­fi­zier­ten Bewohnern gel­te bis auf Weiteres im Haus eine Maskenpflicht. Das Personal tra­ge nun wie­der Schutzkleidung. Wie lan­ge die Auflagen fort­be­stehen, sei abhän­gig vom Infektionsgeschehen.

Bei zwei Dritteln der Infektionsfälle sei die Delta-Variante nach­ge­wie­sen wor­den…«

Eine inter­es­san­te Frage ist, wel­che Variante des umge­hen­den Virus wohl das drit­te Drittel die Menschen befal­len hat.

Sieben alte Menschen im Krankenhaus bele­gen ein­drucks­voll, daß die "Impfung" schwe­re Verläufe prak­tisch aus­schließt… Ein Versterben ist ohne­hin aus­ge­schlos­sen. (Hier stand fälsch­lich, sie lägen auf der Intensivstation.)

52 Antworten auf „"Erster großer Impfdurchbruch" in Hamm“

  1. nana, wer wird denn sol­che VT's weiterverbreiten.
    Schutz ???
    Mittlerweile hat doch auch das Paul 100% ehr­lich Institut schon sei­ne Aussagen bezgl. der Wirkung der tol­len "Impfstoffe" erneut angepasst.
    An den halt neu­es­ten Stand der Wissenschaft, halt.
    Da gilt es fle­xi­bel bleiben…

    Mit der "Impfung" lebt es sich aber sicher­lich viel län­ger, das wer­den wir dann an der durch­schnitt­li­chen Lebenserwartung 2021 sehen.
    Das pan­de­mie­jahr, ohne den ret­ten­den Stoff, war ja schon irgend­wie bru­tal dies­be­züg­lich, da wird der Sprung nach hin­ten ja um so deut­li­cher ausfallen.

  2. Was sagt eigent­lich ein Linguistiker zu die­sem Begriff Impfdurchbruch?
    Ich weiß es nicht, ich bin keiner.
    Aber ich weiß, dass im medi­zi­ni­schen Bereich ganz frü­her 'Durchfall' als ein "Durchbruch" bezeich­net wurde.
    IMPFDURCHFALL trifft es doch auch viel bes­ser, oder?
    Die Impferei ist durchgefallen.

      1. Man muss die Erkrankung als Hinweis deu­ten, dass der Patient nicht oft genug geimpft wur­de. Ich schla­ge den Begriff "Booster-Mangel" vor. Auf kei­nen Fall darf man Zweifel am Sakrament der Impfung wecken.

  3. Mir scheint, in der Bevölkerung gibt es noch vie­le Informationsdefizite und fal­sche Ansichten bezüg­lich der wun­der­ba­ren und erlö­sen­den Covid-Impfung.

    Zuerst: es gibt kei­ne Impfdurchbrüche!
    Allenfalls gibt es wahr­schein­li­che Impfdurchbrüche.
    RKI: ein „wahr­schein­li­cher Impfdurchbruch“ ist eine Sars-CoV-2-Infektion mit kli­ni­scher Symptomatik, die bei einer voll­stän­dig geimpf­ten Person mit­tels PCR-Test oder Erregerisolierung dia­gnos­ti­ziert wurde.
    Also, noch­mal, wahr­schein­lich. Damit ist über den Grad der Wahrscheinlichkeit nichts gesagt. Der wird unter Insidern als so nied­rig ange­se­hen, dass man auch anstatt 'wahr­schein­lich' 'nahe­zu unmög­lich' sagen könnte.

    Weiter im Text:
    Impfdurchbruch oder 'Geimpfte auf Intensiv' ist ein untrüg­li­cher, star­ker Beweis, dass die Covid-Impfungen das Nonplusultra mensch­li­cher Medizinforschung darstellt.
    Je mehr Impfdurchbrüche, je mehr Geimpfte auf Intensiv und schließ­lich je mehr sich fatal aus­wir­ken­de Spritzen aus­ge­teilt wur­den, des­to siche­rer und wirk­sa­mer kön­nen die Covid-Impfungen nach vor­herr­schen­der zwin­gen­der Idioten-Logik ange­se­hen werden.
    Ende der iro­ni­schen Durchsage.

    Zusatz:
    https://www.focus.de/gesundheit/news/anteil-stark-gestiegen-israel-effekt-jetzt-auch-bei-uns-warum-immer-mehr-geimpfte-auf-intensiv-liegen_id_24326307.html
    "Unter den Intensivpatienten in Deutschland sind immer mehr Geimpfte. FOCUS Online erklärt, war­um auch sie schwe­re Verläufe erlei­den kön­nen und wie­so die Meldungen die Sinnhaftigkeit der Impfung den­noch nicht in Frage stellen."

    1. "Erregerisolierung"? Ich dach­te bis­lang die mil­lion­dol­lar Frage seit noch nie­man­dem gelun­gen-fehlt noch die Vermehrungsfähigkeit soweit ich weiß. Weiß jemand mehr?

  4. Frankreichs Regierung will umstrit­te­nen Coronapass verlängern
    Mittwoch, 13. Oktober 2021
    Paris – Die fran­zö­si­sche Regierung will
    den umstrit­te­nen Gesundheitspass
    zur Bekämpfung der Coronapandemie
    bis zum Sommer 2022 ein­set­zen können.
    Das Kabinett in Paris beriet heu­te über einen ent­sprechenden Gesetzesvorschlag.
    Demnach sol­len zudem die
    Strafen für gefälsch­te Gesundheitspässe auf bis zu fünf Jahre Haft und 75.000 Euro ange­ho­ben werden.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128141/Frankreichs-Regierung-will-umstrittenen-Coronapass-verlaengern

  5. SARS-CoV‑2:
    Geldprämie erhöht Impfquote in ran­do­mi­sier­ter Studie
    Dienstag, 12. Oktober 2021
    Lund: In Schweden…

    Zusätzlich wur­de in 4 Gruppen ein Anreiz zur Impfung geschaf­fen. Er bestand in der 1. Gruppe aus der Zahlung von 200 schwe­di­schen Kronen (etwa 20 Euro). 

    In der 2. Gruppe wur­den die Teilnehmer gebe­ten, eine Liste von 4 Personen auf­zu­stel­len, die von einer Impfung pro­fi­tie­ren wür­den. Dies soll­te den sozia­len Druck auf die eige­ne Impfung erhö­hen („social impact condition“). 

    In der 3. Gruppe soll­ten die Teilnehmer eine Reihe von Argumenten auf­schrei­ben, mit denen ande­re Menschen von der Notwendig­keit einer Impfung über­zeugt wer­den könnten.
    Der Hintergedanke war, dass die Teilnehmer sich dann auch eher selbst imp­fen las­sen („argu­ments condition“). 

    In der 4. Gruppe gab es ein Quiz mit Wissensfragen zur Sicherheit und Wirksamkeit der Impfung („infor­ma­ti­on condition“). 

    Die 5. Gruppe erhiel­te kei­ner­lei Anreize oder Anstöße.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128038/SARS-CoV-2-Geldpraemie-erhoeht-Impfquote-in-randomisierter-Studie

  6. die leu­te kön­nen doch als nahe­zu unge­impft gel­ten, da der impf­schutz abge­lau­fen ist, so wie er das alle hal­be jahr tut.
    der impf­schutz wur­de nicht aufgefrischt.
    es ist damit nicht die geschich­te eines impf­durch­bruchs, wo ein schutz durch­bro­chen wur­de, durch einen angrei­fer, son­dern, es ist der beweis, daß es für die auf­fri­schung höchs­te zeit ist, daß die auf­fri­schung nötig ist, leben ret­tet, usw.

  7. COVID-19:
    Lebenserwartung in Deutschland nach Jahren erst­mals gesunken
    Dienstag, 12. Oktober 2021
    Wiesbaden – Die Lebenserwartung in Deutschland ist durch COVID-19 erst­mals seit Jahren leicht gesunken. 

    Zwischen 2019 und 2020 sank der Wert
    bei Frauen um 0,1 Jahre,
    bei Männern um 0,3 Jahre,
    teil­te das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) heu­te in Wiesbaden mit.
    Vor der Pandemie nahm die Lebenserwartung durch­schnitt­lich jedes Jahr um 0,1 Jahr zu.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128109/COVID-19-Lebenserwartung-in-Deutschland-nach-Jahren-erstmals-gesunken

  8. NDR-Podcast Drosten – Hennig
    Seite 5/16
    DELTA-VARIANTE BENÖTIGT HÖHERE IMPFQUOTE
    Das war die alte Überlegung bevor die Delta-Variante kam. Bei der Delta-Variante ist die Rechnung anders. Die geht eher in Richtung 85 oder 90 Prozent, die man voll­stän­dig mit Übertragungsschutz geimpft haben müsste. 

    Gleichzeitig sehen wir aber:
    Der Über-tra­gungs­schutz geht nach zwei Monaten sowie­so flöten. 

    Wenn man jetzt Booster hat, dann wird er erst ein­mal wie­der für eine Zeit da sein.
    Das ist das IgA.
    Das kommt dann wie­der hoch.
    Das bleibt aber auch nicht ewig.
    Das wird wahr­schein­lich nach zwei, drei Monaten wie­der weg­ge­gan­gen sein.
    Dann ist wie­der kein Übertragungsschutz da. 

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript332.pdf

  9. Eine direk­te Frage an Sie!
    Wann kann man von einem Putsch reden?
    Die sel­ben Typen blei­ben an der Macht, jedoch die Hinter-männer,frauen befes­ti­gen ihren Einfluss.
    Ein neu­es poli­ti­sches System wird eingeführt.
    Gewalt wird angewandt.
    Gegner wer­den zerstört.
    Menschen mund­tot gemacht.
    Grundgesetze wer­den leicht­fer­tig geändert.

    Es gibt sicher wei­te­re Punkte.

    Reicht all das um es als Putsch zu verstehen?

    1. "Reicht all das um es als Putsch zu verstehen?"

      Ich bezeich­ne das, was in unse­rem Lande vor­geht inzwi­schen als Fachismus.
      Es wird viel­leicht nicht mehr lan­ge dau­ern, bis man bei Aldi nicht mehr ohne 2 G Regeln ein­kau­fen kann.

      Diesmal wird das eige­ne Volk in die Knie gezwungen.
      Ich wür­de zu ger­ne wis­sen, was jüdi­sche Mitbewohner von diesen
      "Ressentiments" hal­ten. Denn sie sind wohl genau­so betroffen.

      1. @Weißer Rabe: "Jüdische Mitbewohner" wer­den über­wie­gend eine ähn­lich posi­ti­ve Haltung zu den Maßnahmen haben wie christ­li­che, mos­le­mi­sche oder ungläu­bi­ge. Ein recht gro­ßer Teil der jüdi­schen Bevölkerung Israels steht hin­ter der Regierung. Der deut­sche Zentralrat der Juden wen­det sich gegen die "Instrumentalisierung der Opfer der Schoa in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" (https://www.zentralratderjuden.de/aktuelle-meldung/holocaust-gedenktag/).

        1. @aa Ein recht gro­ßer Teil der jüdi­schen Bevölkerung Israels steht hin­ter der Regierung.

          Können Sie das bele­gen? Oder ist es nur Hörensagen.

          Welche Legitimation hat der Zentralrat, für "die Juden" zu sprechen? 

          Wird er gewählt? – ich habe mich nie damit beschäftigt -

        2. Der deut­sche Zentralrat der Juden wen­det sich gegen die "Instrumentalisierung der Opfer der Schoa in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" (https://www.zentralratderjuden.de/aktuelle-meldung/holocaust-gedenktag/).

          Und was ist das? Juden, 3 nament­lich, die sich gegen die Aussagen des Zentralrat stel­len so wie hier Corona-Maßnahmen-Gegner gegen die Bundesregierung.
          https://corona-transition.org/holocaust-uberlebende-fordern-ermittlungen-wegen-verbrechen-gegen-die

          Da steht dann also Aussage gegen Aussage.

          Da hat man 2 Alternativen:

          1. Man prüft die Sachargumente bei­der und wägt sie gegen­ein­an­der ab, um sich eine eige­ne fun­dier­te Meinung zu bilden.

          2. Man lässt das müh­sa­me Prüfen und Abwägen blei­ben, das eige­ne Vorurteile gefähr­det, blei­ben, und ent­schei­det, wem man nach­lau­fen will. Meist dem, dem man immer schon nach­ge­lau­fen ist.

      2. @Weißer Rabe

        Faschismus ist ein Wort, für das es bis heu­te kei­ne all­ge­mein­ver­bind­li­che Begriffsdefinition gibt und in das jede "Seite" rein­packt, was sie gra­de meint, was es sein soll

        Meine Ableitung ist die folgende:

        Faschismus ist nicht mehr und nicht weni­ger als die "Bündelung", das Zusammenarbeiten derer, die über Vermögen herr­schen mit denen, die das Gewaltmonopol haben – also dem Staat. die Bevölkerung wird nur for­mell ein­be­zo­gen – über Wahlen und vor­ge­fer­tig­te Fragestellungen, deren Antwortmöglichkeiten nur den Rahmen abste­cken, die von Macht&Gewalt zuge­las­sen sind. Damit wird der Anschein von Demokratie auf­recht erhal­ten – man ver­wei­gert allen, die über das Vorgedachte hin­aus­den­ken die Sprache. Ranciere hat dazu ein Buch geschrie­ben "Das Unvernehmen" – es nicht nicht umfang­reich, aber nicht leicht zu lesen. Jedenfalls ist die Ausgrenzung, das "aus dem Bild" neh­men" stets ein Mittel des Faschismus wie jeder ande­ren Gewaltherrschaft auch. die KP Chinas tut nichts ande­res, ist aber m.E. )noch) nicht faschis­tisch, weil sie sich mühen, die Oligarchen im Zaum zu hal­ten – ech­ter Faschismus ver­sucht das nicht.

        Das Geheimnis ist, dass "die ande­ren" nichts mer­ken. Durch das Gesteuerte Panel haben sie den Eindruck, doch demo­kra­tisch mit­zu­wir­ken und dass immer wie­der wel­che ver­schwin­den, aus Foren, aus der Nachbarschaft … stel­len sie zwar fest, den­ken sich aber nichts wei­ter dabei.

        Und die­ses Prinzip – zusam­men mit der Erlaubnis und Anfeuerung, bestimm­te Unliebsame zu jagen – macht den gesell­schaft­li­chen Faschismus aus, jenes Klima, in dem Angst, Einschüchterung und Schweigen gedei­hen und indem die faschis­ti­schen Herrscher aus­sor­tie­ren: die Angepassten, die Gebrochenen, die Märtyrer.

        Also ja, natür­lich ist das Faschismus, sowohl die Herrschaftsform als auch die gesell­schaft­li­chen Mittel sind zwei­fel­los faschis­tisch und haben jenes Ziel, das die Holocaust-Überlebenden ken­nen und benen­nen: die Auslöschung der Selbstbestimmung und Menschenwürde für eine Weltgesundheit, auch ONE HEALTH genannt. 

        Natürlich kann man Faschismus auch so ver­ste­hen, dass das gra­de kei­ner ist. Meist haben die Freunde die­ser Sicht kei­ne Definition von Faschismus außer der, dass es das nicht sein darf, weil der doch ein­ma­lig war und blei­ben muss. Oder dass irgend­ei­ne Autorität gesagt hat, es sei keiner.

        1. " betimm­te Unliebsame zu jagen, macht den gesell­schaft­li­chen Faschismus aus, jenes Klima, in dem Angst, Einschüchterung und Schweigen gedei­hen und indem die faschis­ti­schen Herrscher aus­sor­tie­ren: die Angepassten, die Gebrochenen, die Märtyrer.

          Und es gedeit ja präch­tig – das Schweigen und das sich in die Enge trei­ben lassen.
          Es gibt Menschen, die sich imp­fen las­sen, weil sie in Urlaub fah­ren oder ein­fach mal wie­der aus­ge­hen wollen.
          Es gibt aber ande­re, deren Existens bedroht wird und zwar weil Menschen es ableh­nen, mit ihnen geschäft­lich zu tun zu haben, wenn sie nicht geimpft sind.
          Ich ken­ne einen Makler, dem das pas­siert ist und der sich inzwi­schen hat imp­fen lassen.

          Wennn eini­ge an den ein­ma­li­gen Faschismus glau­ben, dann sol­len sie das tun.
          In mei­nen Augen sind das Menschen, die die Realität des täg­li­chen Lebens nicht mehr wahr­neh­men kön­nen oder nicht wahr­neh­men wol­len, weil sie sich ein eige­nes Weltbild geschaf­fen haben in das sie nur hin­ein­las­sen, was die­ses Weltbild nicht stört.
          Sonst wür­de ja ihr Kartenhaus zusam­men­stür­zen und sie wären gezwun­gen, alles zu überdenken.
          Dazu gehört jedoch, dass man die Fähigkeit besitzt, sich selbst zu hin­ter­fra­gen. Das tut sehr weh.
          Da gibt es nur sehr weni­ge, die das kön­nen. Mir sag­te ein­mal ein sehr guter und bekann­ter Psychoanalytiker, dass die Menschen, die eine Psychotherapie ein­ge­hen, selbst schon viel Vorarbeit geleis­tet haben.
          Die meis­ten wei­sen das strickt von sich und mei­nen, sie haben das doch nicht nötig. Manche mei­nen, sie sei­en nicht verrückt.
          Ich glau­be, dass es in Zukunft – denn der Terror wird ja nicht enden- sehr vie­le Menschen geben wird, die prof­fes­sio­nel­le Hilfe benö­ti­gen wer­den, aber Angst davor haben, mit einer Therapie in einen neu­en Teufelskreis hineingeraten.
          Udd so faslch ist die­se Denkungsweise ja auch nicht. 

          Ich wer­de mir das Buch besorgen.
          Wennn ich mir Bergson erar­bei­te, dann wer­de ich es auch mit Ranciere schaffen.
          Ich weiß nicht, ob ich es nicht bereits genannt habe.
          "Menschenschinder oder Manager.-
          Psychopathen bei der Arbeit" von Paul Babiak. und Robert
          Das Buch habe ich mir gekauft, obwohl ich nur ein wenig dar­in rum­blät­tern woll­te, als es frisch herauskam.
          Dann noch ein Video über "Demokratie. "
          Dieser Vortrag von Prof. David Dürr – viel­leicht ken­nen Sie ihn -
          hat mich sehr beeindruckt. 

          http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0ahUKEwj18ZXPg6zKAhUFcw8KHQobCQUQFggmMAE&url=http%3A%2F%2Fef-magazin.de%2Fautor%2Fdavid-duerr&usg=AFQjCNEx66VUf1xCaSPQhfSfzfZDKXuyxg&bvm=bv.112064104,d.ZWU

        2. @some1 Hier ist das Video. Ich habe mich vertan.
          Entschuldigung

          /Users/irene 1/Desktop/https-::www.youtube.com:watch?v=e57-fLDSTZ8.webloc
          Dann gleich als nächs­tes folgt mei­ne Antwort auf Ihren Kommentar. 

          Vielen Dank und ein gutes Wochenende

          1. @Weißer Rabe

            Danke für das Video – das ist der rich­ti­ge Ansatz!

            Sehr vie­le hän­gen zu sehr an der alten Ordnung, die ja auch kei­ne war, nur, dass man das in der Breite weni­ger gespürt hat, und sie sind ent­setz­lich phan­ta­sie­los und trä­ge, wenn und obwohl es doch dar­um gin­ge, eige­ne Ideen zu ent­wi­ckeln – gera­de jetzt.

            Wenn Sie hier den 2. Punkt durchlesen
            https://www.corodok.de/wir-sozialismus-selten/#comment-78750
            Es han­delt sich um eine Skizze von Regionalisierung, die eige­ne Entschlüsse nach oben beauf­tragt, der­zeit ist es umge­kehrt (und nicht nur der­zeit: es ist schon immer so, es war nur den wenigs­ten klar). Statt des­sen wird über eine Demokratie getrau­ert, die es nie gab.

            Allerdings setzt ein regio­na­les Konzept Menschen vor­aus, die tat­säch­lich ver­ant­wort­lich, ernst­haft und kom­pe­tent ent­schei­den, die sich aneig­nen, was dazu erfor­der­lich ist – und das ist hier­zu­lan­de nie­mand gewohnt! Anstatt sich über beque­me AI und "Digitalisierung" mit immer neu­en Kicks ver­sor­gen zu las­sen: Stift und Block und ran an ernst­haf­te Überlegungen!

            Dass die meis­ten glau­ben, das wäre mit der Rückkehr auf die Bäume gleich­zu­set­zen zeigt nur, wie ent­setz­lich ein­ge­lullt die meis­ten schon heu­te vom Angebot der Konzerne sind. Schwab sieht genau die­se Bequemlichkeit und sagt: "könnt ihr haben – gebt den Rest auf, dann regeln wir ALLES für euch, kein Unterschied zu heu­te, nur statt Geld wol­len wir jetzt euch und eure Daten, die jeder­zei­ti­ge Überwachung. Kein Freiraum, aber ihr dürft alles benut­zen, was wir euch erlau­ben." Neofeudalismus mit Leibeigenschaft.

            Der ein­zi­ge, der beim Widerstand so weit ist, in solch eine Richtung zu den­ken, ist Wodarg – ok, viel­leicht auch Füllmich, aber V.Fischer macht das glei­che wie die EU: fragt per Internetumfrage den "Schwarm" ab – das ist das genaue Gegenteil von Freiheit. Der "Schwarm" soll­te sie abfragen!

            Nun, wir wer­den sehen – wer alles mal lang­sam kapiert, dass es mit rei­nem Mäkeln nicht getan sein wird.

  10. NDR: Coronavirus-Update mit Christian Drosten, Folge 99 (28.9.) – Auszug: „Der Übertragungsschutz geht nach zwei Monaten sowie­so flö­ten. Wenn man jetzt Booster hat, dann wird er erst ein­mal wie­der für eine Zeit da sein. Das ist das IgA. Das kommt dann wie­der hoch. Das bleibt aber auch nicht ewig. Das wird wahr­schein­lich nach zwei, drei Monaten wie­der weg­ge­gan­gen sein. Dann ist wie­der kein Übertragungsschutz da. Das heißt, eigent­lich ist es das, was wir im Moment mit die­ser Art von Impfung machen kön­nen. (…) wir kön­nen die­se Übertragung mit die­ser Impfung sowie­so nicht ver­hin­dern, wir kön­nen sie gering verringern.“

    1. LOL. Was für eine Schwurblerei. Nicht mal Hersteller haben jemals behaup­tet ihre Wundermittel wür­den eine Übertragung ver­hin­dern. Man ver­mu­te­te dies nur, bis die Realität das Gegenüber bewies.
      Irgendwas muss er aber den Leuten erzäh­len noch bevor sie mer­ken, dass man sie übelst verar***.

    2. Ich wür­de sagen, die­ses "Impfangebot" ist ein ein­zi­ger Betrug.
      Aber die Pharmakriminellen haben ihren Rucksack gefüllt.
      Alles ande­re inter­es­siert sie nicht.
      Wer sich jetzt wei­ter boos­ten lässt, müss­te den Arsch vesohlt bekommen.

      1. @ Weißer Rabe

        Aber die Pharmakriminellen haben ihren Rucksack gefüllt.
        Alles ande­re inter­es­siert sie nicht.

        Leider nein. es inter­es­siert sie durch­aus, dass das Zeug nicht nur gekauft wird, son­dern wirk­lich JEDER damit behan­delt wird. Das wird von den lin­ken Verharmlosern ger­ne über­se­hen: gin­ge es nur ums Geld, wür­de der Verkauf genü­gen. Dass er das nicht utt, spricht dafür, dass die Absichten über den Verkauf hinausgehen!

        Die Technokraten sagen, ihre Absicht sei, die Welt vor den Viren zu ret­ten – im sel­ben Atemzug sagen sie aber auch, ihre Absicht sei, die Welt vor der Zerstörung durch zu vie­le Menschen zu ret­ten. Dabei blen­den sie aus, dass sie selbst es waren und sind, die die Werkzeuge der Zerstörung nicht nur her­stel­len, son­dern es auch für jeden, der auf die­sem Planeten lebt, zuneh­mend unaus­weich­lich gemacht haben, es zu benut­zen – indem sie die ande­ren Hersteller mit­tels Massenfertigung und Dumpingpreisen zur Aufgabe gezwun­gen haben, so dass man gezwun­gen ist, ihr Zeug zu kau­fen um zu leben. Anstatt nun aber das rück­gän­gig zu machen, Vielfalt und Kreativität zuzu­las­sen, ver­su­chen sie den fina­len Coup: nicht mehr nur die Unausweichlichkeit des Angebots, son­dern die unmit­tel­ba­re Zuteilung durch sie wird ange­strebt – war­um auch soll­ten sie "Konkurrenz" spie­len, wenn sie doch alter­na­tiv­los gewor­den sind? Zwar gibt es nach wie vor einen Wettbewerb zwi­schen ihnen, aber der fin­det im geschlos­se­nen Kreis, unter ihnen statt. Der eins­ti­ge Konsument ist nun selbst die künf­ti­ge Ware, mit der sie han­deln. Er ist end­gül­tig und aus­schließ­lich RESSOURCE gewor­den, HUMANKAPITAL im Wortsinn und 24/7.

        Am Humankapital-Gedanken ist wich­tig zu ver­ste­hen, dass es nicht vor­der­grün­dig um Ermordung oder Auslöschung geht, son­dern um die Benutzung von Menschen für eige­ne Zwecke und ohne sie zu fra­gen! Das ist auch die Parallele zu Auschwitz: das war kein rei­nes Vernichtungslager, son­dern eines der Menschenverwertung!

        Man hat sie aus­sor­tiert nach Nutzengesichtspunkten: wenn man nicht brau­chen konn­te, hat man ermor­det, die ande­ren zur Arbeit geschickt, man­che als Kollaborateur aus­ge­bil­det, mit ande­ren Menschenversuche gemacht, um sie AM ENDE alle zu ent­sor­gen, wenn sie den ZWECK erfüllt hat­ten – wobei sie noch so weit gin­gen, das gold aus den Zähnen der Ermordeten und die Haut für Lampenschirme zu "ver­wer­ten".

        Holocaust ist nicht der Mord, son­dern die BENUTZUNG von Menschen!

        1. @some1
          Sie haben Recht ! Es war eine unüber­leg­te Antwort und ich bin mir durch­aus bewusst, dass mit die­ser Impfung weit­aus mehr bezweckt wird, als Reibach zu machen und Leute gegen etwas zu schützen.
          Vor allen Dingen ist es ja inzwi­schen so weit, dass Menschen drang­sa­liert und aus­ge­grenzt werden.
          Ich habe in einem Kommentar geschrie­ben. Wann wird es so weit sein, bis man die Ungeimpften nachts aus den Häusern holt und sie in Lager bringt ? Und wer wird sich dann für sie einsetzen?
          Noch ist es nicht so weit, aber ich bin über­zeugt, dass etwas ähn­li­ches mit den Ungeimpften geplant wird.
          Und dann hat wie­der kei­ner etwas gewusst oder geahnt. 

          Es erstaunt mich immer wie­der, wie Leute, die im Berufsleben ste­hen, etwas voll­kom­men nor­ma­les in die­ser "Veranstalttung" sehen. Und heu­te sag­te mir jemand:
          "Im Frühjar 2022 wird alles vor­bei sein."
          Als ich ihm dann sag­te, dass bis 2023 Impfstoff bestellt sei, war er rich­tig irri­tiert. Davon wuss­te er nichts.
          Dann die Impfung der Jugendlichen, die – wie man immer so schön sagt – unse­re Zukunft sind.
          In wel­che Zukunft wach­sen die­se Jugendlichen denn hinein?

          "Am Humankapital-Gedanken ist wich­tig zu ver­ste­hen, dass es nicht vor­der­grün­dig um Ermordung oder Auslöschung geht, son­dern um die Benutzung von Menschen für eige­ne Zwecke und ohne sie zu fragen!"

          Es geht um Manipulation, die bei Jugendlichen beson­ders ein­fach ist, sie in ein bestimm­te Richtung zu steu­ern. Das geschieht aber schon seit eini­ger Zeit und beginnt bereits im Kindergarten.
          Jetzt mit der Herdenimpfung hat man dazu noch beson­de­re Gründe und es wird denen gelin­gen, den es gibt kei­nen mas­si­ven Widerstand.
          Es sind wie immer zu wenig.

          Die meis­ten Menschen sind bereits so abge­stumpft, dass sie nur noch Befehle aus­füh­ren, ohne im gerings­ten dar­über nachzudenken.
          Ich erle­be das jeden Tag – immer wie­der und kann es nicht nachvollziehen.
          Selbst wenn man die Leute dar­auf auf­merk­sam macht, was sie für einen Blödsinn ver­lan­gen, dann heißt es:"Es ist angeordnet." 

          Also alles wie gehabt. Oder gibt es da etwa einen Unterschied?

          Wenn es dann in naher Zukunft wirk­lich so weit ist, dass sie dazu aus­er­wählt wer­den, ande­re zu bespit­zeln oder für "höhe­re Ziele ein­ge­setzt wer­den, wer­den sie ohne wenn und aber gehorchen.
          Da wird kei­ner auf Wolfgang Borchert hören.

          Albert Einstein: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, son­dern von denen, die das Böse zulassen.“

        2. @ some1

          Ja sehr rich­tig. Nicht nur die Ware Arbeitskraft, son­dern nun­mehr ist es das Subjekt selbst wel­ches sich ver­kau­fen muss und zwar mit Haut und Haar. Dazu passt mit­hin das Vorhaben des glo­ba­len Identitätspass (kei­ner soll ent­kom­men), als auch die Idee des digi­ta­len Zentralbankgeldes, wel­ches ja kein rich­ti­ges Geld mehr ist, son­dern wohl eher eine Zuteilung von Ge- und Verboten mit­tels eines „Geldähnlichen“
          Das Humankapital kann damit effi­zi­ent kon­trol­liert, gesteu­ert und je nach Bedarf ent­sorgt wer­den. Spätestens hier wird klar, dass das Hantieren mit den Begriffen wie Faschismus, Holocaust oder Kommunismus an sei­ne Schranken stößt, weil es das Bezeichnete nicht trifft oder auch nicht tref­fen kann. Ich den­ke hier ent­steht tat­säch­lich etwas qua­li­ta­tiv Neues des­sen Begriff erst noch ent­wi­ckelt wer­den muss. Das ein­zi­ge was sich bis jetzt her­aus­zu­kris­tal­li­sie­ren schein ist, dass die sog. „Werte“ wie Freiheit und Gleichheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit als ideo­lo­gi­scher Kit in Zukunft nicht mehr gebraucht wer­den. Diese waren gleich­wohl kon­struk­tiv für den Kapitalismus inso­fern als dass z.B. der Ausbeutung immer­hin die „freie Wahl“ oder der „Vertrag zwi­schen frei­en und glei­chen“ ent­ge­gen­ge­hal­ten wer­den konn­te und auch muss­te, soll­te denn der Schein nicht sofort auf­flie­gen. (Ja lei­der hält sich der Schein bis heute…die dama­li­gen Schwabs und Gates haben wahr­lich gute Arbeit geleistet).
          Nun die­se Epoche scheint ihrem Ende nahe und damit wird Freiheit, Gleichheit usw. eben­falls obso­let. Das gibt die poli­ti­sche Herrschaft und die sons­ti­ge Elite ja ganz unge­niert zu i.e. kei­ne Rückkehr zu frü­her bzw. „New nor­mal“. Die Mehrheit der Leute — und so ehr­lich soll­te man sein— gou­tie­rt die­se Entwicklung oder steht die­sen Prozessen gleich­gül­tig gegen­über. Das bedeu­tet aller­dings nichts ande­res als das die heu­ti­gen Schwabs und Gates ein wei­te­res Mal aus die­sen Kämpfen als strah­len­de Sieger hervorgehen.

          1. @Emil: Ich bewun­de­re immer wie­der die Leute, die wis­sen, wie die Zukunft aus­sieht! Am bes­ten las­sen wir die Kritik doch sein, oder? Bringt eh nix.

          2. @Emil

            So aal­glatt wird das nicht über die Bühne gehen, das weiß sogar Schwab – Zitat aus dem LockStep-Szenario:

            Bis zum Jahr 2025 schie­nen die Menschen der Kontrolle von oben über­drüs­sig zu wer­den und Entscheidungen von Führern und Behörden für sich tref­fen zu lassen.
            Wo immer natio­na­le Interessen mit indi­vi­du­el­len Interessen kol­li­dier­ten, kam es zu Konflikten. Sporadische Widerstände wur­den zuneh­mend orga­ni­siert und koor­di­niert, als unzu­frie­de­ne Jugendliche und Menschen, die ihren Status und ihre Möglichkeiten ver­lo­ren hat­ten – vor allem in Entwicklungsländern – zivi­le Unruhen anzet­tel­ten. Im Jahr 2026 brach­ten Demonstranten in Nigeria die Regierung zu Fall, weil sie von der Vetternwirtschaft und der Korruption genervt waren. Selbst die­je­ni­gen, denen die grö­ße­re Stabilität und Vorhersehbarkeit die­ser Welt gefiel, began­nen sich unwohl zu füh­len und fühl­ten sich durch die vie­len engen Regeln und die Strenge der natio­na­len Grenzen ein­ge­engt. Es blieb das Gefühl, dass frü­her oder spä­ter irgend­et­was die geord­ne­te Ordnung, die die Regierungen der Welt so hart auf­ge­baut hat­ten, unwei­ger­lich auf den Kopf stel­len würde.
            Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

            https://www.nommeraadio.ee/meedia/pdf/RRS/Rockefeller%20Foundation.pdf

            Schwab&Co. wis­sen selbst, dass es kei­nen naht­lo­sen Übergang geben wird. Sondern indu­zie­ren durch­aus mut­wil­lig einen Zerfall in der Absicht, die­sen dann für sich nut­zen zu kön­nen. Diesen Zustand aber kann jeder nutzen.

            Wesentlich ist also zu wis­sen, wofür man ihn selbst nut­zen möch­te. Einfach nur die Rückkehr zu alten Ideologien und Verfahren hal­te ich für kei­ne gute Idee, denn bei­de haben gezeigt, wie labil und unhalt­bar sie sind.

            Also geht es dar­um, die Lücken zu fin­den in einer Initiative, die zunächst stran­den wird und die das auch selbst weiß! Diese Leute sind Strategen – die wol­len den Krieg gewin­nen, das hier ist erst eine Schlacht, die der Zerstörung mehr als dem Bau neu­er Strukturen dient.

          3. @aa

            Kritik bringt tat­säch­lich dann nix, wenn sie ver­sucht ein System zu hal­ten, das gera­de unter dem Angriff zusammenbricht.

            Es gilt zu begrei­fen, dass man sich selbst etwas Neues ein­fal­len las­sen soll­te, etwas, das nicht an alten Idealen klebt, die ihre Schwäche bereits erwie­sen haben. 

            Das gilt auch für den Kommunismus, den Sie ver­tre­ten. In der SU gab es Planwirtschaft, die es nicht pack­te, und die KP Chinas ver­sucht sich – klü­ger gewor­den – in einer Einbeziehung der Oligarchie, ohne des­we­gen den Führungsanspruch auf­zu­ge­ben und zu ver­lie­ren – ohne also zu tun, was der Westen inzwi­schen voll­zo­gen hat. Beide Modelle bewei­sen, dass der Kommunismus 1. bis­lang immer selbst tota­li­tär war und es wohl auch sein muss und 2. dass er die Frage der "Kollektivierung" nicht men­schen­ge­recht umzu­set­zen ver­mag. Irgendwas an dem Konzept ist also faul – Zeit, dar­über nachzudenken.

          4. @some1: Schon klar, daß Sie Feindbilder brau­chen, aber wo haben Sie gefun­den, wel­chen Kommunismus ich vertrete?

          5. @aa

            Der Feind, den alle haben, ist die Einschränkung frei­en Denkens durch Ideologien. Kommunismus ist eine davon – die Einschränkung bewei­sen sie hier selbst immer wie­der, weil Ihre pole­mi­sche Begabung groß und der argu­men­ta­ti­ven umge­kehrt pro­por­tio­nal ist. Vielleicht ler­nen Sie irgend­wann noch, ohne jede Scheuklappe zu den­ken, viel­leicht auch nicht. Ich habe nichts davon – aber Sie.

            Sie haben hier einen eige­nen Blog – Sie haben ihn nie dafür ver­wen­det, irgend­je­man­dem, der nicht ohne­hin schon Ihrer Meinung ist, argu­men­ta­tiv zu zei­gen, dass a) ihr Weltbild in der Lage ist, die der­zei­ti­gen Probleme zu fas­sen und b)sich dar­in irgend­ei­nen kon­struk­ti­ven und kon­kre­ten Vorschlag für die Gestaltung findet.

            So lan­ge Sie auf mei­ne Provokationen wie auf mei­ne Argumente glei­cher­ma­ßen sub­stanz­los belei­digt reagie­ren und sich drauf beschrän­ken, die Fehler dem anzu­las­ten, der sie benennt, ist wohl noch kei­ne Rettung in Sicht.

            PS: im Hintergrund läuft bei mir gra­de die ideo­lo­gie-Sendung 74 des SCA. Nach der Freikirche ist gera­de die freie Linke dran. Sollten Sie mal selbst­kri­tisch dar­auf anse­hen, ob Sie den eige­nen Fehler bei den Kollegen erkennen .… 😉

    3. Ich fin­de es schier unglaub­lich, dass der Chef-Pharma-Lobbyist jetzt ganz offen zuge­ben kann, dass mRNA-Scheiße kei­ne ste­ri­le Immunität gewährt.

      Bis zu die­sem Zeitpunkt DAS Verkaufsargument.
      Nur ein Maulkorb und Du bist sicher.
      Nur ein paar Wochen Lockdown und Du bist sicher.
      Nur 2 Schüsse und Du bist sicher.

      Wann hät­ten wir jemals behaup­tet, dass Deine Schüsse irgend­et­was bewirken?
      Dein Immunsystem ist jetzt ein Abomodell mit 2‑monatigem Turnus.

      In gewis­ser Weise war das bereits klar, als die EU damit prahl­te, 4.6 MILLIARDEN Dosen ange­schafft zu haben für ca. 500 Millionen Europäer. Wer Division beherrscht, weiß was als nächs­tes kommt…

      1. @ NatürlichImmun

        Daran sehen Sie, wie EGAL es ist, was "wir" denken.

        Mit Manipulation und Gewalt wird das Menschenvieh in Schach gehal­ten bis es aus­bricht und sich wech­sel­sei­tig erle­digt. Wer übrig bleibt, wird in die Gatter – Smartcities genannt – getrie­ben bzw die weni­gen, die dann noch wider­stän­dig sind, ein­zeln erle­digt. Das wird nie­man­den stö­ren, und wenn, wird mans ver­ges­sen, so, wie man auch Assange bei­na­he ver­ges­sen hat, sich dar­an gewöhnt hat, dass er pla­ka­tiv und sehr lang­sam vor aller Augen hin­ge­rich­tet wird. Früher haben sie die Köpfe der Delinquenten vor den Stadttoren auf­ge­stellt, zur Warnung für alle. Die moder­ne Fassung ist Assange.

    4. das Verrückte ist, dass sich da nie­mand drü­ber auf­regt und alle so tun, als sei­en sie mit der Impfung für alle Zeiten geschützt. Massenpsychose.

    5. @some1
      Das Video hat mir außer­ge­wöhnich gut gefal­len. 1. weil Prof. Dürr das Thema Demokratie sehr klar und ver­ständ­lich dar­ge­stellt hat und. 2. ich kann es nicht ver­heh­len, er eine unge­mein cha­ris­ma­ti­sche Art hat, es zu ver­mit­teln, die mich fas­zi­niert hat.
      Und das noch bei so einem nüch­ter­nen Thema.

      Ich wüss­te nie­man­den , der die von Ihnen emp­foh­le­nen "Kertwendung"
      schaf­fen könn­te. Das müss­te ja auch gewollt sein. Und das bezei­fle ich.
      Den Link habe ich gele­sen, doch allein, mir fehlt der Glaube.
      Sie schrei­ben, eine dem­entspre­chen­de Gemeinschaft gibt es.
      Warum hält sie sich im verborgenen ?
      Wer mir gut von den Politikern gefällt, ist Dr. Gottfried Curio.
      Leider hat die AfD ihre Chance ver­schla­fen, schade.
      Henry Miller schrieb ein­mal, wir bräuch­ten nicht mehr Fortschritt, son­dern Rückschritt. Dieser Satz hat mich nie mehr losgelassen.
      Und ich glau­be auch nicht, "dass das mit der Rückkehr auf die Bäume "
      gleich­zu­set­zen wäre.
      Technik ist eine wun­der­ba­re Sache. Ich freue mich jeden Tag über mei­nen iMac.
      Früher muss­te ich mir den Mantel über­wer­fen, um in die Bibliothek zu fah­ren, um irgend etwas nach­zu­schau­en, wenn ich eine Lesung vorbereitete.
      Heute genügt ein Klick und ich kom­me an alle Informationen heran -
      vor­aus­ge­setzt natür­lich – ich gebe die rich­ti­gen Fragen ein. 

      Was ich aber immer wie­der fest­stel­le, dass vie­le Jugendliche, die zum gro­ßen Teil mit die­ser Technik auf­ge­wach­sen sind, sich kei­ne Gedanken dar­über machen, was die­se "Technik" mit ihnen macht und sie sie sich damit auch nicht auseinandersetzten.
      Obwohl jeder mit sein Smartphone auf dem Hintern rum­läuft, sieht man sel­ten wel­che, die etwas ande­res als Spiele konsumieren.
      Ich war ein­mal in einem frem­den Stadtgebiet Berlins und hat­te mich voll­kom­men ver­fah­ren – mit dem Fahrrad.
      Meinen Plan von der BVG hat­te ich ver­ges­sen. Da sah ich vor mir in einem Straßencafé eine jung Dame, die mit ihrem Handy rumspielte.
      Ich frag­te Sie, ob Sie mir wei­ter­hel­fen kön­ne, da sie ja den Stadtteil, in dem wir uns befan­den ein­ge­ben konnte.
      Der Stadtteil erschien im Fenster, aber sie war abso­lut nicht in der Lage, mir zu sagen, in wel­cher Richtung ich jetzt wei­ter­fah­ren muss­te und dreh­te ihr Handy und damit den Stadtplan in alle Himmelsrichtungen.
      Sie war mit die­sem Vorgang voll­kom­men überfordert.
      Vielleicht wäre es also gar nicht so schlecht, sich wie­der Papier und Bleistift zu besor­gen, oder ein­mal wie­der "Socken zu stopfen."
      Ich gehö­re sowie­so zu den Menschen, die sich alles in ein Notizbuch schrei­ben – trotz Computer – ja und auch hin und wie­der Socken stopfe.

      Ja Wodarg schwimmt gegen den Strom, seit Anfang an – viel­leicht auch Füllmich, bis auf eini­ge Videos ken­ne ich nicht viel von ihm.
      Mit Vivian Fischer kann ich gar nichts anfan­gen. Wenn ich ihre wit­zi­ge Frisur und ihre dral­len Arme in einer zu engen kurz­är­me­li­gen Bluse sehe, dannn den­ke ich mir , sie soll­te es mal mit einem Dirndl ver­su­chen, was ihr bestimmt gut ste­hen würde.
      Eigenartige Assoziation

      So , jetzt muss ich noch ein wenig lesen. Meine liebs­te Beschäftigung.
      Ich wün­sche Ihnen ein geruh­sa­mes Wochenende.

      1. @Weißer Rabe

        Es wäre sinn­voll, sich über Parteien gene­rell und damit auch die AfD mal ein paar grund­le­gen­de Gedanken zu machen … ich unter­las­se das an der Stelle, damit Sie zum Lesen kom­men. Schönes WE 🙂

        1. @some1
          Es ist nicht so, dass ich mir über "Parteien " noch kei­ne Gedanken gemacht habe.
          Viel raus­ge­kom­men ist dabei jedoch wenig, da ich in kei­ner Partei der jet­zi­gen Zeit glaub­wür­di­ge Personen aus­ma­chen kann.
          Vergessen Sie nicht, dass ich in einer Zeit gelebt habe, in der es noch eini­ge glaub­wür­di­ge Politiker gab.
          Glaube ich wenigstens.
          Ich den­ke da an Egon Bahr, Herbert Wehner und Helmut Schmidt.
          Auch Petra Kelly sei erwähnt, die ich in Paris ken­nen­ge­lernt habe.
          Aber kei­ner, der die Grünen damals gewählt hat, wird sie heu­te noch wäh­len. Glaube ich wenigstens.

          Ich bin sehr auf­ge­schos­sen, über poli­ti­sche Dinge etwas zu erfah­ren, denn mei­ne Kenntnisse bewe­gen sich doch wie bei den meis­ten auf engem Gebiet.

  11. Schreiben – Schule – Tests (Schulen Bayern)

    "..Wenn nun der Ministerrat in frei­er "Rechtsschöpfung" über den unmiss­ver­ständ­lich klaren
    Wortlaut die­ser Vorschrift hin­aus behaup­tet, Distanzunterricht müs­se die Schule nicht mehr
    leis­ten, so setzt er sich nicht nur über den staat­li­chen Bildungsauftrag der Schule und somit
    über den Bildungsanspruch des Schülers in rechts- und ver­fas­sungs­wid­ri­ger Weise
    hinweg, .."

    https://t.me/s/KlagepatenElternInfo/472

  12. Shelly has a bas­ket of pills and vac­ci­ne reg­ret. She lost her tas­te & smell after COVID last year, but was fee­ling well until 2nd dose of Pfizer in June. Shelly now has peri­car­di­tis, tachy­car­dia, bra­dy­car­dia, deep vein throm­bo­sis, and pul­mo­na­ry embo­lisms. http://facebook.com/513868206/videos/369062631429623

    Shelly hat einen Korb vol­ler Pillen und bedau­ert die Impfungen. Nach COVID im letz­ten Jahr ver­lor sie ihren Geschmacks- und Geruchssinn, fühl­te sich aber bis zur zwei­ten Dosis von Pfizer im Juni gut. Shelly hat jetzt Perikarditis, Tachykardie, Bradykardie, tie­fe Venenthrombose und Lungenembolien. (Übersetzer)
    http://facebook.com/513868206/videos/369062631429623

    https://twitter.com/ke11ybender/status/1448085778475671556

  13. So geht wirk­sa­me PR-Arbeit:

    https://marbec14.wordpress.com/2021/10/13/wef-ist-front-fur-rothschilds-welttyrannei/

    Alles was in dem Text steht wird durch den ein­deu­ti­gen Antisemitismus in den Bereich des Undenkbaren, zumin­dest Unsagbaren, gezogen.

    Jeder, der sich posi­tiv mit so einem Text oder auch nur mit einem Aspekt aus dem Text aus­ein­an­der setzt – auch wenn er sich aus­drück­lich vom Antisemitismus distan­ziert – wird zur "per­so­na non gra­ta", zur Unperson, zum "Nazi", zum Ewiggestrigen gemacht.

    das ist die Methode, die Albrecht Müller "Verklammerung" nennt. jede wah­re Aussage die­ses Textes wird mit Antisemitismus ver­klam­mert – und damit für die meis­ten undis­ku­tier­bar gemacht.

    Ihr seid scho schlaue Hundsfott … ;-(

    1. Stichwort Geopolitik.

      Klaus Schwab hat 1967 an der Harvard Kennedy School stu­diert, eine der weni­gen, an denen Geopolitik unter­rich­tet wird. Einer sei­ner Dozenten war Kissinger, sein Mentor und die Verbindung zum Club of Rome Maurice Strong. Alle die­se Stränge füh­ren zur Rockefeller Foundation. Gemeinsames Interesse: den Kapitalismus mit der Ausrede des Umweltschutzes ret­ten und mit Hilfe der UN zum neu­en west­lich-feu­da­len Imperium aus­bau­en. Recherchieren kön­nen Sie selbst – steht alles auf den offi­zi­el­len Seiten der Rockefeller Foundation, des Club of Rome, des WEF, man muss es dort aber eben auch lesen und verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.