"Etliche Elefanten mit weltführendem Journalismus" kommen zur Jahrtausenddemo

Ich habe ver­ges­sen, bei wel­cher Gelegenheit ich schon ein­mal frag­te "Sind wir nicht alle ein biss­chen gaga?". Auf apolut.net ist am 13.7. zu lesen:

»Noch neun­zehn­mal wach­wer­den und dann ist es soweit. Die Montagsspaziergänger wer­den sich am 1. August 2022 mit der Demokratiebewegung zur mög­li­cher­wei­se größ­ten Demonstration zusam­men­tun, die es jemals in den Jahrhunderten und Jahrtausenden der euro­päi­schen Geschichte gege­ben hat – und das an einem Montag um 14 Uhr rund um den Bundestag!«

Man ahnt, wenn man groß­her­zig ist, was Lenz sagen will:

"»Mein Freund ist Russe«, wird eine der Losungen sein. Denn unse­re Kollegen und Freunde in Deutschland und deren Kinder sind nicht zum Abschuss frei­ge­ge­ben. Im Gegenteil hat das anglo­ame­ri­ka­nisch gepräg­te System der­ar­tig grau­en­haf­te Schuld in solch gro­ßer Zahl und solch lan­ger Zeit auf sich gela­den, dass gera­de aus die­sen Umfeldern kei­ne Überheblichkeit ange­bracht sein soll­te."

Keine Russenfeindlichkeit, möch­te ich dem als Forderung ent­neh­men. Doch gebe ich zu, es fällt mir schwer, wenn ich aus­ge­rech­net in die­sem Zusammenhang nichts lese vom größ­ten und mör­de­rischs­ten Angriffskrieg in der Geschichte des deut­schen Volkes und der Völker der dama­li­gen UdSSR.

Statt des­sen also das "anglo­ame­ri­ka­ni­sche System", das zudem einen Plan hat, der ver­schwur­bel­ter nicht for­mu­liert wer­den kann. Es han­de­le sich um

"Propagandisten und Statthalter eines dreis­ten Monopoly-Kapitalismus, in des­sen Plan die Menschen in Mitteleuropa seit 2020 einer voll­stän­di­gen Ausplünderung und Vertreibung unter­zo­gen wer­den sollen…

Der »Great Reset« ist ein anti­de­mo­kra­ti­scher Putsch, eine Verdunkelung der Sonne, eine Corona, die sich gegen alles rich­tet, was ein­mal als gut und rich­tig bei­gebracht wor­den ist…"

Doch es gibt Hoffnung:

"Dagegen ste­hen Menschen seit 28. März 2020 täg­lich auf. Der kom­men­de 1. August 2022 wird für vie­le auch eine Demonstration für Michael Ballweg sein. Der IT-Unternehmer und welt­be­kann­te »Querdenkener« [sic] ist ein Demokrat, der wegen sei­ner posi­ti­ven Art, Tatkraft und Organisationstalent für die Demokratie in Deutschland in höchs­tem Maß ver­dient gemacht hat…

Michael Ballweg ver­eint auf sich den Spirit eines John Lennon – mit frän­ki­scher Seele, Stuttgarter Vernunft und einem gewitz­ten ehr­li­chen Geist, aus dem Hecker und Struve grü­ßen. Es sind die bes­ten, men­schen­freund­lichs­ten Ströme der euro­päi­schen Geschichte, die Ballweg tragen.

Und die­se Energien tra­gen auch die Demokratiebewegung ins­ge­samt, die nun die Montagsspaziergänger mit offe­nen Armen emp­fan­gen wird. Um 14 Uhr soll es laut Meldungen am Montag, den 1. August 2022 rund um den Bundestag los­ge­hen…"

Das alles wird orga­ni­siert von einem "Zeitungswunder", der von Lenz ver­ant­wor­te­ten "Wochenzeitung Demokratischer Widerstand". Die hat sich

"… gegen­über Konkurrenten wie etwa Die Zeit, Bild am Sonntag, Frankfurter Allgemeine am Sonntag, Welt am Sonntag inhalt­lich bei Weitem an die Spitze gesetzt…

Schon in drei Wochen wird die 100. Ausgabe die­ses Zeitungswunders erschei­nen und erwar­tet wird ein Feuerwerk zum Jubiläum. Auch schon vor­ab, denn die Wochenzeitung hat etli­che Elefanten mit welt­füh­ren­dem Journalismus benannt und ana­ly­siert. Auch sie kommt zum 1. August."

Wenn ich Lauterbach ger­ne mal ein "Prösterchen!" zuru­fen möch­te, was wäre ein guter Wunsch für Lenz?

26 Antworten auf „"Etliche Elefanten mit weltführendem Journalismus" kommen zur Jahrtausenddemo“

  1. Von USmoneit konn­te man jetzt nichts ande­res erwarten. 

    Wie schon tau­send­mal erwähnt besteht die vor­dring­lichs­te Aufgabe die­ses Blogs dar­in, die Spuren Mordors zu ver­wi­schen, sie klein­zu­re­den und auszublenden. 

    Deshalb wur­de er auch beim US-Boy Füllmich (stramm rechts) ein­ge­la­den, der eben­falls, genau wie er und sein Kompagnon Wodarg (nütz­li­cher Idiot) trans­at­lan­ti­sche Erfüllungsgehilfen sind. 

    Unabhängig von dem Bekloppten Ballweg und dem ver­strahl­ten Lenz. 

    Die sog. Kritikerszene ist durch­setzt mit Maulwürfen.

    1. @ ZapataGag:
      Bitte tra­gen Sie belast­ba­re Beweise für das von Ihnen Geschriebene vor.
      Dass es Maulwürfe gibt, die die Bewegung zer­set­zen, ist nur natür­lich und jede Gegenwehr wird wie­der Gegenwehr erzeugen.

      Bitte tra­gen Sie Ihre belast­ba­ren Beweise vor zu Ihren Behauptunen (sie­he oben), RA Füllmich sei rechts.

    2. @ Zapata Gag: Ok mal abge­se­hen von Deinem Bauchgefühl, wor­an machst Du das fest? AA und all die ande­ren sind zag­haft und eigent­lich viel zu mil­de ange­sichts der Situation ok, was wür­dest Du denn ger­ne sehen? Wohl bewusst einen Troll zu füt­tern die Frage ist den­noch ernst gemeint, kei­ne Ironie…..

      1. @Emil

        Füllmich: MM-News-Mross, Steve Bannon, etc… Das sind nur 2 sei­ner Spezies, mit denen er so hau­siert. Füllmich ist ein ganz kla­rer Trojaner, des­sen Aufgabe es ist, Kritiker in sei­ne Freitags-Peepshow zu locken, um ihre Energien abzu­sau­gen, sie zu bin­den und zu end­lo­sen, im Endeffekt völ­lig nutz­lo­sen und zu kei­ner­lei ver­wert­ba­ren Ergebnissen her­vor­brin­gen­den Rechtsstreitigkeiten zu ver­wi­ckeln. Die zwei­te Aufgabe bestand dar­in, die Partei "Die Basis" schon im Vorfeld rechts­of­fen aus­zu­rich­ten und dann selbst zu beset­zen. Das ist gelun­gen. Aus eige­ner Erfahrung und Gesprächen kann ich bestä­ti­gen, dass in der Partei ein erheb­li­cher Prozentsatz ehe­ma­li­ge AFD'ler sind. Die Dame mit BDM-Frisur an sei­ner Seite spielt auch mit im Intrigenspiel, genau­so wie der unseg­li­che Lejeune. Die ande­ren bei­den (Hoffmann und die Langhaarige) kann ich nicht ein­schät­zen. Füllmich und sei­ne Crew: Allesamt Kommunistenfresser. Sein Talent besteht dar­in, nütz­li­che Idioten anzu­lo­cken (Wodarg: eben­falls ganz extre­mer Chinesenfresser) und gele­gent­lich auch Leute ein­zu­la­den, die sei­nem poli­ti­schen Weltbild eher fun­da­men­tal wider­spre­chen (Wolff und Mies). Sie wer­den zur Tarnung sei­ner Interessen ein­ge­la­den und stel­len gemes­sen an den gehör­ten "Experten" eine abso­lu­te Minderheit dar.

        Sollte Aschmoneit kein Maulwurf sein, so ist auch er nur ein nütz­li­cher Idiot. Aschmoneits Aufgabe besteht in mei­nen Augen dar­in zu per­so­na­li­sie­ren. Ständig ist er dar­um bemüht, sich auf ein­zel­ne poli­ti­sche Akteure wie Spahn, Lauterbach oder Drosten zu fokus­sie­ren, wohl wis­send, dass auch die­se Arbeit voll­kom­men frucht­los ist. Auch er ist ein Energiesauger, Mordor-Ablenker, US-Boy, Wikipedia-Fanboy und vor allen Dingen Affekthascher. Was erschwe­rend bei ihm hin­zu kommt ist sei­ne angeb­lich "über­wie­gend lin­ke" Gesinnung, die sich aber bei genau­er Betrachtung ins genaue Gegenteil ver­kehrt. Er möch­te eher ver­wirr­te Linke ein­sam­meln und sie mit per­ma­nen­tem Rechtsmüll aus der Konzerngosse, die er ja über­wie­gen­der­ma­ßen nicht kri­ti­siert, son­dern zur Erhärtung sei­nes Standpunkts als links zu ver­kau­fen sucht, in sei­ner täg­li­chen Horrorshow für dumm ver­kau­fen. Seine "Groupies liebt er". So sei­ne eige­nen Worte.

        Lenz ist eben­falls ein Trojaner. Seine Aufgabe besteht dar­in, schlaue lin­ke Köpfe wie Ploppa und Gellermann und sol­che, die poli­tisch eher als libe­ral ein­zu­stu­fen sind (Fiedler), ganz auf­fäl­lig aber samt und son­ders Mordor extremst kri­tisch gegen­über­ste­hen, in sei­nen Dunstkreis zu zie­hen und sie dann, wenn er sie am Haken hat (sie für DW schrei­ben), mit sol­chen ganz bewusst an Schwachsinn gren­zen­den Texten, unglaub­wür­dig zu machen und letzt­lich zu dis­kre­di­tie­ren. Seine Zeitung ver­folgt nur den Zweck, die Schreiber abzu­lin­ken. Er betreibt eine gera­de­zu per­fi­de Strategie, geht Koalitionen mit Rechtsextremen ein, wirbt dafür auf Telegram und hat eine kleb­ri­ge Nähe zum Reichsbürger-Vollpfosten Ballweg, der mit sei­nem kom­mer­zi­el­len Kirmesdemonstrantentum die Lack sau­fen­den Dummdödel abzu­lin­ken hat­te. Ballweg und Lenz: Auch hier die ganz auf­fäl­li­ge Tendenz, bei­de Gruppen klar nach rechts zu verschieben.

        Füllmich und Lenz sind 100% Maulwürfe. Bei Aschmoneit besteht genau­so wie bei Ballweg auch die Möglichkeit, dass sie nur nütz­li­che Idioten sind. Aschmoneit ist im Gegensatz zu dem beklopp­ten Ballweg aller­dings zu intel­li­gent. Wohlgemerkt: intel­li­gent. Klug ist er nicht. Deshalb auch hier der kla­re Verdacht: Der Mann ist gekauft. Ein Linker ist jeden­falls nie und nimmer.

        1. @Zapata Gag: Lenz wird auch Dramaturg geheis­sen, was erwar­test du? 

          Gedicht " Die rote Basis "

          Wenn Schwurbler sich unter roter Fahne ballen, 

          und in China die C‑Maßnahmen fallen,

          zer­schellt durch uns­re Kraft, 

          der Gegner Lügensaft.

        2. @Zapata
          Ich beu­ge in Ehrfurcht mein Knie vor solch umfang­rei­cher Projektion.
          In die­ser epi­schen Fiktion einmalig.
          Hab Dank für die ergötz­li­che Zerstreuung.

        3. @ Zapata Gag:
          Sie behaup­ten viel. Zum Beispiel, dass Füllmich (ich sage es mit mei­nen Worten) nicht echt sei und die und der und die und und und Zersetzer des Widerstandes gegen den "C"-Stuss seien.

          Dass Ex-AFD-ler in der Basis Mitglied sind, war doch zu erwar­ten. Meiner Meinung nach, sind die Ex-AFD-ler in der Basis die Zersetzer der Partei dieBasis.

          Die Frisur von der RAin ist mir latte. 

          Machen Sie es bes­ser!, Zapata Gag.

        4. @ Zapata Gag:
          Was wur­de Ihnen in den Kaffee gege­ben, dass Sie sowas (sie­he oben) geschrie­ben haben?

        5. @Zapata Gag

          Der "Trojaner" sind Sie und alle "Linke" (Sowjetideologen, respek­ti­ve Hinterfotzige und Unbedarfte), deren Daseinszweck seit Marx dar­in besteht, die Demokratie zu ver­hin­dern, bzw. zu zer­set­zen. Von den Opfern, die die Hirnpest ("Sozialismus", "rote Fahne") ver­ant­wor­tet, spre­che ich jetzt nicht.

        6. @ Zapata Gag:
          "… Deshalb wur­de er auch beim US-Boy Füllmich (stramm rechts) ein­ge­la­den, der eben­falls, genau wie er und sein Kompagnon Wodarg (nütz­li­cher Idiot) trans­at­lan­ti­sche Erfüllungsgehilfen sind. …"
          Weshalb sei­en (Ihrer Meinung nach) Füllmich und Wodarg) trans­at­lan­ti­sche Erfüllungsgehilfen?

          Wodarg ist eher ande­rer Erfüllungsgehilfe. Auf Auf1 hat er (die Interviewerin hat _nicht_ nach­ge­hakt und die Wodargsche Aussage stehen/gesagt gelas­sen) wort­wört­lich gesagt, es sei "eine Last, sich um Alte zu küm­mern" und es sei "eine Last, sich um Kranke und Behinderte zu küm­mern". Dies sind deut­lich Worte, die ich der Zeit von 1933 fort­fol­gen­de Jahre zuord­ne (_ohne_ dies Wodarg zur Last zu legen,, er bedie­ne sich poli­tisch in der Zeit von 1933 fort­fol­gen­de Jahre.

          Anzusehen und anzu­se­hen ist die­ser Satz von Wodarg hier:
          https://corona-blog.net/2022/07/02/dr-wodarg-die-nebenwirkungen-von-corona-werden-genutzt-um-neue-geschaefte-zu-erfinden/
          ab Minute 10:14

          1. Ein noch bil­li­ge­res Framing ist Ihnen nicht eingefallen ?
            Aber gut, sie bestä­ti­gen eigent­lich nur das übliche
            Troll-Klischee : mit wenig Intelligenz und erschreckender
            Unkreativität gesegnet…

          2. Hallo, bit­te nicht aus dem Kontext rei­ßen, son­dern ab 9:42 min. anse­hen. Dann wird klar, dass Wodarg die Krankenhauskonzerne meint. Er sagt dazu: wir müs­sen uns dar­um küm­mern (dar­um, dass die Alten und Kranken als Last betrach­tet werden.
            Danke

        7. @Zapata-Gag:
          Danke für Ihre Deutungen. Mehr als Impressionen sind es ja nicht. Heute muss man rück­bli­ckend sagen: die ehe­ma­li­ge Linke hat­te immer das Problem zuvie­le selbst ernann­te Propheten zu haben deren Hauptarbeit immer dar­in bestand, die dum­me Masse davon abzu­hal­ten dem Konkurrenzpropheten zuzuhören.
          Wie bei irgend­ei­ner win­zi­gen Marktnische: zuvie­le Händler, zu weni­ge kau­fen­de Kunden.

    3. @ Zapata Gag: Zu Ihrem Kommentar, die Gegner des "C"-Stusses seien Erfüllungsgehilfen der "C"-Schergen, Transatlantiker-Gehilfen u.ä. sagt:

      @ Zapata Gag:
      Unabhängig davon, ob von Ihnen mit Ihren Aussagen in vor­ste­hen­der Leserzuschrift über­trie­ben wird und Ihre Behauptungen mit belast­ba­ren Fakten bis jetzt _nicht_ ver­se­hen wurden:

      Was ich für mög­lich hal­te, ist, dass es in Wahrheit genug Gas in Deutschland gibt, die Menschen jedoch an das Dasein in Massenunterkünften gewöhnt wer­den sol­len. Deshalb wer­den für den Winter Massenunterkünfte bereit­ge­stellt, vor­geb­lich, um Menschen vor ihrem Erfrieren zu schützen.

      Wenn die Menschen in Massenunterkünften sind, wer­den die Behörden die Cnancen nut­zen, um in den Wohnungen der Mieter und Eigentümer der Wohnungen her­um­zu­schnüf­feln. Ich schät­ze, die Wohnungseigentümer sind über die­ses zukünf­ti­ge Vorgehen der Wohnungseigentümer bereits in Kenntnis gesetzt worden.
      Dasselbe trifft auf die Unternehmen zu, die ja dann eben­falls nicht mehr pro­du­zie­ren und in denen eben­falls die Büros leer­ste­hen wer­den. So kom­men die Behörden (will­fäh­rig für die us-Schergen die­nend) an vie­ler­lei pri­va­te Daten und Unternehmensdaten.
      Deshalb: Besser in der eige­nen Wohnung frie­ren, als dass Leute staat­lich gesetz­lich schnell-abge­si­chert rumschnüffeln.

      Wie von mir geschrie­ben: Ich hal­te die Gasknappheit, die uns allen vor­ge­gau­kelt wird, von der BRD-Hofschranzerei insze­niert. Es soll "nur" die Leidensfähigkeit der Bevölkerung getes­tet wer­den, wie weit man gehen kann. Machen die Leute mit, wird von Staates Seite (im Auftrage der us-Großkojoten) der Bevölkerung ein­ge­re­det wer­den, sie bräuch­ten ihre Wohnungen nicht (mehr), die Bevölkerung woh­ne auf viel zu gro­ßem Fuße. 

      Die Lebensmittelknappheit wird eben­falls insze­niert wer­den, schät­ze ich.

      Es läuft für die Faschisten vom WEF alles nach Plan. Da die deut­schen Politiker wohl (das neh­me ich an) am Anfang ihrer Politikerkarriere unter­schrie­ben haben, aus­schließ­lich dem Wohle der USA (dort: den gro­ßen Privatunternehmen und den Politikern aus dem dre­cki­gen ver­si­ff­ten wei­ßen Haus und deren Politschranzen) zu die­nen, wird nie­mand von Deutschlands Polit-Deppen gegen das geplan­te Winter-2022/2023-Gas-Chaos pro­tes­tie­ren und alles unter­neh­men, die­ses Gas-Chaos zu verhindern.

      1. @ Zapata Gag: Zu Ihrem Kommentar, die Gegner des "C"-Stusses seien Erfüllungsgehilfen der "C"-Schergen, Transatlantiker-Gehilfen u.ä. sagt:

        @ Zapata Gag, Teil 2 mei­nes Kommentares:
        Die Behörden (Bund, Länder) und die Politschranzen in den Regierungen (Bund, Länder) sind bereits (das schät­ze ich) in Kenntnis gesetzt, dass die nächs­te Stufe der Großen Enteignung vor­be­rei­tet wird.
        Die Gasknappheit und die Lebensmittelknappheit wird dem als gro­ße nächs­te Lüge staat­li­cher­seits vorgeschoben.

        Ich möch­te in dem Zusammenhang an den Verbrecher Cecil Rhodes erin­nern, der Geheimbünde woll­te. Diese Geheimbünde wür­den die Welt (nach sei­nem und der Reichen Bilde) steu­ern und die Weltbevölkerung ver­skla­ven. Wer will also die­ses Verbrecher-Nachfahren des Briten Cecil Rhodes einen poli­ti­schen Kopf kür­zer machen?

        Cecil Rhodes, sie­he unter ande­rem hier:
        https://www.deutschlandfunk.de/cecil-rhodes-proteste-gegen-einen-stifter-der-universitaet-100.html
        https://www.rubikon.news/artikel/tragik-und-hoffnung

  2. @Zapata Gag
    "Unabhängig von dem Bekloppten Ballweg und dem ver­strahl­ten Lenz.
    Die sog. Kritikerszene ist durch­setzt mit Maulwürfen."
    Ja, und es ist nicht so ein­fach die zu fin­den und zu über­füh­ren. Wenn man das noch nicht geschafft hat wagt man sich an die größ­te Herausforderung im Leben: das Maul zu halten!

  3. Herr L. hat ein paar Tage vor­her an glei­cher Stelle einen Artikel ver­öf­fent­licht, bei dem ich mich schon gefragt habe, wel­che und
    wie­vie­le Drogen man sich rein­ge­pfif­fen haben muss, um einen
    sol­chen Text zu fabrizieren.
    Die Alternative : ich bin zwar sonst kein Freund von Spekulationen,
    aber bei der Anzahl von völ­lig ver­strahl­ten Texten, die die­ser Herr
    schon in Umlauf gebracht hat, muss die Frage erlaubt sein, ob es
    sich bei ihm um ein U‑Boot handelt.

  4. Hahaha, ja ich tra­ge die­ses Gedicht bei:

    Gedicht " Mein Freund der Russe- Winter is coming"

    Die Modellrechnung die zeigt, mit 500000 Schwurblern, da ist der Weg nicht weit. Denn das Problem steckt im System und macht die neue Normalität; ist es schon zu spät? 

    Der gret rie­set, er kommt her­bei auf lei­sen Winterfüßen, er zeigt sich hier, er zeigt sich da und wel­cher Schwurbler ihn schon sah, der wart schnell mietgeriessen.

    Nah an den kal­ten Schlund des Schwab und sei­ner US-Versallen, oh weh oh graus der Winter naht, es droht der Tod uns allen !

    https://www.youtube.com/watch?v=gxhknGARGt4

    Der Winter naht!

  5. Auszug:
    Das Adjektiv gon­zo steht nun seit damals als eng­li­scher Slang-Ausdruck für „außer­ge­wöhn­lich“, „exzen­trisch“ bzw. „ver­rückt“ – und mit Bezug zum Journalismus etwa für „deut­lich von den Gefühlen des Verfassers geprägt“, „ange­füllt mit bizar­ren oder sub­jek­ti­ven Vorstellungen, Kommentaren und dergleichen“.[4]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gonzo-Journalismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.