Es reicht jetzt! Bücherverbrennung in Stuttgart

Ob die Zuord­nung auf hei​del​ber​g24​.de zutrifft, weiß ich nicht. Ich weiß aller­dings, in wel­cher Tra­di­ti­on Bücher­ver­bren­nun­gen ste­hen. Man kom­me mir bit­te nicht mit Sati­re in die­sem Zusam­men­hang. Wer jetzt noch mit sol­chen Figu­ren gemein­sam auf die Stra­ße gehen will, dem ist nicht zu helfen.

»„Deutsch­land brennt. Die Grund­ge­setz-Kris­tall­nacht mei­ne Damen und Her­ren. Es ist soweit, wir sind alle Vogel­frei“, ruft einer der Bücher­ver­bren­ner, der in der Quer­den­ker- und Ver­schwö­rungs­sze­ne unter dem Namen „Chem­trail-Jür­gen“ bekannt ist.«

Der Gip­fel der Per­ver­si­on ist es, die Akti­on mit einem ita­lie­ni­schen Par­ti­sa­nen­lied zu unterlegen.

Ich habe mich immer dafür aus­ge­spro­chen, bei Aktio­nen nicht nach Par­tei­bü­chern zu fra­gen. Wenn Fein­de der Demo­kra­tie sie aber aus­nut­zen, um ihre men­schen­ver­ach­ten­den Zie­le zu pro­pa­gie­ren, muß ein Tren­nungs­strich gezo­gen werden.

Ich weiß, es wird wie­der von Pro­vo­ka­teu­ren die Rede sein, die nicht für die Kri­ti­ke­rIn­nen ste­hen. Es kann gut sein, daß es einen Auf­trag gab, die Kri­tik zu denun­zie­ren. Schließ­lich ste­hen am Wochen­en­de wie­der Demons­tra­tio­nen an. Da hilft aller­dings nur, rei­nen Tisch zu machen.

46 Antworten auf „Es reicht jetzt! Bücherverbrennung in Stuttgart“

  1. Wer genau tritt das Grund­ge­setz, ins­be­son­de­re die ers­ten Arti­kel seit fast 2 Jah­ren mit Füßen, führt eine Jagd auf nicht "Geimpf­te" und will jetzt eine voll­kom­men hane­bü­che­ne, men­schen­ver­ach­ten­de und ver­fas­sungs­feind­li­che "Impf"pflicht einführen?

    In wel­cher Tra­di­ti­on steht das?

    Da bin ich froh, dass der SS end­lich ermittelt.

      1. ist das hier Sati­re? mit wem soll ich jetzt nicht demons­trie­ren gehen? mit leu­ten, die das grund­ge­setz ver­bren­nen, weil sie es für ver­brannt halten?
        weil sie es für ver­bren­nens­wert halten?
        zu wel­cher demo soll ich jetzt nicht gehen?
        Sind mor­gen Bücher­ver­bren­nun­gen geplant?

        1. @holger blank: Sie wer­den tun, was Sie für rich­tig hal­ten. Ich bin drau­ßen bei Aktio­nen, bei denen so etwas gesche­hen kann. Düm­mer kann man nicht die Vor­ur­tei­le gegen die Kri­ti­ke­rIn­nen bestätigen.

          1. ange­pran­gert wird die "Akti­on" von:
            "Fil­der­stadt Nazifrei
            @NazifreiFilder
            2. Dez.
            #Quer­den­ker ver­bren­nen das Grund­ge­setz, beschimp­fen Ärz­te als Mör­der & spre­chen von einem Kampf:
            "Die krie­gen bald ordent­lich auf die Fres­se, dem­nächst tei­len wir aus! Wir wer­den die­ses Land befrei­en! Ich bin ent­schlos­sen genug­Flag­ge von Deutsch­land­von der Schei­ße zu befreien!""
            das video­do­ku­ment der Bücher­ver­bren­nung hat die Signa­tur: t.me/DirectorofCoronaReset, wenn ich auf den kanal gehe, ver­wei­sen die mich auf:
            https://​www​.stutt​gar​ter​-nach​rich​ten​.de/​i​n​h​a​l​t​.​c​o​r​o​n​a​-​d​e​m​o​-​i​n​-​s​t​u​t​t​g​a​r​t​-​m​a​e​n​n​e​r​-​z​u​e​n​d​e​n​-​o​f​f​e​n​b​a​r​-​g​r​u​n​d​g​e​s​e​t​z​-​a​n​-​s​t​a​a​t​s​s​c​h​u​t​z​-​e​r​m​i​t​t​e​l​t​.​c​d​6​2​a​7​9​2​-​0​2​8​c​-​4​c​2​f​-​a​c​1​f​-​4​9​4​5​0​c​2​4​2​7​3​7​.​h​t​m​l​?​u​t​m​_​t​e​r​m​=​A​u​t​o​f​e​e​d​&​u​t​m​_​m​e​d​i​u​m​=​S​o​c​i​a​l​&​u​t​m​_​s​o​u​r​c​e​=​T​w​i​t​t​e​r​#​E​c​h​o​b​o​x​=​1​6​3​8​5​1​5​696

            "Die Poli­zei bestä­tigt, dass am Abend auf dem Karls­platz Bücher ange­zün­det wur­den und erklärt, man habe den Fall an den Staats­schutz wei­ter­ge­ge­ben, er ermit­telt nun. „Das Video ist uns bekannt“, erklärt eine Spre­che­rin der Poli­zei. Sie sei­en offen­bar im Rah­men einer Demons­tra­ti­on ent­stan­den, die unter dem Titel „Für die Men­schen­rech­te und für das Grund­ge­setz der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land – trotz Coro­na“ ange­mel­det wor­den war. Der Demo­zug sei am Wil­helms­platz um 17 Uhr gestar­tet und sei dann am Karls­platz geendet.
            Auch wenn die Auf­nah­men es nahe­le­gen, will die Spre­che­rin bis­lang noch nicht bestä­ti­gen, dass es sich bei den Büchern um Grund­ge­set­ze gehan­delt hat­te. Zu dem Hin­ter­grund der Per­so­nen will sich die Poli­zei bis­lang eben­falls nicht äußern, dies habe „ermitt­lungs­tak­ti­sche Grün­de“, heißt es."

      1. @Hehehe :
        Der Staats­Schutz (poli­ti­sche Poli­zei), in Öster­reich "Sta­Po" genannt. Wohl­ge­merkt: Das "G" fehlt, das hat heu­te bei uns der VerfS inne.

        Es gab mal eine denk­wür­di­ge Sze­ne im Fern­se­hen, zu "30 Jah­re Deut­scher Herbst". Gesprächs­run­de im Stu­dio. Anwe­send: Otto Schi­ly (1977 Anwalt mit Man­dan­ten in der RAF), Ger­hart Baum (1977 BMI), Peter-Jür­gen Boock (Frei­gang für die Sendung).

        Boock sag­te irgend­wann: ". . und als die sich in Stamm­heim dann umge­bracht haben . . "
        Schi­ly: "Halt!, das kann nicht so ste­hen­blei­ben. Wir wis­sen nicht, was damals pas­siert ist, das möch­te ich hier fest­stel­len. Sonst sähe es so aus, als wür­de ich mich die­ser Sicht­wei­se anschließen."

        Mode­ra­tor: " .… . . Herr Baum, Sie kön­nen das bestimmt schnell auf­klä­ren?, Sie waren ja der Innenminister …"

        Baum: "Nein, tut mir Leid, das kann ich nicht. Mir kam damals irgend­wann zu Ohren, die Gefan­ge­nen in Stamm­heim sei­en abge­hört wor­den, und es gäbe Bän­der davon.
        Das wur­de mir gegen­über erst bestrit­ten; ich insis­tier­te aber, Ein­blick zu erhalten.
        Man sag­te mir dann, dazu sei ich nicht befugt."

  2. Die­je­ni­gen die da das Grund­ge­setz ver­bren­nen sind nicht unbe­dingt die­je­ni­gen die das Grund­ge­setz mit Füßen treten.
    Ich hal­te das auch für über­zo­gen und ein gefähr­li­ches Bild das da gemalt wird.
    Aber ich kann auch die Ohn­macht ver­ste­hen die einen ange­sichts die­ser Mass­nah­men befällt nachvollziehen.
    Es fällt schwer Ruhe und Geduld zu bewah­ren und nicht mit gleichen/ ähn­li­chen Mit­teln zurückzuschlagen.
    Wenn wir das jedoch tun sind wir nicht bes­ser als die­je­ni­gen die die­ses Desas­ter zu ver­ant­wor­ten haben.

  3. Es macht ja m. E. weder als Sati­re noch als Aus­druck des Pro­tes­tes einen Sinn das GG zu ver­bren­nen, für des­sen Erhalt man doch ver­meint­lich eintritt.
    Was will der "Künst­ler" damit sagen?

    1. Viel­leicht, dass das Grund­ge­setz seit Diens­tag end­gül­tig kei­nen Wert mehr besitzt, der über den Wert des Papiers und des Toners hin­aus geht?

      Es taugt de fac­to nur noch als Brenn­stoff; da wird einem in die­ser eisi­gen Wüs­te tota­ler Recht­lo­sig­keit wenigs­tens kurz warm.

        1. Sach mal, ver­stehst du das wirk­lich nicht?

          Har­barth und sei­ne sie­ben Zwer­ge haben am Diens­tag gleich Ton­nen von Brand­bom­ben auf das GG geschmis­sen! Es exis­tiert nicht mehr; es ist nicht mal mehr Asche vorhanden.

          Dar­über hast du dich – wie so oft – nur rela­tiv gemä­ßigt aufgeregt.

          1. @DS-pektiven: Max Rei­mann, sei­ner­zeit Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der KPD: »Bekannt wur­den sei­ne Wor­te zur Ableh­nung des Grund­ge­set­zes durch die KPD: „Wir unter­schrei­ben nicht. Es wird jedoch der Tag kom­men, da wir Kom­mu­nis­ten die­ses Grund­ge­setz gegen die ver­tei­di­gen wer­den, die es ange­nom­men haben!“« (https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​M​a​x​_​R​e​i​m​ann).

            Ja, die Herr­schen­den tre­ten die Ver­fas­sung mit Füßen. Sie des­halb zu ver­bren­nen ist auch dann dumm, wenn man sich der Bücher­ver­bren­nung der Nazis nicht bewußt sein sollte.

          2. @DS und @aa damit das GG ("Ver­fas­sung") wie­der Wert hat, muess­te man es nun erst­mal wie­der saeu­bern. D.h. die kon­kur­rie­ren­den Gesetz­te wel­che AUSNAHMEN dekla­rie­ren herausnehmen.

            Ich habe das schon vor Mona­ten hier und dort erwaehnt, ohne viel Anklang leider.

            Es kann und soll­te eben nicht sein, das sich das Grund­ge­setz – was ueber allen Geset­zen ste­hen soll, sich ande­ren kurz­le­bi­gen Geset­zen unterordnet.

            So habe ich es jeden­falls damals noch gelernt 🙁

            Es gibt viel zu tun, wenn die­ser Wahn­sinn jemals wie­der repa­riert wird.

            PS: Ueb­ri­gens eine sehr schoe­ne Diskussion!
            IMHO zeigt Sie mir, das _hier_ alle noch rich­tig ticken.

        2. Du weißt aber schon, wann Hei­ne gelebt hat?
          Das hat nichts , aber rein gar nichts mit Nazis zu tun.
          Die Bücher­ver­bren­nung ist ein Ritu­al, dass seit der Anti­ke immer wie­der prak­ti­ziert wird.
          Ich ver­bin­de mit Bücher­ver­bren­nung auch nicht sofort 1933, son­dern in ers­ter Linie das Christentum.
          Dort wur­den nicht nur schon immer jüdi­sche Schrif­ten ver­brannt, woge­gen sich sogar Luther gewandt hat, son­dern dann auch die Schrif­ten Luthers sel­ber oder natür­lich auch die von Jan Hus. Aber die dama­li­gen Prot­ago­nis­ten begnüg­ten sich nicht mit dem Ver­bren­nen der Schrif­ten, son­dern nur durch den Feu­er­tod dach­te mensch damals die teuf­li­sche See­le der Ver­fas­ser zusam­men mit deren Schrif­ten zer­stö­ren zu können.
          Obwohl die heu­ti­ge Situa­ti­on ein­deu­tig faschis­ti­sche Züge hat, ist der Wahn bes­ser mit den Hexen- und Hexer­pro­zes­sen zu ver­glei­chen. Vor allem die Inqui­si­ti­on der wis­sen­schaft­li­chen Wahr­heit, damals die Scholastik.
          Auch die­se Het­ze nach alter­na­ti­ven Heil­me­tho­den, wozu heu­te schon die Erwäh­nung der Immun­sys­tems gehört, ist eben eine kla­re Par­al­le­le zu den Ver­fol­gun­gen die­ser KräuterlehrerInnen.
          Aber selbst in der Fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on wur­den z.B. reli­giö­se Schrif­ten verbrannt.
          Bei den Ägyp­tern wur­den bereits Hie­ro­gly­phen zerstört.
          War­um wur­de dies immer wie­der prak­ti­ziert? Weil mensch meist ein neu­es Zeit­al­ter durch die Zer­stö­rung alter "Zöp­fe", um bei Hei­ne zu blei­ben, ritu­ell ein­lei­ten wollte.
          Die Nazis woll­ten die Volks­ge­mein­schaft von der ent­ar­te­ten Kul­tur säu­bern, dass es sich hier um Lite­ra­tur han­del­te, gibt der Sache einen etwas ande­re Note, als den ande­ren Bücher­ver­bren­nun­gen. Aber in ers­ter Linie ging es hier ja auch um die Rei­ni­gung von jüdi­schen, mar­xis­ti­schen oder pazi­fis­ti­schen Weltanschauungen.
          In die­sem Sin­ne, sind die Bücher­ver­bren­nung im Drit­ten Reich alles ande­re als ein Alleinstellungsmerkmal.
          Und selbst nach die­ser Zeit kam es immer wie­der zu sol­chen Aktionen.
          https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​L​i​s​t​_​o​f​_​b​o​o​k​-​b​u​r​n​i​n​g​_​i​n​c​i​d​e​n​t​s​#​J​e​w​i​s​h​_​b​o​o​k​s​_​i​n​_​A​l​e​s​s​a​n​d​r​i​a​_​(​b​y​_​p​r​o​-​N​a​z​i​_​mob)

          Mensch soll­te die­se Akti­on durch­aus kri­ti­sie­ren, aber dann bit­te ohne die­se ein­sei­ti­gen Vergleiche.
          Die ande­re Sei­te hat mehr Par­al­le­len mit dem Drit­ten Reich als irgend­et­was ande­res. Egal ob sie auf die Unge­impf­ten het­zen, weg­schau­en, oder ein­fach mitlaufen.
          Wenn über­haupt, dass sind sie die "Rech­te", sind sich die "Faschis­tIn­nen" oder die "Nazis."
          Auch wenn vie­le die­sen Ver­gleich als Pro­vo­ka­ti­on wer­ten, soll­ten wir nicht nach­gie­big sein. Die Leu­te, die sich sel­ber als Anti­fa­schis­tIn­nen bezeich­nen, die hin­ter jeder unbe­darf­ten Äuße­rung sofort "Ras­sis­mus" , "Anti­se­mi­tis­mus" oder "Faschis­mus" sehen, soll­ten gar kein Recht haben, sich sel­ber sol­che Ver­glei­che zu verbieten.
          Auch Freun­den oder Bekann­ten soll­te mensch es nicht leicht machen, indem mensch auf die­se Dar­stel­lung der Par­al­le­len verzichten.
          Ich bin wirk­lich ent­setzt wie wenig die Leu­te wirk­lich vom Faschis­mus wissen.
          Wer von Euch hat sich mal "Mein Kampf" durch­ge­le­sen, das Pro­gramm der NSDAP oder "Doc­trin of facism".
          Link: https://​archi​ve​.org/​d​e​t​a​i​l​s​/​T​h​e​D​o​c​t​r​i​n​e​O​f​F​a​s​c​i​s​m​B​y​B​e​n​i​t​o​M​u​s​s​o​l​ini

          Natür­lich wäre auch eine Aus­ein­an­der­set­zung mit der sozia­lis­ti­schen Faschis­mus-Theo­rie hilf­reich. z.B. Trotzki. 

          Jeder wird etwas ande­res dar­un­ter verstehen.
          Aber Faschis­mus nur auf den Natio­nal­so­zia­lis­mus und damit auf den Mas­sen­mord an den Juden zu bezie­hen ist mehr als oberflächlich.
          Faschis­mus braucht kei­nen Ras­sis­mus, son­dern eine gemein­sa­me Iden­ti­tät und Men­schen, die nicht Teil die­ser gemein­sa­men Iden­ti­tät sind. Also eine Volks­ge­mein­schaft und Volksschädlinge.

          Das alles fin­det sich heute.
          Faschis­mus ist immer die tota­li­tä­re Kon­trol­le aller gesell­schaft­li­chen Pro­zes­se. Von der Reli­gi­on, Schu­le, Arbeit, Insti­tu­tio­nen bis ins pri­va­te Leben hin­ein. Im Grun­de wird das pri­va­te Leben abge­schafft, der Mensch ist immer in der Ver­ant­wor­tung gegen­über dem Volkskörper.
          Die Nazis haben die Impf­pflicht abge­schafft und durch ein Sys­tem des sozia­len Dru­ckes ersetzt, an dem Schu­le, Arbeit­ge­ber, Medi­en, Pro­mi­nen­te und Gesund­heits­äm­ter betei­ligt waren.
          Die Nazis sind offi­zi­ell durch Wahl an die Macht gekom­men und der Staat fun­gier­te als Ali­bi, genau wie es ja auch noch eine Jus­tiz gege­ben hat. Also offi­zi­ell war es kei­ne Dik­ta­tur, aber alle Orga­ne gal­ten nur dem Schein. 

          Das alles haben wir heu­te in mehr oder weni­ger star­ker Aus­prä­gung. Der Ver­gleich mit der dama­li­gen Zeit ist also kei­ne Pro­vo­ka­ti­on, son­dern er kann über­haupt nicht bestrit­ten werden.
          Auch wenn sich da Leu­te pro­vo­ziert füh­len. Sol­len wir Rück­sicht dar­auf nehmen? 

          Das der Pro­test, schon allein des­halb, weil sich fast alle Lin­ken Grup­pen, Gewerk­schaf­ten, etc. sich ihm von Anfang an ver­wei­gert haben, von rech­ten Kräf­ten genutzt wird, ist logisch.
          Soll­te mensch sich des­halb die­sen Pro­tes­ten verweigern?
          Ja, wenn es einen um die eige­nen Gefüh­le und das Unbe­ha­gen geht.
          Nein, wenn es einem um die Men­schen geht, mit denen mensch auf die­sen Demos in Kon­takt kommt und wel­che mensch ande­re Gedan­ken als die­se rech­ten Gedan­ken ent­ge­gen­brin­gen möchte. 

          Heu­te ist doch mehr als je klar, dass der Vor­wurf rechts, ras­sis­tisch oder anti­se­mi­tisch gezielt genutzt wird, um Pro­tes­te von vorn­her­ein zu diskreditieren.
          Die Kom­mu­nis­tIn­nen oder Anar­chis­tIn­nen waren damals die gro­ßen Ver­schwö­re­rIn­nen und wur­den damals auch das ulti­ma­ti­ve Schreck­ge­spenst über­all geäch­tet. Das Sys­tem benutzt immer die glei­chen Metho­den der Spaltung. 

          Obwohl ich an den Begriff "links" sel­ber (fest)hänge, fra­ge ich mich, ob es heu­te nicht an der Zeit wäre, die­ses links/rechts mit Inhal­ten zu beset­zen, statt nur mit die­ser rela­ti­ven-räum­li­chen Orientierung.
          Die KPD hat in ihrer Erfolg­reichs­ten Zeit immer von den ultra- lin­ken Abweich­le­rIn­nen gespro­chen. Die­se Ultra-Lin­ken haben eine Zeit lang gar das ZK gebil­det. Die­se Zeit wird heu­te meist als die schwächs­te Zeit der KPD bezeichnet.
          Was bedeu­tet also die­ser Berg­riff rechts oder links wirklich?
          Hier mal eine Ver­such aus der USA neue Begriff­lich­kei­ten zu eta­blie­ren: https://modernheretic.com/a‑political-compass-for-a-new-millennium

          Und jetzt zu die­ser Akti­on hier.
          Ich fin­de die­se Akti­on auch schei­ße. Aber wenn ich dort gewe­sen wäre, dann hät­te ich mich bevor ich mich abge­grenzt hät­te erst ein­mal mit den Leu­ten da unter­hal­ten. Was war die Inten­ti­on und wie wirk­te die­se Akti­on auf ande­re? Dann die Fra­ge nach der Außen­dar­stel­lung in den Medi­en stel­len. Was war also das Ziel. Was soll so eine Akti­on bewir­ken. Pro­vo­ka­ti­on, ande­re Über­zeu­gung oder ein­fach nur eine Insze­nie­rung für die eige­ne Filterblase?
          Es ist völ­lig rich­tig, dass es etwas ande­res ist, Bücher zu Ver­bren­nen um die Geist die­ser Bücher wirk­lich aus der Gesell­schaft zu ver­ban­nen oder ab Bücher ver­brannt wer­den um eben auf dies Ver­ban­nung aus der Gesell­schaft – also die Aus­set­zung der Grund­rech­te – auf­merk­sam zu machen.
          Aber soll­ten mensch viel­leicht sen­si­bler mit der deut­schen Ver­gan­gen­heit umge­hen und even­tu­el­le Miss­in­ter­pre­ta­tio­nen vermeiden? 

          Erst nach einer sol­chen Kon­fron­ta­ti­on der Akteu­rIn­nen macht eine Abgren­zung von einer sol­chen Akti­on Sinn. Auch den pas­si­ven Betei­lig­ten, die so eine Akti­on viel­leicht zunächst aus der Situa­ti­on her­aus fei­ern, gibt es die Mög­lich­keit dar­über nach­zu­den­ken und sich dann auch nach­träg­lich davon zu distanzieren.
          Auch im Kampf gegen die­se rech­ten Grup­pen in die­sem Pro­test wür­de dies zu einer ech­ten Kon­fron­ta­ti­on der unter­schied­li­chen Ideo­lo­gien führen.
          Ich gehö­re nicht zu denen, die gemein­sa­me Aktio­nen mit der Rech­ten machen wür­de, aber ich wür­de mich des­halb einem Pro­test nicht ver­wei­gern. Genau­so wie ich als ein­deu­ti­ger anti-Sta­li­nist nie Pro­ble­me hat­te in einer gemein­sa­men Akti­on mit eben die­sen Grup­pe zu agie­ren, mich den­noch von die­sen abzugrenzen.
          Wich­tig ist das gesam­te "Mas­se" des Pro­tes­tes zu betrach­ten und den Ein­fluss auf die­se Pro­test-Mas­se nicht zu verlieren.
          Wenn mensch sich von einer Akti­on abgrenzt, soll­te mensch wenigs­ten eige­ne Aktio­nen auf die Bei­ne stel­len und Leu­te mitnehmen. 

          Abschlie­ßen zu die­sem lan­gen Text noch mal zur Bücherverbrennung.
          Die Bücher­ver­bren­nung von 1933 ist heu­te wohl irgend­wie die bekann­tes­te, aber eine ent­schei­den­de Sache soll­te bedacht werden.
          Wäh­rend alle Schrif­ten die dort ver­brannt wur­den, in ande­ren Län­dern erhal­ten blie­ben, also die AutorIn­nen viel­leicht aus Deutsch­land gelöscht wer­den konn­ten, aber nicht aus der Welt, wur­de bei frü­he­ren his­to­ri­schen Ver­bren­nun­gen Wis­sen und Kul­tur unwie­der­bring­lich zer­stört. Es gab nur weni­ge Schrif­ten, die ver­steckt und erhal­ten wer­den konnten. 

          So ist es dann auch bei einer Löschung eines Bei­tra­ges von yt. Das ist ja auch eine Form einer neu­en Ver­bren­nung oder nach Orwells eine Vapo­ri­sie­rung. Aber auch durch die­se Löschung wird ja nicht das gesam­te Wis­sen ver­nich­tet, es wird ledig­lich vie­len Leu­ten nicht mehr zugäng­lich sein. 

          Ich hal­te es per­sön­lich für eine extrem däm­li­che Akti­on das Grund­ge­setz zu ver­bren­nen. Das ist für mich genau­so unver­ständ­lich wie den Schal sei­nes eige­nen Ver­ein zu ver­bren­nen, weil die­ser zwar super gekämpft, aber doch ver­lo­ren hat.
          Im Gegen­teil soll­te mensch, mei­ner Mei­nung nach, gera­de dann, wenn das Grund­ge­setz mit Füßen getre­ten wird, es hoch halten.
          Die Akti­on ist in mei­nen Augen also extrem kon­tra­pro­duk­tiv und nicht sehr durch­dacht. Ich wür­de mich jetzt aber so aus der Fer­ne kein Urteil dar­über erlau­ben, ob die Akteu­re jetzt nur total ver­strahlt oder poli­tisch unap­pe­tit­lich sind.

        3. Die letz­ten 10/15 Jah­re haben gezeigt: "wir" haben nicht die NS Zeit auf­ge­klärt … es wur­den Bücher geschrie­ben und die­se lan­de­ten in der Vitrine .…
          Bücher ver­bren­nen: in einem Film (von Emme­rich glaub ich) gerät die USA in eine Eis­zeit, 2Kids ver­su­chen zu über­le­ben, sie lan­den in einer Biblio und ver­bren­nen Bücher (nie­mand reg­te sich auf) .… ein spa­ni­scher Detek­tiv ist so frus­triert von der Rea­li­tät dass er so nach und nach alle Lite­ra­tur­klas­si­ker verbrennt. …
          (Es ist zynisch-wit­zig) .… ob es eine gute Akti­on ist dar­über lässt sich strei­ten .… nur was mitt­ler­wei­le läuft ist dass sie Mächtigen/Entscheidungsträger ihre Reak­tio­nen immer mehr ver­en­gen und immer zum Nach­teil der Kritiker! !

          Aber in echt: mitt­ler­wei­le wird alles nega­tiv aus­ge­legt … Fakten/Beweise wer­den kaum noch bemüht … (gera­de Kret­schmer gehört: der schwur­belt sich sein Feind­bild zurecht.)

          (Schon direkt ab '45 wur­de die NS Zeit von Draht­zie­hern benutzt und immer woll­ten die­se bestim­men wie der Pöbel die­se Zeit inter­pre­tie­ren muss. .. Zufall? )

          Mei­ne The­se: dir Schlan­ge benut­zen die­se Zeit um von einer ande­ren Zeit abzu­len­ken: das dunk­le Mit­tel­al­ter mit Aus­beu­tung, Ver­knech­tung, bit­te­re Armut, Hei­le­rin­nen als Hexen ver­bren­nen etc … und unglaub­li­cher Reich­tum für Kai­ser, Köni­ge, Päps­te. … nahe­zu aus­nahms­los für Nichts­tun und Ande­ren mit Gewalt wegnehmend …

        4. @aa: Eigent­lich woll­te ich mit die­sem Kom­men­tar Dei­ne Aus­sa­gen mit den Argu­ment… so ein tro­cke­nes Sach­buch mit Geset­zen wird man wohl noch ver­bren­nen oder ander­wei­tig ver­nich­ten dür­fen, relativieren.
          Bevor ich mich jedoch dies­be­züg­lich äußer­te, woll­te ich wis­sen wor­über ich schrei­be (das wür­de ich auch so manch ande­ren Kom­men­ta­tor hier emp­feh­len), und hol­te eine Aus­ga­be (habe ich glaub ich damals beim Coro­dok-Tref­fen Ber­lin bekom­men) und blät­ter­te dar­in. Und muß­te fest­stel­len, daß es… 

          …ers­tens mit­nich­ten ein tro­cke­nes Sach­buch ist. Allei­ne schon das Geleit­wort des (deut­schen) Bun­des­prä­si­den­ten hat künst­le­ri­schen Anspruch. Auch ist die Aus­for­mu­lie­rung der ein­zel­nen Arti­kel weit, weit weg von tro­cke­ner und nüch­ter­ner Sach­lich­keit. Also allei­ne der künst­le­ri­sche Anspruch die­ses Büch­leins ver­bie­tet schon defi­ni­tiv eine Ver­bren­nung die­ses Buches.

          Und zwei­tens ist das gan­ze gejam­me­re um die Grund­recht wie ein stin­ken mit vol­ler Hose. Uns geht es gut, wir dür­fe frei unse­re Mei­nung äußer, haben freie unse­re Reli­gi­on aus­üben und (inzwi­schen) frei zu unse­rer sexu­el­len Ori­en­tie­rung beken­nen (z.B. "Divers" in den Pass ein­tra­gen las­sen) etc, etc…
          Jetzt stellt Euch mal bild­lich vor der „Chem­trail-Jür­gen“ wird nach der Akti­on fest­ge­nom­men, ent­eig­net, ohne Gerichts­ver­hand­lung in ein fins­te­res Ver­lies gesperrt, gefol­tert und zum Tode "ver­ur­teilt". Auf dem Weg zum Gal­gen jam­mert er dann… ej Leu­te das gilt nicht, habe ich nicht das (Grund)Recht auf ein ordent­li­ches Gerichts­ver­fah­ren, Unver­letz­lich­keit der Woh­nung und das (Grund)Recht auf kör­per­li­che Unver­sehrt­heit (um nur ein paar zu nen­nen)? Als Ant­wort erhält er dar­auf… wel­che Rech­te denn? Du hast sie ja abge­lehnt indem Du das Buch ver­brannt hast wor­in sie geschrie­ben waren.

          Klar wer­den die Grund­rech­te der­zeit (tem­po­rär?) in Tei­len aus­ge­höhlt. Aber wenn mach sich alle 146 Arti­kel samt den Unter­punk­ten vor Augen hält, so sind sie im gro­ßen und gan­zen noch intakt.
          Bes­ser als das gesam­te Buch (egal ob nur gedank­lich oder tat­säch­lich) zu ver­nich­ten, ist es, es hoch­zu­hal­ten und die zu kri­ti­sie­ren­den Arti­kel und Punk­te dar­in zu mar­kie­ren und laut­stark deren Wie­der­her­stel­lung ein­zu­for­dern. Wer ein Buch zer­stört lehnt nicht nur des­sen Inhalt ab, son­dern miß­ach­tet zudem des­sen Autor(en) – in die­sem Fall den Rechtsstaat.

          Für mich ist die­ses Büch­lein eines das mir vor allem in die­sen beweg­ten Zei­ten Hoff­nung und Zuver­sicht gibt, dass alles wie­der gut wer­den wird.

          Also bit­te nicht ver­bren­nen, son­dern auf­be­wah­ren – zumin­dest als Mahn­mal und zur Erinnerung 🙂

          Vie­le Grüße,
          Wal­ter aka Der Ösi

          P.S.: Heu­te (Sams­tag) ist in Wien wie­der eine Groß­de­mo ange­sagt. Dann wer­de ich wie­der mein T‑Shirt mit dem Auf­druck "Grund­rech­te sind nicht ver­han­del­bar" tra­gen https://​cdn​.shop​i​fy​.com/​s​/​f​i​l​e​s​/​1​/​0​4​3​7​/​6​6​5​4​/​6​5​9​9​/​p​r​o​d​u​c​t​s​/​s​h​i​r​t​-​b​u​b​e​n​-​g​r​u​n​d​r​e​c​h​t​e​-​s​i​n​d​-​n​i​c​h​t​-​v​e​r​h​a​n​d​e​l​b​a​r​-​3​8​2​1​7​6​_​5​4​0​x​.​j​p​g​?​v​=​1​6​2​1​8​7​7​853

  4. @aa
    Was die Zusam­men­ar­beit mit Rech­ten betrifft bin ich ganz bei dir und was ein "Chem­trail-Jür­gen" sonnst so für Posi­tio­nen ver­tritt, will ich gar­nicht wissen.
    Es scheint mir aber etwas ande­res, ob man Bücher ver­brennt, um ihrem Inhalt zu unter­drü­cken oder ob man beklagt, dass das kokeln­de Buch sei­ne Bedeu­tung ver­lo­ren hat.
    Ich ken­ne die­se Leu­te nicht, kann aber in die­ser Akti­on, ins­be­son­de­re ange­sichts der gespro­che­nen Wor­te, kei­ne "Fein­de der Demo­kra­tie" erkennen.
    Ich den­ke, du schießt da etwas übers Ziel hinaus.

    1. Da bin ich ganz bei dir, Mark.
      Vor Allem dein Satz: "Es scheint mir aber etwas ande­res, ob man Bücher ver­brennt, um ihrem Inhalt zu unter­drü­cken oder ob man beklagt, dass das kokeln­de Buch sei­ne Bedeu­tung ver­lo­ren hat."

      Er wird ja auch gleich am Anfang gesagt, dass sie "es wie­der aus der Asche zum Leben erret­ten" werden.

      Ich habe auch schon Bücher verbrannt.
      Um im Regal Platz zu schaffen.
      Bücher die ich nie lesen wür­de und auch nie­mand Ande­rem antun würde.
      Zu was macht mich das jetzt?

      1. @V: "Dort wo man Bücher ver­brennt, ver­brennt man auch am Ende Men­schen." (Hein­rich Hei­ne). Was man zu Hau­se mit sei­nen Büchern macht, ist etwas ande­res als bei einer öffent­li­chen poli­ti­schen Akti­on. Es ist auf­schluß­reich, daß hier noch nicht ein­mal mehr das Argu­ment vom Reichs­tags­trep­pen­stürm­chen benutzt wird, "Waren wir doch gar nicht, waren Pro­vo­ka­teu­re", son­dern eine Akti­on in der Tra­di­ti­on der Nazis gut gehei­ßen wird. Es ist gut, daß sich Spreu von Wei­zen trennt.

        1. @ aa

          Dann wis­sen wir ja, was wir von den Macht­ha­bern zu erwar­ten haben.

          Oder wor­in sehen Sie den Unter­schied zwi­schen dem "Ver­bren­nen" von Posts und dem Ver­bren­nen von Büchern?

        2. Die Tra­di­ti­on der Nazis heißt Antisemitismus:
          "Recherche-& Infor­ma­ti­ons­stel­le Anti­se­mi­tis­mus RIAS
          @Report_Antisem
          11 Std.
          Bei einer Ver­samm­lung ggn die #Coro­na-Maß­nah­men am 01.12. (#Stutt­gart) ver­brann­ten Teil­neh­mer das Grund­ge­setz, dabei rief eine Person"Die Grundgesetz-Kristallnacht–es ist so weit". Eine Ana­lo­gie zwi­schen dem #9Nov 1938 & der jet­zi­gen Situation.
          #Anti­se­mi­tis­mus
          via @NazifreiFilder"

    2. ;-))

      @aa ich den­ke auch mal wie­der, das Dein Schub­la­den­den­ken hier aus­ser Rand und Band ist.

      Ken­ne die Leu­te auch nicht, ist auch egal – da ich nur die Aus­sa­ge ana­ly­sie­ren will und kei­ne Sip­pen­haft beantrage.

      Was habe ich gesehen?
      Leu­te die 'das Grund­ge­setzt' ver­bren­nen, weil es kei­nen Sinn mehr hat – aus­ge­hoelt von der Regierung.
      Qua­si eine stell­ver­tre­ten­de Ver­bren­nung, eigent­lich hat es die Regie­rung getan.
      Da kann man gleich die EU Char­ta mit­neh­men, sie­he Arti­kel 3.

      Somit ist dies qua­si Sati­re und (sicher) Geschmacks­gren­zen­der Humor.
      Auch ein Aus­druck des Widerstands.

      Lie­ber @aa, bit­te mal ein biss­chen mehr auf die tat­saech­li­chen Boe­sen schau­en, die die auch Macht haben.
      Sagst Du ja auch sonst auch so – machst Du ja auch sonst.
      Distan­zie­ren weil Geschmacklos?
      Ich distan­zie­re mich von die­ser Regie­rung inkl. der Par­tei die Lin­ke und CDU/CSU.

      Amen.

      PS: Falls die­se Per­so­nen natuer­lich doch 'NAZI's' sind .. dann will ich von denen auch nix wis­se – wuer­de Sie aber auch kei­ne Platt­form hier geben.

      1. @Sven: Ich wür­de mal unbe­schei­den sagen, daß es seit fast zwei Jah­ren Anlie­gen die­ses Blogs ist, "auf die tat­saech­li­chen Boe­sen zu schau­en, die die auch Macht haben". Was die unglaub­li­chen Dumm­hei­ten auf Sei­ten der tat­säch­lich Guten (?) angeht, habe ich mich eher zurück­ge­hal­ten. Da könn­te man eini­ges auf­zäh­len zu Schiff­mann, Ball­weg, Füll­mich und ande­ren Gali­ons­fi­gu­ren. Es hört bei mir auf, bei Leu­ten, die wis­sent­lich oder nicht dazu bei­tra­gen, die Kli­schees der "Gegen­sei­te" zu bestätigen. 

        Ich wür­de ger­ne mehr Men­schen bei den Aktio­nen sehen. Wenn dabei sol­che Däm­lich­kei­ten dro­hen, wer­de ich nie­man­den dafür gewin­nen kön­nen. Ehr­lich gesagt, ich wer­de es auch nicht ver­su­chen, so lan­ge so etwas unwi­der­spro­chen mög­lich ist.

        1. "Es hört bei mir auf, bei Leu­ten, die wis­sent­lich oder nicht dazu bei­tra­gen, die Kli­schees der "Gegen­sei­te" zu bestätigen. "

          Jep. Im bes­ten Fall Idio­ten, im schlech­ten agents provocateurs.

        2. @aa ich weiss das auch Du uner­mued­lich gegen 'das Boe­se' kaempft – habe ich ja auch geschrieben.

          Ja, es ist rich­tig, das gewis­se Sachen wie 'Kin­der­schu­he' oder eben 'GG Ver­bren­nung' die Augen auf­schla­gen laesst.

          Den Geist vie­ler zu ver­bren­nen – so wie bei den Nazis, ist natuer­lich fast wie Men­schen zu ver­bren­nen (Dein Hei­ne Zitat).

          Hier wuer­de ich noch auf Sati­re oder Auf­merk­sam­keit pochen,
          evt. feh­len­de PR Bera­ter – sind ja alles Laien :))

          Den­noch, qua­si stell­ver­tre­tend das GG zu ver­bren­nen und somit hier die Fra­ge auf­zu­wer­fen: Was ist eigent­lich gesche­hen – mag auch gute Kunst sein: Zum Strei­ten anregen.

          Ganz Kon­fron­ta­ti­ons­frei kann die­ser 'Krieg' wohl lei­der nicht been­det wer­den – es scheint ja erst gera­de anzu­fan­gen .. und das nach schon – ja – 2 Jahren.
          Auch ich bin schon sein Febru­ar 'unter­wegs', leider.

          Unser lie­ber 'b' hat ja schon sein Blog beendet 🙁
          https://blog.fdik.org/2021–11/s1638124055

          Naja, nix fuer ungut – jeder soll eben sei­nen eige­nen Geschmack haben. So soll es sein, wir wol­len ja nicht alle nur mar­schie­ren oder gar einem neu­en ande­ren Fueh­rer folgen 🙂

      2. die­se Leu­te sind des Anti­se­mi­tis­mus ver­däch­tig weil sie wie die "Recherche-& Infor­ma­ti­ons­stel­le Anti­se­mi­tis­mus RIAS" mel­det, eine Ana­lo­gie zwi­schen dem #9Nov 1938 & der jet­zi­gen Situa­ti­on" her­stell­ten: "Bei einer Ver­samm­lung ggn die #Coro­na-Maß­nah­men am 01.12. (#Stutt­gart) ver­brann­ten Teil­neh­mer das Grund­ge­setz, dabei rief eine Person"Die Grundgesetz-Kristallnacht–es ist so weit".
        gegen jeden nazi-ver­gleich = gegen jede Ana­lo­gie­bil­dung, die die Impf­geg­ner als Opfer dar­stellt, muß man sich distanzieren.

        1. "gegen jede Ana­lo­gie­bil­dung, die die Impf­geg­ner als Opfer dar­stellt, muß man sich distanzieren."

          Nein. Opfer stimmt – fal­sche Ana­lo­gie­bil­dung ist der Punkt.

  5. Die Akti­on ist dumm, weil sie Angriffs­flä­che bie­tet. Es gibt im übri­gen sehr vie­le dum­me Aktio­nen, die den Zeu­gen Coro­nas immer wie­der in die Kar­ten spielen.

  6. In Ita­li­en auf Demos haben geimpf­te Bür­ger aus Soli­da­ri­tät mit Nicht­ge­impf­ten ihre Impf­päs­se verbrannt…und das sind doch auch irgend­wie Bücher! Die­se Vollblutnazis! 

    Wie­so muss man Ihnen eigent­lich erklä­ren, dass nicht die Akti­on als sol­che zu bewer­ten ist, son­dern viel­mehr die Inten­ti­on, die der Akti­on zugrun­de liegt? Kei­ne bana­le Erkennt­nis für Sie?

    1. Der Zweck hat noch nie die Mit­tel geheiligt.
      Das ist der Poli­tik und den Medi­en vor­zu­hal­ten, und auch eini­gen Akteu­ren der Pro­test­be­we­gung. Dass sowas auf die Füs­se fällt und sowie­so schon zurück­hal­ten­de Men­schen davon abhal­ten wird auf die Stra­ße zu gehen, soll­te doch klar sein.

  7. Äh, Nazis raus!

    Ich hof­fe, ich habe jetzt rei­nen Tisch gemacht.
    Oder, was ist hier los?
    Ich wer­de mir die­ses Video nicht anse­hen, wozu?
    Wie soll man sich verhalten?
    Wo soll man sich für die­se Leu­te entschuldigen?
    Bei Die​Lin​ke​.de?
    Was erwar­tet man jetzt von mir?
    Soll ich mich jetzt aus Soli­da­ri­tät imp­fen lassen?

    1. @holger blank: Es gibt kei­ne Nazis. Vide­os mit ihnen schaue ich mir nicht an. Kön­nen auch kei­ne Nazis sein, weil sind gegen Imp­fung. Soll ich auf­hö­ren Nazis gut zu fin­den, weil Die​Lin​ke​.de das will?

      1. was soll die­se ant­wort bedeuten?
        dass ich nazis gut fin­de, weil Die​Lin​ke​.de das nicht will?
        War­um soll ich mir die­ses Video ansehen?
        Wie soll ich mich distanzieren?
        Durch ein öffent­li­ches Bekenntnis?
        Durch eine Beichte?
        Der Juli­us Strei­cher war ja auch gegen Imp­fung, wie ich hier im Blog schon pos­ten durfte.
        Die​Lin​ke​.de will, daß ich auf­hö­re, Nazis gut zu finden?
        Ich höre auf, Nazis gut zu fin­den, weil Die​Lin​ke​.de will, daß ich damit aufhöre?
        "Wer mit Nazis mit­mar­schiert, der hat wirk­lich nichts kapiert.", erscholl es letz­tes Jahr in Leipzig.
        Jetzt haben Sie mir noch eine Ant­wort geschrieben.
        Ich weiß gar nicht von was Sie reden. Sind für mor­gen Bücher­ver­bren­nun­gen geplant?
        Muß man sich jetzt in aller Öffent­lich­keit von „Chem­trail-Jür­gen“ distanzieren?
        Wol­len Sie den Blog auf­ge­ben, weil jemand Bücher ver­brennt und Sie damit irgend­wie unglaub­wür­dig macht?
        ich bit­te Sie, das ist doch eine ins­zen­tier­te Empörung.

      2. nazis und anti­se­mi­ten sind nicht dasselbe.
        wenn Sie sich von Leu­ten distan­zie­ren, gegen die der Staats­schutz wegen des Ver­dachts der Volks­ver­het­zung ermit­telt, weil sie das grund­ge­setz, das die­se leu­te für abge­schafft hal­ten, ver­bren­nen, und dabei mit einem wort einen fal­schen his­to­ri­schen zusam­men­hang her­stel­len, dann sagen Sie das doch.

  8. Das Video ist mäßig aussagekräftig.
    Dass eine mut­maß­li­che Aus­ga­be des Grund­ge­set­zes zusam­men mit einer hei­li­gen Mas­ke ver­brannt wird ist natür­lich beson­ders ver­werf­lich und geschmacklos.
    Für etwas ver­werf­li­cher hal­te ich aller­dings die aben­teu­er­li­che Aus­le­gung des Grund­ge­set­zes durch die 3G ("3 getrenn­te Gewalten").
    Apro­pos Grund­ge­setz – erin­nert mich an des­sen pro­mi­nen­te Erwäh­nung in die­sem alten Lied:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​W​D​T​t​M​T​c​j​8X0

    "Chem­trail-Jür­gen" fetzt natür­lich – da weiß jeder, dass es sich um einen Voll­dep­pen han­deln muss.
    (wie "bekannt" der in und außer­halb der Sze­ne sein könn­te, fin­det man, wenn man sei­nen Namen in eine Such­ma­schi­ne eingibt).

    @AA:
    Dass Nazi-Ver­glei­che immer hei­kel sind, hast du hier ja mehr­fach erwähnt, ohne selbst immer auf sol­che zu verzichten.
    Die ech­te oder gespiel­te Empö­rung dar­über gehört lei­der zum Stan­dard­re­per­toire der Recht­gläu­bi­gen – die sich ande­rer­seits nicht scheu­en alle, die die­se Empö­rung nicht spon­tan und unein­ge­schränkt tei­len, in eben­die­se Nazi-Ecke einzusortieren.
    Beson­ders kre-aktiv dabei, die­ses Mul­ti­ta­lent: https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​O​l​a​f​_​S​u​n​d​e​r​m​e​yer

    Es ist ohne­hin eher gewagt, anzu­neh­men, dass Nazis mit Ver­weis auf die Ver­bre­chen ihrer Alt­vor­de­ren neue Anhän­ger rekru­tie­ren. (für Pol Pot-Fans gilt ähnliches).
    Aller­dings tei­le ich den von dir erwähn­ten Tren­nungs­strich (fällt mir des­we­gen leicht, weil ich sehr sel­ten auf Demos gehe – obwohl öfter, vor allem der­zeit, ange­mes­sen wäre).

    P.S.:
    Für wahr­schein­lich hal­te ich bei dem "Bericht" eine neue Mutan­te die­ser uralten Methode:
    https://​old​thing​.de/​D​a​h​i​n​t​e​r​-​s​t​e​c​k​t​-​i​m​m​e​r​-​e​i​n​-​k​l​u​g​e​r​-​K​o​p​f​-​K​l​a​u​s​-​S​t​a​e​c​k​-​0​0​1​4​6​0​5​543

  9. Passend und Topic: Impfkritische Ärzte im Visier der ÖGK
    [zitat= https://salzburg.orf.at/stories/3132888/ ]
    Der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) in Salzburg sind derzeit vier Ärzte bekannt, die sich aus ihrer Sicht impfkritisch verhalten und dadurch den medizinischen Leitlinien widersprechen würden. Sollte sich das bestätigen, droht den Ärzten ein Disziplinarverfahren.

    Nach dem Corona-Spaziergang in Adnet (Tennengau) beauftragte die Ärztekammer die Disziplinarkommission, das Vorgehen des Adneter Sprengelarztes zu überprüfen. Auf vier Allgemeinmediziner hat die ÖGK in Salzburg derzeit ein Auge – hier hätten Patientinnen und Patienten von impfkritischen Aussagen in den Ordinationen berichtet oder hoch dosierte Wurmmittel verschrieben bekommen, schilderte der Obmann der Österreichischen Gesundheitskasse, Andreas Huss: „Das ist ganz klar abzulehnen, das ist so nicht erlaubt und diesen Fall schauen wir uns gerade genauer an.“

    Trotz Meinungsfreiheit – Fall für Disziplinarkomission
    Im Fall von Konsequenzen schalten Ärztekammer und ÖGK die Disziplinarkommission ein – diese überprüft, ob die Handlungen oder Aussagen des Arztes aus medizinischer Sicht zulässig sind oder dabei die Berufsfähigkeit verfehlt wurde.

    Genau das ist derzeit auch beim Adneter Sprengelarzt der Fall – ÖGK und Ärztekammer kritisieren die Aussagen, die der Allgemeinmediziner beim Corona-Spaziergang vor seiner Ordination gemacht hat. Wenngleich jeder Arzt, jede Ärztin eine persönliche Meinungsfreiheit habe, betont der Präsident der Salzburger Ärztekammer Karl Forstner. Der betroffene Adneter Arzt wollte keine Stellungnahme dazu abgeben.[/zitat]

    Dazu fällt mir die Verordnung zum "Verbot impf­geg­ne­ri­scher Propaganda" zu finden im Nationalsozialistischen Volksdienst - Organ der N.S. Wohlfahrt (1.Jahrgang Heft 11 vom August 1934) ein:
    Das Verbot der Impfgegner- und Impfzwangsgeger-Vereinigungen ist durch Erlaß des MdJ. vom 10. 4. 1934 ~ MBli V 1934 S.617 ~ auf­ge­ho­ben wor­den. Den Vereinen ist damit die Wiederaufnahme ihrer Vereinstätigkeit gestattet.
    Nach wie vor ver­bo­ten bleibt jedoch jede öffent­li­che Propaganda gegen die Impfung sowie die Ausstellung ärzt­li­cher Impfbefreiungszeugnisse ohne ärzt­li­che Untersuchung.

    😎
    Der Ösi

  10. Unend­lich dumm.
    Und maxi­mal kontraproduktiv.
    Wäre inter­es­sant zu wis­sen, wie vie­le Men­schen dem bei­gewohnt haben und wie die­se Dar­bie­tung so bei ein­zel­nen ange­kom­men ist.
    Ich kann nur mit Sicher­heit sagen, dass ich Ver­ant­wort­li­che fra­gen wür­de ob sie den letz­ten Ein­schlag noch gemerkt haben, wenn ich Zeu­ge von so einer Kack­schei­ße wer­den würde.

  11. Dass die Akti­on das Aller­letz­te ist, ist ja kei­ne Fra­ge – gera­de des­halb wür­de ich nicht aus­schlie­ßen, dass da Pro­vo­ka­teu­re am Werk waren. Ich habe bis­her nir­gends sol­che Vide­os gese­hen und wür­de sofort jeden Kanal ver­las­sen, der so etwas oder ähn­li­ches gut fin­det. Und wenn Leu­te auf einer Demo dazu klat­schen – ist das völ­lig dane­ben. Natür­lich muss man spä­tes­tens dann eine Demo ver­las­sen – das ist ja eine völ­lig absur­de Situa­ti­on. Von sol­chen Demons­tran­ten soll­te sich jeder abgren­zen. Damit dis­kre­di­tiert man die gan­ze Bewe­gung – gera­de des­halb macht es mich durch­aus auch skeptisch.

  12. Das Grund­ge­setz mag mal eine Art "Buch" gewe­sen sein. Mitt­ler­wei­le ist es wohl eher eine "Lose-Blatt-Samm­lung".

    Die Kri­tik an der "Lose-Blatt-Samm­lung-Ver­bren­nung" ist doch ein biss­chen deut­lich überzogen!

  13. Wenn das 'spon­tan' irgend­ei­nem Demons­tran­ten oder irgend­ei­ner Demons­tran­tin pas­siert wäre, wür­de ich sagen: Ver­ständ­li­che, aber ärger­li­che und dum­me Reak­ti­on aus über­schie­ßen­der Wut und/oder Verzweiflung.

    Aber hier haben wir es mit vor­her abge­spro­che­nem (die­ser "Chem­trail-Jür­gen" ist ja nicht der ein­zi­ge, der da das GG ver­brennt) poli­ti­schem Han­deln in der Öffent­lich­keit zu tun – und da erwar­te ich von den Han­deln­den, dass sie sich mit den von ihnen ver­wen­de­ten Sym­bo­len aus­ken­nen (zumal, wenn sie meh­re­re hun­dert Jah­re alt sind).
    Was die da machen, ist völ­lig inakzeptabel!

    Und es schwächt den Wider­stand. Noch ein Grund mehr, war­um das rund­um inak­zep­ta­bel ist.

    Und – dar­auf hat D. S. schon hin­ge­wie­sen – es ist eine völ­lig wider­sin­ni­ge Sym­bo­lik (D. S.: "Es macht ja m. E. weder als Sati­re noch als Aus­druck des Pro­tes­tes einen Sinn das GG zu ver­bren­nen, für des­sen Erhalt man doch ver­meint­lich ein­tritt.") Noch ein Grund mehr, war­um das voll­stän­dig inak­zep­ta­bel ist.
    ~ ~ ~

    Mor­gen wird es rund um den Mär­ki­schen Platz in Ber­lin ab 12/13 Uhr vie­le Men­schen geben, die spa­zie­ren gehen (und dabei selbst­ver­ständ­lich den 'Sicher­heits­ab­stand' wahren).
    Vie­le wer­den das GG zart in ihren Hän­den halten.

    Herz­li­che Grü­ße aus dem Wit­wesk von Corinna

  14. Schlie­ßen uns kom­plett an AAs Wor­te an. Das geht gar nicht. Es dis­kre­di­tiert den nöti­gen Pro­test mas­siv (so sehr, dass man sich fragt, ob da Leu­te hin­ter der Idee ste­cken, die den Pro­test schwä­chen sollen).
    @Gokh: Wir wuss­ten tat­säch­lich nicht, auf wel­cher furcht­ba­ren Tra­di­ti­on die Nazis auf­ge­baut haben, sehr inter­es­sant zu lesen.
    P.S. "Gro­ßer Omi­kron-Aus­bruch in Oslo. Alle geimpft, alle getes­tet" https://​www​.tages​schau​.de/​a​u​s​l​a​n​d​/​e​u​r​o​p​a​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​o​m​i​k​r​o​n​-​o​s​l​o​-​1​0​1​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.