17 Antworten auf „Es bleibt dabei“

  1. Lieber Herr Aschmoneit,
    es ist mir ein 'aku­tes' Bedürfnis (aus ganz aktu­el­lem Anlass) Ihnen mal wie­der für die­sen Blog zu dan­ken, der für mich einer der Anker gewor­den ist, die mich in die­ser fürch­ter­li­chen Zeit in einer völ­lig ver­rück­ten Welt noch 'über Wasser halten'. 

    In BW sol­len dem­nächst die Inzidenzen nicht mehr zäh­len. Das bringt nicht – wie man­che den­ken- eine Verbesserung, son­dern wei­te­re Verschärfung im Vergleich zu den aktu­ell gel­ten­den Regeln:

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/3‑g-regel-in-baden-wuerttemberg-schon-ab-kommende-woche-100.html

    1. Ja und war­um sol­len die Inzidenzien wohl nicht mehr zäh­len? Doch nicht etwa, weil man even­tu­ell ImpflingInnen mit­zäh­len wür­de? Und dadurch der Eindruck enste­hen könn­te, dass Impfung sel­big ‑lingInnen nur mäßig bis bedingt, aber bestimm­ten Konten gaa­anz sicher hilft?

    2. Exakt so ist es. Ich bin ein wenig beein­druckt davon, wie die Medien das als "Öffnung" bzw. Freiheit ver­kau­fen. Und noch beein­druck­ter bin ich von den Menschen, die das als Fortschritt begrü­ßen. Dabei stel­le ich eine wei­te­re Nebenwirkung der Impfung fest. Dort wo die Propaganda das Denkvermögen schon auf ein Minimum redu­ziert hat, setzt die Impfung noch einen oben drauf.

    3. Wenn die Inzidenzen nicht mehr erfasst wer­den, ist die"Krankheit " weg und nur noch in den Krankenhäusern, oder? Und wir leben ein­fach wei­ter und war­ten ab, bis alle Weisen die­ses Landes begrif­fen haben, dass die Impferei nichts nützt. Dieser gan­ze Quatsch ist eigent­lich nicht durch­halt­bar , schließ­lich braucht man ALLE als Konsumenten …Außerdem : Druck erzeugt Gegendruck.

      1. @anneL

        Es ist lei­der umge­kehrt: der "Konsument" braucht was zu essen, die Konzerne kön­nen inzwi­schen ohne ihn leben – das Vermögen wird ja gera­de mit der Impfung voll­ends an sie über­tra­gen. Immerhin merkt zuneh­mend jeder, der noch unlo­bo­to­miert ist, dass doch irgend­was nicht stim­men kann. Dazu noch, die Berichte und Erlebnisse von Behandelten, die man kennt … Der Druck zeigt, dass die Zeit davon­läuft, sie müs­sen schnell machen, bevor Blase platzt. Ich hat­te ange­nom­men, dass sie damit bis nach der Wahl war­ten kön­nen. Das scheint nicht so.

    4. Da bin ich aber gespannt, wie Ministerpräsident Kretschmann und Sozialminister Lucha mit der neu­en Verordnung zurechtkommen.

      Soweit bekannt ist: gene­sen sind die bei­den nicht. "Geimpft – zwei­fach geimpft -" auch nicht.
      Die Ministerien dür­fen die bei­den dann nur noch nach Tests betreten.
      Jeden Tag, spä­tes­tens jeden 2‑ten Tag ein PCR-Test.
      Es gibt dann ja auch vie­le Termine außer­halb. Bestimmt nicht alle im Freien.
      Wer kon­trol­liert dann jeweils, ob "geimpft, gene­sen oder getestet"?
      Ich hof­fe doch sehr stark, dass da kein Schlendrian einreißt!

  2. Also ich für mei­nen Teil kann auf die­se mich umge­ben­de Gesellschaftsordnung ger­ne ver­zich­ten. Mit dem Kapitalismus und sei­ner Scheinheiligkeit habe ich mich noch nie identifiziert.

    PS, @aa: Sie gen­dern ja immer noch 😉

    1. Komischerweise sind anschei­nend mehr Frauen bereit sich imp­fen zu las­sen, obwohl sie durch schwe­ren Covid-Verlauf weni­ger gefähr­det sind.
      https://fivethirtyeight.com/features/why-is-there-such-a-gender-gap-in-covid-19-vaccination-rates/
      Es liegt viel­leicht nur dar­an, dass Pflegerinnen und Krankenschwestern unter grö­ße­rem Druck ste­hen als Bauarbeiter, sich imp­fen zu lassen.
      Ich hät­te eigent­lich gedacht, dass es anders­her­um ist, dass Frauen grö­ße­re Bedenken haben vor gene­ti­schen Änderungen in ihrem Körper. Vielleicht sind sie ein­fach nur erpressbarer.
      https://www.wmn.de/buzz/geschlecht-gehort-haufiger-zu-den-impfskeptikern-id141252
      Die Maßnahmen, die feh­len­de Betreuung der Kinder, das Home Office, das Aus für Kantinen war für Frauen der GAU. Die Mittelschicht-Famiien sind eins, zwei, drei zurück zur Hausfrauenehe der 1950er Jahre mutiert. Bei der kör­per­lich arbei­ten­den Bevölkerung muss­ten die Kinder zuhau­se allein zurecht kommen.

      1. @B.M.Bürger

        Überdies:
        Menschinnen haben über­dies auf­grund ihrer Folgsamkeit mitt­ler­wei­le die bes­se­ren Schulnoten, die höhe­ren Bildungsabschlüsse in Schwafelfächern und sind noch stär­ker indok­tri­niert als ihr männ­li­ches Pendant.

  3. Ja wohl, es bleibt dabei. Jegliche Versuche, mich oder die Unsrigen mit­tels ange­deu­te­ter Rute im Fenster qua­si durch die Hintertür zu Aussergesetzlichkeiten zu ver­lei­ten, per­len ab, wie auch das Wasser an der mit Teflon beschich­te­ten Bratpfanne abperlt. 

    Nur Menschen sind legal – egal ob geimpft oder unge­impft – Punkt

    Danke, für Ihren außer­or­dent­li­chen Mut @aa, mich trotz der gegen­wär­tig tur­bu­len­ten Zeiten dar­an zu erinnern.

    Wie auch immer
    MfG

  4. Eines nicht unter­schät­zen, auch Geimpfte und Genesene wer­den aus- oder ein­ge­schlos­sen, eine Frage der Perspektive. Sich per­ma­nent aus­wei­sen zu müs­sen, als "ZooMensch" im Restaurant zu sit­zen und der Mensch ohne "G" schaut von außen zu>>>eine Frage der Perspektive.

    1. Yep, sie­he die Labormäuse in "Per Anhalter durch die Galaxis". Spinnen wir die­se Perspektive wei­ter, wer­den Spike Proteine dar­aus. Und dann stellt sich auch die Frage, ob Drosten ein Humanoid ist.

  5. Ich bin ges­tern aus Österreich abge­reist wegen der 3 g Regel. Es ist gru­se­lig wenn man für einen Restaurantbesuch im Freien einen Test nach­wei­sen muss. Eine Außenveranstaltung durf­te nur mit Nachweis besucht wer­den und wur­de streng kon­trol­liert. Als wir Hunger hat­ten haben wir uns in einen Biergarten gesetzt und wur­den man­gels Nachweis nicht bedient. Das ein­zi­ge Erfreuliche an die­sem beson­de­ren Erlebnis war die Tatsache, dass die Aussenveranstaltung eher schwach besucht war und das Seeufer ohne Testnachweis genau dane­ben sehr gut besucht. Ich hat­te damit gerech­net, weil ich mich vor der Anreise in Österreich infor­miert hat­te( wir sind mit dem Wohnmobil unter­wegs), es aber noch­mal life zu erle­ben ist schon ein Schock. Allerdings haben wir 5 Grenzen ohne einen Testnachweis pas­siert mit der Aussage nur Transit zu fah­ren. Aktuell sind wir in Tschechien ziem­lich frei, ist mein ers­ter Eindruck. Ich bin gespannt wie es mit der Einreise nach Deutschland wird.

    1. @ Marlene

      https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

      " Jeder, der nach Deutschland ein­reist und min­des­tens 12 Jahre alt ist, muss ab dem 1. August ver­pflich­tend auf eine Corona-Infektion getes­tet sein (PCR- oder Antigen-Test). Wer geimpft oder gene­sen ist, kann dar­auf bei ent­spre­chen­dem Nachweis ver­zich­ten. Wer unter 12 Jahre alt ist, braucht kei­nen Test.
      Das nega­ti­ve Testergebnis darf bei einem PCR-Test maxi­mal 72 Stunden, bei einem Antigen-Test maxi­mal 48 Stunden alt sein.
      Für Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebiete gel­ten erwei­ter­te Regelungen. So müs­sen alle Einreisenden aus einem Virusvarianten ein aktu­el­les nega­ti­ves Testergebnis vor­le­gen kön­nen (PCR-Test maxi­mal 72 Stunden oder Antigen-Test maxi­mal 24 Stunden alt). Das gilt auch für Geimpfte oder Genesene.
      Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in Ihrem Reiseland erhal­ten Sie beim Auswärtigen Amt oder auf die­ser Liste des RKI."

      Das wars dann wohl mit Schengen und der Sache mit den offe­nen Grenzen und der Reisefreiheit.
      (Ich kom­me mir alt vor. Damals, gabs mal "Interrail" und "Wochenendticket". Für 20 Euro (oder so, war echt güns­tig) durch ganz Europa.
      Die Testerei heut­zu­ta­ge unter­wegs, wäre dann wohl der Grund gewe­sen, nicht zu reisen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.